Es ist, wie es ist

Ein Gedicht von Daniela Leiner
Ruhe bewahren,
in einer bewegten Zeit, wo
noch kein Ende ist in Sicht.

Gelassen reagieren,
in Momenten, wo das Ganze
System auseinander bricht.

Leichter gesagt, als getan,
doch Panik ändert nichts
an dem, was und wie es ist.

Im Wahn Mensch nur den
Nachteil erkennt, das Schöne
übersieht und vergisst.

Reizüberflutung durch
Medien, durch die wir uns
teils verunsichern lassen.

Der eine sagt dies, der
andere das, folgend
Einkäufe in Massen.

Bilder und Emotionen,
die vieles auslösen, von
Freude bis Entsetzen.

Die einen genießen die
Zeit mit ihren Lieben,
die anderen weiter hetzen.

Ob wir schimpfen, kalkulieren,
diskutieren, debattieren, das
Unaufhaltsame schreitet voran.

Weiß Gott, wann es endet,
ein jeder das Bestmögliche aus
der Situation machen kann.

Informationen zum Gedicht: Es ist, wie es ist

29 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
15.03.2020
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige