Profil von Daniela Leiner

Typ: Autor
Registriert seit dem: 30.01.2017

Statistiken


Anzahl Gedichte: 625
Anzahl Kommentare: 40
Gedichte gelesen: 139.868 mal
Sortieren nach:
Titel
625 Herzensraum 23.02.20
Vorschautext:
Nichts Menschliches ist mir in dieser Welt fremd,
habe vieles erlebt, Farbtöne in aller Art geseh’n,
weiß, wie es ist tränenreich in die Tiefe zu blicken,
schmerz,- und angsterfüllt am Abgrund zu steh’n.

Es sind alles nur Phasen und lehrreiche Momente,
so merk,- und fragwürdig manches im Leben klingt,
verstehen folgt dem Erkennen, weitet das Herz,
Klarheit mir neue Sichtweisen auf das Ganze bringt.

Sinnlos, unnütz und überflüssig erachte ich nur das,
was für den Verstand unbegreiflich, er nicht versteht,
...
624 Herzenslicht 22.02.20
Vorschautext:
Du gehst der Masse hinterher,
folgst entengleich den Ander’n,
ich schwimme gegen den Strom,
bin meist allein am Wander’n.

Meine Orientierung klar,
verlier‘ ich dennoch nicht,
wohin ich gehen muss,
zeigt mir mein Herzenslicht.
623 Herzensweg 22.02.20
Vorschautext:
Was war, das war, was kommt ist ungewiss,
in jedem Moment beginnt das Leben neu,
wo auch immer der Weg mich hinführt,
meinem Herzen folge ich, bleib‘ ich treu.
622 Honigsüßer Wein 16.02.20
Vorschautext:
Leben ist ein Kreislauf,
sterben, leben und Sein,
in Mitte dessen, von allem,
fließt honigsüßer Wein.
621 Seelenstriptease 16.02.20
Vorschautext:
Seelenstriptease ist einfach zu schreiben,
doch vergangenes hält mich meist im Bann,
unabdingbar ist das Alte von mir zu streifen,
damit das Neue endlich frei atmen kann.

Geduld, Vertrauen und Liebe führen zur Reife,
wenn sie erlangt, wirft der Baum sein Blätterkleid ab,
ganz von selbst, ohne Zwang, Druck und Mühe,
ich bald neu geboren bin, ein anderes Gesicht hab.
620 Krokant 30.01.20
Vorschautext:
Dem Mond tu ich es gleich,
nehme zu, nehme ab,
verdunkle, erhelle,
bin ein Trabant.

So wandel‘ ich durch‘s Leben,
schmeck‘ es in all seiner Fülle,
es ist - ein bittersüßer Krokant.
619 Wortsuppe 28.01.20
Vorschautext:
Jedes einzelne Wort hat so viel Gewicht,
wie ich ihm an Bedeutung beimesse,
drum schweig‘ ich lieber, gedankenstill.

Ein Hauch von Leichtigkeit streift mein Gesicht,
wenn ich nicht zu viel von der Wortsuppe esse,
dann rede ich leise und weise, so wahr Gott will.
618 Mittelmaß 25.01.20
Vorschautext:
Freundschaft ist -
ein Nehmen und Geben,
im Gleichgewicht,
dann läuft alles rund.

Mensch vergisst -
wie so vieles im Leben,
ist das Mittelmaß gefunden,
ist und bleibt Mensch gesund.
617 Befreiung 24.01.20
Vorschautext:
Längst vergrabenes taucht auf,
ein mir doch vertrautes Gesicht,
was in Kindertagen verdrängt
kommt immer mehr ans Licht.

Abgrundtiefes löst sich nach und nach,
ist mir ein Fluch und Segen zugleich,
letztlich ein befreiender Lebensabschnitt,
ein Wandeln in meinem Facettenreich.
616 Funkelstein 22.01.20
Vorschautext:
Deine Stimme,
sie hat sich in meine
Seelenchronik geschlichen,
bis zu meinem letzten
Atemzug wird sie
dort sein.

Eine Erinnerung,
sie malt mir ein Lächeln
auf meine zarten Lippen,
ist für mich auf ewig
ein berührender
...
615 Vergänglich 19.01.20
Vorschautext:
Alles ist vergänglich …

Was beginnend
anziehend wirkt,
meist schnell in das
Gegenteil umschlägt.

Mensch unsicher wird,
wenn er denkt, zerredet,
fern von Gefühl
auf und abwägt.

...
614 Das Spiel 19.01.20
Vorschautext:
Der Spieler,
zu gewinnen
ist sein Ziel.

Manchmal
verliert er,
so ist das Spiel.
613 Laune der Natur 19.01.20
Vorschautext:
Wie glühende Lava
bahnt sich das
Unaufhaltsame
durch meinen Körper,
hinterlässt eine Spur.

Berührende Worte
sind dem Moment
voll und ganz ergeben,
eine Laune der Natur.
612 Herzenslicht 18.01.20
Vorschautext:
Wo immer du bist,
ich nah bei dir bin,
da das Herz keine
Entfernung kennt.

Bin Traum,
bin Leben,
ein kleines Licht,
das in dir brennt.
611 Wortlos 17.01.20
Vorschautext:
Wortlos

Stille mit mir spricht,
doch deinen Namen,
verrät sie mir nicht.

Wortlos

schau ich in‘s Licht,
er steht geschrieben,
in deinem Gesicht.
610 Liebeslied 17.01.20
Vorschautext:
Wir nahmen das Leben an der Hand,
haben von Herzen lautstark gelacht,
waren unbefangen ganz wir selbst,
ein Freiraum, der viel Freude macht.

In diesem fliegen imaginäre Bienen,
honigsüßer Duft unsere Lippen ziert,
anziehend klingt pure Natürlichkeit,
die sich leicht im Zeitlosen verliert.

Ein magischer und heilsamer Ort,
an den wir gerne zurückkehren,
...
609 Einklang 16.01.20
Vorschautext:
Letzte Nacht hat mich ein Engel geküsst,
ganz sanft, es muss so gewesen sein,
plötzlich warst du einfach da, ganz leis‘,
schleichend in mein Herz hinein.

Da bist du, wachst über mich und mein Leben,
ganz sacht, deine Flügel sich um mich legen,
plötzlich bin ich schwerelos, ganz leicht,
du und ich, wir uns im Einklang fortbewegen
608 Lebensmut 16.01.20
Vorschautext:
Es war wie ein Seelenruf,
als deine die meine rief,
leise hörte ich eine Stimme,
als ich am Bach entlanglief.

Dann fanden wir uns,
setzte mich zu dir hin,
ganz nah dich spürend,
im Herzen ich bei dir bin.

Hier ein Ach und dort ein Weh,
unser Seelenhaus hat viele Zimmer,
...
607 Schicksal 15.01.20
Vorschautext:
Ich fühle mich wie ein Soldat,
der schon lange zurück ist,
doch Erinnerungen halten
ihn stets im Krieg gefangen.

Äußere Wunden sind
schon längst verheilt,
doch nicht die inneren,
sind in sich verfangen.

Narben verblassen immer mehr,
werden unempfindlich und taub,
...
606 Lebenslauf 14.01.20
Vorschautext:
Seit ich von dir fort bin
schlägt mein Herz leise,
begibt sich frei auf Reise,
in sich ruhend, zu mir hin.

Bäumt sich der See auf,
kommt Erinnerung zu Tage,
ich sie anzunehmen wage,
allem lasse ich seinen Lauf.
Anzeige