Profil von Daniela Leiner

Typ: Autor
Registriert seit dem: 30.01.2017

Statistiken


Anzahl Gedichte: 658
Anzahl Kommentare: 41
Gedichte gelesen: 193.250 mal
Sortieren nach:
Titel
658 Geduld 06.08.20
Vorschautext:
Wie eine Blume allmählich erblüht,
wachse ich langsam ins Leben,
anziehender Duft sie versprüht,
Nektar wird sie den Bienen geben.

Auch ihr Erblühen geht zu Ende,
was dem Natürlichen entspringt,
doch schon bald kommt die Wende,
sie neu erblüht, strahlend singt.
657 Gedankenreise 02.08.20
Vorschautext:
Ich nehme dich einfach mit,
auf meine Gedankenreise,
lassen uns zaghaft nieder,
im warmen Kuschelsand.

Mein Kopf schmiegt sich,
an deine zarte Schulter,
beobachten die Wellen,
wortlos, Hand in Hand.
656 Selbstverantwortung 02.08.20
Vorschautext:
So sind wir -
Du bist, wie du bist,
ich bin, wie ich bin.

Stört uns etwas,
so schaut jeder!
bei sich selbst hin.
655 Anders Sein 02.08.20
Vorschautext:
„Bei mir oder uns ist nichts normal“,
bewerten wir fortlaufend Dinge,
die nicht der Norm entspringen,
egal, was passiert, es ist, wie es ist,
selbst dann, wenn wir nicht verstehen,
Töne seltsam und ungewohnt klingen.

Bewertungen uns nur verunsichern,
Eindrücke entstehen falsch zu sein,
abgehoben von der ganzen Masse,
ich bin dankbar und froh anders zu sein,
wir lernen alle, sitzen in einer Klasse.
654 Glückstränen 01.08.20
Vorschautext:
Wehender Wind berührt meine Haut,
geb‘ mich diesem Naturschauspiel hin,
ein Lächeln huscht über meine Lippen,
dankbar ich über diese Momente bin.

Gedankenlos schau‘ ich in die Weite,
schenk‘ dir ein sommerwarmer Regen,
Glückstränen entsprungen dem Herz,
aus Freude sie sich tanzend bewegen.
653 Licht der Ewigkeit 01.08.20
Vorschautext:
Der Tag, noch hat er die Augen schlossen,
doch bald nimmt die Sonne ihren Lauf,
von unten steigt sie allmählich nach oben,
warme Farben steigen am Himmel auf.

Wolkenfrei strahlt sie bis zum Abend,
ist für alle Lebewesen ein helles Licht,
sie brennt, ist am Leben, selbst dann,
wenn die Dunkelheit streift ihr Gesicht.

Was leben soll, findet (s)einen Weg,
hat Mut und Kraft, ist zu allem bereit,
...
652 Kusszauber 01.08.20
Vorschautext:
Ein Kuss ist mehr als nur ein Kuss,
Lippen zaghaft einander finden,
drum küss‘ ich dich, sei (m)ein Frosch,
im Kusszauber alle Nebel schwinden.
651 Musik des Lebens 29.07.20
Vorschautext:
Nichts kann ich festhalten,
was dem Natürlichen entspringt,
keine Welle, keine Wolke,
zuhören, dem Kind, das singt.

Wer oder was sich frei bewegt,
kommt im Verlauf wieder,
und das Leben, sei achtsam,
spielt die schönsten Lieder.
650 Wehendes Blatt - einander finden 24.07.20
Vorschautext:
Weder möchte ich dich abschrecken,
noch beeindrucken, einfach nur sein,
ein wehendes Blatt unter freiem Himmel,
ein Monument im hellen Sonnenschein.

Suche mich nicht, hier und da, finde,
der Suchende braucht, der Findende hat,
wo bist du nur, wo bin ich, wo sind wir,
unter freiem Himmel ein wehendes Blatt.
649 Mut 23.07.20
Vorschautext:
Das eine geht dem Ende entgegen,
das andere öffnet langsam die Tür,
dahinter sich neue Dinge bewegen,
Ungewissheit ich tief in mir spür‘.

So ist es meist, beim Weitergehen,
wenn alte Pfade werden verlassen,
Unbekannte am Wegesrand stehen,
doch annehmbar, fern von Massen.

Ein Hauch von dem, was kommt,
streift bereits meine Seelenhaut,
...
648 Achtsam 22.07.20
Vorschautext:
Das Leben verläuft nicht immer linear,
Herzschlag gleich mit Höhen und Tiefen,
im tiefsten Schmerz ich ein Kind gebar,
herzentsprungen aus Freude Tränen liefen.

Geebnete Pfade mögen leichter erscheinen,
doch alles hat fürwahr (s)einen Zweck und Sinn,
ob wir auf unserem Weg lachen oder weinen,
so schauen wir einmal achtsam genauer hin.
647 Lebensfähig 21.07.20
Vorschautext:
Das Nervenkleid, fein gewebt,
aus Glücksmomenten es besteht,
Pflicht erfüllt Ruhepausen finden,
neue Kräfte sich fortan verbinden.

Ausgeglichen das Kleid schwingt,
Herzensfreude und Ideen bringt,
drum pflege ich es, bin am Leben,
fähig, um alles zu sein, zu geben.
646 unPerfekt 12.05.20
Vorschautext:
Es war schön dich zu seh‘n,
nach so langer Zeit wieder zu spür’n,
Liebe macht unperfekt perfekt,
wenn Herzen einander berühr’n.
645 Leuchtkraftzentrale 03.05.20
Vorschautext:
Mein Blick, er führt zur Sonne,
selbst dann, wenn das menschliche
Auge sie nicht erkennt und sieht.

Denn, im Herzen befindet sich eine
wundervolle Leuchtkraftzentrale,
in ihr unglaubliches geschieht.
644 Herzensweg 01.05.20
Vorschautext:
Vertrauen ist das Fundament von allem,
auf dem sich alles weitere von selbst aufbaut,
zufrieden ist der, der nicht fragt, nicht zweifelt,
sondern neues wagt, sich weiter traut.

Mut, ein Kind des Vertrauens, öffnet Türen,
unbeachtet dessen, was kommt, was war,
freudig erkundet es das unbekannte Neue,
jede Erfahrung ist ein Geschenk, ganz klar.

Zurück zum Urvertrauen finden,
zurückkehren zum eigenen Herzenskind,
...
643 Herzbewohner 29.04.20
Vorschautext:
In der Nacht bist du der grazile Teil,
der sich durch meine Träume webt,
am Tag der, der mich treu begleitet,
ein Wunder, das in meinem Herzen lebt.
642 Tun 17.04.20
Vorschautext:
Die Welt,
sie wimmelt voll kluger Sprüche,
überall zu finden, doch selten
werden all die Weisheiten gelebt.

Weiter gegeben,
von dem einen zum anderen,
weil sie schön klingen, doch das
Glück sich aus dem Tun erhebt.
641 Glück 13.04.20
Vorschautext:
Wenn Gedanken wanken,
das Boot droht unterzugeh’n,
öffne ich die Herzensschranken,
bleib‘ in Mitte dessen steh’n.

Stille ist des Friedens Wille,
leg‘ mich entspannt zurück,
schau‘ durch die Herzensbrille,
im Moment liegt mein Glück.
640 LEBENsschritte 11.04.20
Vorschautext:
Alles ungewohnte klingt erst einmal fremd,
Mensch das Neue scheut, da er es nicht kennt,
er lieber dem Alten, der Gewohnheit treu bleibt,
er lieber weiter im Kreis der Bequemlichkeit rennt.

Seit dem Tag X hat mein Leben sich verändert,
nichts ist mehr, wie es zuvor einmal war,
bisher wollte ich mein altes Leben zurück,
doch dann wurde mir plötzlich etwas klar.

Wenn ich wahrhaft eine Veränderung möchte,
kann und will ich dorthin nicht mehr zurück,
...
639 (T)räume 26.03.20
Vorschautext:
Nichts hält mich davon ab,
meine Träume zu leben,
bin Königin in meiner eigenen Welt.

Nichts hält mich davon ab,
unbekannte Räume zu betreten,
sie so zu gestalten, wie es mir gefällt.

Bilder lass‘ ich entstehen,
die meine Schritte beflügeln,
mache Erfahrungen, grenzenlos.

...
Anzeige