Profil von Franz Jarek

Typ: Autor
Registriert seit dem: 20.01.2012
Geburtsdatum: * 04.10.1950 (68 Jahre)

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
franz-jarek@t-online.de

Statistiken


Anzahl Gedichte: 1.051
Anzahl Kommentare: 428
Gedichte gelesen: 1.300.147 mal
Sortieren nach:
Titel
811 In Gedanken....... 24.02.16
Vorschautext:
In Gedanken versunken,
schaust du vor dich hin.
Die Umgebung entgleitet aus deinem Blick.
Du blätterst durch die Gedanken des Lebens,
wie in einem Buch.
Es gab schöne Zeiten.
Es gab schöne Momente.
Manchmal verweilst du für Momente auf einer Seite.
Du vernimmst Worte.
Leise lächelst du.
Ab und zu rollt eine Träne übers Gesicht.
Irgendwann schreckst du auf.
...
810 Der Weg zurück...... 23.02.16
Vorschautext:
Die Zeit.
Das Alter.
Es greift nach uns,
langsam aber stetig,
Tag für Tag ein bisschen.
Die Vergangenheit verblasst mehr und mehr.
Man wird unselbständig.
Hilfe braucht man allemal.
Ganz langsam vergessen viele ihr Leben das sie geführt haben.
Langsam,
entwickeln wir uns wieder zu dem was wir mal gewesen sind.
Zu einem hilflosen Kind.
...
809 Schatten...... 22.02.16
Vorschautext:
Dunkele Schatten legen sich um deine Seele.
Schwarze Wolken ziehen auf.
Wo ist das Licht.?
Wo ist das Lachen geblieben.?
Von einem Moment,
zum anderen,
ist alles so sinnlos und leer.

Schaust in den Spiegel,
Erschrecken.!
Leise laufen Tränen auf dein Gesicht.

...
808 Dunkelheit...... 22.02.16
Vorschautext:
Die Nacht so dunkel.
Klauen greifen nach mir.
Schwarze Gedanken setzen sich in mir fest.
Kein entkommen.
Kein entrinnen.
Der Abgrund kommt näher.
Es zieht mich hinunter,mit aller Macht,
in die Dunkelheit,
die Traurigkeit,
des Herzens und der Seele.

f.j.22.02.2016
807 Die Teufel.......... 21.02.16
Vorschautext:
Der Glaube an den Teufel,
viele Glauben ihn nicht.
Doch zeigt er uns tagtäglich sein wahres Gesicht.

Nicht mit Klumpfuß,
nicht mit Hörnern,
oder einem Schwanz.
Nein derTeufel erscheint im Glitzerglanz.

Im Anzug
im Kleid,
mit Taschen voll Geld.
...
806 Traum vom Jung sein....... 16.02.16
Vorschautext:
Die Zeit die läuft weiter.
Die Erde bleibt nicht stehen.
Wir gehen unseren Weg,
wer weiß wohin?
Heute fühlen wir uns noch Jung,
alles ist wunderbar.
Wir tun so als wären wir unserm Ziel schon nah.
Kein Berg ist uns zu hoch.
Kein Weg ist uns zu weit,
zu allem sind wir auch bereit.
Wir Träumen den Traum,
das es ein altern für und nicht gibt.
...
805 Tod meines Hundes Linda...... 28.01.16
Vorschautext:
Leise ging sie auf die Reise
warum sie ging weiß Gott allein.
Die Schmerzen blieben auf der Erde,
der Hauch von Liebe wird bei mir sein.
Mein kleiner Freund,
ein Hund nur war,
doch Freunde waren wir viele Jahr.
Wir teilten alles
ob Freud ob Leid
wir waren beide zusammen geschweißt.
Dein Weg zu ende.
Der Weg war schön
...
804 Abendstern...Weihnachtsstern..... 20.12.15
Vorschautext:
Der Abendstern,
er blinkt von oben,
als erster Stern schaut er herab.
Er grüßt aus weiter Ferne,
und wünscht uns eine gute Nacht.

Zur Weihnachtszeit,
strahlt er noch heller,
das schönste Strahlen ihm umgibt.
Mit ihm gehst du dann auf die Reise,
wo der Weihnachtstraum beginnt.

...
803 Das Buch........ 19.12.15
Vorschautext:
Das Buch.....

Betrachte wir das Buch des Lebens,
am ende unser langen Zeit,
und schauen auf die Seiten,
wo es noch offen bleibt.
Das Buch von uns geschrieben,
mit Hoffnung,
Freud und Leid,
mit Lachen und mit Tränen,
mit Herz und Seelen Schmerz.
Die Jahre ja sie zogen,
...
802 Weihnachts-Gedanken...... 18.12.15
Vorschautext:
Denkt nicht nur an Geschenke.
Denkt nicht nur an euch.
Denkt nicht nur an Kaufen,
von vielen unnützem Zeug.
Nach Weihnachten sind die Mülltonnen
voll.
Die Freude vorbei,
Herz und Seele leer.
Weihnachten soll Freude sein auf der ganzen Welt,
doch das haben wir,
immer noch nicht verstanden und gelernt.
Der Kaufrausch,
...
801 Weihnachten auf See....... 13.12.15
Vorschautext:
Wo ist der Seemann zur Weihnachtszeit.
Im Herbst trieb es ihn hinaus,
auf die Weltmeere,
fern von zu Haus.
Den Weihnachtsbaum den nahm er mit,
nach zu Hause kam man nicht.
Heilig Abend war schon nah,
die Gedanken bei Frau und Kindern waren.
Einsam war man auf dem Meer,
man sehnte sich nach zu Hause doch gar sehr.
Das Meer war wild.
Der Orkan der bläst.
...
800 Herbst des Lebens...... 29.10.15
Vorschautext:
Auch wenn wir im Herbst des Lebens stehen.
Das Leben,
das ist immer noch sehr schön.
Falten haben wir im Gesicht,
von Lachen Sorge und auch Trauer.
Doch lass den Kopf nicht hängen,
geworden sind wir aber auch noch schlauer.
Die Fehler der Jugend machen wir nicht mehr.
Das Alter kommt mit neuen daher.
So lernen wir niemals aus,
und langweilig wird es niemals mehr.
f.j.29.10.2015
799 Dunkele Strassen....... 21.10.15
Vorschautext:
Es ist dunkel.
Es ist Nacht.
Die Kirchen-Glocken,
zwölf Schläge zustande gebracht.

Es ist Mitternacht

Der Nebel zieht über den Mond.
Wie ein Leichentuch,deckt er zu das Land.

Es ist Mitternacht

...
798 Gefühle...... 15.09.15
Vorschautext:
Wenn man Morgens in aller stille erwacht.
Nur das Zwitschern der Vögel hörst.
Die Sonne das Gesicht umschmeichelt.
Die Ruhe und Stille fast schmerzt.
Der Wind deine Haut umweht.
Das sind die Gefühle,
Momente die man nicht missen möchte.
Sich an dir anschmiegen,
wie liebe Worte in dein Herz.
Dir die Freude geben,
die einen ganzen Tag in dir vorhält.
Halte diese Gefühle fest,
...
797 Kurz-Urlaub an die Küste.... 14.09.15
Vorschautext:
Lasst den Alltag hinter euch.
Lasst die Stadt zurück.
Packt die Tasche,
und kommt einfach mit.

Schauen wir uns das Meer mal an,
und finden Ruhe da und Glück.
Wir lauschen dann dem Wellenschlag,
der Möwen ihrem Geschrei;
und lassen unsere Sorgen,
einfach an Land zurück.

...
796 Wieder Kind zu sein...... 13.09.15
Vorschautext:
Ich stehe im Regen,
es regnet recht stark.
Das Wasser rinnt runter,
werde jetzt nass.

Den Blick Richtung Himmel,
die Wolken sind schwer.
Die Erde geniest es,
sie war trocken gar sehr.

Die Kindheit wird wach,
als wir spielten im Matsch.
...
795 Wetter............. 05.09.15
Vorschautext:
Ist das Wetter nicht so gut.
Setze auf den Regenhut.
Ziehst die Regensachen an,
Lächelst du den Morgen an.
Gehst dann raus in die Natur.
Nicht immer kann die Sonne scheinen,
der Himmel muss auch Weinen.
Nicht immer gibt es Fröhlichkeit.
Nicht immer gibt es auch nur Leid.
Die Mischung machst,
hält uns Gesund.
Drum raff dich auf,
...
794 Flüchtlinge........ 30.08.15
Vorschautext:
Erinnern wir uns,
es ist noch nicht so lang her,
da zogen wir durch Europa,
mit einem Waffen-Herr.
Wir brachten,
Elend und Leid.
Armut und Trauer,
Hass und Neid.
Das Heer das ging unter,
die Welt war sich einst,
unser Land sollte zerschlagen werden,
für alle Zeit.
...
793 Der Braune Mob......... 30.08.15
Vorschautext:
Wieder flog eine Woche vorbei.
Die Erde dreht sich weiter.
Last uns Fröhlich sein und Heiter.
Doch vergesst die Menschen nicht,
die genauso Leben wollen,
wie du und ich.
Ohne Angst,
und ohne Krieg.
Auch unsere Großeltern;
waren einmal auf der Flucht,
nach einem Krieg,
den wir haben gesucht.
...
792 Das Recht zu Leben.... 30.08.15
Vorschautext:
Die Armut kommt näher.
Die Kriege auch.
Wir sehen die Menschen,
die wuchsen in Unfreiheit auf.
Wir gaben zwar Geld,
aber den falschen Leuten.
Die kauften davon Waffen,
um ihr Land zu Quälen,
Unterdrücken und auszubeuten.
Wir standen nur da,
und sahen zu,
doch unser Geld und unsere Waffen schlugen zu.
...
Anzeige