Profil von Franz Jarek

Typ: Autor
Registriert seit dem: 20.01.2012
Geburtsdatum: * 04.10.1950 (70 Jahre)

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
franz-jarek@t-online.de

Statistiken


Anzahl Gedichte: 1.270
Anzahl Kommentare: 448
Gedichte gelesen: 1.465.927 mal
Sortieren nach:
Titel
1170 Dunkelheit 19.06.20
Vorschautext:
Der Tag vergeht -
Die Nacht zieht auf.
Die Angst sich in den Körper zwängt.
Das Herz das pocht,
oh auch so laut.
Die Turmuhr zeigt zwölf Schläge an
Du selbst du redest dir das ein,
im Zimmer ganz allein zu sein.
Du sprichst mit dir,
du machst dir Mut.
Du zitterst und hast Angst in dir.
Schatten siehst du an der Wand.
...
1169 Vergebens 18.06.20
Vorschautext:
Vergebens...

Einsam Verlassen Allein.
Stehe ich da,
im dunkel der Nacht.

Rufe verhallen,
keiner der mich hört.
Mein Herz das weint.
Gedanken treiben mich in die Einsamkeit.
Ich kenne nicht der Grund.
Warum gerade jetzt.
...
1168 Sehnsucht.... 18.06.20
Vorschautext:
Die Sehnsucht ist in dir.
Du hörst Traurige Melodien.
In den Augen sind Tränen.
Graue Schatten,
dunkele Nebel umgeben dich.
Kummer und Sorgen,
Verletzte Seele,
Sehnsucht im Blick,
du träumst von der Liebe,
die Liebe vergeht.
Du suchst eine Hand,
jemand der dich hält,
...
1167 Der Zug 18.06.20
Vorschautext:
Ihr steht da und wartet.
Wann wird er starten,
der Zug in die Nacht.

Minuten vergehen.
Worte die fehlen,
der Zug kommt noch nicht.

Jetzt rollt er in den Bahnhof,
die Abfahrt ganz nah.
Ein Kuss eine Umarmung,
für mehr reicht es nicht.
...
1166 Erinnerungen an dich.... 18.06.20
Vorschautext:
Erinnerung an dich

Der Tag zu ende,
der Tag mit dir.
Die Spuren sind verweht.
Tausend Bilder schwirren um mich.
Spuren sind nicht mehr zu finden.
Die Zeit verwehte jeden Schritt.
Im Dunkeln sich die Straßen winden.
Ich suche und ich frage mich,
werd ich dich jemals wiederfinden.

...
1165 Angst.... 17.06.20
Vorschautext:
Leises rauschen in der Nacht.
Bäume flüstern sich bewegen,
sie erzählen uns Geschichten,
von Dämonen in der Nacht.

Mond und Sterne schau zum Fenster,
werfen Schatten an die Wand,
sehen aus als ob Gespenster,
spielen an der Zimmer Wand.

Der Verstand der machts noch schlimmer
und das Herz macht auch noch mit.
...
1164 Sturm Orkan 15.06.20
Vorschautext:
Sturm...Orkan...

Dort am Himmel Ungeheuer.
Aus der Hölle Dämonen eilen.
Teufelssöhne auf ihnen reiten.

Das Meer brüllt auf,
die Wellen hoch.

Der Wälder Bäume liegen flach gelegt.
Trümmer fliegen übers Land.
Die Angst der Menschen Riesen groß.
...
1163 Glück 15.06.20
Vorschautext:
Glück
Eine Hand voll Glück,
ist mehr als Gold und Edelsteine.
Eine Hand voll Glück,
ist wie der Sonnenschein.

Eine Hand die ich dir reiche,
in der Hand da ist das Glück.
Mit dem Glück können wir fliegen,
in den Himmel und zurück.

Eine ein Lied,
...
1162 Gedanken 04.05.20
Vorschautext:
Erschaffen in Gedanken.
Erschaffen in uns drin.
Erschaffen in der Zeit.
Erschaffen ohne Eile,
in unser Hecktischen Zeit.
Wir Träumen von der Ruhe.
Erschaffenen uns auch Räume,
in die wir uns zurück ziehen können,
im laufe unseres Zeit.
Alle, sind wir auf der Suche
nach Ruhe,Liebe,Glück,
wir sehnen uns im Leben
...
1161 Tick-Tack.... 03.05.20
Vorschautext:
Gnadenlos weiter geht die Zeit.
Gedankenlos weiter,in die Gegenwart,
und Zukunft.
Sie läuft gleichmäßig weiter,
ob Tag oder Nacht.
Nichts kann sie aufhalten,
nichts kann das Tick-Tack,
zum stehen bringen.
Manchmal wird dir vieles zu viel.
Oft ist es in deinem Zimmer,
ruhig und still.
Doch das Tick-Tack geht weiter,
...
1160 Das Herz,und der Kopf spielt verrückt.... 03.05.20
Vorschautext:
Dein Herz,
der Kopf müssen frei sein,
doch das sind sie nicht nicht.
Tagtäglich denk ich nur an dich.
Ablenken,nein das kann ich nicht.
Unkonzentriert ja das bin ich.

Das ist nicht die Arbeit.!!!
Das ist nicht dein zu Haus.!!!
Das sind nicht die Nachbarn,
die kommen in euer Haus.!!!
Ihr denkt nur an euch,
...
1159 Zum Muttertag.... 03.05.20
Vorschautext:
Meine Mutter ging schon,
in die Welt die niemand kennt.
Doch ich möchte trotzdem Danke sagen.
Auch wenn ich schon Erwachsen bin,
und auch schon auf dem Weg,
in eine andere Zeit.

Du fehlst mir immer wieder,
gerne hätte ich dich noch in dieser Welt.
Ohne dich,
ich weiß, nicht was aus mir geworden wäre.
Du warst immer in der nähe,
...
1158 So ist die Liebe.... 01.05.20
Vorschautext:
Die erste Liebe.
Flugzeuge im Bauch.
Die erste Liebe.
Tausende-Mücken auf der Haut.
Die erste Liebe.
Wolken sind Rosarot.
Die erste Liebe.
Der Himmel himmelblau.
Die erste Liebe.
Das Herz springt vor freute auf und ab.

Wäre ich der Wind,
...
1157 Was Liebe ist.... 30.04.20
Vorschautext:
Für meinen Enkel

Du bist das Licht.
Ich bin der Tag.
Du bist der Strand.
Ich bin der Sand.
Du bist der Wind.
Ich bin der Sturm
Du bist die Welle.
Ich bin die Gischt.
Du bist die Sonne,
die vom Himmel lacht.
...
1156 Was ist es.? 29.04.20
Vorschautext:
So groß
So schön,
So friedlich.
Du fühlst dich angekommen.
Du fühlst dich zu-Haus.
Aller Ärger aller Schmerz verweht,
als wäre nichts gewesen.
Du kannst ihnen alles sagen,
sie hören dir auch zu,
in dir, findest du eine tiefe Ruh.
Du Atmest frische Luft,
wunderbar weich und rein,
...
1155 Mitternacht die Uhr schlägt 12... 29.04.20
Vorschautext:
Mitternacht du unterwegs.
Mitternacht die Turm-Uhr schlägt.
Zwölf Schläge hallen,
durch die dunkele Nacht.
Geisterstunde,
Geister werden wach.
Schrecken,Stille,dunkle Gassen,
Kälte macht sich um dich breit.
Schauer läuft dir übern Rücken,
Angst und Trauer,Einsamkeit,
treffen dich wie ein schwerer Hammer,
alle Sinne spielen verrückt.
...
1154 Gefangen im Käfig deines Ichs..... 27.04.20
Vorschautext:
Gefangen in deinen Träumen
Gefangen in deiner Welt.
Gefangen in deinem Käfig,
der dich nicht rauslässt.
Du rüttelst,
ein dickes Schloss versperrt die Tür.

Wer kann es wissen,
ob du in deinen Träumen gefangen,
oder wo dein richtiges Leben beginnt.

Angst macht sich in dir breit.
...
1153 Freunde..Freundschaft... 27.04.20
Vorschautext:
Viele Freunde hast du im Internet.
Viele Freund, es schmeichelt dir.
Viele Reeden und schreiben,
dir nach dem Mund.
Freunde aus dem Internet,
nur ihre Namen sind dir ein Begriff.

Schaust du zurück,
was bleibt von deinen Freunden,
wenn du tief im Dreck du liegst.

Alle ziehen sich zurück.
...
1152 Regen.... 27.04.20
Vorschautext:
Wolken sieht man dort am Himmel.
Wolken dunkel,ja fast schwarz.
Wasser ist in ihnen gespeichert,
das der Erde sie entzogen.

Es ist Sommer hier im Lande.
Alle Durst auf Wasser haben,
Tiere,Menschen und Natur.

Wasser ja das brauchen alle,
es ist ein Lebens-Elixier

...
1151 Eine Träne... 26.04.20
Vorschautext:
Was bleibt übrig,von dir.?
Ein schwarz -weiss,
bedrucktes Stück Papier.

Die Farben verblassen.
Die Zeit bleicht es aus.
Die Jahre ziehen weiter.
Die Zeit bleibt nicht stehen.

Man denkt an die Zeit,
an die Jahre zurück,
an manches verflossene Glück.
...
Anzeige