Profil von Franz Jarek

Typ: Autor
Registriert seit dem: 20.01.2012
Geburtsdatum: * 04.10.1950 (70 Jahre)

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
franz-jarek@t-online.de

Statistiken


Anzahl Gedichte: 1.270
Anzahl Kommentare: 448
Gedichte gelesen: 1.465.749 mal
Sortieren nach:
Titel
1190 Der Zug des Lebens 22.07.20
Vorschautext:
Der Zug des Lebens

Auf dem Bahnhof des Lebens,
der Zug wartet schon.
Die Fahrkarte in der Tasche,
du wartest schon.
Wohin die Fahrt geht,
du wüstest es gern.

Der Zug rollt in den Bahnhof,
die Reise beginnt,
das Abenteuer Leben,
...
1189 Insel 20.07.20
Vorschautext:
Ein Ort in der ferne,
da möchte ich sein.
Umgeben von Wasser,
eine Insel müsste es sein.
Mit Sandstrand, Dünen und Menschen leer,
kein Stress keine Hektik,
keine Straße kein Haus,
nur der Schrei der Möwen über mir.
Das rauschen des Windes,
die Wellen des Meers,
am Ufer sich brechen,singen ihr Lied,
von Einsamkeit,Fernweh der weite der See.
...
1188 Die Angst 20.07.20
Vorschautext:
Die Nacht ist gekommen,
ich finde keine Ruh.
Ich bin zwar müde,
bekomme die Augen nicht zu.
Die Kehle ganz trocken,
Schweiß auf der Stirn.
Wer würgt mich den da,
ich kann es nicht verstehen.
Verfolgt werde ich fast jede Nacht.
Müde und schlapp,
ich am Morgen erwach.
Was macht mich so fertig,
...
1187 Unbekanntes Land 10.07.20
Vorschautext:
Heute gehen wir auf die Reise,
in das Land nach Nirgendwo.
Wo das Glück ist noch zu-Hause,
und wir werden wieder froh.

Hinter uns das alte Leben,
das nicht immer leicht auch war.
Lass uns alles auch vergessen,
was für uns nur Hinderlich war.

Oft da haben wir gestritten.
Oft gingen wir uns aus dem Weg,
...
1186 Gib nicht auf 10.07.20
Vorschautext:
Der Tag war lang.
Er ging zu ende.
Müde und erschöpft,
sitzt du am Fenster,
mit Starren Blick schaust du hinaus.
Entspannung,nein die kann nicht kommen,
zu sehr vom Leben bist du eingespannt.

Siehst du nicht die Wolken ziehen.
Siehst nicht der Natur ihr Farbenspiel.
Ach wie kann ich das ertragen,
alles wird mir auch zu viel-
...
1185 Seele weint 09.07.20
Vorschautext:
Durch die Straßen,
durch die Gassen,
dieser Großstadt führt der Weg.
Einsam bist du so wie viele,
die wie du durchs Leben gehen.

An der ecke sitzt ein Bettler,
der so einsam ist wie du.
Alle laufen an ihm vorüber,
hören seine Seele nicht die weint.

Hungrig ist er und auch müde,
...
1184 Nacht der Illision 09.07.20
Vorschautext:
In der Gegenwart gelebt.
In die Zukunft hinein.
Doch irgendwann holt uns die Vergangenheit ein.
Der Tag der war lang.
Die Nacht macht sich breit.
In meinem Sessel am Fenster saß ich
zum Träumen bereit.
Die Augen so schwer,
sie fielen mir zu.
Da kam die Vergangenheit;
raubte mir Frieden und Ruh.
War es Wirklichkeit,oder ein Traum.
...
1183 Unbekanntes Land 08.07.20
Vorschautext:
Auswandern möchte ich,
in das Land,
das es nur in meinen Träumen gibt.

Es gibt dort alles,
was es hier nicht mehr gibt.
Vieles haben wir vergessen.
Vieles einfach ausradiert.

Wo aus Freude wird geweint.
Wo auch immer die Sonne scheint.
Ist der Himmel mal bewölkt,
...
1182 Abgebrannt 08.07.20
Vorschautext:
Wo ist es geblieben.
Das Land das wir so liebten.
In dem wir uns geborgen fühlten,
wenn irgendwas nicht richtig war.

Die Flucht die ging,
in die Träume der Fantasie,
in unser ganz eigenes Zauberland.

Peter Pan und Elfen,
und vieles mehr dort zu finden waren.
Unser ganz eigenes Land,
...
1181 Auf dem Weg 08.07.20
Vorschautext:
Was suchen wir auf dieser Welt.
Wenn wir auf dem Lebensweg stehen,
und es einfach nicht mehr weiter geht.

Wenn wir alles nur schwarz und weiß sehen.
Wenn wir uns nur im Kreis nur drehen,
keinen Meter vorwärts gehen.

Mond und Sterne nicht mehr sehen.
Angst: jeden Morgen Aufzustehen.
Wenn du glaubst nichts mehr geht.
Du fast schon nicht mehr lebst.
...
1180 Fantasie 07.07.20
Vorschautext:
In dunkler Nacht,
sieht man sie fliegen,
die fliegende Pferde,
die,die Fantasie erschafft.

Im Mondlicht,
bei Sternenklaren-Himmel,
ziehen sie um die Erde,
mit der Botschaft,
die Fantasien nicht zu vergessen.

Fantasie brauchen wir zum Leben.
...
1179 Rocker 07.07.20
Vorschautext:
Die alten Rocker,
ja sie sterben.
Vernünftig nein,
werden sie nie

sie schmettern immer noch,die Lieder
Protest Songs,
ja das ist ihr stiehl.

Das alter, legt sich über sie.
Die Haare werden dünn und grauer.
Falten zieren ihr Gesicht.
...
1178 Mensch 07.07.20
Vorschautext:
Die Menschen sie eilen,
rastlos umher.
Vergessen zu Leben,
das Leben fällt schwer.
Nicht jeder ist glücklich,
so wie es scheint.
Viele zeigen nach außen,
das Glück wäre bei ihnen.
Doch in Wirklichkeit,macht er das nur,
das keiner es sieht,
wenn er heimlich weint.
f.j.07.07.2020
1177 Fantasie 07.07.20
Vorschautext:
Der Tag geht zu ende.
Die Sonne im Westen verschwindet,
du legst dich zu Ruh.

Du liegst auf dem Bett,
von stille umgeben,
versuchst du zu kommen,
zur nächtlichen Ruh.

Das Fenster geöffnet.
Der Mond schaut dir zu.
Ein lauer Wind weht durchs Zimmer,
...
1176 Geliehen 06.07.20
Vorschautext:
Was gehört dir auf der Erde.
Was gehört dir auf der Welt.
Selbst das Leben ist geliehen,
wir bekamen es geschenkt.

Jeder strebt nach hohen Dingen.
Nach der Macht,dem Glück und Geld,
dabei übersieht er dinge,
das ihm nichts gehört auf dieser Welt.

Selbst die Zeit ist nur geliehen,
die das Leben vorwärts treibt,
...
1175 Liebe 06.07.20
Vorschautext:
Der Kopf der denkt.
Der Körper zeigt Gefühle.

Nach außen hin,
du bleibst ganz kühl.
Doch irgendwas,
zieht dich zu ihr hin.

Du kennst sie schon eine Ewigkeit,
deine Freundin,
schon seit langer Zeit.

...
1174 Zu viel 06.07.20
Vorschautext:
Die Seele schreit.
Das Herz das weint.
Gedanken Rebellieren.
Für dich, wird es langsam Zeit,
es nicht zu Ignorieren.

Du weist es selbst,
wie es dazu kam,
die Zeichen hast du übersehen.

Geld und Macht,war wichtiger.
Der Herzinfarkt,
...
1173 Leben bis in die Ewigkeit 25.06.20
Vorschautext:
Einst auf dem Meer.
Dann auf dem Truck.
Meine Heimat,war die Welt,
da fühlte ich mich zuhaus,
da fühlte ich mich wohl.

Ich war ein Globetrotter.
Das Abenteuer hinterließ Spuren,
in meinem Kopf.
Sehnsucht ist unheilbar.

Heute schau ich in den Spiegel,
...
1172 Leben 20.06.20
Vorschautext:
Die Stille legt sich aufs Gemüt.
Der Tag,will besser auch nicht werden.
Die Sonne ja sie scheint auch nicht
Das Glück ist dir entglitten.

Du blickst zum Himmel,
der Himmel redet nicht,
er weint nur ein paar Tränen.

Die Zeit vergeht.
Was für ein Tag,
kein Tag zum Überleben.
...
1171 Schmetterling 19.06.20
Vorschautext:
Kleine bunter Schmetterling.
So leicht fliegst du dahin.
Du tanzt im Wind,
die Blüten dein zuhause sind.

Ach könnt ich fliegen so wie du
du zeigst mir deine Welt,
ich möchte gerne sein wie du.

Ich schau dir nach,
du fliegst davon,
lässt mich allein,
...
Anzeige