Herzlich Willkommen auf der Gedichte-Oase.de

Die Gedichte-Oase ist eine Community für Menschen mit einer Leidenschaft für Gedichte, Poesie und literarischer Kunst. Du liest oder schreibst gern Gedichte? Dann bist Du hier genau richtig.
Bücherstapel Hier findest Du 49.962 Gedichte von 1.464 Autoren und 2.037 Bildgedichte zu verschiedenen Themen und vieles mehr. Unsere Autoren erweitern diese Sammlung täglich mit neuen wundervollen Werken. Die Gedichte-Oase unterstützt und inspiriert Sie dabei mit hilfreichen Funktionen schon von der Formulierung bis hin zur Veröffentlichung Ihrer Gedichte. Auch für eine einfache Kommunikation untereinander ist gesorgt. Und das alles kostenlos!

Zuletzte veröffentlicht

Titel Autor
Der Träumer Anita Namer
Vorschautext:
Er träumt von Welten, die es in der Zukunft geben wird,
malt sie mit Farben, die wir uns nicht mal vorstellen können,
redet mit Zauberern, Feen, Elfen, Kobolden und Clowns
und fragt sie, wie sie sich die Welt wünschen würden.
Daraus zaubert er Regenbögen, die die Welt umspannen,
die Liebe und Verständnis regnen lassen
und Hoffnung aus den Hüten des Trübsinns zaubern.

Er pflastert den Himmel mit Träumen
lädt uns ein, dort spazieren zu gehen,
spielt mit seiner Phantasie
und kreiert aus seinen Gedanken Blumensträuße.
...
Leben Tanja
Vorschautext:
Das Rauschen in den Bäumen,
ein Flattern in der Luft.
Es läd dich ein zum Träumen,
im sanften Fliederduft.

Die Welt steckt voller Leben,
in Blumen, Bäumen, Reben,
in Tieren, großen, kleinen
und uns im Allgemeinen.

Wir werden stets getrieben
in dieser schönen Welt,
...
Konsumwahn Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Konsumwahn

©Hans Hartmut Karg
2018

Wieder einmal kann man spüren,
Wie die Protektion erwacht,
Um die Menschen zu verführen,
Meint man doch, man sei Weltmacht.

Kauft die Welt den ganzen Müll,
Der großtechnisch wird erzeugt?
...
Jeder Fetisch hat auch -isten! Micha Schneider
Vorschautext:
„Sex normal“ kommt aus der Mode,
„Sex ganz anders“ hat Methode.
Stars der Fernseh-Sendelisten
sind allein die Fetischisten:
Ganz in Lack gehüllt lockt Mami,
Papa liebt 'nen Plastik-Dummy.
Tante Helga trägt gern Leder.
Aus dem Fernseh'n weiß das jeder.
Ledern scheint sogar ihr Busen,
den sie feilbietet zum Schmusen
und herabhängt bis zum Bauch –
Nippelringe trägt sie auch.
...
Die einsame Jägerin Belix Bahei
Vorschautext:
Bist Du wieder mal auf der nächtlichen Pirsch,
wird es gefährlich für den männlichen Hirsch.
In böser Lust erjagst Du so allerlei,
für Dich ist immer was Passendes dabei.
In dem Trophäenhaus, an der großen Wand,
sich so manch schönes Beutestück wiederfand.

Erlegst, genussvoll, das Wild mit viel Geschick,
brichst ihm, trickreich, erst das Herz, dann das Genick,
nimmst Dir lächelnd deine Beute mit nach Haus
und weidest nach Jägersart dein Opfer aus.
Was für Dich nur Spaß, Befriedigung und Lust
...
Gelebte Liebe Klaus-Jürgen Schwarz
Vorschautext:
Gelebte Liebe…


Lebe mit der Liebe,
nur wer mit der Liebe lebt
kann die Liebe weitergeben,
weitergegebene Liebe
füllt dein Schaffen aus,
sie lässt dich ruhig schlafen
und noch ruhiger leben,
denn die Freude anderer
bestimmt deine Größe
...
Blut, Schweiß und Tränen DaniSmile79
Vorschautext:
Blut

Kämpfen heißt die Devise
schon seit dem ersten Tag
wie oft steckte ich in der Krise
weil ich am Boden lag.

Doch ich komm immer auf die Beine
weil ich die Rückschläge ertrag
und Kämpf ich auch alleine
machen mich meine Erfahrungen stark.

...
Vic und Fabritzio.. Mareike Rauh
Vorschautext:
Vic und Fabritzio..

Rumps. Rumps. Und nochmals, rumps. Vic stand im Bett. So erschrocken glichs aus ihr puste - auch wutgeladen schnurstraks stets empor hinaus. Boahr eh, was ' n hier los..?! Vic war noch ganz verschlafen und ziemlich zerzaust. Was is hier denn los..? Boahr.. Boahr, wass ist hier denn los..?! Vic eilte wutgeladen zum Fenster und öffnete es fest entschlossen. Ey.. Ey.. Ey, sag mal geht's noch..?! Und es hörte und hörte einfach nicht auf. Ey, hallo.. Sag mal geht's noch..?! Hae.. Hae.. Und urplötzlich erstarrte ein Bauarbeiter und ergriff seinen Blick schnurstraks nach oben gleiten zu lassen. Was..? Was..? Vic gab erzürnt und entschlossen das Wort zum überlauf entgegen gebannt. Nicht was, dass ist nun leider mal alles hier fakt. Fakt! Fakt.. Fakt, bitte was ist fakt..? Der Bauarbeiter resonierte sich des ganzen.. Ey, erst mal eines vorab, mit wem spreche ich hier..? Hae.. Vic erzürnt am Fenster stehend.. Ja, nicht hae.. Ja. Wie ja..? Oh man, nun tu aber mal nicht so blöd, ja..! Vic nahte dem Überlauf des ganzen. Dein Name, wass denn bitte sonst.. Vic schien ziemlich genervt obendrein. Achso, haha.. Dem Bauarbeiter entriss ein lautes lachen. Achso, haha.. Ja und? Wie ja und..? Boahr, ja, ja wie lautet er..? Dein Name.. Vic schrie aus ihrem Fenster als ob sie ganz alleine dort vertreten wäre. Wie lautet er denn jetzt? Fabritzio.. Fabritzio. Ich heisse Fabritzio. Ah ok. Und wie alt..? Hae.. Ja nicht schon wieder hae, wie alt..?! Vic war mittlerweile ziemlich abgenervt. Ich bin 37. - siebenunddreissig Jahre, wieso..? Ach, ganz einfach, da du ziemlich lange brauchst um zu kapieren was ich letztenendes meine, bzw. gar von dir will. Demzufolge dachte ich, er kann nur ein Jüngling sein.. Vic hing auf halbmast aus dem Fenster. Ich ein Jüngling, never. Du willst bestimmt in ruhe schlafen, ne..? Fabritzio war ziemlich klar in dem, wass er schliesslich zu denken schien. Und letztenendes nun auch wortlaut zum Ausdruck brachte. Ja, ja woher weißt du das denn jetzt so urschnell..? Tja, in diesem Fall, bin ich eben mal kein Jüngling mehr wie du es so schön hier formuliert hast vorhin. Kein Jüngling, ok. Vic kam ein leichtes - auch sachtes grinsen über das Gesicht. Kein Jüngling mehr, ok.. So seit einfach leise, gute Nacht. Und schwups, war das aufgerissene Fenster auch schon wieder zu. Vic war schliesslich wieder nach drinnen verschwunden. Nur was Vic entgang ist, dass sie ihr Fenster garnicht erst richtig zugemacht hatte, eher gesagt, vergessen den entscheidenden Hebel nach innen zu schwingen. Aber da Vic ja eben von dem allem eben nichts bemerkte, fiehl sie müde wie ein Murmeltier wieder in ihr kuscheliges einladendes Bettchen zurück. Sie schien wieder schnell eingeschlafen zu sein..
_
Die lange Leiter noch am Fenster stetig angelehnt, so stand Fabritzio nun auch schon zielgerade bei Vic im Schlafzimmer.

...

Ein Blick..

Ein Blick,
ein Blick er zielgerade mal sass.
...
Burger Reha, Teil 1 Wolf-Rüdiger Guthmann
Vorschautext:
Der Doktor sagte einst: „O Weh,
sie müssen schnell zu ner OP.
Sie werden sonst total zerfressen.“
Die Krankheit habe ich vergessen.

Dann lag ich im Saal ganz platt,
die OP fand ruhig statt.
Weil ich dabei viel Blut verloren,
wurde ich zur Reha auserkoren.

Und eines Tages kam ein Brief,
der mich nach Burg/Spreewald rief.
...
Das innere Kind Eva-Maria Pfitzer
Vorschautext:
Das kleine Mädchen in mir, es findet keine Ruh,
es schreit und es zittert, doch niemand hört zu.
Die Große im Kopfe, sie ist ja so stark,
sie bestimmt und bestreitet das Leben- oft auch mit Gewalt.

Sie wohnen zusammen im Körper, die beiden Groß und Klein
und sind unzertrennlich, das muss ja so sein.
Die Kleine da drinnen, sie war zuerst da,
doch die andre die Große wurde stärker Jahr um Jahr.

Die Kleine sieht die Welt mit kindlichem Blick,
spürt Liebe, Hass, Ärger, Angst und den Augenblick.
...
Das Chaosgedicht Wolf-Rüdiger Guthmann
Vorschautext:
Obwohl ich in den Daunen liege,
ich dank PC ein Schriftbild kriege.
Um in der Dichterwelt bekannt zu bleiben,
muss ich doch wieder einmal schreiben.
Die Finger zittern dabei gar sehr,
mir fällt nichts ein, der Kopf ist leer.

Bevor ich heute nun Poesie dichte,
erfinde ich erst die Geschichte.
Deshalb ließ ich die Kalenderseiten
den heutigen Anlass vorbereiten.
Und siehe da, ich war ganz platt,
...
Der Zauberlehrling Rainer Theil
Vorschautext:
Zauberlehrling

Ein Jeder möchte Zaubern können
wie die Natur im Mai es macht
auch andere Sachen mag man können
Probleme lösen mal so ganz einfach

Doch nur die Natur kann zaubern
gehört doch vieles gar dazu
um Blüten Bäume Gräser herzuzaubern
der Mensch meint er kann es auch

...
...Wege... Christina Schäfer
Vorschautext:
Ferne Strecken,
tragen deine Füße..Dich..

Geschichten erschuf,
dein, ein jeder Schritt

Bilder sie sprechen,
in all Farben sie waren und sind
...sowohl als auch...

Lasse erzählen, lasse Sein, schaue zu
Sehe wach...mit Kindes-Augen...
...
Seelenverwandt DaniSmile79
Vorschautext:
Von der ersten Sekunde an
vertrau Ich dir blind,
mir kommt es so vor
als ob wir schon ewig Freunde sind.

Denn du reißt meine Mauern ein
dir öffne ich mein Herz,
durch dich bin ich nicht mehr allein
Und du siehst in meinen Augen den Schmerz.

Und du heilst alle meine Wunden
mit jedem einzelnen Wort von dir,
...
Ratschlag Doris Grevesmühl
Vorschautext:
Ist dein Chef am Montag schlecht gelaunt,
sei darüber nicht so sehr erstaunt,
auch er würd` lieber weiterschlafen,
als früh zur Firma hinzurasen.

Wird dann zu laut dir sein Geschrei,
bedenk, du hast der Ohren zwei.
Zu dem einen lasse alles rein,
und zum anderen ganz schnell hinaus.

Mache dir doch einfach nichts daraus.
Nimm es nicht persönlich,
...
Däar Pfengschdochs Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Däar Pfengschdochs

©Hans Hartmut Karg
2018

Om d'Leid zom Floiß do hee zu fiara
Ond sia bei iarer Äar zom riara,
Hod ma doch seid joorhonderde
Em Rias dean Pfengschdochsa erfonda.

Wäar am Pfengschdsonnde z'ledschd em Bedd,
Zu deam send d'Leid em Haus ned nedd:
...
GENUCH Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
GENUCH

©Hans Hartmut Karg
2018

Wer hat Dir denn, o liebe Ly,
das Wort GENUCH erfunden?
Ist es denn mehr als liebe Müh'
Für ungeliebte Stunden?

GENUCH ist doch, o liebe Ly,
ein Wertwort aus der alten Heimat,
...
Sonnenschein Daniela Leiner
Vorschautext:
Nicht lange von Dauer
und doch lang' genug,
um Glück zu erleben,
Zeit vergeht wie im Flug.

Im Fluss des Geschehens
sind wir seelengleich,
getragen vom Wind,
in das Himmelreich.

Gedankenlos, unbefangen,
einfach nur im Moment sein,
...
Abenteuer ohne Ziel Daniela Leiner
Vorschautext:
Ein wärmendes Lächeln,
in kühler Weltrytmuszeit,
schlägt mein Herz Wellen,
von Ewigkeit zu Ewigkeit.

Plötzlich wird es still,
nur noch du und ich,
Herzversagen, das
Leben atmet für mich.

Schwerelos gleiten wir
durch Schleierwolken,
...
Kinderweisheit Ewald Patz
Vorschautext:
Ein Junge kniet am Straßenrand
Mit einer Pudelmütze-
Schöpft Wasser mit der schmutz'gen Hand
Und trinkt es aus der Pfütze.

Ne Dame kommt total schockiert
Und ruft:,, um Gottes Willen,
Das Wasser ist total verkeimt,
Denn es ist voll Bazillen.

Der Junge lacht die Dame an
Und spricht:,, das kann's nicht geben-
...
Anzeige