Herzlich Willkommen auf der Gedichte-Oase.de

Die Gedichte-Oase ist eine Community für Menschen mit einer Leidenschaft für Gedichte, Poesie und literarischer Kunst. Du liest oder schreibst gern Gedichte? Dann bist Du hier genau richtig.
Bücherstapel Hier findest Du 77.160 Gedichte von 2.249 Autoren und 3.547 Bildgedichte zu verschiedenen Themen und vieles mehr. Unsere Autoren erweitern diese Sammlung täglich mit neuen wundervollen Werken. Die Gedichte-Oase unterstützt und inspiriert Sie dabei mit hilfreichen Funktionen schon von der Formulierung bis hin zur Veröffentlichung Ihrer Gedichte. Auch für eine einfache Kommunikation untereinander ist gesorgt. Und das alles kostenlos!

Zuletzte veröffentlicht

Titel Autor
Für dich Anita Namer
Vorschautext:
Die Erde ist für jeden da…
Ob du sie gerade siehst oder nicht,
ob etwas aus ihr wächst,
du in ihr gräbst,
etwas auf ihr baust….
Doch wenn du dich auf die Wiese legst,
spürst du,
heute trägt sie auch ganz besonders
dich.

Das Wasser ist für jeden da…
Ob du es gerade siehst oder nicht,
...
Ich steh` im Regen Helga
Vorschautext:
Regen,
bitterkalt,
prasselt unaufhörlich
auf mich herab,
bleibe stehen,
für einen Augenblick,
eine dünne Wasserschicht
bedeckt mein Gesicht.

Tropfen für Tropfen
winzig und vergänglich,
ich spüre das leichte Beben
...
Mit Liebe rumeiern Ernestine Freifrau v
Vorschautext:
es war mal wieder einer der wenigen Sonntage im Jahr
wir konnten den Tag in einem Hotel am Meer genießen
trotz der schlechten Lage in der Welt
ging die Sonne pünktlich auf
die Fotografen hatten schon Hochkonjunktur
ein Sonnenaufgang ist natürlich etwas mystisches
keiner weiß genau, wie oft er das noch erleben wird

...wie alles im Leben
dass zu Beginn viel Farbe hat
wurde die Sonne in den nächsten 20 Minuten auch etwas blasser
das schöne Glutrot am Horizont im Meer
...
Ich liege am Pool 4 Ernestine Freifrau v
Vorschautext:
heute liege ich unter einer schiefen Palme
an der anderen Seite zwei Mädchen qualme
im flachen Wasser platschen sieben Kinder
sie taumeln wie neugeborene Rinder

haben gute Laune, sind ausgelassen
wie die Alten, wenn,s heißt, Hoch die Tassen
drei Minuten später gibt es dann Geschrei
Ruhe und Frieden die scheinen vorbei

eine besorgte Oma die wollte schlichten
doch darauf die Kids gerne verzichten
...
Grundgerüst Felix Stembel
Vorschautext:
Meine Welt zerfällt
Ins Fragment
Um sich wieder im Mosaik
Zusammenzufügen

Immer und immer und immer

Ich wachs mit ihr und sie mit mir
Es ist Natur, nur ein wir

Sie nennen es Kunst und Leben
Bei mir ist es Kreation und Schöpfung
...
Wohlstand und Frieden Thomas
Vorschautext:
Fast alle Menschen wünschen Wohlstand und Frieden,

dafür sind sie bereit zu töten in Kriegen,

statt sich gegenseitig zu helfen, zu lieben

sieht man ihr rot' Blut auf Schlachtfeldern versiegen.

***

Von unersättlichen Anführern getrieben,

...
Deutsches Land Ö
Vorschautext:
Deine Zeit, sie ist vorbei
Und mein Herz, es geht entzwei.
Warst das Heim das ich nie hatte;
Tote Frau und ich dein Gatte.
Hitlers Krieg hat dich verzehrt,
Nie mehr bist du heimgekehrt.
Und gefangen in Visionen
Deiner bösen Depressionen
Stimmst du an ein Klagelied
Und begehst still Suizid.

Sollen wir dich sterben lassen
...
Unbeständig Farbensucher
Vorschautext:
Die Sonne fällt aus allen Wolken -
sie war auf Regen eingestellt
und wollte ihren Schatten folgen,
die jetzt in ihrem Licht erhellt,

fast dünn und leicht, durchlässig scheinen.
Vielleicht musst erst der Regen sich
durch alle ihre Schatten weinen,
damit sie sie durchdringt mit Licht,

wie Tränen durch die toten Herzen,
die zum Leben sich durchweinen,
...
Abends spazieren gehen Horst Rehmann
Vorschautext:
Spaziergänger sind nicht entzückt,
von dem, was abends Fenster schmückt,
zwischen den Holzrahmen und Kitt,
sehen sie Kitsch auf Schritt und Tritt.

Aus einem Zimmer leuchtet hell,
eine Nilpferdlampe furchtbar grell,
und im Fenster gleich nebenan,
hängt ein zuckender Hampelmann.

Daneben grinst ein Kürbiskopf,
auf einem alten Blumentopf,
...
Nie Wieder Farbensucher
Vorschautext:
im Stimmengewirr
alle Worte drunter und drüber
an mir ziehen rauschend die vielen
Jahre vorüber bis laut werden
Worte in mir und
um mich

Nie Wieder
Nie Wieder wer
sagt es Nie Wieder zu
was und zu wem
dieses Nie
...
Tage voller Gold Ewald Patz
Vorschautext:
Die Bäume sind so herrlich bunt
obwohl sie jetzt nicht blüh ´n,
im farbenfrohen Blätterkleid
sie in der Sonne glüh n.

Ganz eig ´ ne Schönheit bringt der Herbst
und Tage voller Gold-
die Sonne ist uns immer noch
an manchen Tagen hold.

Sie zaubert in das gold ´ ne Laub
so wundervollen Glanz,
...
Nach der Pandemie Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Nach der Pandemie

Ach unsere lieblichen Freuden
Halten sich nicht gern in der Einsamkeit.
Menschsein braucht keine Leiden,
Es will doch lieber Geselligkeit.

Deshalb sieht man sie jetzt wieder:
Menschen gehen, schauen, parlieren,
In Einkaufszentren hört man Lieder,
Wo Menschen wieder Gespräche führen.

...
Mit Tempolimit könnten sich Bürger Milliarden sparen Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Mit Tempolimit könnten sich Bürger Milliarden sparen

Neulich fuhr ich von der Hohen Leite
Wieder zurück auf Ansbach zu,
Fuhr 70, leere Straße, große Weite,
Meine Nerven hatten Ruh'.

Fünf Verbrenner haben mich überholt,
Die traf ich fast alle wieder an der Stadtampel,
Habe sie trotz Elektroauto dort eingeholt –
Ganz ohne Rasen und schimpfendes Gestrampel.

...
Der Wandel Klaus Lutz
Vorschautext:
Etwas hat sich geändert bei den Menschen. Es
ist wie das Schachbrett. Wie Spieler, die das
Spiel nicht kennen. Die nur mit Träumen spielen.
Und nur Chaos stiften! Die jedes Spiel verlieren.
Die das Spiel nie lernen. Die Kinder mit Träumen
bleiben. Und nie zu den Siegern gehören!

Etwas ist anders geworden auf der Welt. Es ist
wie mit der Freiheit. Wie Menschen die das
Leben nicht mögen. Die nur die Pflichten sehen.
Und wie im Gefängnis leben. Und die Welt nie
kennen lernen. Die Menschen mit Pflichten
...
Was dich tötet Felix Stembel
Vorschautext:
Ein glühendes Feuer
Doch ist's der Qualm

Ein explodierender Stern
Und ist's der Bruch

Ein gesunkenes Schiff
Leuchtendes Korallenriff

Ein verschenkter Zauber
Ohne Magie
Öffne die Wunden Felix Stembel
Vorschautext:
Schwarzes Meer, schwarze Reiter
Schwarze Lanzen, Möwen
Schwarze Leiter
In den Himmel funkelnd heiter

Ein Schloss flackert
Die Treppen in den Kerker tief
Die Fackel verloschen
Ich bin des Schlüssels Dieb

Glühende Stäbe
Im brennenden Gitter
...
Know your Enemy Felix Stembel
Vorschautext:
La Di Lieder
Mir auch, wär's anders lieber
Größer ist das Kleine nie, Verlierer
Doch ja, so hin und wieder

Da grab' ich andern eine Grube
Nein, ein Loch zum Erdkern
Andern weh zu tun, liegt mir fern
Doch ich lieb' das Leiden, den Tick zu gern

Heil' dem Schmerz, zerreißt mein Herz
Bleib bei mir, immer hier, ein Teil zu dir
...
Das Buch ... Caeli
Vorschautext:
Mein Versuch
Ein Buch
Zu schreiben
Ohne zu übertreiben

Erwies sich als ein Segen
Nicht als ein Fluch
Der wohl zugegen
Wie nun mal der Ruch

Die Worte einzufügen
Ohne große Lügen
...
Ein Tag im September Helga
Vorschautext:
Ein Tag im September

hat ihr Leben verändert:

lang schon ging die Sonne unter,

kühler Wind weht

über`s Meer,

in den Wellen tanzen

...
Mistwetter Ewald Patz
Vorschautext:
Ich schaue aus dem Fenster-
von Sonne keine Spur,
stattdessen gibt es Regen
und zwar in einer Tour.

Die Blätter an den Bäumen
bewegen sich geschwind,
die Ursache ist sicher
ein kalter , scharfer Wind.

Jetzt trommelt ´ s an den Scheiben-
der Gehweg ist bedeckt,
...
Anzeige