Herzlich Willkommen auf der Gedichte-Oase.de

Die Gedichte-Oase ist eine Community für Menschen mit einer Leidenschaft für Gedichte, Poesie und literarischer Kunst. Du liest oder schreibst gern Gedichte? Dann bist Du hier genau richtig.
Bücherstapel Hier findest Du 58.344 Gedichte von 1.743 Autoren und 2.500 Bildgedichte zu verschiedenen Themen und vieles mehr. Unsere Autoren erweitern diese Sammlung täglich mit neuen wundervollen Werken. Die Gedichte-Oase unterstützt und inspiriert Sie dabei mit hilfreichen Funktionen schon von der Formulierung bis hin zur Veröffentlichung Ihrer Gedichte. Auch für eine einfache Kommunikation untereinander ist gesorgt. Und das alles kostenlos!

Zuletzte veröffentlicht

Titel Autor
Frühlingsdrang Ingelore Jung
Vorschautext:
Frühlingsdrang

Das Land noch trist und leer
Kein Lächeln huscht vorbei
Mienenspiel hat Pause
Sonnenstrahlen sehr verhalten
Bäume und Büsche träumen
Von ihren grünen Kleidern
Vieles ist noch versteckt

Begraben im Fruchtbaren
Der Boden hart und schwer
...
Was Kinder brauchen Tobias Tarras
Vorschautext:
Kinder brauchen Zuwendung
und viel Geborgenheit.
Kinder brauchen Grenzen,
aber auch freie Zeit.
Kinder brauchen viel Bewegung,
denn so bleiben sie agil.
Kinder brauchen Ruhephasen,
manchmal wird’s ihnen zu viel.
Kinder brauchen Vorbilder,
Orientierung Tag für Tag.
Kinder brauchen andre Kinder,
nur zusammen sind sie stark.
...
Der Specht! Martin Vieth
Vorschautext:
Der Specht am Baume
Klopft ganz wild.
Hat vorm Aug,
Den Wurm als Bild.
Doch nichts schaut raus.
Der Wurm ist nicht Zuhaus.
Doch der Specht gibt nicht auf,
Hüpft ein Häuschen weiter rauf.
Vielleicht wartet dort der Wurm,
Klopf, klopf, klopf, klopf,
Er schellt mal sturm!
Die Neugier ist geweckt,
...
Elegie am Abend Anna Beck
Vorschautext:
Kummer
erstrahlt im Glanz
der untergehenden Sonne,
verweilt
und möchte Knospen sprießen lassen.


Schwermut
erblüht wie eine Blume,
schleicht sich mit den Schatten herbei,
verwelkt
und säht neuen Samen aus.
...
Schlaf gut, mein liebes Herz! Horst Hesche
Vorschautext:
Wenn sich der Abend still zur Ruhe neigt,
die schöne Welt in Dunkelheit entschwindet,
wenn sich ein Sternenfeld am klaren Himmel zeigt,
der Glockenschlag von später Stunde kündet,

dann komm auch du, mein liebes Herz, zur Ruh!
Kein Piep ertönt mehr aus den Zweigen!
Schließ deine lieben Augen zu!
Auch du erliegst dem großen Schweigen!

Ein Lächeln spielt um deinen Mund,
ein Traum hat es hervor gebracht.
...
Der freundlich laue Frühlingswind Klaus-Jürgen Schwarz
Vorschautext:
Der freundlich, laue Frühlingswind…

Die Natur ist einmalig,
der Mensch muss sie nur verstehen:

Der freundlich, laue Frühlingswind
trägt ein durchsichtiges, helles Gewand,
er ist ein leise singender Musikant,
er ist des Frühlings einziges Pfand.

Er streichelt und hätschelt jedes Blumenkind,
er verirrt sich nie im bunten Blumenlabyrinth,
...
Froh Hans Witteborg
Vorschautext:
Froh

Weiß wurd´ die Wiese über Nacht,
das hat ein frost´ger Wind gemacht,
der kam vom Norden unerwartet,
zeigt uns , der Winter ist gestartet.
Sehr spät, so Mitte Januar,
doch Schnee gibt ’s nicht in diesem Jahr.
Das Thermometer steigt erneut,
was Wintersportler nicht erfreut!
Wenn diese noch vom Schneefall träumen
brauchen Andere nicht den Schnee wegräumen
...
Froh Hans Witteborg
Vorschautext:
Froh

Weiß wurd´ die Wiese über Nacht,
das hat ein frost´ger Wind gemacht,
der kam vom Norden unerwartet,
zeigt uns , der Winter ist gestartet.
Sehr spät, so Mitte Januar,
doch Schnee gibt ’s nicht in diesem Jahr.
Das Thermometer steigt erneut,
was Wintersportler nicht erfreut!
Wenn diese noch vom Schneefall träumen
brauchen Andere nicht den Schnee wegräumen
...
Auch das Schönste hat zwei Seiten Horst Rehmann
Vorschautext:
Ich freu mich auf das Tageslicht,
das mich am Morgen lautlos weckt,
des Wecker`s klingeln mag ich nicht,
weil es mich fürchterlich erschreckt.

Erwache ich bei Sonnenschein,
dann bin ich blitzschnell munter,
spring aus dem Bett mit beide Bein,
flitz galant die Treppe runter.

Genieß ich dann mein Frühstücksei,
legt schnell das helle Sonnenlicht,
...
Die Natur als Lehrmeister Doris Grevesmühl
Vorschautext:
Als die Katze wieder im Wald mal war,
wurde gerufen sie von Eulalia:
„Komm doch bitte einmal her zu mir,
ich habe Zeit und erzähle dir,

wie wichtig ist der Schutz der Natur
nicht wegen Pflanzen und Tieren nur.
Auch der Mensch hält sich sehr gern hier auf,
wenn von seiner Arbeit er geschlaucht.

Er schaute bei Pflanzen und Tieren ab,
wie ihre Lebensweise angepasst.
...
So sei die Stille Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
So sei die Stille

So sei die Stille
mir Gewähr,
dass sie das
Nervenkleid
erbaue,
in Sternennacht
das wache Auge
nicht nach dem
fahlen Monde
schaue.
...
Mafiawelt Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Mafiawelt

Die Paten stehen schon bereit
Diskret die Dummen zu verpflichten,
Dass sie mit Geld zu jeder Zeit
Sich nach ihrer „Familie“ richten.

„Familie“, hier pervertiert,
Weil sie allein In-/Output schafft
Und dadurch hierarchiegeführt
Sich sichert ihre Übermacht.

...
Einmal im Jahr Andreas Hanschke
Vorschautext:
Ist es die Sehnsucht nach der Zeit,
oder der Kampf gegen das jetzt,
ist es dein Schmerz der mich zerreißt,
in meine Hölle er mich hetzt.

Ist die Erinnerung der Pfeil,
der mich erlöst, oder befreit,
ist es die Schuld des Augenblicks,
will nicht verzeihn, was und entzweit.

Jage Gedanken durch den Tag,
jeder Abgrund ist heut für mich,
...
Du mir Marcel Strömer
Vorschautext:
Dass du mir
Lichter milde ins Gesicht zeichnest
als könntest du mir so den Weg leuchten
Auf Dornen stelze ich umher
Meine Träume schattenverlängert
schlängelnd um marode Mauern
Wohl dir, der das Mass aus dem Herz spricht
Du verzeihst allen, auch mir
Seelensplitter zusammengefügt
zum neuen Bild in mir
Du versprichst Schönheit statt Asche
Freudenöl statt Trauer
...
Das Stockholm-Syndrom Josef Amon
Vorschautext:
Und da war sie
die Liebe zum Peiniger
jener, der Deine Seele brach
und Deinen Körper beschmutzte

Du warst schwächer als er
zu schwach
um Dich zu wehren

so wurde die Angst
zur Liebe
- scheinbar nur -
...
Gemeinsamer Urlaub-getrennte Ziele Wolf-Rüdiger Guthmann
Vorschautext:
Ich habe meinen Jahresurlaub genommen
Und bin mit Hund in eine fremde Stadt gekommen.
Wollte ich mich legen zum Schlafen,
musste der Hund Gassi gehen im Hafen.
Wollte ich den Michel erklimmen,
wollte der Hund im Hafen schwimmen.

Wollte ich die See bei Ebbe erreichen,
musste er über den Fischmarkt schleichen.
Wollte ich durch den Elbtunnel gehen,
blieb der Hund bei der singenden Wirtin stehen.
Wollte ich mit der Fähre fahren,
...
Germany to Go AepfelundBirnen
Vorschautext:
Bestechlichkeit wird schwer bestraft,
doch Höflichkeit und Diplomatie sind bei Entscheider*innen sehr (!) vorteilhaft,
es hilft auch, höchstpersönlich vorbei zu schaun´,
und nicht nur auf Briefe, Telefonate & E-Mails zu vertraun´....

Simon Marius
Fragen über Fragen Waltraud Dechantsreiter
Vorschautext:
Fragen noch offen,
kann ich hoffen.

Will nicht klagen,
nicht verzagen,
doch Ängste mich plagen.

Soll ich zusagen,
werde ich Illusionen nachjagen,
mag nicht nachfragen.

Erneute Notlagen,
...
Überhell und Lebenslust Anton Schlittmaier
Vorschautext:
Der Falter tanzt ums Lampenglas.
Das lockt als Zeichen: Reiz der Nächte.
Verbrannte Flügel überlas
man gern. Ein Zeichen starker Mächte.

Ein kurzes Leben und es zischt.
Der Falter spürte nochmals Sonne
ehe seine Lebenskraft erlischt.
Überhell war'n Lebenslust und Wonne.


© ANTOSCH
Joggen statt Bloggen Anton Schlittmaier
Vorschautext:
Ich trau heut meinen Augen nicht
Ich sehe Dich grad fleißig joggen
Du läufst doch niemals sonst bei Licht
Bei Tag bist Du ja meist beim Bloggen
Und hältst im Internet Gericht
Ich sehe Dich grad fleißig joggen
Du läufst doch niemals sonst bei Licht
Du willst grad joggen statt einloggen


© ANTOSCH
Anzeige