Herzlich Willkommen auf der Gedichte-Oase.de

Die Gedichte-Oase ist eine Community für Menschen mit einer Leidenschaft für Gedichte, Poesie und literarischer Kunst. Du liest oder schreibst gern Gedichte? Dann bist Du hier genau richtig.
Bücherstapel Hier findest Du 86.773 Gedichte von 2.478 Autoren und 4.175 Bildgedichte zu verschiedenen Themen und vieles mehr. Unsere Autoren erweitern diese Sammlung täglich mit neuen wundervollen Werken. Die Gedichte-Oase unterstützt und inspiriert Sie dabei mit hilfreichen Funktionen schon von der Formulierung bis hin zur Veröffentlichung Ihrer Gedichte. Auch für eine einfache Kommunikation untereinander ist gesorgt. Und das alles kostenlos!

Zuletzte veröffentlicht

Titel Autor
Kennen- und liebengelernt Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Kennen- und liebengelernt

Des Mondes Licht stand im Zenit,
Im Ferienheim die Kinder schliefen.
Sanft hörte ich nur ihren Schritt,
Wo Amors Stimmen endlich riefen,
Mit Ungeduld des Herzens Klopfen,
Ganz gegen alles Geistverkopfen.

Ihr Schattenbild warf diese Frau,
Das Herzklopfen hörte nicht auf
Und in der Nacht, bei Mondes Schau
...
3x Big Apple - das Ende Ingrid Bezold
Vorschautext:
Mein Dank gilt den drei Autorinnen für die Mitarbeit - vielmehr dem Mitvergnügen - an meiner New York - Erzählung.
Wer mag, kann nachlesen bei:

Birgit Klingebeil: ´Die Nacht in Big Apple - The End.´
Farbensucher: Kommentare bei meinem ´War wohl nix´
Sieghild Krieger: Kommentar bei meinem ´Die Nacht in Big Apple III´

Ich hab mich gefreut über das Miteinander.
Ingrid
Und wieder vertraute Klänge Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Und wieder vertraute Klänge


Nach dem Einkauf schwere Taschen tragen,
Hin zum Parkplatz, den Weg entlang
Bis zum Auto, wo bereits Kästen lagen –
Und im Winter kein Vogelgesang!

Da tönt tatsächlich von irgendwo her
Uralte Musik, ich hör' den Dulzian.
So werden meine Taschen unschwer,
Es spielt auf ihm ein kleiner Mann.
...
Hunde die bellen beißen nicht? (Schüttelreim) Thomas
Vorschautext:
Es gibt 'nen Hund in Bielefeld,
der gern' und oft wie viele bellt.
Ein Köter der sich heiser bellt,
weil er sich für 'nen Beißer hält.

Thomas
Mein schönstes Schmuckstück Thomas
Vorschautext:
Mein schönstes Schmuckstück wie ich finde
- ich sprech' jetzt nicht von Frau und Kinde -
ist mein Anhänger für die Kette,
weil ich sonst keine Kette hätte.

Ich kann mich identifizieren
- und willst du dich interessieren -
er ist ein Symbol für Toleranz,
für Frieden, Freiheit und Akzeptanz.

Er ist künstlerisch ein Meisterstück,
seh' ich ihn an, empfinde ich Glück,
...
Über alle Ufer Robert Späth
Vorschautext:
Fluten steigen, Wellen tosen,
Ufer ertrinken, Dämme zerflossen,
Wasser verschlingt die wehrlosen Häuser schnell,
Menschen schreien, verloren in der Flut, Nacht ist hell.

Fluten steigen, Herzen erbeben,
Angst kriecht tief in die bangen Seelen,
Kinder weinen, die Alten flehen,
Natur zeigt unbarmherzige Pein im Geben.

Inmitten des Chaos, des Wassers Gebot, Erheben sich Helden, im Kampf wider der Not,
Retten und bergen, in mutiger Tat,
...
Der Untergang der Nationen Hans-Georg Baumgartner
Vorschautext:
Nachdem ich wieder übers Kuckucksnest geflogen war,
kommt ein entscheidendes Datum so nah,
welches fast niemand kennt noch ich,
deshalb fragt mich danach oder fragt mich nicht.

Ein afrikanischer König, er sah nicht so aus,
prophezeite den Fall der Nationen - Schluss aus!
Er telefonierte in die Zukunft mit seinem Galaxy,
und erfuhr in der Anstalt, was man sonst erfährt nie.

Er repetierte laut, was er vernahm,
welche Nachricht aus der Zukunft kam:
...
Das letzte Gebot Birgit Klingebeil
Vorschautext:
Väterchen Frost trifft Mutter Erde,
verneigt sich und sagt: "Nun, ich werde
mich zurückziehen dieser Tage,
damit der Mensch nicht weiter klage.

Für mich wird es Zeit, jetzt zu ruh'n,
soll der Frühling sein Werk nun tun.
Wieder Farbe schenken deinem Kleid
und du trag es den Menschen zur Freud'."

*****

...
Bank - Geflüster Helga
Vorschautext:
Auf einer Bank im Wald ,
da saß ein Bursche ganz allein,
plötzlich fing es an zu schnei`n,
ein Mädchen kam, so schlank und fein,
nun saßen sie zu zwei`n.

Der Schnee, er fiel auf ihre Locken,
trotz alledem, sie blieben hocken,
und niemand konnt` sie von dort locken,
denn unter`m Schirm, da war`s ja trocken.

Und schnell verging die Winterszeit,
...
Ehebruch Ingrid Baumgart-Fütterer
Vorschautext:
Parodie "Das Lied von der Glocke" (Friedrich Schiller)

In der Ehe etwas nicht stimmt,
sie wechseln Partner wie ihr Hemd
trotz allem die Eifersucht glimmt,
sie entzweien sich, sind sich fremd,
der Ehebruch Groll mit sich bringt
und schlägt dem Faß den Boden aus,
die Stimme der Rache erklingt,
sie streiten laut, es bebt das Haus.

Endigt ihrer Liebe Mai,
...
Sie hatte einen Verehrer Ernestine Freifrau v
Vorschautext:
Hat für große Liebe nicht gereicht
Seine Bemühungen waren zu seicht
Sahen uns fünfmal die Woche im Bus
Leider kam es nie zu einem Kuss

Obwohl, er war ein schöner Mann
Sprach er mich leider niemals an
Seine Blicke sprachen heiße Bände
Reichte mir aber nie seine Hände

Es war voll erotisch komisch
Liebe geht doch nicht platonisch
...
Haariger Habitus Ernestine Freifrau v
Vorschautext:
Ein Mann hat eine Eigenart,
er trägt nämlich gerne Bart.
Eigentlich sind es nur Haare,
glaub mir, das ist das Wahre.

Am Kinn und an den Wangen,
die krausen Locken prangen.
Da wächst alles toll und wild,
gehört nun zur Bartträger Gild (e).

Hatte mal Locken auf,m Kopf,
vor sieben Jahren sogar,n Zopf.
...
Im Wartezimmer Ernestine Freifrau v
Vorschautext:
Person A
es trocknet alles aus
kleine Pause
Ich trinke schon so viel...
jede Menge Kamillentee

Person B
vielleicht sollten Sie das Getränk wechseln

Person C
genau, Eierlikör geht immer

...
Annehmen Ingeborg Henrichs
Vorschautext:
Lebensschicksale
Verwoben durch Annehmen
Unergründbarkeit
Nur zum Schein! Ingrid Baumgart-Fütterer
Vorschautext:
Die Werbung stets viel verspricht,
aber halten tut sie,s nicht,
lockt mit leeren Versprechen,
verspricht Heilung von Gebrechen,
das Verschwinden von Falten,
die Verjüngung von Alten,
die Steigerung der Potenz,
zugleich die der Appetenz -
auf der Werbung schönen Schein
fallen Menschen oft herein,
geben für Träume Geld aus,
doch gehen dabei leer aus.
Erinnerung...Haiku Sieghild Krieter
Vorschautext:
Der Duft von Äpfeln
erinnert an die Liebe
damals war sie jung
*Sie
Der Späher Ingrid Baumgart-Fütterer
Vorschautext:
Es flackern Kerzenlichter,
ihr Schein erhellt Gesichter
von einer Frau, einem Mann,
er zieht sie fest an sich ran.

So kommen sie sich näher,
vorm Fenster steht ein Späher,
drückt sich seine Nase platt
und denkt sich "Wer hat, der hat".

Lustvoll schaut er ihnen zu,
verspürt kribbelnde Unruh,
...
Wetter...Haiku Sieghild Krieter
Vorschautext:
Nach dem Regenguss
dunkelt es zum Abend hin
der Tag tropft vom Ast
*Sie
Es ist wie es ist Käti Micka
Vorschautext:
Es ist wie es ist

Ja
man hat viel auf Lager
Ohne Frage
Zum Bersten voll
Jawoll
Gedanken
sind wunderbare Boten
Sie liefern
wunderschöne Anekdoten
Schon am frühsten Morgen
...
Der innere Clown Ingrid Baumgart-Fütterer
Vorschautext:
Bei mir ist auf jeden Fall
tagtäglich Karneval,
denn mein innerer Clown,
der clownesk ist anzuschaun,
sitzt mir als Schalk im Nacken,
zu Scherzen aufgelegt
begrüßt er all meine Macken,
freudig mein Herz bewegt.
Anzeige