Profil von Simon Käßheimer

Typ: Autor
Registriert seit dem: 15.06.2018
Geburtsdatum: * 27.05.1983

Pinnwand


Tanke Tanke Tanke - Hillery und Anke. Toi toi toi - ich sag zu weit`rem Besuch von dir nicht nein, noch noi! ;)

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
gargaschlumpf@freenet.de

Homepage:
http://www.simonkaessheimer.de

Statistiken


Anzahl Gedichte: 163
Anzahl Kommentare: 6
Gedichte gelesen: 30.241 mal
Sortieren nach:
Titel
163 Liebe oder Liebe lieber doch nicht? 17.09.21
Vorschautext:
Lieb Liebe und Leben.
Liebe und Liebe geben?
Das oft `ne schwere,
wenn nicht die schwerste aller Fragen.
Was soll man da nur,
was soll man da nur richtig sagen.

Ist es auch nur ein Wort,
ist es gesagt ist es auch fort.
Die Dinge die darüber schon verloren,
haben so vieler Ausgeburt schon geboren.
Dabei ansich so gut und schöne gute Sache,
...
162 Bemühen um 17.09.21
Vorschautext:
Bemüht man sich drum,
Stück für Stück.
Wird es gelingen,
hat man dazu noch etwas Glück.

Es ist so, niemals von gesprochen,
ein Rhythmus der ist ungebrochen.
Es nennt sich deshalb drum,
Bemühen um.
161 Heini H. 04.09.21
Vorschautext:
Der Heini Heinemann,
kam bei Frauen nicht so an.
So sagte er für wahr,
das Frauen zum Pantoffelholen für ihn da.
Ohh lieber Heini Heinemann,
schlepp sie doch selber ran.
Dann klappt das Besser!
So lieferst du dich nur an`s Messer!
Wir leben in 'ner Welt,
der dass nicht so gefällt.
So findst du au,
die richt'ge Frau.
...
160 So willst 23.08.21
Vorschautext:
So willst du schläft der Nachbar,
den Rasen grade mähen.
Musst du das oft, so willst du es,
dir Untätig es eingestehen.

So willst du wohl von Rechten,
die Pflichten wohl begehen.
Es bleibt oft Kompromiss,
um friedvoll umzugehen.

So willst du friedvoll handeln,
so willst du es begehen.
...
159 Im Falle 17.08.21
Vorschautext:
Im Falle des Falles,
hilft alles:
„Der Dumme hat Mut,
der schlaue schaut gut“.
So sei wohl beides wichtig
und manchmal sogar richtig.
158 Halbmond 15.08.21
Vorschautext:
Halb Mond halb Dunkel,
halb hell, halb licht.
So geht`s von keiner langen Dauer,
dauerhaft jedoch somit nicht.
Licht will sich entscheiden,
Dunkel kein Weg.
So leuchte einfach und Scheine,
sei nichts halbstet und halb Steg.
Es will sein entschieden besser für’s Licht,
die Dunkel erwählen sind nicht lang in Sicht.
157 Authentisch Dipper 08.08.21
Vorschautext:
Es ist oft Nippes den ich kauf,
es ist oft Kappes wenn ich lauf.
Ich bleibe dennoch auf der Spur,
und das meist rund um die Uhr.
Die Suche macht es letztlich deutlich;
man bereut nich.
Vom Geld jedoch und dessen ungemein,
abhängig zu sein. Sag Nein.

Deshalb gönn dir was an Nippes,
wenn auch leck’res Kappes - Dipp es.
Und bist du letztlich wie es ist,
...
156 Wie immer 08.08.21
Vorschautext:
Wie immer deine Wahl ausfällt,
sag nicht adee du schöne Welt.
Sie kann dir noch um noch und vieles geben,
eben Leben.

Wie immer auch dein Dasein ist,
sag nicht es sei nur alles Mist.
Im Zweifel und bei Misthaufen,
nie welche kaufen, nie durchschnaufen.

Wie immer du das nun anstellst,
ob Rat folgst ob du Bücher wälzt.
...
155 Lebend-ich 04.08.21
Vorschautext:
Dunkel zerbärstet und bricht,
endlich und doch Licht.
Hoffnung und hoffen;
wieder offen.

Strahl des Lebens zeig den Weg,
führe uns bei Licht über den Steg.
Lebenssinn und Lebenslicht,
noch nicht bricht.

Leben so sei es doch nur ungefähr da,
wie man es immer sah.
...
154 Tagesmorgen voll Licht 03.08.21
Vorschautext:
Endlich durch das tiefe Dunkel bricht,
hier zu mir ein leises Nachtlicht.
Sterne sind wo Dunkel war,
wenige nur und etwas rar.
Doch das Licht bestimmt; so gut;
ihre Kraft und Wunder tut.
Im allein des dunkeln - Strahl zerbricht,
am Firmament ein kleines Tageslicht.

An den dunklen Wolken kann ich nichts sehen,
Sterne sind es welche allein angenehm.
Licht ist es das scheint,
...
153 Halm 28.07.21
Vorschautext:
Der Halm er wächst,
er ist bereit.
Mal etwas kurz,
mal gut Meterweit.
Wie man ihn auch so treiben lässt,
er hält an seinem Halmsein fest.
So ähnlich treibt’ s ein jeder Mensch mit Sinn,
manchmal da treibt er nur dahin.
Und wird sein Geschick nicht Schicksalsbeschnitten,
gehört er glücklich zu den Fiten.
Nicht so – so oft meint man`s gescheiter,
doch weiter der, der‘s Glück zum weiter.
152 Mondscheinstille 16.07.21
Vorschautext:
Mond auf dem Wasser,
voller Schein.
Ich hier und da;
allein.

Mondsichel gebogen rund,
kräftig – gesund.
Voller Mondenschein,
strahlst du hinein.

Hinein in mich in Wasser dort,
geheimnisvoller Ruheort.
...
151 Humor im Geben 15.07.21
Vorschautext:
Lustig soll‘ s sein und lachen soll man,
das wird bestimmt dann auch recht toll dann.
Doch leider steht dem meist im Wege,
der welcher welch ‘eim redet ins Gehege.

Nicht leicht, nicht stets so einfach, lustig sein,
redet so mancher dich gern klein; und dir hinein.
Und zahlst du nicht sogleich die Spesen,
ist mit Humor oft nichts oder nicht viel gewesen.

So meist der Lacher kommt vom Spott,
das ist wohl üblicher Welttrott.
...
150 Jedes Grün 12.07.21
Vorschautext:
Jedes Grün sucht sein Ziel,
etwas Sonne – möglichst viel.
So nehmen wir doch gut in Kauf
und geben wir Zwangssuche auf.

Jedes Grün ist abzusehen groß,
jedes wächst nach seinem Los.
So nehm‘n auch wir des glücklichen Lauf;
und suchen Weg mit Zukunft auf.

Jedes Grün sucht seinen Weg,
die Suche nach Sonne Lebenssteg.
...
149 In meinem Garten 29.06.21
Vorschautext:
In meinem Garten da herrscht Stille,
in meinem Garten gilt allein mein Wille.
Kein and‘ rer der sagt mir so,
wer, wie, wann; und was und wo.
Doch dieser Traum ist bald begraben,
ich sollte erstmal einen Garten haben.
148 Vorhangschließen 24.06.21
Vorschautext:
Der Vorhang schließt,
Kulturprogramm am Ende.
Stück und Abend,
nem`n die letzte traurige Wende.

Es fallen einem Eindrücke,
noch nachsinnend ein.
Und dann dann stellt sich,
Nachher und der Alltag ein.

Vorhang geschlossen;
ist beschlossen.
...
147 Hearting 19.06.21
Vorschautext:
It‘s a Hearting,
Love can be hard Thing.
Hearthing,
nothing but a Hearting.

You be confuse, controleless,
and want confess.
Heart is maybe lieing,
Heart is still in you dieing.

Hearting,
you will be hurt.
...
146 Schneckenschläue 17.06.21
Vorschautext:
Die Schnecke sagte zum jungen Grashüpfer,
,,spring du nur ruhig hin und weiter, ich laufe langsam – ist gescheiter“.
Der Hüpfer sprang die Schnecke lief ganz üblich gemach,
sie kam wohl später; doch kam sie der Sache nach.
145 Im Zimmer ( bei Regen ) 08.06.21
Vorschautext:
Was soll der ganze Regen:
,,sich regen bringt Segen“.
Ich bin hier drin beim überlegen,
von wegen – sich bewegen.

Gewicht und Pfunde hegen;
,,im Regen ein Segen?“
Na gut, eben – von wegen;
ich werd`s wohl überleben.
144 Die zwei Seiten 03.06.21
Vorschautext:
Die zwei Seiten des Menschen kennt wohl jeder
und jede macht es einem schwer.
So selbst er ist eins mehr von beidem,
ist er das Ganze umso mehr.

Der Gute möchte man oft glauben,
kann sicher doch auch böse sein.
Und wer äußerlich nur Gut,
ist oftmals innerlich Gemein.

So jeder hat wohl Schattenseite,
sie geben einem meist auch Macht.
...
Anzeige