Profil von Horst Rehmann

Typ: Autor
Registriert seit dem: 18.02.2019
Geburtsdatum: * 22.05.1943 (75 Jahre)

Pinnwand


Allen meinen Lesern einen ganz, ganz herzlichen Dank für´s Lesen!
Meine Bücher "222 Gedichte" 394 Seiten € 15,70 - und "Wechselhaft heiter bis wolkig" 302 Seiten € 15,95 (so richtig zum Ablachen) "Dies & DAS" Gedichte, 476 Seiten € 21,90 und "1-2-3 für jeden was dabei" Gedichte 134 Seiten € 10,95 sowie mein Kindermalbuch "PEIP" mit Versen und Rätseln, alle 30 Seiten zum Ausmalen, für € 4,80 - sind direkt bei mir zu beziehen - Anfragen bitte per eMail, rehmann.horst@t-online.de - Schaut euch auch mal meine Ölbilder an - unter:
Google - Ölbilder von Horst Rehmann - (Bilder)
Viele davon sind bei mir noch käuflich zu erwerben.
Anfragen bitte ebenfalls per eMail !

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
rehmann.horst@t-online.de

Homepage:
http://www.rehmann-horst.jimdo.com

Statistiken


Anzahl Gedichte: 1.090
Anzahl Kommentare: 189
Gedichte gelesen: 2.527.535 mal
Sortieren nach:
Titel
1090 Denke stets daran 16.02.19
Vorschautext:
Denke stets daran

Mensch, erhalte deine Heiterkeit,
zeig dein Lächeln, denke nicht an Wut,
plagt dich ab und an die Bitterkeit,
denke stets daran – alles wird gut.

Musst du dich im Alltag auch plagen,
nimmst manches Leid und Kummer in Kauf,
kannst diese Last kaum noch ertragen,
dreh dich einfach rum - und pfeife drauf.

...
1089 Vieles verloren 08.02.19
Vorschautext:
Der Mensch lacht, obwohl vieles zum Weinen ist,
er schweigt, obwohl es so viel zu reden gibt,
er bedient sich immer mehr der Hinterlist,
betrügt Personen, die er früher geliebt.

Werte die ihm gelehrt, liegen im Argen,
er träumt ständig von einer besseren Welt,
hat keine Zeit, etwas zu hinterfragen,
sein Denken und Streben dient nur noch dem Geld.

Der Mensch ähnelt schon längst einer Maschine,
er handelt meist ohne menschlich zu denken,
...
1088 Schlaflose Nacht 05.02.19
Vorschautext:
Vorletzte Nacht konnt ich nicht schlafen,
hab bei Vollmond öfter dies Problem,
Stunden lief ich durch den Hafen,
es war zwar kühl, doch angenehm.

Erst früh um vier ging ich nach Haus,
die Füße schmerzten fürchterlich,
ein heißes Bad war mir ein Schmaus,
nur müde wurd ich davon nicht.

Kaffee brühte ich um sieben,
hab ihn heiß und schwarz getrunken,
...
1087 Die Religion und das Geld 23.01.19
Vorschautext:
Die Religion und das Geld,
regieren auf der ganzen Welt,
die Bibel und auch der Koran,
verführen Menschen oft zum Wahn.

Moral, die ignoriert man sehr,
rennt nur dem Mammon hinterher,
überschritten werden Grenzen,
selten gibt es Konsequenzen.

Den Herrgott gibt’s in jedem Land,
doch er wird meistens umbenannt,
...
1086 Hoffnung und Kraft 13.01.19
Vorschautext:
Ich bin zurück vom Spaziergang,
bitterkalt war´s und es lag Schnee,
jetzt sitz ich steif auf der Eckbank,
wärme mich auf, mit heißem Tee.

Denke an Menschen da draußen,
die dort leben bei Tag und Nacht,
unter Brücken dürftig hausen,
und hämisch dafür ausgelacht.

Sie kämpfen ums Überleben,
bitten um Geld und etwas Brot,
...
1085 Vor meinem Haus 09.01.19
Vorschautext:
Ein “Schwarzer“ und zwei “Grüne“,
steh´n direkt vor meinem Haus,
der “Schwarze“ ist ein Hüne,
schaut zwar stark, doch schmutzig aus.

Ein paar Meter daneben,
steht einer der “Roten“,
hat vorn ´nen Zettel kleben,
mit Pflichten und Verboten.

Ein “Gelber“ steht schräg davor,
mit mächtig großer Klappe,
...
1084 Die "LANGE ANNA" 08.01.19
Vorschautext:
Als das Wahrzeichen von Helgoland,
ist die “LANGE ANNA“ weltbekannt,
wie ein Wachsoldat steht sie im Meer,
trotzt dem Wetter und dem Wellenheer.

Ganzjährig ist sie ein Elixier,
bietet Vögeln sicheres Quartier,
meist sind es Möwen, Tölpel, Lummen,
die nicht einmal bei Nacht verstummen.

Die “LANGE ANNA“ - seit Jahren schon,
ist sie die - Touristenattraktion,
...
1083 Haus Nr. 2019 01.01.19
Vorschautext:
Haus, Nummer Zweitausendneunzehn,
ich ziehe am Ersten dort ein,
kann das alte Haus nicht mehr seh´n,
es kam zu viel Schlechtes herein.

Das Neue will ich gestalten,
zwölf Räume, sie stehen noch leer,
dort möcht´ ich schalten und walten,
Freude haben und vieles mehr.

Um stets das Glück zu begrüßen,
lass ich ein Dachfenster auf,
...
1082 Meine Weihnachtswünsche 19.12.18
Vorschautext:
Zu Weihnachten wünsch ich mir glatt,
Dinge, die fast keiner mehr hat,
Verständnis, Geduld, Toleranz,
mehr Menschlichkeit und Akzeptanz.

Mein nächster Wunsch, falls nicht zu spät,
ist, dass die Menschheit sich versteht,
und das man öfter lachen kann,
auf dieser Lebensachterbahn.

Geschrieben steht bei mir ganz dick,
ich wünsche allen Menschen Glück,
...
1081 Jeder rennt 13.12.18
Vorschautext:
Ein jeder rennt für sich alleine,
auch Müßiggänge kennt man keine,
das kalte Licht scheint immer greller,
und Menschen rennen immer schneller,
Zwischenmenschlichkeit gibt es nicht viel,
dennoch kommen einzelne ans Ziel.
oder – jeder pennt
Das Internet zeigt Weltgeschehen,
kein Mensch muss auf die Straße gehen,
jeder lässt die Fünf gerade sein,
keiner schaltet sein Gehirn mehr ein,
und bewegt sich nur so gut er kann,
...
1080 Fragen an Gott 06.12.18
Vorschautext:
Franz läuft in die Kirche, ganz flott,
um Fragen zu stellen, an Gott:
„Wie, lieber Gott, hast du´s vollbracht,
und die Frauen so schön gemacht ?“

Gott spricht ruhig und mit Bedacht:
„Hab Frauen für Männer gemacht,
sie sind das Schönste auf der Welt,
ich weiß, was euch Männern gefällt !“

„Lieber Gott, noch eine Frage,
an der ich lange schon nage,
...
1079 Der Wald 03.12.18
Vorschautext:
Im Wald ist Raum für Jedermann,
weil man sich dort erholen kann,
die Luft ist frisch und äußerst rein,
der Wald lädt ein zum Stelldichein.

Und auch der stolze Reiter spürt,
wenn er sein Pferd ins Freie führt,
dass Waldluft seinem Tier gefällt,
und somit zur Erholung zählt.

Das Eichhörnchen, der Fuchs, das Reh,
leben im Wald seit eh und je,
...
1078 Richtig in Ekstase 25.11.18
Vorschautext:
Unten bist du spiegelblank rasiert,
dein Kopf ist modisch gut frisiert,
deine Zähne sind so perlenweiß,
dein scharfer Blick, er macht mich heiß.

Deine Lippen sind so sinnlich,
beim Küssen wird mir schwindlig,
und wenn ich deine Beine seh,
leg ich dich flach auf´s Kanapee.

Komm ich dann richtig in Ekstase,
und rutsch hinunter zur Oase,
...
1077 Lebe jetzt 20.11.18
Vorschautext:
Hast du viel durchgemacht im Leben,
und denkst manchmal, es geht nicht mehr,
sei stark, es wird noch vieles geben,
denk immer dran, man liebt dich sehr.

Verzweifle nicht in schweren Stunden,
bleib dir stets treu, gib niemals auf,
einst hat das Leben dich gefunden,
wirf es nicht fort, mach deinen Lauf.

Spreng alle Ketten und mach dich frei,
das Leben ist dir lieb und teuer,
...
1076 Gewinnen, verlieren 19.11.18
Vorschautext:
Menschen wollen immer gewinnen,
sie hassen es, Verlierer zu sein,
was sie im Leben auch beginnen,
ständig wollen sie die Besten sein.

Doch wenn sie scheitern und verlieren,
stürzen sie tief in ein dunkles Loch,
dort fangen sie an zu sinnieren,
und kriechen geläutert wieder hoch.

Das Verlieren fällt dann nicht mehr schwer,
solch Erlebnis prägt der Mensch sich ein,
...
1075 Friede und Nächstenliebe 17.11.18
Vorschautext:
Brauchen wir ständig diesen Wachstum,
in der Wirtschaft und bei Finanzen,
ist es für Bosse schon längst Faktum,
das wir nach deren Nase tanzen ?

Kriegen die den Hals denn niemals voll,
sind die ständig nur am ausbeuten ?
Die Umwelt schonen, das wäre toll,
weil sonst bald Totenglocken läuten.

Wenn dies Narrenspiel so weiter geht,
wird es kommen wie´s schon öfter war,
...
1074 Geliebte 12.11.18
Vorschautext:
Mit der Geliebten ist es wie mit den Zähnen,
pflegen und gut bürsten, hält jung und stabil.

© Horst Rehmann
1073 Herbst 12.11.18
Vorschautext:
Herbst, du hast den Sommer vertrieben,
und wie immer blitzschnell gehandelt,
nichts vom satten Grün ist geblieben,
hast alles in Geldbraun verwandelt.

Herbst, du hast dichten Nebel gebracht,
dazu noch Hagel, Sturm und Regen,
es gibt keine klare Sternennacht,
weil sich Wolken davor bewegen.

Herbst, wo sind deine schönen Tage,
die in aller Munde so bekannt,
...
1072 Zeiten ändern sich 30.10.18
Vorschautext:
Früher musste jeder Satz, den man sagte, hieb und stichfest sein - heute muss die Kleidung hieb und stichfest sein, wenn man nach draußen geht.

© Horst Rehmann
1071 Herbsttag im Garten 20.10.18
Vorschautext:
Herbsttag im Garten

Hab im Garten jetzt viel Arbeit,
der goldne Herbst hält mich auf Trab,
verbring mit schuften meine Zeit,
kehr Laub und schneide Äste ab.

Alles muss ich schnell entsorgen,
hab meine eigne Strategie,
nichts verschiebe ich auf morgen,
bring es sofort zur Deponie.

...
Anzeige