Herzlich Willkommen auf der Gedichte-Oase.de

Die Gedichte-Oase ist eine Community für Menschen mit einer Leidenschaft für Gedichte, Poesie und literarischer Kunst. Du liest oder schreibst gern Gedichte? Dann bist Du hier genau richtig.
Bücherstapel Hier findest Du 49.962 Gedichte von 1.465 Autoren und 2.037 Bildgedichte zu verschiedenen Themen und vieles mehr. Unsere Autoren erweitern diese Sammlung täglich mit neuen wundervollen Werken. Die Gedichte-Oase unterstützt und inspiriert Sie dabei mit hilfreichen Funktionen schon von der Formulierung bis hin zur Veröffentlichung Ihrer Gedichte. Auch für eine einfache Kommunikation untereinander ist gesorgt. Und das alles kostenlos!

Zuletzte veröffentlicht

Titel Autor
Kreislauf der Zeit Susan Melville
Vorschautext:
Werden, wachsen und auch vergehen,
die Lebenszeit, sie bleibt nicht stehen.
So wie in der Natur welkt alles dahin,
selbst jedes Leben seit dem Anbeginn.

Wie eine duftende Rose blühst du auf,
spürst Vergehen in jedem Atemhauch.
Du lebst dein Leben, so lange es geht,
hoffst dass die Sehnsucht ewig besteht.

Deine Sehnsucht nach dem Shangri-La,
nährt den Gedanken, dass er wartet da.
...
Stadt am Meer! Bernd Tunn
Vorschautext:
Grausame Natur
hat sie erlebt.
Durch die Stürme
oft erbebt.

Verzögerte Ebbe.
Nur noch Flut.
Wasser löschte
menschliche Glut.

Überspülte Häuser
an herber Luft.
...
Tage der Dunkelheit Eva-Maria Pfitzer
Vorschautext:
Sie kommen daher, sie schleichen sich ein, tief in meine Seele als wär’s ihr Daheim. Sie lassen meinem Leben oft keine Ruh, sie flüstern mir Trauer und Tränen zu.

Auch locken sie mich mit ihrem Gesang, der klingt so schaurig und zieht mich doch an. Es sind diese Töne, die rufen mir zu: Komm und hör zu, dann findest Du Ruh!

Ich folge dem Nebel und lausch der Musik, mit der Hoffnung zu finden endlich mein Glück.

Die Welt ist so grau und trüb ist mein Blick Ich kann nichts mehr sehen und will nur zurück.

Es war doch mal hell und Licht in meinem Leben, warum ist das nun alles vergeben?

Eva-Maria Pfitzer
Träume bei Nacht Eva-Maria Pfitzer
Vorschautext:
In meinen Träumen geh‘ ich oft zurück in die Jahre der Jugend, wo ich suchte das Glück. Ich bin wieder siebzehn, bin jung und so froh, das Leben liegt vor mir und ich steh davor.

Jeder Tag ist voll Lust und voll Abenteuer, die Welt liegt vor mir, oft ist es mir gar nicht ganz geheuer.

Oft bin ich verliebt, manchmal so sehr, dass alles um mich verschwimmt wie das Meer. Mein Herz brennt vor Sehnsucht, ich glaube ans Glück, doch so oft zerbricht es und kommt nicht zurück.

Das ist nun vorbei, es dämmert mir jetzt, die Zeit ist vergangen das ist Lebensgesetz. So ist es auch gut, ich ruh doch in mir und alles Vergangene das bleibt ständig hier.

Und dass ich nicht vergiss wie alles mal war, hilft mir meine Seele und zeigt mir ganz klar. Schau her meine Liebe, das alles bist Du, Du hattest so viel und deckst es nur zu.

Mit all‘ Deinen Sorgen die, Du heute hast und vieles im Leben wird Dir oft zur Last. Lass‘ es doch los, im Alltag im Sein, das Leben ist kurz und vieles nur Schein.

...
Ich sing für dich Paddel
Vorschautext:
Höre ein Vöglein singen
Will dem Vöglein, an den Hals schnell springen
Die Federn rupfen mir ankleben
Es würde doch so viel schöner klingen

Das Vöglein wird mir schon vergeben
Hatte eh, kein schönes Leben
Nach langer Zeit Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Nach langer Zeit

©Hans Hartmut Karg
2018

Nach langer Zeit treffen die Grüße
Als Mailbotschaften reichlich ein.
Es gibt da wahre Lobergüsse:
Die Jugend musste herrlich sein!

Wir hatten uns doch längst verloren –
Berufsbedingt aus unseren Augen.
...
Morgensonne Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Morgensonne

©Hans Hartmut Karg
2018

Noch milde steht das Licht
Und hell erwacht das Blau:
Die Sonne hat Gewicht,
Vertreibt das letzte Grau.
Schon hat sie mich ergriffen,
Geöffnet meine Augen,
Die taumelnd angegriffen
...
Ich schreibe Worte in den Himmel Anita Namer
Vorschautext:
Ich schreibe
„Liebe“
in den Himmel
und sehe zu
wie meine Worte
mit dem Wind und den Wolken
weiterziehen und die Welt entdecken.

Ich schreibe
„Ich liebe“
in den Himmel
und sehe zu,
...
Geküsste Blicke Daniela Leiner
Vorschautext:
Vertraute Blicke auf meiner
Seelenhaut verweilen,
offen dargelegte Wunden
im Kussrytmus heilen.

Nicht ein Blick bleibt mir
fern und verwehrt,
wenn dein Herz das meine
küssend verehrt.

Geküsste Blicke, wie vertraut
sie mir doch sind,
...
Liebesfeuer Daniela Leiner
Vorschautext:
Erdbebengleich rüttelt
das Leben an mir,
mein Blick gleitet
oftmals vorbei an dir.

Bis Stille einkehrt,
unsere Blicke sich finden,
Zweifel im Liebesfeuer,
im Lichten verschwinden.

Wir beide sind wie Ebbe
und Flut, bewegen uns
...
Doch Mutter Paddel
Vorschautext:
Ich hatte nie einen ersten Kuss, der die wahre Liebe brachte
Keine erste Nacht, nach der ich nie wieder an eine andere Dachte
Ich habe nie etwas gelernt, dass bis zur Rente geht
Bin immer noch der, der im Walde steht
Höre ihm zu, was er zu sagen versucht
Hat die Natur den Menschen verflucht

Ich habe keine Vorsorge, doch nur Sorgen
Das ewige Glück bleibt mir verborgen
Ich habe kein Kind, keine Frau für die es sich Lohne
Kaufe ich mir eine Zauberbohne!

...
Im Heim AepfelundBirnen
Vorschautext:
(Nicht ganz so) alte Leute, nicht selten gesund,
auch psychisch Kranke, noch jung und
Schwerverletzte nach Verkehrsunfällen
gibt man gern ins Heim.
Dort wird sie Langeweile quälen-
sie sind dort, weil sie keine Angehörigen haben, sie sind allein.

Simon Marius
Schöne Pfingsten Wolf-Rüdiger Guthmann
Vorschautext:
Ich wünsche allen, die morgen wieder zur Arbeit traben,
ein schönes Pfingstfest gehabt zu haben.
Zu Pfingsten erwartet man als Hauptsache
einen festen Glauben und eine gute Sprache.
Auch wenn wir es eigentlich unbewusst tun,
diese Erkenntnisse doch ganz rief in uns ruh' n.
In der Bibel und vielen Büchern wird beschrieben,
trotz Gericht, Kreuz und Tod ist der Glaube geblieben.
Die Europäer nennen ihn doch zumeist,
weil er damals neu war, den Heiligen Geist.
Ob in der Wüste oder auf dem Mond,
der Heilige Geist stets in uns wohnt.
...
Helft mit! Horst Hesche
Vorschautext:
Kommt mit!
Wir führen heut' die Sonne aus.
Wir wollen sie begleiten,
um Wärme zu verbreiten
für Heiterkeit und Glück in jedem Haus.

Macht mit!
Lasst uns das Sonnenlicht
in aller Welt erstrahlen,
lasst es ein Lächeln malen
in jedes traurige Gesicht!

...
Das Lächeln Klaus Lutz
Vorschautext:
Ich bin ein Träumer.
Gib mir ein Lächeln.
Und das Lied spielt für Dich!
Ich bin ein Zauberer.
Gib mir ein Lächeln.
Und der König lebt neben Dir!
Ich bin ein Kämpfer.
Gib mir ein Lächeln.
Und das Paradies zeigt sich Dir!
Ich bin das Wort.
Gib mir ein Lächeln.
Und der Himmel spielt mit Dir!
...
Lichtträgerin Martina Anders
Vorschautext:
Wenn Wünsche Hand und Fuß bekommen,
soll unsere Liebe Nahrung sein,
hat die Welt an Glück dazugewonnen,
sie strahlt mit uns- so klar, so rein!
Mit ihren blonden Mädchenzöpfen
trägt sie das Licht auf Herzensgründe.
Wir werden aus den Vollen schöpfen
weil alles im Licht der Liebe stünde.
Und wenn sie weint, dann trägst du sie
in deiner tiefen Vaterliebe.
Und wenn sie fällt, küss ich ihr Knie,
sie strahlt wenn ich mich an dich schmiege.
Paradies Rainer Theil
Vorschautext:
Paradies

Welch Glück welch Freude
hast Du ein Paradies gefunden
gibst laut auch gleich den Freunden preis
doch mit dem Verlaub – schweigt Ihr !
Soll nur für uns sein – kein anderer hier

So bleibt es eine ganze Zeit für Die wenigen
doch dann ein Verrat durch einen – um es zu zeigen
einen Fremden der es nie wissen sollte
es war nur einer mehr – gedacht was solls
...
Goldenes Zeitalter Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Goldenes Zeitalter

©Hans Hartmut Karg
2018

Ist diese Zeit denn nicht auch meine?
Nie gab es Reichtum an Gedichten:
In allem viel und nichts zum Scheine
Erzählt man uns herrlich Geschichten!

Der Fremde will einheimisch werden,
Sprachkurse laden dazu ein:
...
Der Träumer Anita Namer
Vorschautext:
Er träumt von Welten, die es in der Zukunft geben wird,
malt sie mit Farben, die wir uns nicht mal vorstellen können,
redet mit Zauberern, Feen, Elfen, Kobolden und Clowns
und fragt sie, wie sie sich die Welt wünschen würden.
Daraus zaubert er Regenbögen, die die Welt umspannen,
die Liebe und Verständnis regnen lassen
und Hoffnung aus den Hüten des Trübsinns zaubern.

Er pflastert den Himmel mit Träumen
lädt uns ein, dort spazieren zu gehen,
spielt mit seiner Phantasie
und kreiert aus seinen Gedanken Blumensträuße.
...
Leben Tanja
Vorschautext:
Das Rauschen in den Bäumen,
ein Flattern in der Luft.
Es läd dich ein zum Träumen,
im sanften Fliederduft.

Die Welt steckt voller Leben,
in Blumen, Bäumen, Reben,
in Tieren, großen, kleinen
und uns im Allgemeinen.

Wir werden stets getrieben
in dieser schönen Welt,
...
Anzeige