Herzlich Willkommen auf der Gedichte-Oase.de

Die Gedichte-Oase ist eine Community für Menschen mit einer Leidenschaft für Gedichte, Poesie und literarischer Kunst. Du liest oder schreibst gern Gedichte? Dann bist Du hier genau richtig.
Bücherstapel Hier findest Du 79.686 Gedichte von 2.305 Autoren und 3.699 Bildgedichte zu verschiedenen Themen und vieles mehr. Unsere Autoren erweitern diese Sammlung täglich mit neuen wundervollen Werken. Die Gedichte-Oase unterstützt und inspiriert Sie dabei mit hilfreichen Funktionen schon von der Formulierung bis hin zur Veröffentlichung Ihrer Gedichte. Auch für eine einfache Kommunikation untereinander ist gesorgt. Und das alles kostenlos!

Zuletzte veröffentlicht

Titel Autor
Denker-Andacht Günter Übel
Vorschautext:
Gemäuer empfängt uns an fröstelndem Ort,
Efeu verschlingt scheu geflüstertes Wort,
dem Gedenken gewidmet begnadeter Größen,
wenn ehrfurchtsvoll wir unsre Häupter entblößen.
In Andacht versunken an heiligen Stätten
verweben wir Staunen zu wortreichen Ketten
und folgen ergriffen beredtesten Spuren
unvergänglicher Denkerkulturen.
Gebieterisches Monument,
das den Tod vom Leben trennt,
du scheidest von Gebeinen den Geist,
der fortan der Schöpfung Gestirne umkreist.
...
Heil aus dem Lichte Günter Übel
Vorschautext:
Mensch, der du im Dunkel lebst,
der du ein Schattendasein führst,
von rauem Lager dich erhebst,
wenn du den Hauch der Kälte spürst,
komm zum hellen, grünen Baum,
wärme dich beim Schein der Kerzen!
An des Lichterglanzes Saum
tauen die erstarrten Herzen.
Günter Übel, Dezember 1980
Der Operateur Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Der Operateur

Schon morgens operiert er gerne fleißig,
Bevor er dann zur Vorlesung weggeht.
Längst ist er ja inzwischen mehr als Dreißig,
Doch Operieren – das bleibt schon sein Ding.

Am Liebsten ist ihm die Lokalanästhesie,
Dann operiert er unter Druck gediegen schnell.
Gestorben ist bei ihm ein Patient noch nie,
Am OP-Tisch will er es immer strahlend hell.

...
Im Faschingstaumel Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Im Faschingstaumel

Der kürzeste aller Monate
Trägt gut geschminkt die  Faschingskappe
Und fasziniert mit Schlange, Ratte
Aus Buntpapier, laut tönt die Klappe.

Sich endlich wieder mal entbergen,
Der sein, der man sonst gar nicht ist,
Sich nicht im Lebenslauf verzwergen - 
Das kommt Dir zu, wenn frei Du  bist.

...
Februarfreuden Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Februarfreuden

Ein wenig klamm kommt er daher,
Der Februar – mit Sonnenlauf.
Das Flüsschen zeigt uns umso mehr:
Eisfreier wird des Wassers Lauf.

Natürlich gibt es nächtens Frost,
Wenn Eiseskälte ostwärts treibt,
Doch wird der Ofen uns zum Trost,
Weil Wärme in den Zimmern bleibt.

...
Stille Einkehr - Vorsicht Zecken Günter Übel
Vorschautext:
Ein Kobold schritt längs einer Hecke.
Ihn gewahrte eine Zecke.
Die war vom Gemüte finster
und saß in einem Strauch aus Ginster.
Lüstern lechzte ihre Zunge
und in einem kühnen Sprunge
gelangt sie flugs in Wandrers Nacken.
Doch hier will sie ihn noch nicht packen.
Sie mag es lieber ganz intim,
drum wandert sie ein Stück mit ihm,
und sie wandert auch zugleich
in den nämlichen Bereich.
...
Ende der Winterzeit Günter Übel
Vorschautext:
Der Tag nimmt sich Zeit — und zwar zweimal zwölf Stunden —
um einmal den Globus komplett zu umrunden.
Der vermessene Mensch im ihm eigenen Wahn
gewahrt eine Schraube — und vergeht sich daran.
Erträgt die Natur die Umrundung gar schneller
und demzufolge betont rationeller?
Der geschundene Tag ist in hastender Eile,
bezwingt, der Erschöpfung nah, Meile um Meile.
Ihm fehlen sehr kostbare sechzig Minuten,
drum muss er mit pochendem Pulsschlag sich sputen,
bezwingen den Erdball mit Gebirgen und Meer.
Fürwahr: Der Dienst am Menschen fällt schwer!
...
Mir schmeckt's Simon Käßheimer
Vorschautext:
Mir schmeckt alles,
mir schmeckt leben.
Keinen Grund zur Abwahl eben!
Mir schmeckt Luft und Freiheit,
ich gönn ihr den Raum die Zeit.
Bin zu gutem stets bereit.
Sankt Martin 2019 Günter Übel
Vorschautext:
Aus unaufhaltsam sterbendem Walde
flieht Sankt Martin — entlang einer Giftmüllhalde.
Er treibt sein Roß aus verseuchtem Gestüt
eilig voran, um Haltung bemüht.
Seit jeher schon ist Sankt Martin versessen
auf das alljährliche Gänse-Essen.
„Sind sie auch dieses Jahr wieder recht zart?
Hat der Koch auch nicht bei der Füllung gespart?”
Noch während er von Kulinarischem träumt,
steht im Klärschlamm, welcher den Wegesrand säumt,
plötzlich ein Bettler in ärmlichem T-Shirt,
und Sankt Martin, den sowas sonst nie stört,
...
Flower Power Günter Übel
Vorschautext:
Pünktlich geraten wir schier aus dem Häuschen,
im Rausche versenden wir Sträuße um Sträußchen,
der Geliebten, dem Schatz, der Braut, dem Kinde
widmen wir großzügig bunte Gebinde.
Aus üppigem Reichtum von Mutter Natur
erblüht nun floristische Hochkonjunktur,
begleitende Texte, heiter und froh,
steigern die Stimmung auf hohes Niveau
... wie Super- anstelle Normalbenzin,
powered by Sankt Valentin.
Günter Uebel, 2021
Mein Abschiedsbrief Dieter Kinzel
Vorschautext:
Wegen Dir suche ich meine Stabilität.
Durch Dich versinke ich in die Passivität.
Du warst mein einziger Halt auf der Welt.
Eingetauscht hätte ich Dich nicht gegen ein Haufen Geld.

Du warst meine zweite große Liebe.
Eine zweite, die die erste mit allem übertrumpft hat.
Mit Dir durfte ich ausleben all meine Triebe.
Leider bin ich heute durch Dich schach matt.

Ich kann nicht anders, ich liebe Dich immer noch,
auch wenn Du mich gestoßen hast in ein tiefes Loch.
...
Man spürt es Käti Micka
Vorschautext:
Man spürt es

Wärme
ist in mir
Doch die Kälte
schleicht wie eine Katze
durch das offene Fenster

Meine Stimme
hat den Klang
einer verstimmten Geige

...
Norderney im Winter Ewald Patz
Vorschautext:
Die Strände sind verlassen,
die Promenade leer,
nur ein paar Möwen kreischen,
Touristen gibt ´ s nicht mehr.

Der Wind weht scharf aus Norden-
hat Hagel im Gepäck,
die Strandkörbe am Ufer
sind schon seit Wochen weg.

Geschäfte sind geschlossen,
die meisten Kneipen zu ,
...
Lebenselixier Licht Christoph Hartlieb
Vorschautext:
….Licht ist ein Lebenselixier,
Licht brauchen Pflanzen, Mensch und Tier.
Licht lockt den Samen aufzugehen,
Licht lässt ein Blütenmeer entstehen.
Licht führt dazu, dass Früchte reifen.
Licht wirkt Erkennen und Begreifen.
Licht macht das Leben farbenfroh.
Licht ist des Lebens A und O.
….Nicht alle Menschen stehn im Licht,
und manchem scheint die Sonne nicht.
Sie kümmern kraftlos vor sich hin,
vergebens suchen sie nach Sinn,
...
Adieu mein Schatz Käti Micka
Vorschautext:
Adieu mein Schatz

Deine Koffer
sind gepackt
Du wirst schwer
zu tragen haben

Die rostigen krummen Nägel
die du
im Kühlschrank
aufbewahrt hast
habe ich auch
...
Wie konnte so ...Etwas... geschehen Käti Micka
Vorschautext:
Wie konnte so …Etwas… geschehen

Der Wald
die Lunge der Welt
Er
atmet so schwer
Menschen
haben ihn zerstört
Ich habe
sein Weinen gehört

©Käte Micka
...
Fragen ohne Antworten Thomas
Vorschautext:
An so manchen Tagen
stell' ich mir manchmal Fragen,

auf die ich keine gute Antwort finde,
so sehr ich auch mein Hirne schinde...

Solcher Fragen gibt es viele,
nachfolgend mal zwei Beispiele:

***

Anfangs gab es keinen Urknall,
...
Schnellgehen Nico Fender
Vorschautext:
Es muss schnellgehen beim Schnellgehen.
Beim Erwachen, auf Arbeit und zum Feierabend.
Es muss schnellgehen, selbst beim stillstehen,
wie Getriebene, die Hast auf Schultern tragend.
Fokussiert zum nächsten Rekord,
die Sorgen tief ins Herz gefressen.
Die Menschen da draußen machen sozusagen Sport, nur um alles andere zu vergessen.
Schneller, immer schneller und alle ziehen mit,
als wäre der Mensch von Hektik süchtig,
und wie ein Kleinkind, was am Kaffee nippt,
alles so schnell, doch dafür nicht richtig.
So sehr wünsche ich mir Zeit,
...
Abgestürzt - worden Martin Heil
Vorschautext:
Abgestürzt - worden - ist er,
der schneeweiße Schwan,
so stolz und stark und schön
von seinen eigenen Füßen oder
seinen gestern noch Freunden.

Abgestürzt - worden - ist sie,
die mächtige Eiche,
so stolz und stark und schön,
von ihren eigenen Wurzeln oder
ihren heute schon neuen Feinden.

...
Fluggastgebühr Horst Rehmann
Vorschautext:
Auf den Flughäfen beim Check-in
reicht man nicht nur die Koffer hin,
es wird durchleuchtet ohne Lärm,
Kleidung, die Haut und das Gedärm.

Der Scanner legt erbarmungslos
Menschen bis aufs Intimste, bloß,
den Preis für dieses Rumgespür
nennt man einfach Fluggastgebühr.

Und deshalb hab ich mir gedacht,
die Sache wär ruckzuck gemacht,
...
Anzeige