Herzlich Willkommen auf der Gedichte-Oase.de

Die Gedichte-Oase ist eine Community für Menschen mit einer Leidenschaft für Gedichte, Poesie und literarischer Kunst. Du liest oder schreibst gern Gedichte? Dann bist Du hier genau richtig.
Bücherstapel Hier findest Du 64.629 Gedichte von 1.993 Autoren und 2.840 Bildgedichte zu verschiedenen Themen und vieles mehr. Unsere Autoren erweitern diese Sammlung täglich mit neuen wundervollen Werken. Die Gedichte-Oase unterstützt und inspiriert Sie dabei mit hilfreichen Funktionen schon von der Formulierung bis hin zur Veröffentlichung Ihrer Gedichte. Auch für eine einfache Kommunikation untereinander ist gesorgt. Und das alles kostenlos!

Zuletzte veröffentlicht

Titel Autor
ich halte mein herz Farbensucher
Vorschautext:
ich halte mein herz
in beiden händen
ich halte es hoch
ohne zu denken
ich halte es weit
will es verschenken
ich halte es groß
will es verschwenden
in des himmels schoß

sonne wird es wärmen
winde drin lärmen
...
Frühling Andi 17
Vorschautext:
FRÜHLING

Himmel blitzblank
blau angestrichen
Vögel davor
ein Flugzeug mit Schweif
nach langen Tagen
mit Frost und mit Schnee
ist´s Frühling geworden
eh` ich`s begreif
Ich habe versäumt... Bernd Tunn
Vorschautext:
Ich habe versäumt:

Dich zu achten.
Dich zu umarmen.
Dich zu ehren.
Dich zu bedenken.
Dich zu betrauern...

Mutter!

Bernd Tunn - Tetje
Am See Horst Rehmann
Vorschautext:
Der See glänzt hell im Sonnenlicht,
Libellen tanzen hin und her,
Frösche quaken tief im Dickicht,
lauthals krächzt ein Eichelhäher.

Im Gras schnattern die Wildenten,
der Wind spielt im Röhricht ein Lied,
Reiher sind die Dirigenten,
Schnäbel hoch, Richtung Schilfgebiet.

Ein Bild von Leben und Freiheit,
in dem die Seele lacht vor Glück,
...
Ich will kein Blatt im Winde sein Farbensucher
Vorschautext:
Ich will kein Blatt im Winde sein,
das stetig treibt im Wind allein,
das fortgenommen werden kann,
weil an dem Blatt kein Leben dran.

Noch ist mein Blatt buntes Leben -
nur Herbst kann mir Farben nehmen
und vergilbte Farben geben,
auch vom Baum des Lebens fegen...

Das Leben war noch nie nur leicht -
darin ich mich nicht unterscheid'
...
Venezianische Kulturfreuden Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Venezianische Kulturfreuden

Wo tonnenschwer die Pfähle tragen,
Was kunstbeflissen einst erbaut,
Darf man in seinen Urlaubstagen
Erspüren, was auf Sinn gebaut.

Das trägt zur Adrialagune
Uns weiter hin, wo Wellen leben,
Wenn in Venedigs alter Buhne
Mehr blüht, als nur geschäftig' Streben.

...
Ein ganz persönlicher Engel Lisa-Marie Wailand
Vorschautext:
Wieso kommt eigentlich immer wieder die Vergangenheit zurück?
Was passiert ist, sollte die verarbeitet wird Stück für Stück?
Kommt sie dann endlich zur Ruhe.
Kann ich sie dann auch wieder verstauen in einer Truhe?

Leider kommt sie immer wieder mit Macht
und ich höre dann, wie der Täter immer wieder laut lacht.
Normalerweise habe ich sie doch schon frühzeitig abgeschlossen,
denn ich hätte fast alle Täter fast erschossen.

Jahre lang hat sich in mir Wut und Ärger aufgestaut.
Immer wurde mir meine Kindheit geraubt.
...
Leitlinien zum Umgang Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Leitlinien zum Umgang

Niemals jemanden kränken!
Niemanden beleidigen und bloßstellen!
Dem edlen Geschlechte
muss Freundlichkeit, Vornehmheit
beständig dienstbarer Geist sein.

Helfen gehört auch dazu,
wo dieses erwünscht und gewollt
und sinnvoll bleibt im Benehmen,
dass ein Gegenüber als Wert
...
Frühling Pfauenfeder
Vorschautext:
Krokusse an Wegesrändern,
Krokusse auf Wiesen bunt,
Kinderlippen froh zu ändern
blüht ihr lachend auf dem Mund!

Sonne aus den Wolkenbänken,
Sonne aus dem Ätherblau,
Wie gleißend auf der Flora Tränken,
du mit den Strahlen zielst genau.

Winde lau bewegten Föhnens,
Winde abgekühlter Nacht,
...
Hihös Schüttelreime III Hihö
Vorschautext:
Aus meiner Seel’, oh Herr, entfern’ die Lasten,
dann geh‘ ich pilgern und lern’ Fasten.
*

Was seid ihr für ein Kummerhaufen?
Soll ich euch ’nen Hummer kaufen?
*

Wenig schreiben spart den Kiel,
nicht jedoch beim Kartenspiel.
*

...
Hihös Schüttelreime II Hihö
Vorschautext:
Sie hatte mit der Nummer Kummer,
denn sie vergaß die Kummer–Nummer.
*

Geht das Land im Wasser nieder,
findet man sich als Nasser wieder.
*

Ich ehre eure – ehrt ihr meine Sache!
Seht, daß ein jeder gut die seine mache!
*

...
Hihös Schüttelreime I Hihö
Vorschautext:
Am Start war er im Stehn ein Geher
Im Wettkampf dann im Gehn ein Steher.
*

Auf dem langen Weg zur Meisterklasse
tritt so mancher in die Kleistermasse.
*

Er sah sie schon von ferne gern,
sie sah ihn lieber gerne fern.
*

...
Hätt und wär Hihö
Vorschautext:
Parodie auf Lord Byron’s “Broken-Hearted”
(frei nach August Wilhelm Schlegel, 1767 – 1845)
*
Had we never loved so kindly,
had we never loved so blindly,
never met and never parted,
we had never been so broken-hearted.
*

„Hätt ich doch, du kecker Bube,
dich nicht eingelassen in die Stube.
Hätt ich nicht nachgegeben wilden Trieben,
...
Wir sitzen alle im selben Boot Manja Dietrich
Vorschautext:
Wir sitzen alle im selben Boot
von Manja Dietrich

Wir sitzen alle im selben Boot.
Doch wenn wir weiter so machen,
dass Boot zu sinken droht.
Es herrscht Feindschaft,
Rivalität, Werteverfall und Gewalt,
Wellen schlagen höher,
es ist bitterkalt.
Seeschlag,
und das Boot wird sinken,
...
Ein ganz besonderes Band Manja Dietrich
Vorschautext:
Ein ganz besonderes Band
von Manja Dietrich

Zwischen uns,
ist ein ganz besonderes Band.
Denn wir beide sind Seelenverwandt.
Wir können uns dies nicht erklären.
Ein Gefühl,
als schwebten wir in anderen Sphären.
Blindes Vertrauen und wortloses Verstehen,
dass selbe Schicksal,
alles gemeinsam zu überstehen.
...
Sehnsuchtsspiel Helga
Vorschautext:
Beim Klang sehnsuchtsvoller Melodien,
die uns der Nachthimmel spielt,
fließen Gedanken und Träume
liebevoll ineinander.

Unsere Seelen finden sich,
irgendwo hinter`m Horizont,
leise und zärtlich.

Durch die Nacht die Sehnsucht schwebt,
umrahmt vom Glanz der Sternenpracht,
unsere Herzen sich dann
...
Nackt steht die Wahrheit im Gesicht Farbensucher
Vorschautext:
Was halte ich entgegen
Negativem in meinem  Leben,
wenn es täglich mich umgibt,
du selbstgerecht mich schuldig sprichst?

Ich halte fest dagegen,
doch du bestimmst weiter mein Leben;
bin ich tief darin verstrickt,
ist mein Gefühl beherrscht, längst erstickt?

Was mir schon immer wichtig,
was mein Bedürfnis ist, bleibt nichtig.
...
Lassen wir endlich unsere Wut los Alexandra
Vorschautext:
Spürst du auch diese Wut
Die uns noch zusammenhällt
Spürst du auch diese Wut
Die bald in sich zusammenfällt
Spürst du auch diese Wut
Die uns von der Liebe abhält
Spürst du auch diese Wut
Die dir eigentlich gar nicht gefällt

Komm, wir lassen los die Wut
Damit Frieden ist auf dieser Welt
Neu Nico Fender
Vorschautext:
Unter der Erde aus Ärger und Nöte
ward ein Spross der Hoffnung geweckt.
Ich wünsche mir, dass er in der Morgenröte,
seine Knospe gen Himmel streckt.
Was ist das nur, habe ich nicht aufgegeben?
stets blieb ich meinen Gedanken treu,
doch es wird Zeit sich nach vorne zu bewegen.
Nun bin ich anders, nun bin ich besser, nun bin ich neu.
Ich klage nicht als Gefangener, klage nicht vor Gittern,
Schaue auf das, was kommt ohne Angst und Scheu,
Hört ihr Reichen, ihr Mächtigen, selbst ihr Götter solltet erzittern,
denn ich mache alles nun anders, alles nun besser, alles nun neu.
...
So oder so ist schwarz das Grauen Farbensucher
Vorschautext:
Die Farben unserer Welt
teilen sich auf in schwarz und grau;
doch schwarz sich schon immer hält
und grau verweilt, wohin ich schau.

Das was wir tun, ist mehr als schwarz -
davon sind grau Gemüter;
schwarz hält sich wie der Bäume Harz -
klebt an Händen unsrer Hüter, 

die sorgen für das eig'ne Wohl,
doch nicht fürs Wohle aller;
...
Anzeige