Herzlich Willkommen auf der Gedichte-Oase.de

Die Gedichte-Oase ist eine Community für Menschen mit einer Leidenschaft für Gedichte, Poesie und literarischer Kunst. Du liest oder schreibst gern Gedichte? Dann bist Du hier genau richtig.
Bücherstapel Hier findest Du 60.400 Gedichte von 1.816 Autoren und 2.624 Bildgedichte zu verschiedenen Themen und vieles mehr. Unsere Autoren erweitern diese Sammlung täglich mit neuen wundervollen Werken. Die Gedichte-Oase unterstützt und inspiriert Sie dabei mit hilfreichen Funktionen schon von der Formulierung bis hin zur Veröffentlichung Ihrer Gedichte. Auch für eine einfache Kommunikation untereinander ist gesorgt. Und das alles kostenlos!

Zuletzte veröffentlicht

Titel Autor
Schwarz und Weiß Klaus Enser-Schlag
Vorschautext:
Sie teilt die Welt für sich stets ein
in schwarz und weiß, in groß und klein
und übersieht die Farbenpracht,
mit der das Leben uns bedacht.

Den Menschen hält sie meist für schlecht,
und ist unsagbar selbstgerecht.
Die eignen Scherben sieht sie nicht,
oft steht der Zorn ihr im Gesicht.

So hilflos poltert sie umher
und macht sich selbst das Leben schwer.
...
Mein Leben Monique Seltier
Vorschautext:
Du bist mein Licht
Du bist meine Dunkelheit
Du bist meine Leidenschaft

Du bist meine Musik
Du bist der Rhytmus in meinem Körper

Renn mit mir der Sonne entgegen, Hand in Hand
Tanz mit mir im Regen , Hand in Hand
Renn mit mir dem Himmel entgegen

Du bist mein Mond
...
Im Juni... Klaus-Jürgen Schwarz
Vorschautext:
Im Juni…


Das Rapsfeld hat schon
sein buttergelb verloren,
der Amselgesang erreicht
täglich meine Ohren,

die Rosen stehen majestätisch
auf dem Blumenbeet,
der Wind schon lang
nicht mehr stürmisch weht,
...
Die blauen Vögel teufel
Vorschautext:
Die blauen Vögel ziehen,
ihre Bögen und fliegen.
Durch die Welt, sie sind so wunderschön...
Dass sie sich nicht müssen föhn...
Sie fliegen so weit,
nie und nimmer spüren sie ein Leid.
Nicht mal eine träne vergossen,
Und sind ganz ohne Trauer den geschossen...
Werden sie nicht,
weil sie versteckt im Dickicht.
Weit, weit will ich fliegen,
und dabei auch noch siegen!
...
Nach(t)gedanken.... Uschi Rischanek
Vorschautext:
Aus meinen erotischen Texten.... I.

Noch ganz früher Morgen -
ich liege dir gegenüber
noch immer erregt
in einem Hauch von Nichts.
Du siehst mich an
zärtlich, langsam,
millimeterweise, intensiv,
um letztendlich
in meinen Augen
zu versinken
...
Aus meinen Aphorismen - zu meinen Füssen... Uschi Rischanek
Vorschautext:
Ich schätze es, wenn man(n) mir zu Füssen liegt
und dabei trotzdem auf Augenhöhe bleibt.

© Uschi R.
Die Denkerin ...... Uschi Rischanek
Vorschautext:
Brillant hat sie, nicht nur bei Nacht,
Gedanken zu Papier gebracht,
ganz leicht ihr Herz, gelöst und froh,
die Worte flossen einfach so.

Der Liebe Reiz war‘s wohl bei ihr,
Ersehntes aufzuschreiben hier,
mit einem Stift, vom Herz gelenkt,
das ihr so manchen Reim geschenkt.

Auch wenn „Ihr“ manchmal „Chaos“ denkt,
’s ist alles ehrlich, was sie lenkt!
...
Der Mensch braucht die Natur Doris Grevesmühl
Vorschautext:
Nach langen dunklen Wintertagen
die Menschen große Sehnsucht haben,
dass die Sonne endlich höher steigt
und überall frisches Grün sich zeigt.

Sobald die Sonne vom Himmel lacht,
das auch die Tiere glücklich macht.
Winterschläfer aus den Höhlen schauen
und Vögel ihre Nester bauen.

Auch die Zugvögel es wieder hierher zieht,
singen uns täglich ein Morgenlied.
...
Haltepunkte Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Haltepunkte

Sieht denn mein Auge mehr
als nur künstliche Fenster,
wenn's nicht gelernt,
hinter Fassaden zu sehen?
Dort wellt doch jenes Meer,
es öffnet mir weitere Fenster,
vom Suchen besternt
tiefer zur Seele zu gehen.

Haltepunkte an sich
...
Mein Rat und meine Wünsche Horst Hesche
Vorschautext:
Das Leben ist mal so, mal so.
Nicht immer leuchten uns die Sterne.
Auch wenn was schief ging, bleibe froh!
Das Morgenrot grüßt aus der Ferne!

Nimm dieses Leben als Geschenk!
Drum freue dich auf deinen Wegen!
Bleib optimistisch und bedenk',
auch Sonnenschein folgt nach dem Regen!

Dein Handeln hat stets viel Gewicht!
Tret' ein für Alte, Schwache, Kranke!
...
Käme der Geist nicht Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Käme der Geist nicht

Käme der Geist nicht über die Herzen,
Wie sollte er jemals Frieden stiften?
Flammen, Symbol der Friedenskerzen
Können Grenzen zum Humanum lüften.

Da stehen über den Häuptern die Flammen,
Betänzeln die Köpfe mit magischem Licht,
Führen das Verkünden im Glauben zusammen
Und geben ihnen frei auf das Kreuz die Sicht.

...
Engel hilf mir Marcel Strömer
Vorschautext:
Licht aus der Stille
Mut aus dem Schmerz
Engel der Fülle
Heile mein Herz

Leg deine Hände
Stille mein Blut
Das Unglück beende
Mach alles gut


© Marcel Strömer
...
Aufgeben Ingelore Jung
Vorschautext:
Aufgeben

Es ist kein Versagen
Wenn ich jetzt aufgebe
Ich beende etwas Unmögliches
Einfach nur loslassen
Muss mich nicht verachten

Denn ich habe so
Wieder die nötige Kraft
Um Neues zu beginnen
Jeder Neuanfang gibt mir
...
Mit Teddybär und Puppenwagen Sabine Brauer
Vorschautext:
Siehst du sie nicht,
die selten spricht,
schmuddelig das Äußere?

Augen riesig, fragend,
90 cm Schmerz und Leid,
Hände reiben am dreckigen Kleid.

Mit bloßen Füßen in Gummistiefeln
schiebt sie den Teddy im Puppenwagen.
Ich…

...
Reich mir (nicht!) die Hand Sonja Dworzak
Vorschautext:
Wenn du im Erdenkleid die Welt betrittst,
spürst du die warme Hand des Mutterglücks,
die dich umsorgt und liebvoll berührt,
dich hält, wenn strauchelnd du zu Boden stürzt.

Du lernst beim Gruß die Hand zu reichen,
die dir dein Gegenüber höflich gibt,
der Handschlag, als Symbol der Einigung,
ist Ritual, gehört zum guten Ton.

Im Gotteshaus ergeht der Friedensgruß,
der ohne Kuss mit Hände schütteln geht,
...
Wärme Astrid Boltze
Vorschautext:
Umarmen oder sich umarmen lassen...
...wie sehr das grad fehlt, kann wohl jeder fassen.
Weil sich da garnicht die Frage stellt...
wer ist der Helfer und wer ist der Held....
Wenn man sich Wärme geben kann,
alles Wohlsein überträgt sich dann.
Und so braucht´s warme Worte in diesen Zeiten,
die uns durch jeden Tag begleiten !
Die kosten kein Geld, jeder kann sie sprechen...
...ohne sich ´nen Zacken aus der Krone zu brechen !
Wölfin Desperado
Vorschautext:
Kommst aus ferner Vergangenheit,
schwarz wie die Nacht dein Haar,
Raunen aus längst entschwundener Zeit,
dein Augenstern hell und klar.
Hast mich flüchtig gestreift,
bald wie ein scheues Tier,
da auch mein Gestern gereift,
zur Ernte gebracht im Heute und hier.

Unter den Sternen in voller Pracht
schwarze Wölfin, schön wie die Nacht,
bietest mir deine Kehle
...
Du bist ein Segen! Horst Hesche
Vorschautext:
Nach Tagen voller Sonnenschein
mit Blütenfest im Fliederhain
erschien der Regen.
Er sprüht nur leicht, benetzt das Grün,
viel kleine Silberbäche rinnen.
Und jedes Blatt erhebt sich kühn,
will noch mehr Lebenskraft gewinnen.
Für die Natur ist er ein Segen.

Erleichtert atmet alles auf
und frisches Grün sprießt jetzt zu Hauf.
Gedankt sei diesem Regen!
...
Pfingst-Corona-Gebet Wolf-Rüdiger Guthmann
Vorschautext:
Willst du, dort oben, uns alle bestrafen,
zu viele Tote und Kranke in Spitälern schlafen.
Der Mund maskiert, man könnte toben,
dabei würden wir dich gerne loben.
Grenzen geschlossen, Schaufenster verhangen,
ohne Rollenpapier war uns alles vergangen.

Traf man jemand, haben beide geguckt,
Abstand gehalten, soweit man spuckt.
Hotels und Ferienhäuser geschlossen, weltweit,
für den Urlaub keine Plätze, nur nutzlose Zeit.
O Herr, dort oben, du Glaubensgenie
...
Beste(r) Freund (IN) gutso
Vorschautext:
Bist da für mich
wenn es mir graut
wenn meine Welt im Wahnsinn taucht
wenn ich nicht weiß
wohin ich geh
was aus mir wird
wohin es geht.

Es gibt nur Dich
der mich begreift
und der mich findet
Antwort weiß
...
Anzeige