Herzlich Willkommen auf der Gedichte-Oase.de

Die Gedichte-Oase ist eine Community für Menschen mit einer Leidenschaft für Gedichte, Poesie und literarischer Kunst. Du liest oder schreibst gern Gedichte? Dann bist Du hier genau richtig.
Bücherstapel Hier findest Du 54.373 Gedichte von 1.604 Autoren und 2.307 Bildgedichte zu verschiedenen Themen und vieles mehr. Unsere Autoren erweitern diese Sammlung täglich mit neuen wundervollen Werken. Die Gedichte-Oase unterstützt und inspiriert Sie dabei mit hilfreichen Funktionen schon von der Formulierung bis hin zur Veröffentlichung Ihrer Gedichte. Auch für eine einfache Kommunikation untereinander ist gesorgt. Und das alles kostenlos!

Zuletzte veröffentlicht

Titel Autor
Dunkelheit Tommy S
Vorschautext:
die Jahreszeiten machen es uns vor
denn der Herbst stößt nun auf das Tor

die Dunkelheit hält uns nun gefangen
weil der Sommer ist wieder gegangen

So wie im Sommer ist viel Licht
der Herbst und Winter uns die Dunkelheit verspricht

Dunkelheit bedeutet für viele nur das sie können nichts sehen
weil sie nur das darunter verstehen

...
22. März 1832, nachmittags Festival
Vorschautext:
Den Frühlingsanfang hab ich noch erlebt,
doch übermorgen ists vorbei -
erwartet nicht, dass dann die Erde bebt,
der Erde ist es einerlei,
ob Mann, ob Frau, ob Stümper oder ein Genie
den letzten Schnaufer tun;
der ungeliebte Sensenmann fragt niemanden und nie,
wann‘s angenehm und opportun
und höchst willkommen auch für alle andern ist,
wenn mich der Todesengel küsst.

So hörte ich den Alten murmeln und sah ihn winken
...
Danke! Hihö
Vorschautext:
Es ist nun mal so,
daß nicht die Kinder uns,
sondern wir Ihnen zu danken haben!
***


In guten, wie in schweren Stunden,
habt ihr stets zu uns gefunden,
Ihr fordert niemals, schenkt uns Zeit,
seid stets mit Rat und Tat bereit.

Wir fühlen uns von euch geliebt
...
Das Spagetti Gericht Wolf-Rüdiger Guthmann
Vorschautext:
Wenn Mutter fragt „Was wollt ihr essen?“
kann sie die Frage gleich vergessen.
Denn die Mädchen und die Knaben
wollen alle nur Spagetti haben.

Weizenmehl, Wasser, Salz und Ei
verrührt und knetet man zu festem Brei.
Damit wird der Fleischwolf bestückt
und die Masse hineingedrückt.

Wird die Kurbel nun gedreht,
ein Bündel Teigfäden entsteht.
...
Denkt daran..... Franz Jarek
Vorschautext:
Legt ab eure Dummheit,
die Arroganz,
eure Feinde sind sie und auch die Angst.
Kämpft mit aller Kraft dagegen an.
Hört auf Gefühle und euer Herz.
Steht einfach zur Wahrheit,
kehrt den Rücken ihr nicht.
Habt keine Angst,
vor Hoffentlich versage ich nicht.
Es gibt Momente das Leben ist schön.
Es ist ganz egal,
wie du es auch siehst.
...
Mosaikstein Martina Mallon​
Vorschautext:
Mosaikstein
buntes Schillern
faszinierend, voller Phantasie
malen Blumen auf Asphalt
Farbenprächtig
Schattenmann Martina Mallon​
Vorschautext:
Schattenmann
schwarze Gefahr
dunkel und mörderisch
zerrissene Seele voller Pein
verlassen
Erkenntnis luna
Vorschautext:
Früher,
über vieles aufgeregt,
was einem im Wege steht,
manchmal unzufrieden ohne Grund
dabei lief es in unserem Leben rund.
Gejammert, was einem ständig widerfahre -
heute weiß ich- es waren tolle Jahre.
Habe es oft nicht so empfunden,
war in Nichtigkeiten eingebunden
doch mit dem Alter ich erfahre -
es waren wundervolle Jahre ...
Warum? Karin Jünemann
Vorschautext:
Gedanken ohne Raum und Zeit
fliegen in die Unendlichkeit.. 
Sie machen die Herzen weit...
Es erwachsen kunterbunte emotionale Fantasiewelten eingewoben in
farbenprächtigen Traumnetze....
Sie bereichern unser Leben und
erleichtern es ungemein....
Mit Einhörnern reiten, Feen uns
verzaubern mit viel Geschick
Freude bereiten....
Abtauchen in fernen Gefilde....
Sogar nur Farbkleckse setzen sich
...
Glück Karin Jünemann
Vorschautext:
Glück ist relativ
Schnelllebig wie ein Schmetterling
Wunderbar schönes Ding
Kaum vernehmlich erklingen im Takt des Herzens so liebliche Melodien deiner Seele geführt und geleitet durch deines Herzens Takt...
Ein beständiger Dialog von Licht und Schatten des virtuellen und realen Welt immerzu neu geboren und niemals für immer verloren eher gut aufgehoben wohlbehüteten Gedanken und Gefühlen...
Spüren und berühren ohne wirkliche Hände
Durchdringen mit Liebe selbst die dicksten Wände...
Brokkelde Fassaden
Ende der Maskeraden
Keine Scheraden
Reale Ziele und Pläne aufkeimen lassen
Fussfassen
...
Das Leben Karin Jünemann
Vorschautext:
Meilensteine des Lebens
Mosaikteile jedes einzelne Teil  des bestehenden Lebens
Mit System und Moral
Ja Puzzleteil zum Lebensgefüge
Jede Sekunde neue Atemzüge
Niemals vergessen
Irgendwie festgefressen
Denkt an Scheitern oder gar Fehler zu begehen
Momentan kein wirkliches Land zu sehen
Leben zeigt bei seine Schranken
Daher dieses Wanken
Möchte nicht zanken
...
Gedanken Karin Jünemann
Vorschautext:
Zu viele Gedanken im Hinterkopf
Nirgends ist ein Ausschaltknopf
Sie sind lebhaft und ungestüm
Wie tausende Schmetterlinge
Ey sei guter Dinge
auch wenn sie
nagen mal an deinem Nervenkostüm
Da verleihe ihnen Flügel
Fantasien und Träumen
Daher bestimmt wirst du nix versäumen denn
diese dich getrost führen über jeden erdenklichen Hügel
Bereichern farbenfroh und kunterbunt dein Leben
...
Sehnsucht Karin Jünemann
Vorschautext:
Sehnsucht du bleiendes Band
Welches uns mal inniglich verband...
Du dich dadurch mein Leben ziehst wie ein roter Faden
Laufe mit sprichwörtlich brennenden Waden
Muss Es selbst mit mir ausbaden
Mit Kummer und Traurigkeit
beladen denn
Du hast mich jetzt aus deinem Leben verbannt
Habe mir dabei oft genug die Finger verbrannt
Zuviel vertraut
Manches angestaut
Ja das Eis der Gefühlskälte getaut
...
Zufrieden Sylke Schön
Vorschautext:
Ich fühle mich Zufrieden
obwohl, ich nicht zufrieden bin.
Wer hat dafür entschieden?
Hat Zufriedenheit einen Sinn?

Ich gehe gern spazieren
obwohl, die Erschöpfung plagt.
Was hab‘ ich zu verlieren?
Laufe unfehlbar gewagt.

Ich Danke meinen Füßen
und will es ihnen gönnen,
...
Nur Du bist mein Held Uta Kinzel
Vorschautext:
Wie viel muss ich ausgeben an Geld,
um zu bekommen einen ganz persönlichen Held?
Dazu stellte ich mir schon über tausend Fragen.
Niemand konnte mir eine richtige Antwort sagen.

Brauche ich denn überhaupt Geld?
Ein lieber Ehemann kann doch auch sein ein Held.
Meiner ist es und ich werde ihn nicht tauschen auf der Welt!

Er ließ mich spüren, was Liebe bedeutet.
Das die Liebe auch gar nichts vergeudet.
Er zeigte was überhaupt Liebe ist.
...
wer kann da noch Witze machen Joachim Rodehau
Vorschautext:
geschweige denn noch drüber lachen


etwa:

Das"Opfer", wurde der Chef halt barsch?
Der Hase da, mit dem Schrot im Arsch?
Der Fallschirmspringer,irrtümlich mit Wandergepäck?
Die Leiche, die eh schon"vom Fenster weg"?

Der Tänzer, platzte bei ihm die Hose?
Der Rückenkranke bleibt er in"Goldsucherpose"?
...
Dem Neunzigjährigen Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Dem
Neunzigjährigen

Wen darf mit Neunzig noch der Frühling küssen,
Wer noch marschieren auf den eigenen Füßen,
Dem Leben zugetan und freundlich bleiben
Und Bücher, Mails für andere schreiben?

Mit Neunzig mag er gern Musike machen
Und scherzen, über Witze lachen,
Sehr hoffnungsfroh ins Leben sehen,
Tagtäglich noch spazierengehen:
...
Die reine Lehre Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Die reine Lehre

Lässt reine Lehre Raum dem freien Dichter?
Müssen die Reime immer stimmen,
Wenn netzwärts unsere Allerweltenrichter
Kritik auf ihre Grundurteile trimmen?

Dabei ist es doch längstens ausgemacht,
Wen man gern mit viel Sympathie bedenkt
Und wen im Netzwerk man so nur verlacht,
Weil Wertschätzung man ja nicht jedem schenkt!

...
Der Schönheitsfleck Festival
Vorschautext:
Wir glätten und plätten und zählen
die Silben und mühen uns redlich
die richtigen Worte zu wählen.
Doch manches Mal ist die Kritik
überzogen und schädlich.

Was vorher erklang wie die schönste Musik,
erklingt nun gebügelt in unseren Ohren
wie ödes Geplätscher und gänzlich verloren
sind Verve, Gefühl und die Seele der Lyrik -
ich hab mir geschworen:

...
Petroglyphen Festival
Vorschautext:
In einen Felsen aus Granit
hab ich in Runenschrift geschrieben,
und alle Wünsche schrieben mit,
als ichs hinein getrieben.
Was andere in Bäume schnitzen,
wollt unvergänglich ich
in rote Steine ritzen:
Auf immer lieb ich dich!

Und ewig wird der Felsen stehn,
und niemals wird das Wort vergehn,
selbst wenn die Erde bebt -
...
Anzeige