Herzlich Willkommen auf der Gedichte-Oase.de

Die Gedichte-Oase ist eine Community für Menschen mit einer Leidenschaft für Gedichte, Poesie und literarischer Kunst. Du liest oder schreibst gern Gedichte? Dann bist Du hier genau richtig.
Bücherstapel Hier findest Du 51.962 Gedichte von 1.543 Autoren und 2.185 Bildgedichte zu verschiedenen Themen und vieles mehr. Unsere Autoren erweitern diese Sammlung täglich mit neuen wundervollen Werken. Die Gedichte-Oase unterstützt und inspiriert Sie dabei mit hilfreichen Funktionen schon von der Formulierung bis hin zur Veröffentlichung Ihrer Gedichte. Auch für eine einfache Kommunikation untereinander ist gesorgt. Und das alles kostenlos!

Zuletzte veröffentlicht

Titel Autor
Weißer Schleier-schwarzer Schleier Waltraud Dechantsreiter
Vorschautext:
Weißer Schleier
schwarzes Haar.
Langes Brautkleid
Traualtar.

Tränen und Freud'
Glockengeläut'.
Gottes Segen
auf allen Wegen.


Schwarzer Schleier
...
Auf von Raureif glänzender Wiese Johanne Thomsen
Vorschautext:
Wie kann es sein
dass noch im November
eine Pusteblume
mitten auf raureifglänzender Wiese steht
Hat der Wind sie vergessen
Oder hat sie sich tapfer verweigert
in alle Himmelrichtungen
verweht zu werden
um in fremder Erde
einen neuen Anfang zu finden
neu geboren zu werden
oder doch ein Leben nach dem Tode zu haben.....
...
Pirat Johanne Thomsen
Vorschautext:
In dunkler Nacht treibe ich
in meinem kleinen Papierschiffchen
auf dem Ozean und sehe am Himmel
Millionen von Sternen die mir den Weg zurück weisen
Ich aber folge lieber den Wellen ins Ungewisse
und möchte ein Pirat sein der mit starker Hand
das Kommando übernimmt und
sich die Stürme Untertan macht
Meine Fantasie entführt mich in andere Welten
wo der Schritt ins Paradies nur einen Gedanken weit
entfernt ist
Wo Feen noch zaubern und Märchen wahr werden
...
Social Media Torsten Bischoff
Vorschautext:
Mir geht heut das Virtuelle
ganz gehörig auf meinen Sack.
Mal so hetzen, ganz auf die Schnelle
ist schon lange kein Schabernack.

Wenn das Soziale so leidet,
was folgt in andern Bereichen.
Wenn ein Fremder sich dran weidet
deine Freiheit einzudeichen.

Für wen und wofür opfern wir
all unsre Kanten und Ecken,
...
Nachtspiel Martina Mallon
Vorschautext:
Ihre Nachtlieder im Fluss
Dunkelblaue Sternsagen
Zwillinge wie Schlaf

Sie sind sanft durch Segen
und ein Regenbogen
weit wie Meer

Engel schufen die Jahre
Harfenklänge wehen leise

In Sterne sinken Wolken
...
Verhext Christian Penz
Vorschautext:
Mit der Macht dieser Nacht
Wird mein Traum erfüllt
Ohne Schein ganz allein
Schwärze mich umhüllt
Tanze wild als Trugbild
vom lüsternen Drang
komm schon bald in den Wald
Zu meinem Gesang

Im Hexenwald stätig hallt
Mein Rufen nach dir
Du läufst geschwind, wie der Wind
...
Das kleine Haterlein Christian Penz
Vorschautext:
Es schreibt das kleine Haterlein
in unserm Chat herum, "Du bist dumm"
Es schreibt das kleine Haterlein
in unsrem Chat herum

Es verspottet mich. Es verspottet dich
es beschwert sich gar fürchterlich
Es schreibt das kleine Haterlein
in unsrem Chat herum

Es heult herum wie'n kleines Kind
Obwohl wir in 'nem Spiel nur sind
...
Eine 0815 Heldengeschichte Christian Penz
Vorschautext:
Es war einmal vor vielen Lenzen -
Der Frieden kannte keine Grenzen -
Nicht ein böses Wort, gab es an diesem Ort -
Doch dann fing die Geschichte an

Ein Mann durchquerte die ganze Welt -
Um zu finden diesen großen Held -
An dem Ort ohne Plagen, um ihm dann zu sagen -
Heute fängt deine Geschichte an

Die Sonne wurde verdeckt von schwarzer Hand -
Kein Strahl fand mehr den Weg in dieses Land -
...
Land der tausend Namen Christian Penz
Vorschautext:
Die Welt ließ dich im Stich
Du kennst keinen Ausweg, keine Lösung mehr
Du hast nur mehr dich
Hier ist der Ausweg. Komm. Es ist nicht schwer
Reich mir deine Hand
Und verlasse diese düstere Welt
Komm in das Land,
indem nur eine einzige Sache zählt

Willkommen im Land der tausend Namen
Nur deine Fantasie erschafft den Rahmen
Nimm doch Platz und genieße deine Welt
...
Demokratie Rainer Theil
Vorschautext:
Demokratie

Demokratie einst früh erdacht
vor langer Zeit von den Griechen
mit Regeln für die Masse das Volk
und Pflichten die durch Wahl bestimmt
es konnte sich keiner leisten wenn gewählt
das Volk zu betrügen und belügen
dann wurde Dieser abgewählt
So mit der Zeit jedoch passiert es
Sie hat sich im Galopp davongemacht
nun werden gewählt immer noch welche
...
Herzenslied/leid Christian Penz
Vorschautext:
Ich gehe durch unser Haus und fühl mich so allein
Mein Herz brach entzwei. Warum musste es nur sein?
Ich konnte nicht mehr sagen, „Ich hab‘ dich so lieb“
Vielleicht hörst du es, wo du bist, dieses Herzenslied

Ich höre ein Geräusch, wende mich um, doch es ist niemand hier
Ich sehe nicht mehr dein Lächeln. Warum bist du nicht bei mir?
Ich höre nicht mehr deine Stimme, die verzückte mich mit einem Wort
Nein, ich sehe dich nicht mehr und höre dich nicht mehr, denn du bist fort

Oh, wie lange sind die Nächte, wenn ich nicht bei dir liegen kann
Darum schreite ich durch den einsamen Flur aus der Tür hinaus
...
Die Einzige für mich Christian Penz
Vorschautext:
Ich schau‘ dir in die Augen
Und sie lächeln mich strahlend an
Wie damals am ersten Tag,
als meine ewige Liebe zu dir begann.

Er sprach: „Sei nicht dumm
Sieh dich doch nochmal um
Sie ist doch zu alt für dich.“
Doch du, verteidigtest mich

"Sie ist die Einzige, der mein Herz gehört
Sie ist die Einzige, die meine Seele betört
...
Bring ein neues Lied in die Welt Christian Penz
Vorschautext:
Bring ein neues Lied in die Welt
Das deine Gefühle enthält
Und deinem Herz gefällt
Sorge dich nicht, wie es klingt
Oder jemand dagegen ringt
Solange deine Seele mitsingt

Gefühle gehören nicht unter Joch
Lass sie nicht im kalten Loch
Sondern lass sie hoch
Lass sie den Mund bezwingen
Und über die Lippen dringen
...
Lebenswind Daniela Leiner
Vorschautext:
Eine Ansammlung von Momenten,
die natürlich zu Boden niederfallen,
sobald sie vergangen sind.

Leise höre ich sie noch immer
rascheln, wenn er sie aufwühlt,
der wehende Lebenswind.
Unsere lieben Kleinen Peter König
Vorschautext:
Unsere lieben Kleinen

Klein und niedlich liege ich hier in meinen Bett.
Habe einen viel zu großen Schnuller.
Und spiele mit meiner Klapper.
Denn sie rasselt doch ganz nett.

Habe keinen Hunger denn das Fläschen ist schon leer.
Liege faul in meinen Bettchen.
Und mein Bauch der drückt auf einmal sehr.
Und es ging hier gleich famose, volle Kanne in die Hose.

...
Aufwind Inge Millich
Vorschautext:
Aufwind

Wind weht,
bewegt,
treibt Sandkörner
über die Fläche
vor sich her

Sie wirbeln
durcheinander,
nebeneinander,
sammeln sich,
...
Atme Inge Millich
Vorschautext:
Atme, lebe

Alle Tränen geweint,
mit klarem Blick nach vorn.
Die Nacht sticht noch ins Herz
grad wie ein spitzer Dorn.

Aufrecht das Leben atmen,
bevor es vergeht.
Wenn die Seele geht schlafen,
ist es zu spät.

...
Nur ein Leben Inge Millich
Vorschautext:
Nur ein Leben

Leichtigkeit, mach bitte uns Vergessen
lass uns schwerelos im Tanze schweben
mach, dass Sorgen niemals uns besessen
Lass uns fühlen pralles Leben

Lass uns aus uns‘rer Puppe springen
Damit unverpackt wir uns entfalten
Lass uns die Leichtigkeit mit Flügel schwingen
Uns nicht an die Schwerkraft halten

...
Möchte kein Millionär sein Waltraud Dechantsreiter
Vorschautext:
Ich möchte keine Millionen,
muss mein Gehirn beim Rechnen schonen.
Hätte Probleme mit sechs Nullen hintendran,
da bleib ich lieber ein armer Mann.

Bei Millionen oder Milliarden,
werde ich noch gierig auf Billiarden.
Jetzt kann ich den Kontostand problemlos lesen,
er ist überschaubar.
Steh nicht wie ein Heini da.

Peinlich, müsste ich den Bankangestellten fragen,
...
Der Ausweg Frank Dörfl
Vorschautext:
Aber von was und vor wem , der Ausweg oder die Suche nach ihm.? Gründe gibt es viele, ist es gerade die Krise in dir ihr gerad steht. Da ist es doch einfach einen Ausweg, oder ausrede zu suchen, oder finden. Das wär der leichte weg, in solchen Situation. Aber ist der immer gut, den einfachen weg zu wählen. Oder den wahren Weg zu wählen, aber was ist der wahre Weg?. Für mich ist der wahre Weg, zu seinen Fahleren zu sein versprächen zu stehten . Aber es ist nicht immer leicht ,den richtigen Weg zu gehen. Warum weill es nicht immer, geht den richtigen Weg zu wählen. Sei es freunde die eure Situation nicht verstehen wollen. Und aus den Grund den Freunden zu gefallen, wählt man den einfachen weg und nicht den richtigen. Wär aus den Grund nicht den richtigen, sondern den einfachen Weg wählt. Lässt sich leicht beeinflussen, und sich einen anderen willen auf drängen. Und das kann nicht der richtige Weg sein, so befreit euch was nicht zu euch gehört. Oder stört, und geht nicht den leichten oder richtigen Weg. Sondern euren eignen Weg, den findet ihr wen ihr auf neuerem Herzen hört, oder auf euren Intuition. Aber jeder findet sein Weg, wen nicht alleine dann mit Hilfe.
Anzeige