Herzlich Willkommen auf der Gedichte-Oase.de

Die Gedichte-Oase ist eine Community für Menschen mit einer Leidenschaft für Gedichte, Poesie und literarischer Kunst. Du liest oder schreibst gern Gedichte? Dann bist Du hier genau richtig.
Bücherstapel Hier findest Du 64.114 Gedichte von 1.971 Autoren und 2.762 Bildgedichte zu verschiedenen Themen und vieles mehr. Unsere Autoren erweitern diese Sammlung täglich mit neuen wundervollen Werken. Die Gedichte-Oase unterstützt und inspiriert Sie dabei mit hilfreichen Funktionen schon von der Formulierung bis hin zur Veröffentlichung Ihrer Gedichte. Auch für eine einfache Kommunikation untereinander ist gesorgt. Und das alles kostenlos!

Zuletzte veröffentlicht

Titel Autor
Nimm hin den Tag Hihö
Vorschautext:
Wozu fragen um das Enden,
wenn’s uns allen zugedacht?
Niemand vermag die Zukunft wenden,
da unser End’ längst ausgemacht.
*

Sieh! Was war, ist dir lange genommen.
Nimm’s Heute dir! Das ist Leben! –
Die Zukunft wird schon morgen kommen,
also trag geduldig, was immer wird gegeben.

Vertraue nicht auf andre Zeiten,
...
MUTTER Erde KS
Vorschautext:
Stell dir vor,
die Erde wäre deine eigene Mutter.
Mutter Erde.

Stell dir vor,
du reißt deine eigene Mutter auf.
Stichwort: Ressourcenausbeutung.

Stell dir vor,
du schneidest deiner eigenen Mutter die Gliedmaßen ab.
Stichwort: Artensterben.

...
Im Winter Manja Dietrich
Vorschautext:
Im Winter
von Manja Dietrich

Im Winter ein Schleier schwebt,
wie ein reifbesetztes Kleid über den See.
Klirrend kald die Nacht und leis,
hörig dem brüchigen Eis.
Auf brüchigen Eis ich stehe und will bleiben,
bis mich die Schollen vertreiben.
Die Schollen zersplittern,
geheimnisvoll nun auch die Wolken erzittern.
Hinein taucht das Licht des Mondes,
...
Jeder Mensch lebt sein eigenes Leben! Klaus-Jürgen Schwarz
Vorschautext:
Jeder Mensch lebt sein eigenes Leben!


…er sieht am frühen Morgen,
die Nebel,

…er lauscht dem Wind
in den Zweigen,

…er erfreut sich
an den warmen Sonnenstrahlen,

...
Schwach ist das Männerherz ... Jan Jendrejewski
Vorschautext:
Krass wie sie mein Herz berührt
Und mich mit ihrem Blick verführt.
Ihre Stimme ist warm und hold,
Blaue Augen und Haar wie Gold.
Sie ist ein Engel, was soll ich machen?
Mein Herz springt auf bei ihrem Lachen.
Und wünscht sich sehnlichst zu ihr zu fliegen,
Um sich dann ganz fest an sie zu schmiegen.
Ja, so leicht geschieht‘s sich zu verlieben,
Sagt mir, wo ist mein Kopf geblieben?
Sonnenschein Tommy S
Vorschautext:
Sonnenschein.

Er ist sehr wichtig für unser Gemüt,
weil unsere Seele darin aufblüht.

Geöffnet wird auch unser Herz,
und vertreibt damit jeglichen Schmerz.

Vom Frühjahr bis zum Herbst sie öfter vom Himmel strahlt,
und sie uns dabei ein Lächeln ins Gesicht gleich malt

Doch sollte auch immer die Sonne im Herzen scheinen,
...
Gedanken aus der Lethargie René Walther
Vorschautext:
GEDANKEN AUS DER LETHARGIE

Ich möchte gern positiv sein,
unbeschwert und frei,
die Zeit genießen
und das Leben zelebrieren.
Ich möchte die Welt umarmen,
lachen und tanzen
und mich im Zauber
der Gegenwart verlieren.

Doch die Wirklichkeit
...
Weltmeister in Bürokratie Ewald Patz
Vorschautext:
So etwas gibt es wohl sonst nie,
wie hier im deutschen Land:
Weltmeister in Bürokratie,
dafür ist es bekannt.


Man wurschtelt langsam vor sich hin-
nimmt sich für alles Zeit ,
für schnelles Handeln, selbst in Not,
ist man hier nicht bereit.

Zeitlupentempo liebt man sehr-
...
Lügen Martinas Gedichte
Vorschautext:
Lügen sagt man haben kurze Beine
ja wie viele hätten da schon keine?
Überspannt man den Bogen kann schlimmes passieren
Menschen zerstören Existenzen ruinieren.
Wie geht es weiter? Nico Fender
Vorschautext:
Was ist schon Leben, was ist schon Zeit?
Was ist denn das "jetzt"? Bald schon Vergangenheit!
Ich hab die Fragen, nur ihr wisst Bescheid.
Dabei weiß keiner, was davon morgen noch bleibt.

Warum also die Eile? Die Toten bleiben liegen...
Was ich damals tat, kann ich nun nicht mehr verbiegen.
So viel gesagt und so viel geschrieben.
Welch hoffnungslose Schlacht, ich kann gar nicht siegen.

Die Freunde gehen wie die Jahre,
Die Arbeit wechselt wie Laufbandware.
...
Träume Dajenne Untiet
Vorschautext:
Sie begegnen dir bei Nacht
und berühren deine Seele.
Manchmal wecken sie dich sacht
oder schnüren dir die Kehle.

Auch bei Tag tauchen sie auf,
schaust hinaus aus deinem Fenster.
Steigst zu fernen Welten rauf,
im Kopf sausen Gespenster.

Nimmst Gestalten Fremder an,
küsst vergang´ne Lieben.
...
Dem Geburtstagskinde Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Dem Geburtstagskinde

Ach, weißt Du:
Manchesmal ward es mir schwer,
als feiner Mensch in der Zeit zu bestehen,
menschlicher zu sein,
wenn doch im Nu
Unbotmäßigkeiten daherkommen,
um meine Seelenkräfte stramm zu überrennen.

Doch wisse, Geburtstagskind,
dies alles bleiben Marginalien,
...
Entschuldigung Uta Kinzel
Vorschautext:
Du wirst immer in meinem Herzen bleiben.
Auch wenn ich einen anderem tue meine Liebe zeigen.
Du warst in puncto Liebe ein wirklich guter Lehrmeister.
Auch ohne mich geht Dein Leben weiter.

Ich hoffe, das ich Dich noch als Freund ansehen kann.
Leider liebe ich jetzt einen anderen Mann.
Als Freund und als Ratgeber möchte ich Dich nicht verlieren.
Das darf niemals passieren.

Ich wollte Dich nie versetzen
und schon gar nicht verletzen
...
Worte sind Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Worte sind

Worte sind Mahner
in Zeiten wachsender Depressionen,
können mitunter leidenden Seelen auch helfen.

Worte sind Täter,
wenn sie uns nur zeigen wollen,
was man mit ihnen anrichten kann.

Worte sind Befreiung,
wo sie Tyranneien offenlegen,
...
Lang, lang ist’s her Hihö
Vorschautext:
(Rätselreim)


Lang, lang ist’s her, –
da sang sie’s
um Menschen zu beglücken.
Nun, wo sie’s ist, tut sie sich schwer
beim Gehen und beim Bücken.


Copyright © da Hihö
2000
Jahwes Arithmetik Hihö
Vorschautext:
Alle Wissenschaftler dieser Welt
tüfteln was das Zeug herhält.
Doch undurchschaubar sind, trotz allem Denken
Jahwes Gesetze, die uns’re Gestirne lenken.
Nicht zu messen sind die Fernen
zu noch unbekannten Sternen.

Unvorstellbar klein sind die Atome, deren Kreise
funktionieren, wie der Sterne Reise.
Alles wird wie hypnotisiert,
ungeniert veröffentlicht,
– obwohl man nichts weiß und meist sich irrt. –
...
Der alte Mann im Frühling Helga
Vorschautext:
Diese alten Hände,
sie sprechen Bände,
wie sie beben,
wenn sie ein Blatt aufheben,
dass zu dieser Zärtlichkeit verführt,
nun wird es sanft berührt.

Seine Lippen murmeln leise,
ist`s ein Gedicht, eine Frühlingsweise?
Worte kann man nicht verstehen,
ich kann nicht weitergehen
und bleibe stehen.
...
Kein Geschick für'n Limerick Alexandra
Vorschautext:
Ich schrieb noch nie 'nen Limerick
Dabei find' ich die Dinger schick
Muss das erst studieren
Kann's noch nicht probieren
Dafür hab' ich wohl null Geschick
Todesangst Manja Dietrich
Vorschautext:
Todesangst
von Manja Dietrich

Auf dem Weg zur Schule,
ich war noch ein Kind.
Ein Mann kam mir entgegen,
hatte böses im Sinn.
Er sprach mich an:
„Komm mit mir meine Kleine,
komm in mein Heim,
dort kannst Du Dir etwas aussuchen,
ganz lecker und fein!“
...
Anrufung der Musen ( im Hexameter ) Sonja Dworzak
Vorschautext:
Einst aber drängte es mich den Gefühlen Worte zu geben,
Als mir das Herz überquoll in Trauer wie auch in der Liebe.
Musen, höret mich an und haucht ein den lyrischen Trieben,
Zärtlichen Eifer in Versen gereimt dem poetischen Streben!

Singen will ich zu den Tönen des himmlischen Aethers
Das, was im Herzen entspringt soll in Liedern Sehnsucht erwecken,
mögest doch du, Muse Erato, mit der Zither entdecken,
lieblichen Klang an die Liebe erinnernd später.

Du, aber Euterpe, die mit Flöten begleitet die Lieder,
stimme mit mir fröhlich ein in das lyrische carmen-
...
Anzeige