Herzlich Willkommen auf der Gedichte-Oase.de

Die Gedichte-Oase ist eine Community für Menschen mit einer Leidenschaft für Gedichte, Poesie und literarischer Kunst. Du liest oder schreibst gern Gedichte? Dann bist Du hier genau richtig.
Bücherstapel Hier findest Du 58.176 Gedichte von 1.735 Autoren und 2.497 Bildgedichte zu verschiedenen Themen und vieles mehr. Unsere Autoren erweitern diese Sammlung täglich mit neuen wundervollen Werken. Die Gedichte-Oase unterstützt und inspiriert Sie dabei mit hilfreichen Funktionen schon von der Formulierung bis hin zur Veröffentlichung Ihrer Gedichte. Auch für eine einfache Kommunikation untereinander ist gesorgt. Und das alles kostenlos!

Zuletzte veröffentlicht

Titel Autor
Wenn alle Stricke reißen Hans Witteborg
Vorschautext:
Wenn alle Stricke reißen

Das Lebensboot liegt fest vertäut
am Uferrand, am sicheren Steg.
Das prüfst du täglich auch erneut,
sonst löst es sich und schwimmt dir weg.

Soviel zur Sorgfalt, die ich hege.
Doch wenn der Fluß mit Macht die Seile reibt
und alle Stricke reißen, driftet es vom Stege
dorthin wo es die Strömung treibt.

...
Sind wir noch zu retten? Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Sind wir noch zu retten?

Geht es um ihre kalte Macht,
Sind manche noch nicht aufgewacht,
Dokumentieren die globalen Schäden –
Und öffnen weiter neue Läden.

Kunststoff in Milliarden Tonnen,
Gleichwohl sie sich im Luxus sonnen,
Werbend die ganze Welt verführen,
Den Aball weltweit deponieren.

...
Erdgastransport Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Erdgastransport

Warum das Erdgas
übers Meer bringen lassen,
wenn die Gasleitung
umweltschonend
aus Russland liefern kann,
was über den Atlantik
nur Schiffe zu bringen
vermögen?

Europa hat es doch gut,
...
Glück Alfred Plischka
Vorschautext:
In einem Meer von Glück zu schwimmen,
das ist kaum jedermann vergönnt.
Man kann das Glück nicht selbst bestimmen.
Ach, wenn mans doch bestellen könnt !

Das Glück trifft uns oft wie ein Blitz,
begegnet uns in vielen Farben,
sucht sich im Herzen seinen Sitz,
das nun nicht länger mehr muss darben.

Im Glück erschafft der Mensch sich neu.
Er sieht die Welt mit anderen Augen
...
Unsere Geschichte – 1 Kuss, ein Anfang Hanni Von Künßberg-Schmidt
Vorschautext:
Ein einziger Augenblick,
ein Moment von Unbehagen,
führte zu unserem ersten Kuss.
Ein Kuss,
der meine Welt und die deine,
zu einer werden ließ.
Ein Kuss,
ein Anfang,
kein Ende.
Ein Kuss,
eine Liebe,
doch keine Schmerzen.
...
Spuren der Liebe Karin Jünemann
Vorschautext:
Du hast sie einst besessen
Sie sich in dein Herz gefressen
Somit niemals vergessen
Tief bis in deine Seele hinein
Wollte für immer bei dir sein
Brachte dein Blut ins Wallen
Wollte im Liebesgeflüster in die Stille nur für dich erschallen
Tausende Gefühle wie Gedanken flatterten wild und ungestüm
Rieben ab und zu auf dein Nervenkostüm
Waren wie unsichtbare anhaftende Kletten
Sprengten der Einsamkeit Ketten
Ein kleines Trostpflästerchen und wahres Stück Himmel auf Erden
...
Maskenträgerin Karin Jünemann
Vorschautext:
Versteckst dein Gesicht
Man soll dich erkennen nicht
Wie du denkst und fühlst verrätst du nicht
Verweigerst die Einsicht
Rauhe Schale weicher Kern
Farbe bekennen liegt dir fern
Denkbar zuviel Negatives erlebt
Zu Vieles in dir durch Erinnerungen und Prägungen der vergangenen Zeiten in dir klebt
Oft genug in traumlosen Nächten wieder und wieder erlebt
Es haften geblieben ist in deinem Herzen und deiner Seele
Verschnürte verknotete Seelenschnüre
der besonderen Art und Weise
...
Leben ist Karin Jünemann
Vorschautext:
...eine Art von Wundertüte
jede Sekunde etwas Neues ist doch so?!

Das Leben wird dir geschenkt damit du jeden Tag ist ein Geschenk welches du täglich neu genießen kannst
Zwar manchmal etwas traurig oder bedrückend ,aber das Schönste ist, dass Es nicht immer so ist
mit Fantasie und Träume können wir jedes Tief bezwingen und dann wird die Seele wieder getröstet und.man wieder guter Dinge sein
Die Seele kann wieder fröhlich singen dann vergesse Das nie
trage Es mit Würde dann schaffst du Es sicher mit auch mit mancher Bürde,
denn selbst wenn das Schicksal dich zutiefst schlägt bleibt immer noch die Haltung mit Der du Es erträgst
So wird immer sein
der beständige Wechsel von Auf und Ab von Hüh und Hott auch bekannt unter dem oft verhassten Alltagstrott
behalte Dies stets im Auge dann wird Es bestimmt gut gelingen und selbst in schwere Tage kommen werden wird Es dir bestimmt gut geraten damit bist du sicher gut beraten
...
Frühlingsfee Karin Jünemann
Vorschautext:
Lieblich mild anzusehen dein Gesicht
So schnell vergisst man dich da nicht
Dein Mienenspiel zum Auftakt des nahenden Neubeginn
des Frühlings neuen Ziels erwartungsvoll steht im Sinn
Fließt am blauen Bande
Das kleine mit Blumen einrahmtes Bächlein
Während zwischen den Ästen und Zweigen der Bäume singt beherzt sein Liedchen
Uns zur Freude und neuen hoffnungsfrohen Stelldichein
Möge die Macht der ewigen Verbunden- heit und Freundschaft stets ein treuer Begleiter sein
Du holdes Wesen
Kleine Blumenfee
Man könnte loben dich über den Klee
...
Der Ring Josef Amon
Vorschautext:
Auf eine leere Zeile
will ich sie prägen

Deine Liebe
______________________

und fügen
zu einem Ring

Ich werde ihn tragen
und ihn hüten
so als wäre er
...
Regentröpfchen, Nassköpfchen (vor dem Klimawandel:"Schneeflöckchen, Weißröckchen") Helge Klein
Vorschautext:
Regentröpfchen, Nassköpfchen,
ach, bist Du schon da?
Du fielst aus den Wolken,
so, wie schon 's ganze Jahr.

Komm, klatsch' gegen's Fenster,
Du wässriger Tropf!
Du nässt uns're Kleidung,
uns're Schuh', uns'ren Kopf.

Regentröpfchen, Nassköpfchen,
Du zerfließt in der Erd'.
...
Sex und Gedicht Elisa Schorn
Vorschautext:
Du in mir
ist ein Liebesbrief.
Ich auf dir
ist ein Gedicht.

Deine Feder gibt mir Schwung.
Gefüllt mit Tinte überschreibt sie die innigsten Momente
von Mal zu Mal.

Im rhythmischen Reim
kreisen meine Hüften.
Lustvoll sinnvoll liebevoll.
...
Wortlos Daniela Leiner
Vorschautext:
Wortlos

Stille mit mir spricht,
doch deinen Namen,
verrät sie mir nicht.

Wortlos

schau ich in‘s Licht,
er steht geschrieben,
in deinem Gesicht.
Vertraue dem Tag und der Nacht Anton Schlittmaier
Vorschautext:
Vertraue dem Tag und der Nacht
und Träume, die kommen, soll‘n fließen.
Verplan die Tage, doch acht‘
darauf, sie auch oft zu genießen.

Erfüll Dir Träume nicht nur,
im Takte der Uhren von Firmen.
Lass Nächte kommen als Spur,
versuch sacht sie nicht abzuschirmen.


© ANTOSCH
Der Zug meines Lebens… (PK) Gaby Geng
Vorschautext:
Der Zug meines Lebens… (PK)

Der Zug meines Lebens fuhr nicht immer nach Plan,
er ist auch schon mal in die andere Richtung gefahren,
die Strecke war sehr holprig und unangenehm,
dabei habe ich öfters nur die Rücklichter gesehen.

Heute fährt mein Zug langsamer für mich,
weil sich jemand unerlaubt in mein Abteil schlich,
ein blinder Passagier, was wollte er hier?
Worauf er meinte, er bleib für immer bei mir.

...
Ertragt euch und vergebt Sonja Dworzak
Vorschautext:
Als Gott den Menschen schuf, wollt er die Welt beleben,
die rein und jung und voll von Tieren war.
Doch diese, die ER nach seinem Ebenbilde
In diese Welt gestellt, sie neiden, morden und bekriegen
selbst solche, deren Armut keine Grenzen kennt.
In Minen beuten sie die Kinder aus,
verschlossen ist ihr Herz für ihre Qualen.
Religionen, die den Menschen beistehen sollen,
lindern das Leid nicht, nein, sie hetzen auf
zu Hass und Krieg und widerlichen Folterungen,
zum Untergang der Völker und zum Missbrauch.
Oh Mensch, bedenke, wer du bist, steh auf zum Heil
...
Buch des Lebens Hans Witteborg
Vorschautext:
Buch des Lebens

Nun liegt es vor dir dieses Buch,
in dem penibel jede Tat verwaltet,
ob sie mit Segen oder Fluch
das Miteinander hat gestaltet.

Mit roter Tinte ist geschrieben,
was gut geraten mit der Zeit
schwarz sind die meisten Zeilen
in dem Buch geblieben,
denn das Gewissen war zuweilen weit.
...
Ja so eine Schneeballschlacht Martinas Gedichte
Vorschautext:
den Erwachsenen auch Freude macht.
Aber plötzlich verstummt der Meier
trifft doch ein Schneeall seine ...
ganz langsam geht der Schmerz vorüber
und dann lacht der Meier wieder.
Hallo, Frau Nachbarin... Doris Grevesmühl
Vorschautext:
Was machen sie für ein Gesicht,
gefiel ihnen die Nachricht nicht,
die wohl in jenem Briefe stand,
den sie heut hielten in der Hand ?

Sie sollen arbeiten gehen,
und was ist denn daran nicht schön ?
Sie müssen zeitig aufstehen
und auch noch zum Bus hingehen,

der sie früh bringt zur Arbeit hin.
Danach steht ihnen nicht der Sinn.
...
Nackt baden Soso
Vorschautext:
Wie machen das die andern bloß
gehen im Meer baden ohne was
ohne sich zu schämen
wegen der Falten sich zu grämen

mich hat der Teufel geritten
nicht lange mit mir gestritten
die glänzenden Wellen mich angezogen
runter die Klamotten, den Bauch eingezogen

ins kalte Wasser zu springen
kein langes Ringen
...
Anzeige