Herzlich Willkommen auf der Gedichte-Oase.de

Die Gedichte-Oase ist eine Community für Menschen mit einer Leidenschaft für Gedichte, Poesie und literarischer Kunst. Du liest oder schreibst gern Gedichte? Dann bist Du hier genau richtig.
Bücherstapel Hier findest Du 60.653 Gedichte von 1.834 Autoren und 2.634 Bildgedichte zu verschiedenen Themen und vieles mehr. Unsere Autoren erweitern diese Sammlung täglich mit neuen wundervollen Werken. Die Gedichte-Oase unterstützt und inspiriert Sie dabei mit hilfreichen Funktionen schon von der Formulierung bis hin zur Veröffentlichung Ihrer Gedichte. Auch für eine einfache Kommunikation untereinander ist gesorgt. Und das alles kostenlos!

Zuletzte veröffentlicht

Titel Autor
Geliehen Franz Jarek
Vorschautext:
Was gehört dir auf der Erde.
Was gehört dir auf der Welt.
Selbst das Leben ist geliehen,
wir bekamen es geschenkt.

Jeder strebt nach hohen Dingen.
Nach der Macht,dem Glück und Geld,
dabei übersieht er dinge,
das ihm nichts gehört auf dieser Welt.

Selbst die Zeit ist nur geliehen,
die das Leben vorwärts treibt,
...
Grüne Wüsten Helga
Vorschautext:
Fährst aus der Stadt
du heut` hinaus,
durch Felder, Wiesen, Auen,
herrlich ist das Grün zu schauen;
für uns Menschen
ist`s ein Augenschmaus,
doch für Bienen nur ein Graus.

Bienen sehen nur grüne Wüsten,
ob ihn`n das als Nahrung reicht?
Nirgends nur ein Blümlein leuchtet,
in den Farben gelb, blau oder rot,
...
Liebe Franz Jarek
Vorschautext:
Der Kopf der denkt.
Der Körper zeigt Gefühle.

Nach außen hin,
du bleibst ganz kühl.
Doch irgendwas,
zieht dich zu ihr hin.

Du kennst sie schon eine Ewigkeit,
deine Freundin,
schon seit langer Zeit.

...
Wahrheit als Respekt Anton Schlittmaier
Vorschautext:
Er sagte allen, was er dachte:
Du bist zu langsam, dumm und klein.
Sein Wort nur Höllenpein.
Er fand es gut, was er da machte.

Die Wahrheit sagte er zu jedem
und stolz war er darauf.
Sie war ein Flintenlauf.
Sein Leben war nur Reden.

Respekt war nie sein Ding.
Doch tiefe Wahrheit kennt den Takt:
...
Maskenpflicht Klaus Enser-Schlag
Vorschautext:
Nach Feierabend schnell einkaufen,
ich seh´ schon, wie die Leute laufen.
Im Supermarkt gibt´s Keilerei,
die Nachbarin ist auch dabei.
Man prügelt sich mit Schutzvisier
maskiert um´s letzte Klopapier.

Mit schwarzer Maske gut getarnt,
werd´ ich als Zorro gar umgarnt.
Als guter Held der armen Leute
mach´ ich bei Aldi fette Beute.
Die schutzmaskierte Kassendame
...
Zu viel Franz Jarek
Vorschautext:
Die Seele schreit.
Das Herz das weint.
Gedanken Rebellieren.
Für dich, wird es langsam Zeit,
es nicht zu Ignorieren.

Du weist es selbst,
wie es dazu kam,
die Zeichen hast du übersehen.

Geld und Macht,war wichtiger.
Der Herzinfarkt,
...
Das Unbehagen bleibt uns Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Das Unbehagen bleibt uns
„Das Unbehagen in der Kultur“ wird 90!

Nur selten gab es eine solche Schrift,
Die ehrlicher, wirkmächtiger, vielschichtiger geschrieben,
Von Sigmund Freuds Analystenstift
Verfasst, die Menschheit auf dem Teppichflor geblieben.

Wie alle menschverfassten Denksysteme
Strebt auch Kultur Globalisierung an,
Damit sie mächtiger und einflussreicher käme
Und Aggression als Schuldgefühl auch wirken kann.
...
Der zufriedene Präsident Josef Amon
Vorschautext:
Der Präsident
er ist zufrieden
er lächelt wieder

denn man hat Spiegel aufgestellt
um sie
die leeren Reihen zu füllen

Nun kann er sie endlich sehen
die Begeisterung
und seine Reden schwingen

...
Ein Schuß - Blödsinn Hans Witteborg
Vorschautext:
Ein Schuß Blödsinn

Der Schuss – ein Wort so ausdrucksvoll,
wenn andres es bedeuten soll.
Der hat ´nen Schuss sagt man so hin
und meint damit verwirrten Sinn.
Ein Schuss ist Teil der Webekunst,
doch Schussligkeit den Tag verhunzt.
Ein Blattschuss geht nicht in den Baum,
er ist des Jägers schönster Traum.
Der hat den Schuss noch nicht gehört,
sagt man wenn einer ständig stört.
...
Soll denn Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Soll denn

Soll denn die Pandemie
zum Erdbeweger werden,
als wären wir nur Opfer,
blind dem Täter ausgesetzt
und nicht mehr Herr der Sinne,
die wir beherrschen wollten?

Wo bleibt denn jenes Genie,
das uns befreit von Beschwerden,
wir ablegen die Rolle, die der Opfer,
...
Sommerregen Pfauenfeder
Vorschautext:
Wie heiß erwachte Tropenlüfte,
weht durch die Adern Sonnenglast,
Als kühlendste der Sonnenklüfte,
Geleitet mich der Schattengast!

Und um mich glänzt es auf den Wiesen,
und wechselt mit den Schatten sich,
Wie Blütendurst ersehntes Gießen,
ersehne jene Kühlung ich!

Wie eine Lind'rung sollst du fallen
die eine ganze Welt gemisst,
...
Juli am Nordseestrand Helge Klein
Vorschautext:
Die Wolken ziehen grau herüber,
im frischen Winde wogt das Meer.
Wie Nebel staubt das Nass vorüber,
der Strand liegt einsam, öd' und leer.

Als schlügen Trommeln voller Wonne,
so knattern Flaggen hart im Sturm.
Das Wolkengrau verdeckt die Sonne.
Die Gischt verschlingt den Feuerturm.

Im Wind tanzt wild ein bunter Drachen,
er wirbelt forsch in frischer Brise.
...
Hochwasserliebe Wolf-Rüdiger Guthmann
Vorschautext:
Bei einem dieser Regenschauer,
die wasserreich , von kurzer Dauer,
ich unter dem Carportdach stand,
als schnaufend eine Dame kam gerannt.
Sie wollte schnell den Bus noch kriegen,
doch ich sah sie in die Pfütze fliegen.

Als ich mich endlich zur Hilfe ermannte,
saß sie weinend auf der Straßenkante.
Das Wasser lief aus Jacke und Kleid,
drum sprach ich sie an, sie tat mir leid.
.Sie habe keinen Mann, doch ein Kind,
...
Der Mond über Afrika Josef Amon
Vorschautext:
Er sieht so viel
der Mond
hier
über Afrika

Hütten
in denen die Krankheit gärt
und Armut
die aus den leeren Fenstern blickt

Kinder
die keine Kindheit haben
...
Göttin Desperado
Vorschautext:
Warum nur ist in dieser Zeit
verteufelt die Verfallenheit?
Will Sehnsucht und Begehren,
Verliebtheit und Verlangen,
will dich die Liebe lehren
im Hoffen und im Bangen.

Denn hätt ich dich geschaffen,
wärst du mein Meisterwerk,
du Wunder der Natur,
wer formte deine Brüste nur,
wer deiner Hüften Schwung?
...
Gerücht Hans Witteborg
Vorschautext:
Gerücht


Vermutung, so daher gesagt,
nicht recherchiert, nicht nachgefragt,
aus Klatschsucht oder Langeweile
verbreitet ´s sich mit Windeseile
von Mund zu Mund, von Ohr zu Ohr,
stets etwas anders als zuvor.
So macht es bald von Stund zu Stunde
als Rufmord seine schlimme Runde
und jeder gute Leumund wird
...
Sonnenuntergang mit dir Jan Jendrejewski
Vorschautext:
Fahle Wolken, dunkle Tupfer
Glitzerndes Schwarz und frisches Blau
Dazu mischt sich das zarte Rosa
Der sinkenden Glut
Und es fallen Tränen im Wind
Deine Augen funkeln nass
Das weite Land wird dunkel
Unbehagen greift um uns
Die Bäume blicken düster
Wir gehen im kalten Regen
Deine Hand ist warm
Und die Laternen leiten uns
...
Radtour Edeltraud Przechomski
Vorschautext:
Blauer Himmel und Sonnenschein,
wir laden Euch zum Radeln ein.
Fahren dann durch Stadt und Feld,
weil es und so gut gefällt.
Auf halber Strecke ist Ruhepause,
trinken erst mal kühle Brause.
Ein Käsebrötchen und ein gekochtes Ei,
jeder hat etwas leckeres dabei.
Tomaten und Gurken, Äpfel ein muss,
Vitamine sind ein Hochgenuss.
Rauf auf das Rad, nun geht es zurück,
ohne Panne und Regen, welch ein Glück.
...
Grillparty Edeltraud Przechomski
Vorschautext:
Ist die Corona Krise vorbei, fühlen sich die Menschen wieder frei.
Die Sonne lacht und wir gehen hinaus, in den Park, den Garten und vor das Haus.
Im Garten steht der Grill bereit, denn jetzt ist es die beste Zeit.
Festlich und bunt ist der Tisch gedeckt, ich hoffe das es Allen schmeckt.
Schaschlik, Zucchini und auch Wurst, Getränke stehen bereit für den Durst.
An das Knabbern wurde auch gedacht, jeder hat was mitgebracht,
Sind alle satt, zieht Gemütlichkeit ein, schnell schalte ich das Radio ein.
Musik spielt auf, die Laune steigt,
das Lachen hört man weit und breit.
Ach ist das schön, so schwant es mir,
in Kürze sind Alle gern wieder hier.
Was wäre denn gewonnen? Hans Hartmut Dr. Karg
Vorschautext:
Was wäre denn gewonnen?

Aus der Geschichte wissen wir,
Was bald geschieht, wenn Fürsten man erschlägt,
Die Reichen bringt um Glanz, Geld und Panier,
Weil Neid den Reichtum nicht erträgt.

Schwinden nicht dann die Synergieeffekte,
Welche Armut und Reichtum haben können,
Wenn man sich gegenseitig nur ein wenig deckte,
Um sich doch miteinander auszusöhnen?

...
Anzeige