Profil von Wolf-Rüdiger Guthmann

Typ: Autor
Registriert seit dem: 28.09.2012
Alter: 75 Jahre

Pinnwand


Ich grüße alle Poeten, Schreiber, Leser, Freunde, Verwandten, aber auch die eigenen Familienmitglieder und die Unbekannten, bei denen ich persönlich Werbung für unsere Gedichte gemacht habe. Ich grüße aber auch die Organisatoren von Veranstaltungen, Flyern, Internetseiten oder Festen und Feiern, die legal oder illegal unsere Gedichte nutzen, um anderen Menschen Freude zu bereiten oder ihnen die Langeweile zu vertreiben. Nicht alle Werke sind gut oder schlecht. Sie geben oft Emotionen wieder,sollen zum Nachdenken und Nachmachen anregen. Und deshalb wünsche ich mir, dass öfter jemand einen kurzen Kommentar, Anregungen oder berechtigte Kritiken verfasst. Das können auch Bergmänner oder Landfrauen sein. Ich kann nur sagen: "Werdet aktiv!" Wolf-Rüdiger Guthmann

Statistiken


Anzahl Gedichte: 1.047
Anzahl Kommentare: 383
Gedichte gelesen: 776.039 mal
Sortieren nach:
Titel
907 Das Lebenskarussel 27.01.19
Vorschautext:
Die Jugend ist wahrlich eine schöne Zeit,
bei starken Burschen und hübscher Maid.
Doch das eigentliche Lebenskarussel
dreht sich beständig und sehr schnell.

20, 30, 40 Jahre,
langsam entschwinden unsere Haare,
Hüfte, Knie und Schulter schmerzen,
beim Lesen reicht kein Licht der Kerzen.

Bei manchem Essen muss man fasten,
bei Sex und Liebe öfter rasten.
...
906 Der Tresor im Sarg 26.01.19
Vorschautext:
Ich bin ein Geizhals im ersten Rang,
deshalb wird mir vorm Tod so bang.
Was wird dann mit meinem Geld,
bin ich nicht mehr auf dieser Welt?
Der Pfarrer den ich erst gefragt,
hat dabei zu mir gesagt:
Wir stehen nicht mit leeren Händen,
doch können sie es ruhig spenden.

Der Bürgermeister meinte dagegen,
mit Geld könnte man viel bewegen,
doch kriegt man es nicht zu fassen,
...
905 Auf den Po geklopft 26.01.19
Vorschautext:
Bist Du, beseelt vom Wein, sehr froh,
klopfst Du der Frau oft auf den Po.
Mein Vater erklärte einstmals dazu mir,
trotz reichlich Wein mit Schnaps und Bier
macht man es trotzdem nicht so,
sonst wird man schnell zum Gigolo.

Als Kinder mussten wir es erdulden,
als angebliche Betragensschulden.
Ohne jegliches lautes Malheur
darf es in der Sauna der Masseur.
Und auch der Facharzt Urologie
...
904 Immer wieder Hände 23.01.19
Vorschautext:
Egal, was manch Professor schreibt,
der Himmel stets ein Rätsel bleibt,
von Leben und Vergänglichkeit,
geprägt allein durch Raum und Zeit.

Um eine Zeitlang Erdengast zu sein,
wird mancher Rose oder Schwein,
Papagei oder Hochgebirgsziege,
Schildkröte oder nur Eintagsfliege.

Ist er vom Schicksal auserkoren,
wird ein neuer Mensch geboren.
...
903 Heute so, morgen so 21.01.19
Vorschautext:
Um nach dem heutigen Wetter zu sehen,
muss ich nicht aus der Haustür gehen.
Am Fenster, wo der Wind nicht weht,
das kleine Wetterhäuschen steht.
Zwei Türen hat nach vorn das Haus,
dort treten Mann oder Frau heraus.

Erscheint die Frau mit Hut und Kleid,
sagt die Sonne uns Bescheid.
Schreitet jedoch mit Schirm der Mann,
fängt das feuchte Wetter an.
Das ganze System, ganz sonderbar,
...
902 Frühstück im Bett 19.01.19
Vorschautext:
Wer nie sein Brot im Bettchen aß,
weiß nicht wie Krümel kratzen.
Auch wenn er nicht allein da saß,
es krümelt doch beim Schmatzen.

Teilt man die Erdbeeren als Kuss
und im Glas der Sekt uns winkt,
wäre es wirklich auch ein Genuss,
wenn kein Krümel zu Boden sinkt.

Kaffee, Kakao oder Cappuccino,
lassen die Frauen immer meckern.
...
901 Das wahre Leben 18.01.19
Vorschautext:
Das wahre Leben ist kein Kinderspiel
und auch nicht zu ändern mit Gesang.
Hat jemand dabei ein bestimmtes Ziel,
singt er aber meistens mit viel Klang.

Er singt von Sonne, Mond und Sternen,
vom Weltall mit Planeten und Raketen,
die sich annähern oder weit entfernen,
wobei die Schweife farbig wehten.

Sie möchte beider Liebe hüten,
zugleich den Partner anspornen.
...
900 Auf den ersten Blick 17.01.19
Vorschautext:
Die Liebe ist nicht nur Glas und Glück,
wie es die alten Dichter schrieben,
sie ist des Lebens bestes Stück,
von den Menschen gern betrieben.

Oft beginnt sie auf den ersten Blick,
dort wo das richtige Leben tobt,
weil ein Auge strahlt zurück
und wird später dafür gelobt.

Der ungeplante freie erste Blick
in ein völlig fremdes Gesicht
...
899 Zahlen-Trost 16.01.19
Vorschautext:
Ich habe eine junge Cousine,
eine ganz hübsche Blondine,
die sich irgendwie falsch putzt,
weil jeder Mann sie nur benutzt.

Heute Mittag traf ich sie allein,
da wollte sie vor Wut fast schrei‘ n.
Ich sah ihre blauen Augen blitzen,
denn der neue Freund ließ sie sitzen.

Da strich ich sanft ihr übers Haar
und machte rechnerisch ihr klar,
...
898 Ich rief "Halt!" 15.01.19
Vorschautext:
Ich weiß nicht, ob es euch interessiert,
was mir am Jahresanfang passiert.
Aus tiefstem Schlaf wurde ich wach,
es rumpelte auf unserem Dach.
Als wenn mit einer Kettensäge
jemand auf den Balken läge.

Der Krach verebbte und verflachte,
als wenn sich wer vom Dache machte.
Ich riss das Fenster auf, schrie: Halt!“,
da traf es mich ganz bitterkalt.
16 Grad waren zu der Zeit,
...
897 PC, Telefon oder Post 12.01.19
Vorschautext:
Ist das Gewissen müde aber rein,
darf es mittags auch ein Schläfchen sein.
Kaum hatten wir uns neulich hingelegt,
hatte die Klingel sich wie wild geregt.
Die Post Frau war’s mit lautem Schrei‘ n,
unser Briefkasten sei viel zu klein.

Wer nicht Telefon und PC betreibt
und stattdessen lieber schreibt,
sollte seinen Geist erhellen
und einen größeren Briefkasten aufstellen.
Päckchen, Briefe, auch mal Medizin
...
896 Kirschen stehlen 11.01.19
Vorschautext:
Soll ich euch einmal erzählen,
nur aus der Erinnerung,
von dem großen Kirschen stehlen?
Schließlich waren wir auch mal jung.

Jährlich wenn die Bäume blühen,
die Bienen die Pollen schleifen,
dann die Monate ins Land ziehen,
bis man kann die Früchte greifen.


Nicht jeder hat einen Garten,
...
895 Eifersucht 09.01.19
Vorschautext:
Bekommt der andere, was man sucht,
nennt man es gern Eifersucht.
Ich hab da niemals mitgemischt,
weil es mich selber nicht erwischt.
So dachte ich bei Tag und Nacht,
denn ich war ständig auf der Wacht.

Doch Alter schützt vor Torheit nicht,
sodass man auch Gewohnheit bricht.
Täglich treffe ich viele Frauen,
die verstohlen auf mich schauen.
Man grüßt und hebt den Schopf
...
894 Sehnsucht 08.01.19
Vorschautext:
Nun sitz ich hier am Telefon,
bestimmt seit einer Stunde schon.
Sie hatte gestern mir versprochen,
sie käme selbst zu mir gekrochen.

Doch mein Anrufbeantworter,
der mir dient als Sekretär,
hat am Morgen schon gesummt,
ehe unverständlich er gebrummt.

Das Rendezvous war zwar hervorgehoben,
nur der Zeitpunkt war verschoben.
...
893 Der Mond 07.01.19
Vorschautext:
Die Sonne ihre Strahlen sendet,
ihr Licht die Mondbewohner blendet.
Diese Moonlings sind nicht groß,
ca. einen Meter bloß.
Doch sie haben ohne Gerät
den Mond so weit herum gedreht,
dass nur eine Seite wird beschienen.
Auf der Schattenseite sind die Minen.
Was sie dort abbauen, schaufeln, kratzen
an Staub, Erzen und Batzen,
werden wir sehr bald erfahren,
wenn die Chinesen es offenbaren.
...
892 Das Gästebuch 06.01.19
Vorschautext:
Es geschieht bei Tag und in der Nacht,
sogar zu Ostern und in der Weihnacht.
Einer schimpft, der andere lobt,
der Nachbar sagt, der Hundefeind tobt.
Die Freundin kann es nicht verkneifen,
die Werkstatt lässt das Eigenlob reifen.

Man muss erst keine Anschrift suchen
kann lästern, schimpfen , fluchen.
Man darf sogar der Erste sein,
der sich trägt wohlwollend ein.
Dabei kann man in Ruhe schreiben
...
891 Feuer oder Wasser 05.01.19
Vorschautext:
Kommt die Feuerwehr gerannt,
hat es irgendwo gebrannt.
So wurde die Neugier belohnt
und so sind wir es gewohnt.

Doch immer öfter ist Geschrei
und dann auch ein Arzt dabei.
Statt den roten Hahn zu jagen,
müssen sie Patienten tragen.

Manche Patienten sind so schwer,
da müsste ein Kran doch her.
...
890 Die Oase lebt 04.01.19
Vorschautext:
Weil das neue Jahr begann,
sah ich heut die Oase an.
Man staunt, was viele schreiben,
von dem, was sie so treiben.
Kleiner geworden ist die Nummer
mit dem nie endenden Liebeskummer.
Dafür sind viele nachts erwacht
und haben an die Liebe gedacht.
Wenn sie auch viele Partner kennen,
eifersüchtig keine Namen nennen.
Andere vor dem Spiegel toben
und ihren eigenen Körper loben.
...
889 Allen ein gesundes neues Jahr 31.12.18
Vorschautext:
Ich wünsche allen ein gesundes neues Jahr,
besser, als vielleicht das alte war.
Wir haben nun, ganz ohne Frage,
365 neue Jahrestage,
um die alten verwirrten Sachen
zu wiederholen oder besser zu machen.

01.01.2019 W.R.Guthmann
888 Steigen und Fallen 30.12.18
Vorschautext:
Auch wir Alten waren einmal jung
und wollten zu Silvester Schwung.
Die Knallfrösche, die wir selbst gebaut,
waren nicht so gefährlich und laut.
Etwas Schwefel, Salpeter und die Tageszeitung
verlangten allerdings geschickte Zubereitung.
Und bei ihnen musste man springen,
damit sie nicht in Hosenbeine dringen.

Heutzutage lässt man Raketen steigen,
die sich gern zur Seite neigen,
mit viel Krach ihre Hülsen rütteln
...
Anzeige