Profil von Wolf-Rüdiger Guthmann

Typ: Autor
Registriert seit dem: 28.09.2012
Alter: 75 Jahre

Pinnwand


Ich grüße alle Poeten, Schreiber, Leser, Freunde, Verwandten, aber auch die eigenen Familienmitglieder und die Unbekannten, bei denen ich persönlich Werbung für unsere Gedichte gemacht habe. Ich grüße aber auch die Organisatoren von Veranstaltungen, Flyern, Internetseiten oder Festen und Feiern, die legal oder illegal unsere Gedichte nutzen, um anderen Menschen Freude zu bereiten oder ihnen die Langeweile zu vertreiben. Nicht alle Werke sind gut oder schlecht. Sie geben oft Emotionen wieder,sollen zum Nachdenken und Nachmachen anregen. Und deshalb wünsche ich mir, dass öfter jemand einen kurzen Kommentar, Anregungen oder berechtigte Kritiken verfasst. Das können auch Bergmänner oder Landfrauen sein. Ich kann nur sagen: "Werdet aktiv!" Wolf-Rüdiger Guthmann

Statistiken


Anzahl Gedichte: 1.075
Anzahl Kommentare: 417
Gedichte gelesen: 807.971 mal
Sortieren nach:
Titel
875 Der Weihnachtsliebesbrief 25.11.18
Vorschautext:
Neulich war ich mal Lotto spielen,
um auch einen Gewinn zu erzielen.
Als ich mir einen Tippschein zog,
irgendetwas dabei zu Boden flog.
Ich hob es auf, es war ein Brief,
der sicher hier nicht richtig lief.

Briefe, auch wenn es etwas kost‘,
befördert meist die Deutsche Post.
Da er aber nicht zugeklebt gewesen,
habe ich ihn geöffnet und gelesen.
Es gibt doch Wunder dann und wann,
...
874 Pflicht oder Kür 21.11.18
Vorschautext:
O, ihr lieben Versedichter,
Poeten und Papiervernichter!
Ist es denn hier und heute Pflicht,
dass man täglich liefert ein Gedicht?
Ihr schreibt ja schneller als man liest,
als wenn ihr mit der Kanne gießt.

Kaum hab ich ein Gedicht gelesen,
da ist es schon Vergangenheit gewesen.
Wo nehmt ihr nur die Themen her,
denn aktuell sein ist sehr schwer.
Ein Gedicht soll die Leser reizen,
...
873 Liebesleidromanze 21.11.18
Vorschautext:
Er hörte einst ihren Namen nennen,
drehte sich um und lernte sie kennen.
Nach einer Woche sprach sie: „Da
liege ich und sage Ja.“

Er nahm sie so wie sie es wöllte,
mit ihr durch alle Betten tollte.
Und ehe das Jahr zu Ende war,
wurden sie ein Ehepaar.

Er liebte sie, sie liebte ihn,
die Welt für sie in Ordnung schien.
...
872 Ich hab ihn gesehen 20.11.18
Vorschautext:
Ich habe ihn leibhaftig gesehen,
händereibend am Ofen stehen.
Er stand dort nicht um sich zu wärmen,
ich hörte ihn deutlich von Dir schwärmen.
In der Hand hielt er zitternd und schief
nämlich Deinen Weihnachtswunschzettelbrief.

Er fand dieses Schreiben sehr sauber und lieb
und diktierte, was man als Antwort Dir schrieb.
Er beantwortete alle Deine wissbegierigen Fragen,
nach dem Geschehen in den nächsten Tagen.
Ich hörte ihn reden von Schmuck und Bäumen,
...
871 Lass mich 15.11.18
Vorschautext:
Meine Freundin ist sehr sensibel
und bei der Gesundheit penibel.
Ehe mir körperliches gelingt,
sie mich in die Wanne zwingt,

wäscht dort ab mit eigner Hand,
was ich hab an Schweiß und Schmand.
Jetzt eröffnete an unserer Einkaufsstätte
eine neue Drogerie-Markt-Kette.

Neben Cremes verschiedener Sorten
stehen da nicht nur an vielen Orten
...
870 Es geht trotzdem weiter 11.11.18
Vorschautext:
Sie hatte ein Haus geschenkt bekommen,
das kein anderer hatte genommen.
Der symbolische Euro war nicht teuer,
dafür aber die Grundstückssteuer.

Sie war jung, doch das Haus sehr alt,
vieles vergammelt und bitterkalt.
Als Dachdecker, Maurer, Maler kamen,
alle ihre Hilfe in Anspruch nahmen.

Sie schleppte Latten, Ziegel, Mörtel, Farbe,
dass kein Handwerker bei der Arbeit darbe.
...
869 Eigener Tierpark 09.11.18
Vorschautext:
Die Elster und der Eichelhäher
kommen unserem Garten immer näher.
Der große, uralte Walnussbaum
scheint ihr Überlebensraum.

Täglich sehe ich sie dort flitzen,
im Schnabel eine Walnuss sitzen.
Im Garten an des Zaunes Mauer
verstecken sie die Nuss auf Dauer.

Komme ich mit dem Rasenmäher
diesen Stellen immer näher,
...
868 Sie sind vorbei 09.11.18
Vorschautext:
Gott sei Dank, sie sind vorbei,
Halloween und die Gruselei.
Neulich klingelt’ s, ich geh zum Tor,
da schaut ein kleiner Kopf hervor.

Die Haare gesträhnt zum Teil,
und mittendrin steckte ein Beil.
Ein anderer Kopf hat sich bewegt,
obwohl er am Hals fast abgesägt.

Nur Gerippe aus dem Bio-Unterricht,
das weiße Laken schien hier Pflicht.
...
867 Die Frauen über 40 04.11.18
Vorschautext:
Der Volksmund sagt, Frauen über 40
werden doch erst rege und würzig.
Sie werden eher vom Tiger gefressen,
wenn sie keinen Schutz besessen,
als von einem Mann geehelicht,
sagt der statistische Bericht.

Wer es nicht glaubt, schöpfe Kraft
und höre mal in die Nachbarschaft.
Mit 40 hat’ s die Frau geschafft,
ernährt sich selbst mit eigner Kraft.
Liebe ist noch kein Problem,
...
866 Europa und Halloween 01.11.18
Vorschautext:
Die Kanzlerin Europa liebt
und dafür gerne alles gibt.
Doch Europas Kinder besteh’ n,
am Reformationstag ist Halloween.
Der Handel hat alle Kinder verleitet
und sich seit Wochen vorbereitet.

Der Tag war schön, doch nicht lang,
vielen Kindern und Müttern ward es bang.
Kaum hatte sich die Sonne versteckt,
wurden wir durch Klingeln geweckt.
Ich nahm wie jedes Jahr die Tüte
...
865 Gedichtchen 29.10.18
Vorschautext:
Drei Worte schrieb ich aufs Papier
und diese Silben gelten Dir.
Ohne Komma und ohne Strich
steht nun da: „Ich liebe Dich!“

29.10.2018 © W.R.Guthmann
864 Schlüsselkinder 28.10.18
Vorschautext:
Ob Kanzler, Arzt, Künstler oder Erfinder,
irgendwie sind alle Schlüsselkinder.
Als einst der Urmensch dem Feuer nah
die vielen schmelzenden Gesteine sah,
dachte er sich gleich Sachen aus,
die man goss und schmiedete daraus.

Sobald die Höhle hatte eine Tür,
gab‘s auch einen Hausschlüssel dafür.
Später ging der Burgherr zur Ruhe
mit dem Schlüssel für die Truhe.
Ging der Burgherr einmal dann zur Jagd
...
863 Kommunikation um jeden Preis 26.10.18
Vorschautext:
Wir haben uns früher öfter getroffen,
spielten Karten und haben gesoffen.
Brötchen gab es mit Hackepeter
und gegrilltes Fleisch etwas später.

Wir tanzten nach Schlagern zum Schmusen
das öffnete Herzen, aber auch Blusen.
Wir haben dabei viel gequatscht,
über die Männer und Frauen getratscht.

Wir haben geliebäugelt und gelacht,
eifersüchtig über die andern gewacht.
...
862 Unerwünschte Besucher 23.10.18
Vorschautext:
Wer uns jemals geliebt oder gekannt,
weiß, hier im Haus sind alle tolerant.
Besucher sind uns stets willkommen,
haben Plätze und Getränke eingenommen.

Doch neuerdings, man kann sie nicht abwinken,
kommen Gäste, die fürchterlich stinken.
Sie kommen von Süden in Scharen gezogen,
über Mittelmeer und Alpen geflogen.

Wochenlang herrschte ein heißer Wüstenwind,
Insekten und Käfer, die uns unbekannt sind,
...
861 Endlich wieder Regenbogen 21.10.18
Vorschautext:
Wochenlang war Dürre bloß,
kein Tropfen kam als Regen.
Doch am Samstag ging es los,
der Himmel schien sich zu regen.

Blau und gelb und rot und grün,
diese Farben sind mindestens dabei,
wenn am Himmel Farben blühn,
entwickeln sich von selbst und frei.

Wenn sich ein Strahl Sonnenlicht,
einfach so und kess,
...
860 Jacky bekommt Antwort 12.10.18
Vorschautext:
Jacky will’s wissen,
er horcht uns hier aus.
Er ruht auf dem Kissen
und erwartet Applaus.

Doch jeder der Poeten
hat seine eigenen Gründe.
Und seien es auch Moneten,
falls ein ganzes Buch entstünde.

Liebe, Freundschaft, Geburtstagsgrüße,
die Motive sind oft gleich,
...
859 Sommerverlängerung 12.10.18
Vorschautext:
Von den Heulern in der Nordseebucht
bis zu Bayerns Felsengemsenzucht
sich heute alles keck im Freien aalt,
weil fleißig noch die Sonne strahlt.

Die Damen zeigen, wie ich seh,
dass sich bräunt ihr Dekolleté.
Das Dirndl aus den Wiesn-Tagen
kann man nun im Dienste tragen.

Die Männer lieben andere Posen
und zeigen Knie in kurzen Hosen.
...
858 Das letzte Stück Brot 10.10.18
Vorschautext:
Als alles Stadt wurde statt Dorf
da stach man hier den weichen Torf.
Wenn der im Ofen ward verbrannt,
kamen rasch die Kinder angerannt.

Denn alle drei bis vier Wochen
wurde neues Brot angebrochen.
Aus dem Backhaus roch es frisch,
doch es kam nicht auf den Tisch.

In Tücher gehüllt, welch Jammer,
kam es sofort in die Speisekammer.
...
857 Die Apfelernte 07.10.18
Vorschautext:
Es ist Oktober, die Zeit der Früchte,
der Ernte und der Liebessüchte.
Was Adam damals angeregt,
auch heute noch den Mann bewegt.

Als ich abends durch den Garten ging,
am Baum ein schöner Apfel hing.
Er pendelte vor meinem Kinn,
es trieb ihn her, es zog ihn hin.

Oh, dachte ich, der reift indessen,
den werd ich mit der Freundin essen.
...
856 Gruß zutück 06.10.18
Vorschautext:
Heute kam der Wind vorbei
und rüttelte am Tor.
Das ist mir zwar ganz einerlei
und kommt nur selten vor.

Ich schob den Riegel rasch zurück,
ließ einen Flügel schwingen.
Der Wind heulte erst ein Stück,
dann fing er an zu singen.

Er sang von Sturm und Drang,
deren Grüße er vertriebe.
...
Anzeige