Profil von Wolf-Rüdiger Guthmann

Typ: Autor
Registriert seit dem: 28.09.2012
Alter: 75 Jahre

Pinnwand


Ich grüße alle Poeten, Schreiber, Leser, Freunde, Verwandten, aber auch die eigenen Familienmitglieder und die Unbekannten, bei denen ich persönlich Werbung für unsere Gedichte gemacht habe. Ich grüße aber auch die Organisatoren von Veranstaltungen, Flyern, Internetseiten oder Festen und Feiern, die legal oder illegal unsere Gedichte nutzen, um anderen Menschen Freude zu bereiten oder ihnen die Langeweile zu vertreiben. Nicht alle Werke sind gut oder schlecht. Sie geben oft Emotionen wieder,sollen zum Nachdenken und Nachmachen anregen. Und deshalb wünsche ich mir, dass öfter jemand einen kurzen Kommentar, Anregungen oder berechtigte Kritiken verfasst. Das können auch Bergmänner oder Landfrauen sein. Ich kann nur sagen: "Werdet aktiv!" Wolf-Rüdiger Guthmann

Statistiken


Anzahl Gedichte: 1.062
Anzahl Kommentare: 407
Gedichte gelesen: 790.956 mal
Sortieren nach:
Titel
62 Das letzte Mal 21.09.13
Vorschautext:
Noch einmal auf dem Rücken liegen,
wenn über uns die Sterne fliegen.
Es sind die gleichen Lichtersterne,
die man sieht in fremder Ferne.
Es ist auch stets der gleiche Mond,
ganz egal, wo man grad wohnt.
Wenn Wolkenfetzen sich bewegen,
erinnert’ s an den letzten Regen.
Wind kann schnell mal Wolken jagen,
die mit sich selbst den Hagel tragen.

Wenn Ruhe herrscht im großen Haus,
...
61 Die (un)heimliche Invasion 19.09.13
Vorschautext:
Neulich ging ich in den Garten,
wo nur noch Blumen und Grünkohl warten.
Alles andere wurde reif gepflückt
und jeder Vorratsraum damit bestückt.
Im Winter können wir Flaschen und Gläser leeren,
mit Kirschen, Äpfeln, Birnen und Beeren.
Und die letzten grünen Tomaten
im Keller auf rote Farbe warten.
Doch als ich später Laub geharkt,
holte mich fast der Herzinfarkt.
Der Grünkohl, einst gesund und kraus,
sah plötzlich wie zerschossen aus.
...
60 Der Liegestuhl 18.09.13
Vorschautext:
Ob im Garten, ob an dem Pool,
der Mensch braucht einen Liegestuhl.
So kann man nach dem Essen ruhn
und einfach einmal gar nichts tun.
Die Beine hoch, den Rücken lang,
ganz ruhig liegen, ohne Zwang.

Vorher empfehle ich genau
eine Materialbeschau.
Und man schließe ein in die Sicht
das geplante Gesamtgewicht.
Ich lag still in Morpheus Armen,
...
59 Ferien 17.09.13
Vorschautext:
Ferien sind vorbei im Augenblick
für Kinder doch das höchste Glück.
Sommer, Sonne, Strand und Meer,
was will ein Kinderherz noch mehr.
Koffer packen mit den Großen,
und auf Gleichgesinnte stoßen.

Ob Ferienlager, Austauschreise,
große Spenden oder kleine Preise,
Kinderkoffer sind sehr klein,
da muß auch nicht viel hinein.
T-Shirts, Hosen, Badesachen,
...
58 Warum, weshalb, weswegen 16.09.13
Vorschautext:
Warum willst du mich sehen?
Soll ich nun 10 km gehen?

Warum willst du mich sprechen?
Soll ich fensterlnd den Hals mir brechen?

Warum möchtest du mich küssen?
Werde ich mich dazu rasieren müssen?

Warum möchtest du mein Hemd ausziehen?
Hast du Angst ich könnte fliehen?

...
57 Nicht gesucht, aber gefunden 15.09.13
Vorschautext:
Den ganzen Tag konnte ich fast ruh’ n,
es gab arbeitsmäßig nicht viel zu tun.
Wenig Kundschaft in unserem Laden
mit Artikeln zum Duschen und Baden.

Doch als ich dann zur U-Bahn gerannt,
ich auf dem Weg einen Schlüssel fand.
Ich schaute ihn mit Brille zweimal an,
ob nicht etwa ein dünner Faden dran.

Solche Spiele mit Schlüssel oder Geld
in die Kategorie Kinderspiele fällt.
...
56 5 Minuten 14.09.13
Vorschautext:
Neulich fühlte ich mich ernsthaft krank
und zum Doktor führte mich mein erster Gang.
Bei der Anmeldung ein Schild ich seh:
„Wir sind gerade beim Kaffee!“
Also heißt es geduldig warten,
ehe die Mediziner wieder starten.

Damit in der Zeit ich auch was tu,
mache ich beide Augen zu,
denke ich wäre schon wie immer
halb entblößt im Ärztezimmer.
Ich mach den Mund auf, zeig die Zunge,
...
55 Der Duft von frischem Heu 13.09.13
Vorschautext:
Hör ich morgens den Grasmähriesen,
muss auch ich später zu den Wiesen.
Wenn das Gras endlich gewendet wird,
ein edler Geruch zum Himmel schwirrt.

Dieser Duft tief in die Nase kriecht,
weil es wie die Apotheke riecht.
Lupine, Schafgarbe, Luzerne,
trocknen auch für nächtliche Sterne.

Es riecht nach Zinnkraut, Minze, Wermut,
und lindert zuerst Herzens Schwermut.
...
54 Der Mäusekäsesieg 12.09.13
Vorschautext:
Zwei Mäuse um nen Käse rangen,
jede wollt die Ecke langen.
Dabei hat keine herausgefunden,
dass doch der Käse angebunden.
Denn plötzlich fiel ein Gitter nieder,
und beiden schnürt es Hals bis Mieder.
Der Käse lag nun frei daneben,
doch es war keine Maus am Leben.

12.09.2013 © Wolf-Rüdiger Guthmann
53 Die Pferdeäppelstory 11.09.13
Vorschautext:
Wien ist eine Pferdestadt,
weil sie nicht nur Autos hat.
An vielen Ecken ich dort fand,
den berühmten Droschkenstand.

Im Wiener Deutsch verhandelt,
mit den Pferdchen angebandelt,
dazu ne Decke, die nicht haart
und schon ging sie los die Fahrt.

Ich könnte jetzt Werbung treiben
und über Sehenswertes schreiben,
...
52 Myrte-Liebe und Frieden 10.09.13
Vorschautext:
Es soll ja recht viele Menschen geben,
die die Goldene Hochzeit noch erleben.
Feiern sie die glücklich nach 50 Jahren,
müssen sie vorher ganz schön sparen.

25 Jahre zuvor der Silberhochzeitstag
war billiger, weil halb so voll der Schlag.
Viele Paare feiern ihn mit aller Segen
und gehen dann auf getrennten Wegen.

Dabei alles mit der Liebe begann,
und fing am Tag Null so richtig an.
...
51 Der Stein 09.09.13
Vorschautext:
Heute kam groß und krass die Wende,
denn der Sommer ging nass zu Ende.
Noch gestern konnten wir genießen,
dass nicht nur Gras und Pilze sprießen.

Der Findlingsstein von vielen Tonnen
war der beliebte Platz für unsere Wonnen.
Von der Sonne seit Wochen aufgeheizt,
hat er mit Wärmeabgaben nicht gegeizt.

Wir saßen einzeln da, nackt und frei,
wie einst am Rhein die blonde Loreley.
...
50 Die Pferdebremse 08.09.13
Vorschautext:
Kennt ihr auch das Insektenungeziefer,
das grau ist wie des Daches Schiefer?
Ich sage nur, nehmt euch davor in acht,
weil das Untier großen Schaden macht.
Die Luder wollen uns nicht nur beißen,
auch Dreiangel aus der Haut uns reißen.
Sie fliegen an und betäuben den Fleck,
wenn man ihn spürt, ist er schon weg.
Man hält es erst für den Mückenstich,
nur über das Blut wundert man sich.
Der Pferdebremsen dreieckiges Gebiss
unterm Mikroskop sieht man’ s gewiss.
...
49 Der Wind 03.09.13
Vorschautext:
Der Wind ist ein wilder Geselle,
ihn hält es nie an einer Stelle.
Grad ließ er bunte Bänder wehen,
da muss er die Windhose drehen.

Dabei sieht man nur den Staub im Licht
ihn selber aber sieht man doch nicht.
Man hört ihn säuseln oder krachen,
Straßen fegen und Schäden machen.

Die Ziegelsplitter auf den Straßen
zeugen von den enormen Maßen.
...
48 Katzenleben 01.09.13
Vorschautext:
Als ich unsere Katze fand,
passte sie auf meine Hand.
Irgend jemand warf vor unserem Haus
drei Katzen aus dem Auto raus.
Sie saßen da, total verschreckt,
hätten am liebsten sich versteckt.
Eine kam an meine Brust,
wärmte schnurrend sich vor Lust.

Die andern nahmen Nachbarfrauen
ohne lange nachzuschauen.
Vor Hunger schrie das kleine Bündel
...
47 Die gläserne Spirale 30.08.13
Vorschautext:
Geht ihr an meinem Fenster vorüber,
bleibt ruhig mal ein Weilchen stehen.
werft dann einen Blick herüber,
um mein Mobile zu sehen.
Nicht nur das Material hat gekostet,
auch die Idee hat lange gerostet.

Wie euch die optische Illusion so zeigt,
an der Spirale ständig eine Kugel steigt.
Wahrlich wird man hier genarrt,
indem das Auge träge verharrt.
Der Blick zwar längs der Spirale geht,
...
46 Elfenreigen Nr.1 28.08.13
Vorschautext:
Morgen einer warmen Sommernacht,
Mondschein überm See noch Pracht.
Auf der Wiese, die gleich nebenan,
man sechs Mädchen sehen kann.
Jede trägt beim Reigentanz
auf dem Kopf den Blumenkranz..

Sie tanzen lieblich hold im Kreis,
kennen nicht der Unschuld Preis.
Nur der Tanzschritt wirkt bei jeder,
als wär sie leicht wie eine Feder.
Bekleidet mit hauchdünnen Hüllen,
...
45 Es ist Trödelmarkt 27.08.13
Vorschautext:
Wenn Mädels ihr Zimmer aufräumen
und nur von einem Pony träumen,
wenn Jungs die Autosammlung putzen,
um bald das Internet zu nutzen,
wenn Doktoren feilschen wie Deppen
und anschließend Gerümpel schleppen,
wenn Mama mit ihren Augen blitzt,
weil sie keinen Modering besitzt,
wenn der Papa in der Pampe parkt,
ja dann ist mal wieder Trödelmarkt.

27.08.2013 © Wolf-Rüdiger Guthmann
44 Mein Traumland 26.08.13
Vorschautext:
Kennst du auch dieses kleine Land
das ich da einst im Urlaub fand?
Fünf Inseln sind es wirklich nur,
dafür ist fast alles Natur.

Das Land ist eine Republik,
Dank der geschickten Politik.
Doch der Boden der Geschichte
ist antik für die Berichte.

Fischfang ist der Erwerbsbereich,
dann kommt der Tourismus sogleich.
...
43 Warum, warum, warum 25.08.13
Vorschautext:
Warum ist es uns nicht gegeben,
miteinander bis ins Alter zu leben?

Warum an guten und schlechten Tagen
nicht die Sorgen gemeinsam tragen?

Warum bewältigen wir nicht als Paar
Stress und Hektik leicht und klar?

Warum haben wir das Vertrauen verloren,
mit dem einst unsere Liebe geboren?

...
Anzeige