Profil von Wolf-Rüdiger Guthmann

Typ: Autor
Registriert seit dem: 28.09.2012
Alter: 75 Jahre

Pinnwand


Ich grüße alle Poeten, Schreiber, Leser, Freunde, Verwandten, aber auch die eigenen Familienmitglieder und die Unbekannten, bei denen ich persönlich Werbung für unsere Gedichte gemacht habe. Ich grüße aber auch die Organisatoren von Veranstaltungen, Flyern, Internetseiten oder Festen und Feiern, die legal oder illegal unsere Gedichte nutzen, um anderen Menschen Freude zu bereiten oder ihnen die Langeweile zu vertreiben. Nicht alle Werke sind gut oder schlecht. Sie geben oft Emotionen wieder,sollen zum Nachdenken und Nachmachen anregen. Und deshalb wünsche ich mir, dass öfter jemand einen kurzen Kommentar, Anregungen oder berechtigte Kritiken verfasst. Das können auch Bergmänner oder Landfrauen sein. Ich kann nur sagen: "Werdet aktiv!" Wolf-Rüdiger Guthmann

Statistiken


Anzahl Gedichte: 1.047
Anzahl Kommentare: 382
Gedichte gelesen: 775.972 mal
Sortieren nach:
Titel
27 Auge für Auge 07.08.13
Vorschautext:
Früher blickten seine Augen,
prüfend, ob auch meine taugen,
mir direkt in mein Gesicht,
kam dabei unheimlich dicht.
Besah sich Iris und Pupille
mal mit, mal ohne Brille.

Damals war das stets ein Mann,
wenn ich mich so recht besann.
Heute sind es meistens Frauen,
die mir in die Augen schauen.
Ihre Guckerln seh ich nicht,
...
26 Regen, Regen, Regen 04.08.13
Vorschautext:
Das Wasser macht die Straße krank,
es regnet schon drei Tage lang.
Die Pfützen steigen, laufen munter
manche Kellertreppe runter.
Wasser quillt dort aus den Fugen,
selbst Silberfische ängstlich lugen.

Es ertönt die Sirene, unterbrochen,
das erste Mal seit vielen Wochen.
Was des Regengottes Übermut ersann,
erfordert nun den ganzen Mann.
Schläuche rollen, Pumpen tragen,
...
25 Das Sommerloch ist viel zu klein 30.07.13
Vorschautext:
Ein Sommerloch scheint sehr gesund,
die Zeitung gibt nur Sport noch kund.
Nur einem Wasserfreund hat es gelangt,
Platzeck war im Sommerloch erkrankt.

Keiner konnte diesmal mit ihm ziehen,
sie wollten alle in den Urlaub fliehen.
Deshalb habe ich mich aufgerafft
und ein Sommerloch-Gesetz geschafft.

Mancher hat schon sehr unüberlegt
im Sommerloch nen Brand gelegt.
...
24 Inges Schuhmode 27.07.13
Vorschautext:
Hallo Inge, ich sag es ganz offen,
auch ich hab dich in der Stadt getroffen.
Ich sah die Schuhe, einer rot, einer blau,
als Accessoires einer modischen Frau.
Das erfordert eigentlich sehr viel Mut
und ich fand diesen Modestil gut.
Drum lass die andern ruhig zetern,
geh lieber weiter in diesen Tretern.

27.07.2013 © Wolf-Rüdiger Guthmann
23 Schuld ist nur das Sommerloch 24.07.13
Vorschautext:
Die Kanzlerin erst in Urlaub reist,
wenn die Journalisten abgespeist.
Sonst badet sie in Italien doch,
nur in dem trockenen Sommerloch.

Eine Frau mit ihrem Eis am Stiel
versehentlich auf das Pflaster fiel.
Da lästerten die anderen noch:
„Das war wie immer das Sommerloch.“

Ein Mädchen musste bald gestehen,
in acht Monaten hätt sie Wehen.
...
22 Das Sommerfest 15.06.13
Vorschautext:
Vierzehn Tage gab es nur Regen,
für manchen Fluch, für andre Segen.
Doch plötzlich sah die Welt anders aus,
denn die Sonne kam endlich heraus.
Ehe man es wieder regnen lässt,
feierten wir unser Sommerfest.
Besitzer eines großen Gartens
wollten gestern uns dort erwarten.
Bei Rhododendron und Pfingstrosen
gäb es Platz für Röcke und Hosen.

Also wirft man sich in die Schale,
...
21 Das Hilfsangebot 01.06.13
Vorschautext:
Hallo Inge,lass dir nur sagen,
stelle nicht erst so lange Fragen.
Nutzt man noch deine Gedichte aus,
bitte sie alle ungefragt hinaus.
Sollten sie nun Widerspruch wagen,
dann pack sie gewaltsam am Kragen.
Setzen sie sich so nicht in Marsch,
dann tritt ihnen kräftig in den...
Sind aber noch echte Rowdys dabei,
dann rufe lieber 112, die Polizei.

01.06.2013 © Wolf-Rüdiger Guthmann
20 Geburtstag vergessen 19.01.13
Vorschautext:
Vor Wochen hab ich dran gedacht,
dass heute dein Geburtstag lacht.
Doch fuhr der Schreck mir in die Glieder,
denn ich vergaß ihn wie üblich wieder.
Als ich heute in die Zeitung geguckt,
stand dort schwarz auf weiß gedruckt,
dass heute dein Geburtstag ist
und du 50. Jahre alt bist.

Dabei wollte ich meine Schritte lenken
und dir etwas Schönes schenken.
Egal, ob Essen, Trinken, Rauchen,
...
19 Mein Geburtstag 18.01.13
Vorschautext:
Damit es gerecht zugehen mag
hatte neulich ich Geburtstag.
Zeitig aus dem Bett gesprungen
mit Wasser und Rasierklinge gerungen.
Eingesprüht mit diesem Diesel,
das den Opa treibt wie’ n Wiesel.
Angezogen wie am Feiertag,
gar nicht so, wie ich es mag.
Jetzt war ich zum Kampf bereit,
denn sehr schnell verstrich die Zeit.

Als erster Gast der Pastor kam
...
18 Geburtstag ist heute 17.01.13
Vorschautext:
Teens, ich mache große Beute,
ich gehe zum Geburtstag heute.
Rasieren, Waschen, Duft verteilen
und zum Kleiderschranke eilen.
Warum heißt das Kleiderschrank?
Ich geh nur in Hosen, Gott sei Dank.

Nimmt man nun ein Oberhemd,
das unter den Achseln klemmt
oder tut s ein T-Shirt auch,
das bedeckt gerade den Bauch?
Zum Hemd muss man Krawatte tragen
...
17 Lügengeschichten 16.01.13
Vorschautext:
Zum Azubi spricht oft der Geselle:
„Hol doch mal die Sauerstoffkelle
und im Lager such geschwinde
zwei Liter von dem Ölgewinde.“

Und beim Gärtner spricht die Frau:
„Hol für’ n Groschen Haumichblau!“

Als die Schneider-Azubis kamen,
suchten sie den Stecknadelsamen.

Manche bauen im Haus keine Fenster ein
...
16 Vierlinge 15.01.13
Vorschautext:
Nun sitze ich wieder am Dichtertisch,
der Bleistift alt, das Blatt ganz frisch.
Noch vor des Abendmondes Schein
soll das Gedicht hier fertig sein.
Noch schwebt mir kein Gedanke ein,
mein Kopf muß völlig alle sein.

Ich könnte mich mit Rosenöl einreiben
und über den duftenden Frühling schreiben.
Doch seit Tagen gibt es Schnee
da tut jede Bewegung weh.
Zur jetzt modernen Stressvermeidung
...
15 Die Katzenlöcher 13.01.13
Vorschautext:
Der alte Zaun, der noch Reichsmark gekostet,
hatte Löcher und war total verrostet.
Einst mit Carbolineum gestrichen,
war der Teer samt Rost gewichen.
Und der Spanndraht, der erneuert,
hat den letzten Draht zerscheuert.

Also musst ein neuer her,
das ist heut ja nicht mehr schwer.
Gekauft Pfähle, Halter, Streben
was der Zaun so braucht zum Leben.
Den alten Zaun gerollt, verschrottet,
...
14 Der Frosch 10.01.13
Vorschautext:
Heute einmal ein Traktätchen,
für die Bübchen und die Mädchen.
Ein Frosch, Egon Olsen genannt,
ist uns im Frühjahr zugerannt.
Er saß immer zwischen Rasen und Quecken
und schien etwas auszuhecken.
Jetzt ist ihm der große Coup gelungen.
Um beim Rasensprengen nicht nass zu werden,
ist er einfach in den Teich gesprungen.

10.01.2013 © Wolf-Rüdiger Guthmann
13 Das Adventslicht 16.12.12
Vorschautext:
Der Elektriker spricht:
„Das ist ganz seltsam mit dem Licht,
mal brennt es und mal brennt es nicht.“
Wir meinen zwar die Kerzen,
doch da ist es ähnlich mit dem Licht.
Die für das Auge sieht man,
die für die Herzen nicht.
Hoffnung, guter Wille, Liebe
sind dafür die nötigen Triebe.

2012 © Wolf-Rüdiger Guthmann
12 Der Schneeregentag 16.12.12
Vorschautext:
Der eine will den hohen Schnee,
ein anderer sagt dazu: \\\"O Weh!\\\".
Taut es dann ein bißchen bloß,
geht das Elend richtig los.
Auf den Wegen steht das Wasser
und die Halbschuh werden nasser.
Dem Hunde will das Inselspringen
zwischen Pfützen nicht gelingen.
Dort, wo auch noch Autos fahren,
kann man den Spaziergang sparen.
Heute lockt, nein nicht das Bett,
die Gedichte-Oase ist\\\' s,
...
11 Mensch oder Maschine? 11.11.12
Vorschautext:
Neulich las ich in der Heimat-Zeitung
über heimliche Geburtstagsvorbereitung.
Da werden seltene Annoncen geschrieben
und seltsame Angebote betrieben.
Zum Beispiel bot sie einen Mann
neulich als fahrbereiten Oldtimer an.
Er sei kürzlich beim TÜV gewesen
und hätte dort noch fast alles gelesen.
Das Gehör sei zwar halbwegs gesund,
nur verkalkt sei so manches Pfund.
Er wäre 50 Jahre schon gelaufen
und würde nur Bier und Pfeffi saufen.
...
10 Polterabend 24.10.12
Vorschautext:
Hinter den Gärten im neuen Haus
geht eine Familie ein und aus.
Und das schon eine ganze Weile,
nur zur Hochzeit war noch keine Eile.
Da waren Kind, Haus und Garten,
alles andere musste warten.
Und das eigne Kind war noch zu klein,
um vorne weg Blumen zu streu’n.
Doch alles braucht einen stabilen Rahmen
und der Nachwuchs seinen endgültigen Namen.
Außerdem ist das Heiraten zwar teuer,
doch erspart es manche Steuer.
...
9 Der Geburtstagstisch 17.10.12
Vorschautext:
Eine Woche bevor mein Sohn Geburtstag hatte,
kniete sein Onkel bei uns auf der Matte.
Er wolle ihm eine Autorennbahn schenken,
da müsse man heute schon dran denken.
Auf unserem Boden, der leer seit Jahren,
könnten doch die schnellen Autos fahren.
Drei Böcke mit langen Brettern belegen,
Schienen drauf, schon könnte sich’ s regen.
Ich wollte es doch etwas fester bauen
und würde nur drei stabilen Tischen trauen.
Morgens stand am „Schwarzen Brett“
dass ich gern alte Tische hätt.
...
8 Das Käseeckchen 11.10.12
Vorschautext:
Ein lieblich schmeckendes Käseeck
lag im Kühlschrank im Versteck.
Butter von der dicken Kuh
deckte es ganz hinten zu.
Daneben lag die Dauerwurst,
gut geräuchert macht sie Durst.
Irgendwer wollt sicherlich,
dieses Eckchen ganz für sich.
Ich habe es doch entdeckt,
es hat wunderbar geschmeckt.

2012 © Wolf-Rüdiger Guthmann
Anzeige