Profil von Roman Herberth

Typ: Autor
Registriert seit dem: 22.05.2013

Pinnwand


<br></br>Lieber Leser,
<br></br>Meine Gedichte unterliegen dem Urheberrecht.
<br></br>Darauf möchte ich ausdrücklich hinweisen.
<br></br>
Roman Herberth

Statistiken


Anzahl Gedichte: 2.439
Anzahl Kommentare: 179
Gedichte gelesen: 1.767.114 mal
Sortieren nach:
Titel
2259 Die weite Welt gesehen 10.03.16
Vorschautext:
Die weite Welt hat man gesehen,
den Nordpol und die Mongolei.
Vorüber ist das Däumchen drehen
in einer Pilsbar auf Hawaii.

Geritten hat man Wüstenschiffe,
im Sand gespielt am langen Nil.
Beäugt hat man Korallenriffe
und Seepferdchen beim Liebesspiel.

Erklommen hat man schroffe Felsen,
gepafft hat man mit dem Vulkan.
...
2258 Auf der Lauer 09.03.16
Vorschautext:
Die Lügen liegen auf der Lauer
und Böses führen sie im Schild.
Sie sind verletzend und von Dauer
und setzen sich geschickt ins Bild.

Was wahr ist, hat nie viel zu melden,
denn Lügen sind gewieft und schlau.
Die Wahrheit lassen sie nicht gelten,
sie ziehen sie durch den Kakao.

Präsent sind sie an allen Orten
und sie verbreiten Spott und Hohn.
...
2257 Man denkt nicht nach 08.03.16
Vorschautext:
Man denkt nicht nach, geht seiner Wege,
auf Böses ist man nicht gefasst,
das kommt uns plötzlich ins Gehege,
was nicht zu unsren Plänen passt.

Nun ist man völlig von den Socken,
geklagt wird eine Litanei,
der kurze Atem kommt ins Stocken,
ein Kelch geht nicht an uns vorbei.

Es ist zu spät zum Aufbegehren,
das ist der Weisheit letzter Schluss.
...
2256 In die Karibik 07.03.16
Vorschautext:
In die Karibik wird man fliegen
und in Shanghai trinkt man ein Bier.
In Nepal füttert man die Ziegen
und Geishas hat man im Visier.

Auf einem Eiland wird man landen
mit Kokosnüssen im Gepäck.
Man sucht die Ruhe in den Anden
an einem Gott verlassnen Fleck.

Uns locken Cheops Pyramiden
und eine Kaffeebar am Nil.
...
2255 Keine Pflichten 06.03.16
Vorschautext:
Am Sonntag blühen keine Pflichten,
denn heilig ist der Tag des Herrn.
Man darf sich nach sich selber richten,
das hat man ausgesprochen gern.

Gekuschelt wird mit Daunendecken,
dabei sieht keiner auf die Uhr.
Kein Rasseln wird uns heute wecken
und das ist einfach Freude pur.

Ein Kirchturm wird sich heute fragen:
'Ob jeder Christ zur Messe geht?'
...
2254 Es beißt sich fest 05.03.16
Vorschautext:
Am Schicksal hat man schwer zu tragen,
es beißt sich in der Seele fest.
Es liegt uns unbequem im Magen,

Man kann ihm leider nicht entrinnen.
Es hält uns in den Nächten wach.
Man würde gerne Land gewinnen,
jedoch man steht im Dauerschach.

Man fragt sich oft, wie geht es weiter.
Tagein, tagaus ist man betrübt.
Man ist nicht länger aus dem Schneider.
...
2253 Man möchte ... 04.03.16
Vorschautext:
Man möchte sich ins Fäustchen lachen.
Der Wunschgedanke sieht kein Land.
Und man kann nichts dagegen machen
und das ist dorf- und stadtbekannt.

Man möchte auf dem Teppich bleiben,
die Unvernunft, die rastet aus.
Und sie wird maßlos übertreiben,
doch das stößt nirgends auf Applaus.

Man möchte keinen Ärger säen,
das ist kein nagelneuer Spleen,
...
2252 Halte Abstand 03.03.16
Vorschautext:
Halte Abstand von den Sorgen,
nimm das Schöne ins Visier,
fühle Glück an jedem Morgen,
lass die Tränen hinter dir.

Nimm dich ernst, denn du bist wichtig,
mach dir nicht das Leben schwer.
Wenn es geht, dann ticke richtig.
Sei zu dir und andren fair.

Nichts soll dir die Freude nehmen.
Wenn es dick kommt, mach dich dünn.
...
2251 Konträres 02.03.16
Vorschautext:
Die Niederlage führt zum Sieg.
Was wenig nutzt, das wird uns nutzen.
Das Hochmoderne wird antique.
Oft ist man blind trotz 'Brille putzen'.

Die Zukunft wird zur Gegenwart.
Die grünen Blätter werden braun.
Ein Holzstück geht auf Jungfernfahrt.
Aus vielen Maschen wird ein Zaun.

Was uns missfällt, bringt Glück und Heil.
Was uns entzückt, das wird uns schaden.
...
2250 Eine Ferienreise 01.03.16
Vorschautext:
Es gehen Ferien auf die Reise
mit Passport und mit Portemonnaie.
Im Hafen sticht auf ihre Weise
die große Segelyacht in See.

Am Himmel tuckert ein Propeller,
sein Ziel, das ist die weite Welt.
Im Flugzeug sitzt Herr Rockefeller,
bezahlt hat er mit Taschengeld.

Man reist nicht mehr auf Schusters Rappen,
obwohl man sich das leisten kann.
...
2249 Nichts soll mich knechten 29.02.16
Vorschautext:
Kein Früher soll mich länger knechten,
auch nicht wenn mal mein Herz versagt.
Ich will nicht linken und nicht rechten,
das wurde von mir abgehakt.

Ich will mir in die Augen schauen,
das habe ich zu oft versäumt.
Ich will mir keinen Tag verbauen,
und wenn es Nacht wird, wird geträumt.

Mein Zustand ging in Sack und Asche,
das machte mir das Leben schwer.
...
2248 Individuell 28.02.16
Vorschautext:
Dein Glück ist individuell
und keines, das dem deinen gleicht.
Es fordert dich nicht zum Duell,
weil es dadurch kein Ziel erreicht.

Es nimmt sich Zeit für deinen Traum
und fragt nicht, ob es dir was bringt.
Oft schlägt es einen Purzelbaum,
wenn ihm ein Non-plus-ultra winkt.

Es schenkt dir die Geborgenheit,
was dir kein andrer bieten kann.
...
2247 Kein Siegelring 27.02.16
Vorschautext:
Das Glück braucht keinen Batzen Geld
und keine Yacht in St. Tropez.
Auch keine Reise um die Welt,
die sich entpuppt als Odyssee.

Es hält nicht viel vom Siegelring
entbehrlich ist ein Diamant.
Und unbestritten nicht sein Ding
das ist ein Klunker in der Hand.

Ihm fehlt der Hang zum puren Gold.
Es pfeift auf jedes Luxusgut.
...
2246 Ein sonniges Gemüt 26.02.16
Vorschautext:
Du brauchst ein sonniges Gemüt.
um jedes Drama hinzunehmen.
Damit dir eine Zukunft blüht,
verschone dich mich Randproblemen.

Was dich bedrückt, nimmt überhand,
dem musst du schnell das Handwerk legen,
sonst wird der Teufel wutentbrannt
an deinen dünnen Nerven sägen.

Gefragt ist nur dein Bauchgefühl,
sonst bleibst du sicher auf der Strecke,
...
2245 Der Morgen tagt 25.02.16
Vorschautext:
Nun gehen alle Sterne schlafen,
vom Funkeln haben sie genug.
Die Möwen balgen sich im Hafen,
sie streiten sich sogar im Flug.

Die Hähne fangen an zu krähen.
Kurz über lang verebbt die Flut.
Der Strand wird nach dem Strandgut sehen,
das liegt ihm, wie es heißt, im Blut.

Das Frühstück eilt zum nächsten Bäcker
und pumpt sich voll mit Koffein.
...
2244 Die Bude einrennen 24.02.16
Vorschautext:
Wer rennt dir die Bude ein,
und macht sich im Sessel breit.
Was ist klar und lupenrein,
und wer nimmt sich für dich Zeit.

Wer macht nur, was dir gefällt.
Und greift nicht zu Ach und Weh.
Du erfährst das Glück der Welt,
und das Unglück ist passé.

Du lebst auf und zwar im Nu
was dir einst den Atem nahm,
...
2243 Was froh stimmt 23.02.16
Vorschautext:
Von schönen Dingen wird man träumen,
sie werden plötzlich Wirklichkeit.
Die Freude, die wird überschäumen,
und was uns froh stimmt, das gedeiht.

Im Trüben wird wohl keiner fischen,
wenn uns ein Traum zur Seite steht.
Und keiner pflegt uns aufzumischen,
wenn sich die Liebe um uns dreht.

Wir sind begeistert keine Frage,
ein Zauber reicht uns seine Hand.
...
2242 Treue Wegbegleiter 22.02.16
Vorschautext:
Treu sind meine Wegbegleiter
und der Himmel steht mir bei.
Die Erfahrung bringt mich weiter,
das ist vielen einerlei.

An den Träumen festzuhalten,
ist mein oberstes Gebot.
Die Geschicke werden walten,
alles kommt dadurch Lot.

Auf mich selber will ich bauen,
es ist allerhöchste Zeit.
...
2241 Einzug halten 21.02.16
Vorschautext:
Das Glück will bei dir Einzug halten.
Es klopft bereits an deine Tür.
Es glättet deine Sorgenfalten
und es steht gern vor dir Spalier.

Es will dich in die Arme schließen
am frühen Morgen kurz vor acht.
Dein Leben will es dir versüßen
in jeder sternenklaren Nacht.

Es wird dir seine Treue schwören,
denn es ist voll auf dich fixiert.
...
2240 Die Klugheit lernt dazu 20.02.16
Vorschautext:
Vom Früher hat man sich entfernt.
Es hat bei uns nichts mehr zu melden.
Die Klugheit hat dazu gelernt
und andre Regeln werden gelten.

Das Gestern hat man abgehakt,
es kommt uns nicht mehr ins Gehege.
Kein Übel, das noch an uns nagt,
denn man geht einfach neue Wege.

Vergangenes ist Megaout.
Man wird sich nicht damit befassen.
...
Anzeige