Profil von Roman Herberth

Typ: Autor
Registriert seit dem: 22.05.2013

Pinnwand


<br></br>Lieber Leser,
<br></br>Meine Gedichte unterliegen dem Urheberrecht.
<br></br>Darauf möchte ich ausdrücklich hinweisen.
<br></br>
Roman Herberth

Statistiken


Anzahl Gedichte: 2.439
Anzahl Kommentare: 179
Gedichte gelesen: 1.773.983 mal
Sortieren nach:
Titel
2139 Sich Träume erfüllen 06.11.15
Vorschautext:
Man erfüllt sich seine Träume,
weil man das für wichtig hält.
Und ein Herz schlägt Purzelbäume,
wenn ein Zweites ihm gefällt.

Man lebt auf nach Niederlagen,
endlich ist das Glück in Sicht.
Vieles hat man sich zu sagen,
und man hält, was man verspricht.

Die Gedanken müssen reifen,
langsam nicht im Affenzahn.
...
2138 Mein Halt ist die Natur 05.11.15
Vorschautext:
Ich finde Halt in der Natur,
und jeder Baum ein Weggefährte.
Ich richte mich nach seiner Schnur,
er richtet sich nach Mutter Erde.

Wenn eine plumpe Hummel fliegt,
kann ich den Vorgang gar nicht glauben.
Jedoch sie summt und ist vergnügt,
und nichts kann ihr die Ruhe rauben.

Die Blüten eine wahre Pracht,
und mannigfaltig deren Wunder.
...
2137 Sich im Vertragenn üben 04.11.15
Vorschautext:
Man geht sich nicht mehr an den Kragen
und tanzt nicht mehr auf dünnem Eis.
Man übt sich wieder im Vertragen
und macht sich nicht die Hölle heiß.

Zur Nachsicht muss man sich nicht zwingen,
man sieht sich nicht mehr länger vor,
und es geht zu mit rechten Dingen,
man stößt nicht auf ein taubes Ohr.

Die Harmonie wird wieder sprechen,
man nimmt sich plötzlich nichts mehr krumm,
...
2136 Ausgesprochen gut 03.11.15
Vorschautext:
Man könnte wunschlos glücklich sein,
es geht uns ausgesprochen gut.
Auf keinen Schwindel fällt man rein,
und man wahrt immer ruhig Blut.

Es gibt nichts, was uns widerfährt.
Der Weg ins Glück, der steht uns frei.
Man reitet auf dem Steckenpferd,
und fühlt sich richtig wohl dabei.

Man setzt auf das, was Früchte trägt,
das weitere nicht von Belang.
...
2135 Allererste Schritte 02.11.15
Vorschautext:
Ich wage allererste Schritte.
Ein Lernprozess setzt sich in Gang.
Dann heißt es: Abmarsch durch die Mitte.
'Erfreulich', meint mein Tatendrang.

Mich zu entwickeln, wird empfohlen,
jedoch verwurzelt will ich sein,
sonst wird mich noch der Teufel holen,
am Ende ist mein Schullatein.

Mir einen neuen Weg erschließen,
der gangbar und vertretbar ist,
...
2134 Wer anders ist 01.11.15
Vorschautext:
Wer anders ist, darf anders sein.
Man möchte ihn nicht umgestalten.
Kein Hinterhalt stellt ihm ein Bein
und man wird ihm die Daumen halten.

'Im Gleichschritt Marsch' ist nicht gefragt,
das führt zu unerwünschten Dramen.
Die Themen werden abgehakt,
sie sprengen den gesteckten Rahmen.

Es denkt kein Zweiter so wie du.
Es klappern immer Gottes Mühlen.
...
2133 Ein dummer Anlass 31.10.15
Vorschautext:
Ein dummer Anlass führt zum Streit,
man liegt sich mächtig in der Wolle,
es mangelt an Gelassenheit,
zum Teufel geht die Selbstkontrolle.

Wie immer wähnt man sich im Recht,
dem Nächsten gibt ein Umstand Zunder.
Dem Anstand geht es dabei schlecht,
er geht genervt den Bach hinunter.

Man predigt Frieden, doch man ist,
und deshalb sollte man sich schämen,
...
2132 Wir sind zu beneiden 30.10.15
Vorschautext:
Sich für das Richtige entscheiden,
das wäre aller Ehren wert.
Und später wird man uns beneiden,
weil uns nur Schönes widerfährt.

An seine Stärken soll man glauben
und an ein unverhofftes Glück,
an gute Geister, Friedenstauben
und an den Zauber der Musik.

Auf wahre Werte soll man fliegen,
so wird ein Leben pflegeleicht.
...
2131 Fremde Schwächen geißeln 29.10.15
Vorschautext:
Man geißelt gerne fremde Schwächen
und fühlt sich sichtlich wohl dabei.
Man wird sich viel davon versprechen,
sich selbst hält man für fehlerfrei.

Den Nächsten werden wir nicht lieben.
Wir werden ihm mit viel Geduld,
nichts Gutes in die Schuhe schieben,
und äußern, 'das sei seine Schuld'.

Nur selten wird man lange fackeln,
denn meistens schlägt man blitzschnell zu.
...
2130 Eine heiße Spur 28.10.15
Vorschautext:
Man hat ein Ziel, will es erreichen,
verfolgt wird eine heiße Spur.
Vom Weg pflegt man nicht abzuweichen,
man richtet sich nach seiner Schnur.

Kommt uns ein Unding ins Gehege,
sind viele etwas irritiert.
Doch weiter geht man seiner Wege
und hofft, dass das zum Guten führt.

Der Weg an sich wird zum Zuhause,
mal Hans im Glück, mal Stolperstein.
...
2129 Man grenzt sich ab 27.10.15
Vorschautext:
Man lässt sich nicht mehr alles bieten,
man grenzt sich ab, ist selbstbewusst.
Im Vordergrund der Seelenfrieden
und nicht ein permanenter Frust.

Und wer beliebt, mich nur zu kränken,
der kommt damit nicht 'meilenweit'.
Sein Schiffchen werde ich versenken,
weil seine Tat zum Himmel schreit.

Der Wunsch, mich auf den Arm zu nehmen,
der führt zu keinem Happy End.
...
2128 Was werden wird 26.10.15
Vorschautext:
Was werden wird, lässt sich nie sagen,
denn unsre Zukunft ungwiss.
Mal laute und mal keine Klagen,
mal Helligkeit, mal Finsternis.

Aus tausend Wegen kann man wählen,
die meisten führen nicht ins Glück.
Das pflegt sich bald herauszuschälen
und stößt auf die Pauschalkritik.

Oft wird man in den Fettnapf tappen,
das ist ein allgemeiner Brauch,
...
2127 Tacheles reden 25.10.15
Vorschautext:
Dem Andren auf den Schlips zu treten,
ist äußerst selten angebracht.
Mit ihm nur 'Tacheles zu reden'
ein Unding, doch es wird gemacht.

Mit Worten werden wir umzingelt,
der Boden wird uns viel zu heiß.
Die Feuerwehrsirene klingelt,
und man zahlt einen hohen Preis.

Jetzt will man nur noch Land gewinnen.
Man hat es irgendwie vergeigt.
...
2126 Ein guter Geist 24.10.15
Vorschautext:
Ein guter Geist, der kann nicht schaden.
Er hilft uns immer auf den Sprung.
Wer auf ihn hört, der geht nicht baden,
und er verleiht uns neuen Schwung.

Mit ihm kann man auf Felsen bauen.
Er wird zum Krückstock in der Not.
Das grenzenlose ihm vertrauen,
sei unser oberstes Gebot.

Auf seine Stimme soll man hören.
Die Weisheit ist sein Sachgebiet.
...
2125 Das Körnchen Wahrheit 23.10.15
Vorschautext:
Obwohl wir vieles nicht verstehen,
hat man ein Urteil längst gefällt.
Man wird nicht länger in sich gehen,
weil man nur wenig davon hält.

Es stört uns nicht, dass wir nichts wissen,
wir plappern los in einer Tour.
Der rote Faden ist gerissen,
von ihm fehlt leider jede Spur.

Im Grunde hat man keine Ahnung.
Uns fasziniert ein Vorurteil.
...
2124 Die letzte Rettung 22.10.15
Vorschautext:
Die Zukunft will ich mit dir leben.
Du wirst mein Alles und mein Ein.
Das letzte Hemd will ich dir geben,
und deine letzte Rettung sein.

Du wirst mich Tag für Tag beflügeln
und wirst zur Hoffnung, die mich trägt.
Die schlechte Laune wirst du zügeln,
falls eine an den Nerven sägt.

Du wirst mein Traum, zu dem ich stehe.
Du bist es, die mich glücklich macht.
...
2123 Tage 21.10.15
Vorschautext:
Tage wird es viele geben.
Keiner, der dem andren gleicht.
Jeder hat ein Eigenleben.
Jeder ist auf sich geeicht.

Mal spektakelt ein Gewitter,
Ängste gehen dann reihum,
und das nimmt der Babysitter
allen Wetterfröschen krumm.

Schöne Tage strahlen heiter,
Würstchen werden braun gegrillt,
...
2122 Im schlimmsten Fall 20.10.15
Vorschautext:
Man ist nicht immer einer Meinung,
im schlimmsten Fall führt das zum Streit.
Er ist nicht länger Randerscheinung,
und geht im Anschluss viel zu weit.

Dem Gegner geht man an den Kragen.
Es lauert nun ein Hinterhalt.
Nichts Nettes hat man sich zu sagen
und eine Faust wird schon geballt.

Im Nu kursieren dreiste Sprüche,
ein Schimpfwort ist ganz außer sich.
...
2121 Freunde 19.10.15
Vorschautext:
Man steht sich bei in allen Nöten.
Verankert ist man in der Welt.
Man unkt nicht länger mit den Kröten,
weil man das für verwerflich hält.

Man fürchtet keine Niederlagen,
denn selbst ein Unheil kommt ins Lot.
Und keiner streicht ein Herzversagen
sich brühwarm auf sein Butterbrot.

Nur gute Geister sind zur Stelle,
wenn uns ein Schuft den Tag vermiest.
...
2120 Geplatzte Träume 18.10.15
Vorschautext:
Schon wieder ist ein Traum geplatzt.
Die gute Laune von den Socken.
Sie fühlt sich regelrecht verratzt,
denn ihre Schäfchen nicht mehr trocken.

Geballt war eine Zuversicht,
die ging den langen Bach hinunter,
doch darauf war sie nicht erpicht,
sie glaubte nämlich an ein Wunder.

Das 'Fröhlich sein' wird abgehakt.
Es spuckt auf einmal andre Töne.
...
Anzeige