Profil von Roman Herberth

Typ: Autor
Registriert seit dem: 22.05.2013

Pinnwand


<br></br>Lieber Leser,
<br></br>Meine Gedichte unterliegen dem Urheberrecht.
<br></br>Darauf möchte ich ausdrücklich hinweisen.
<br></br>
Roman Herberth

Statistiken


Anzahl Gedichte: 2.439
Anzahl Kommentare: 179
Gedichte gelesen: 1.767.411 mal
Sortieren nach:
Titel
2319 Ganz konkret 10.05.16
Vorschautext:
Sein Unglück kann man ganz konkret benennen.
Man kennt den Zeitpunkt, wo es uns erfasst,
und dennoch wird man in sein Unglück rennen,
was sicher keinem in die Tüte passt.

Dann werden laute Klagelieder singen
und man steckt fest im wirren Labyrinth.
Kein kluger Schachzug fügt sich im Gelingen,
und bald sind unsre Augen tränenblind.

Ein Zufall hilft dem Schicksal zu entkommen.
Man atmet auf, sagt seinem Schöpfer Dank,
...
2318 Niemals auf der Strecke 09.05.16
Vorschautext:
Dein Glück bleibt niemals auf der Strecke,
doch manchmal ist es unsichtbar,
dann fragst du dich, wo es wohl stecke,
denn du vermisst sein Repertoire.

Es wird dir treu zur Seite stehen,
was du im Alltag oft vergisst.
Tagtäglich wird es mit dir gehen,
es zeigt dir auf, was Sache ist.

Es wird dir stets die Daumen halten,
dein Künstlerpech wird so verjagt.
...
2317 Grenzenloses Vertrauen 08.05.16
Vorschautext:
Grenzenlos ist das Vertrauen,
doch man zog den falschen Schluss,
in die Röhre wird man schauen,
und man erntet den Verdruss.

Hohle Sprüche lässt man gelten,
weil man sie nicht hinterfragt.
Wahres hat nie viel zu melden,
weil man es zum Teufel jagt.

Man lebt auf im Tal der Lügen,
dort erwartet man sein Glück.
...
2316 Am falschen Ort suchen 07.05.16
Vorschautext:
Das Körnchen Wahrheit schwer zu finden,
oft ist der Ansatz grundverkehrt.
Am falschen Ort wird man ergründen,
wie man im Nachhinein erfährt.

Man kramt und sucht in den Archiven,
die Aktendeckel sind verstaubt.
Und man taucht ab in ihre Tiefen,
an die man letztlich doch nicht glaubt.

Gefahndet wird an falschen Orten.
Man ist nicht müßig, strengt sich an.
...
2315 Das bringt kein Glück 06.05.16
Vorschautext:
Nach tausend Dingen wirst du streben,
sie bringen dir bestimmt kein Glück.
Denn nur allein durchs Geld ausgeben,
wirst du nur froh im Augenblick.

Du möchtest dies und jenes haben,
du lässt dich ein auf den Konsum.
Die Produzenten dieser Gaben,
nur die erleben einen Boom.

Man ködert dich mit Ramsch und Plunder,
das zieht dich mehr als magisch an.
...
2314 Rückenwind erfahren 05.05.16
Vorschautext:
Rückenwind willst du erfahren
und Momente voller Glück.
Tränenleid willst du dir sparen
und die beißende Kritik.

Träume möchtest du erleben
und den menschenleeren Strand.
Nach den wahren Werten streben,
das empfiehlt dein Sachverstand.

Deinen Nächsten willst du lieben,
das fällt unwahrscheinlich schwer.
...
2313 Mansurft und surft und surft 04.05.16
Vorschautext:
Man surft im Stehen und im Liegen,
im Stadtpark, in der Straßenbahn,
denn himmlisch ist das Surfvergnügen.
Es steht auf jedem Stundenplan.

Man surft beim Rumpf und Glieder beugen,
man surft im Auto und im Bus.
man surft sogar beim Kinder zeugen,
denn surfen ist ein Hochgenuss.

Gesurft wird in der Badewanne,
man surft allein und im Duett,
...
2312 Nicht schwindelfrei 03.05.16
Vorschautext:
Man wird dir 'Wunder was' erzählen,
kein Nebensatz ist schwindelfrei.
Das pflegt sich bald herauszuschälen,
doch du tust so, als ob nichts sei.

Von Worten lässt du dich gern blenden.
Unehrlich ist die fremde Haut.
Sie wird ihr falsches Spiel vollenden,
das hast du ihr nicht zugetraut.

Die Wahrheit wird man dir verschweigen,
man ködert dich und man erklärt:
...
2311 Es funktioniert 02.05.16
Vorschautext:
Man möchte uns ins Handwerk pfuschen,
und siehe da, es funktioniert.
Das Nachhinein will es vertuschen,
ein Schauspiel wird dann inszeniert.

Man will uns eine Angst einjagen,
was schon auf Anhieb prima klappt.
Und einen Angriff wird man wagen,
den man auf frischer Tat ertappt.

Das Fürchten möchte man uns lehren,
und das gelingt dem Kontrahent.
...
2310 Grenzenlos und frei 01.05.16
Vorschautext:
Man ist nie grenzenlos und frei,
und unbeschrieben ist kein Blatt.
Zum Glück steht uns der Himmel bei,
wenn man was ausgefressen hat.

Auf Erden ist nichts lupenrein
und jeder Makel wird entdeckt.
'Denn nichts', heißt es ganz allgemein.
'Ist super oder gar perfekt.'

Es beißt uns eine Ironie,
und es kommt unerwartet dick,
...
2309 Meine erste Wahl 30.04.16
Vorschautext:
Nur du bist meine erste Wahl
und eine zweite wirds nicht geben.
Der Rest der Welt ist mir egal,
zumindest hier in diesem Leben.

Bei mir spielst du die Hauptfigur,
die andren haben nichts zu melden.
Ich richte mich nach deiner Schnur,
nur deinen Liebreiz lass ich gelten.

Schon lange bist du mir vertraut
und die Gefühle konnten reifen.
...
2308 Korrupt 29.04.16
Vorschautext:
Ein Fehlverhalten spielt verstecken
und man erklärt es für korrupt.
Doch man hat selber Dreck am Stecken,
das hat ein Zufall dann entpuppt.

Man wird sich regelrecht entrüsten,
weil eine Tat zum Himmel stinkt.
Die große Ehre wird sich brüsten,
was ihr im Ansatz gut gelingt.

Jedoch bei näherem Betrachten
herrscht allerorten Selbstbetrug.
...
2307 Paradies und Jammertal 28.04.16
Vorschautext:
Du kennst das Lachen und das Weinen,
die erste und die zweite Wahl.
Den Weg gesäumt mit Stolpersteinen,
das Paradies, das Jammertal.

Du kennst das Oben und das Unten,
zum Gipfelkreuz den Trampelpfad.
Die Ewigkeit von Schrecksekunden
und einen guten Kamerad.

Du kennst die Höhen und die Tiefen,
das non plus ultra und das Glück.
...
2306 Sich in Augenschein nehmen 27.04.16
Vorschautext:
Man nimmt sich selbst in Augenschein
und äußerst kritisch ist der Blick.
Das Alter gibt ein 'Stell dich ein',
und früher war man halb so dick.

Man fühlt sich nicht mehr jugendlich,
das wurde in den Sand gesetzt.
Die Kondition lässt uns im Stich,
wenn man durch eine City hetzt.

Dem Früher weint man hinterher,
obwohl man weiß, dass das nichts bringt.
...
2305 Ein unverhofftes Gllück 26.04.16
Vorschautext:
An deine Stärken sollst du glauben
und an ein unverhofftes Glück.
An den Verbund der Friedenstauben,
an Liebe auf den ersten Blick.

Auf Gottes Stimme darfst du hören,
denn er weiß immer klugen Rat.
Er wird nie deine Kreise stören
und seine Hilfe ist die Tat.

Von deinem Nächsten kannst du lernen,
denn vieles hat er dir voraus.
...
2304 Öl ins Feuer gießen 25.04.16
Vorschautext:
Man soll nie Öl ins Feuer gießen,
den Anstand wahren, und den Takt.
Mit seinem Erzfeind Frieden schließen,
und halten den Nichtangriffspakt.

Man soll sich nicht die Meinung geigen,
denn unbekömmlich ist ein Streit.
Ein Mundwerk sollte besser schweigen,
sonst macht sich höchstens Ärger breit.

Man schieße nie auf Friedenstauben,
denn in Gefahr ist ihr Bestand.
...
2303 Ins Schwarze treffen 24.04.16
Vorschautext:
Man trifft ins Schwarze, doch nicht täglich,
empört wird unsre Stimme laut.
Man findet das ganz unerträglich,
weshalb man auf die Pauke haut.

Nicht alles wird uns gut gelingen.
Ein Zugang wird uns oft verwehrt,
das wird uns zur Verzweiflung bringen
weil einer mit uns Schlitten fährt.

Den Lorbeer möchte man gewinnen.
Es fehlt ein Sieg im letzten Spiel.
...
2302 Viele Weichen stellen 23.04.16
Vorschautext:
Man wird wohl immer Pläne schmieden,
präsent ist stets ein Floh im Ohr.
Jedoch man setzt ihn nicht in Szene,
man sieht sich nämlich ständig vor.

Bekanntlich stellt man viele Weichen,
doch was uns fehlt, das ist die Tat.
Die Absicht wird kein Ziel erreichen,
denn sie rotiert im Hamsterrad.

Man füttert seine Wunschgedanken,
die machen sich im Anschluss breit.
...
2301 Nichts ist ewig 22.04.16
Vorschautext:
Es ändert sich der Lauf der Welt,
denn nichts kann ewig überdauern.
Selbst das, was uns total missfällt,
wird künftig nicht mehr auf uns lauern.

Erst heißt es Hüh, dann wieder Hott.
Erst Raupen und dann Schmetterlinge.
Man kriegt nicht seinen Karren flott,
dann wieder ist man guter Dinge.

Man taucht tief in ein Tränenmeer,
um sein Verhängnis auszuloten.
...
2300 Abstand halten 21.04.16
Vorschautext:
Abstand halten von den Lügen,
wird zum obersten Gebot.
Nie mehr will ich auf sie fliegen,
weil dort ein Verhängnis droht.

Eine Wahrheit zu erschließen,
das ist aller Ehren wert.
Öl ins Lagerfeuer gießen,
wäre sicher grundverkehrt.

Sich fürs Richtige entscheiden,
wird kein Hals- und Beinbruch sein.
...
Anzeige