Profil von Michael Jörchel

Typ: Autor
Registriert seit dem: 10.07.2011

Statistiken


Anzahl Gedichte: 620
Anzahl Kommentare: 165
Gedichte gelesen: 769.207 mal
Sortieren nach:
Titel
380 Respekt oder Angst 18.01.14
Vorschautext:
Du möchtest Respekt,
sagtest du mir als ich dich fragte
warum du gewalttätig bist.

Doch Respekt
erlangt man nicht durch Gewalt.
Gewalt erzeugt Angst.

Menschen, die dich respektieren
halten zu dir,
in guten und in schlechten Zeiten.

...
379 Risiko und Hoffnung 17.01.14
Vorschautext:
Umhüllt
von der Dunkelheit des Lebens
ertaste ich mir,
langsam,
meinen Weg in die Zukunft.

Vorsichtig
und Schritt für Schritt.
Auf der Suche
nach dem Licht
das mir einen Weg zeigt.

...
378 Schön 15.01.14
Vorschautext:
Bin ich wirklich schön?
Bin ich lieblich anzusehen?
Sind die Haare gut frisiert?
Ist meine Haut auch glatt rasiert?
Meine Nase, wohl geformt?
Das Gesicht auf „schön“ genormt?

Auf das Gesicht, sobald es alt
wird rasch ein Neues aufgemalt.
Jede Falte retuschiert
und der Hüftspeck noch kaschiert.
Glatte Haut, schöne Frisur,
...
377 Letztes Wort 10.01.14
Vorschautext:
Ich soll das letzte Wort, stets, haben
höre ich so manchen sagen.
So Einigen ist es viel wert
dass man sich, darüber, sehr beschwert.

Darauf habe ich fragen müssen
die Frage machte sie sehr still:
"Wie kann ich es denn vorher wissen
dass nach mir - Keiner mehr was sagen will?"

© Michael Jörchel
376 Zitate und Gedanken:17 01.01.14
Vorschautext:
Goldener Kern

Wenn wir einen Goldenen Kern suchen,
dann dürfen wir auch nicht vor vermeintlichen Ruinen
die Augen verschließen.

© Michael Jörchel



Blind

...
375 Fassaden 29.12.13
Vorschautext:
Wir geben gerne Zeit und Geld
für unsere Fassade aus,
doch dass Sie nicht sehr lange hält,
findet man oft schnell heraus.

Wir fallen auch sehr gern und oft,
auf Äußeres herein.
Doch ganz anders als erhofft
war es auch nur blanker Schein.

Ist die Fassade auch zum Protzen
ist sie nur ein heller Schein,
...
374 Stürmisch 28.12.13
Vorschautext:
Manchmal ist das Leben wie ein Sturm.
Finstere Wolken verdunkeln
unsere Gedanken,
dichter Nebel versperrt uns die Sicht
auf unsere Zukunft,
hohe Wellen hindern uns am Weiterkommen,
werfen uns zurück.

Unsere Gedanken drohen im Meer der Hoffnungslosigkeit
zu ertrinken.
Blind vor Verzweiflung rudern wir in alle Richtungen.
Ohne ein Ziel vor Augen
...
373 Zitate und Gedanken:16 21.12.13
Vorschautext:
Zuversicht

Wer den Sonnenschein im Herzen trägt,
muss die Dunkelheit nicht fürchten.

© Michael Jörchel

...

Lehrjahre

So geht es, irgendwann, uns allen,
...
372 Weihnachtsgruß 19.12.13
Vorschautext:
Ich wünsche euch ein Weihnachtsfest,
dass ihr niemals mehr vergesst.

Feiert schön mit Groß und Klein,
Ich hoff ihr feiert nicht allein.

Gesundheit wünsch ich alle Tage.
Ein schönes Leben, ohne Plage.

Ich wünsch, dass euch der Braten schmeckt,
einen Gabentisch, reichlich gedeckt.

...
371 Oh, Weihnachten wo bist du hin? 17.12.13
Vorschautext:
Es blinkt und strahlt in allen Ecken
es dröhnt, im Ohr, ein Weihnachtslied.
Besinnlichkeit? – Nicht zu entdecken.
Ob es so etwas noch gibt?

Hektisch noch Geschenke kaufen
erfüllt ist nun die Pflicht.
Bestellen oder selber laufen.
Ohne Geschenke geht es nicht.

Wo ist das Weihnachtsfest geblieben,
die Wärme und die Freundlichkeit?
...
370 Mein Geschenk 17.12.13
Vorschautext:
Mein Geschenk kannst du nicht sehen
doch es ist nicht winzig klein.
Siehst mich mit leeren Händen stehen
kann es grösser doch nicht sein.

Mein Geschenk ist fein und schlicht
doch es ist kein Edelstein.
Auch verpackt hab ich es nicht.
Ich leg es in dein Herz hinein.

Meine Liebe sollst du haben.
für heute, morgen, jetzt und hier.
...
369 Akku leer 14.12.13
Vorschautext:
Ich bin unterwegs, die Akkus sind leer.
Ich habe nun kein Spielzeug mehr.

Der Touchscreen bleibt dunkel, die Tasten sind tot.
Was soll ich jetzt machen? - Oh große Not.

Ich schaue auf und sehe die Menschen,
wie sie, mit Desinteresse, ihr Umfeld bekämpfen.

Sie schauen in die Hand, auf dieses Teil,
während ich, hilflos, im Leben verweil.

...
368 Vergiftete Saat 14.12.13
Vorschautext:
Gerüchten
mehr geglaubt als deinem Verstand.

Deine Eitelkeit
übertönte dein Herz.

Dein Stolz
verbat dir nachzufragen.

Deine Selbstzweifel
regten deine Phantasie an.

...
367 Wo sind sie geblieben? 11.12.13
Vorschautext:
Weißt du wo die Freunde sind?
Wo sind sie geblieben?
Sie sind alle fort, mein Kind,
haben dich abgeschrieben.

Das Unglück traf dich über Nacht.
Du wurdest krank und mittellos.
Was hast du dir dabei gedacht?
Was machst du bloß?

Du wirst meist alleine sein,
wenn du ganz tief unten bist.
...
366 Neujahrswunsch 10.12.13
Vorschautext:
Der Berg des Jahres ist erklommen,
wir können schon den Gipfel sehen.
Die Zeit des Abschieds ist gekommen.
Was wird im neuen Jahr geschehen?

Werden wir so weiter machen
wie schon in vergangenen Jahren?
Oder gibt es manche Sachen,
die nicht so glücklich waren?

Werden wir die Kräfte finden,
uns von Sorgen zu befreien?
...
365 Weihnachten 10.12.13
Vorschautext:
Weihnachten komm‘ schnell herbei
nimm uns mit an deiner Hand,
du bist uns niemals einerlei,
bringst Frieden in das Land.

Still erklingt ein Weihnachtslied,
Kerzen leuchten hell und warm,
du machst keinen Unterschied,
ob man reich ist oder arm.

Du bringst den Frieden in die Herzen,
du machst jeden Menschen satt,
...
364 Langeweile 06.12.13
Vorschautext:
Gibt es Langeweile
oder gibt es nur Zeit
die wir,
scheinbar ungenutzt,
verstreichen lassen?

Zeit,
der wir keine Bedeutung beimessen.

Zeit,
in der wir die Dinge,
die um uns herum passieren,
...
363 Zukunft 03.12.13
Vorschautext:
Es ist von Vorteil,
wenn man in der Lage ist,
die Zukunft mit offenen Armen zu empfangen
und sich nicht vor Ihr verstecken muss.

© Michael Jörchel
362 Wer bin ich? 03.12.13
Vorschautext:
Es fragte mich jemand,
wer ich bin.
Nach langem überlegen
konnte ich dennoch
keine Antwort geben.

Ich bin nicht nur ein Name.
Ich bin keine Größe
an die ich gemessen werden kann
und auch keine Form,
in die man mich
hineinzupressen versucht.
...
361 Partnerschaft 20.11.13
Vorschautext:
Dinge an den Kopf geworfen,
sich gegenseitig verletzt,
aus Angst vor Gesichtsverlust.

Mit Worten hochgeschaukelt
damit man sich, hinterher,
heruntermachen kann.

Mit spitzer Zunge
in die schmerzenden Selbstzweifel
des Anderen herumgestochert.

...
Anzeige