Profil von Michael Jörchel

Typ: Autor
Registriert seit dem: 10.07.2011

Statistiken


Anzahl Gedichte: 620
Anzahl Kommentare: 165
Gedichte gelesen: 769.321 mal
Sortieren nach:
Titel
420 Zitate und Gedanken:22 04.07.14
Vorschautext:
Bedingt

Alles ist bedingt
aber immer einen Gedanken wert.

© Michael Jörchel




Soziale Netzwerke

...
419 Zurück geblieben 26.06.14
Vorschautext:
Jetzt auf meine alten Tage,
stelle ich so oft die Frage.
Ich stell sie mir, stell sie dem Wind.
Was wär aus dir geworden – Kind?

Wärst du die, die fest im Leben steht?
Ihren Weg alleine Geht?
Die sich, meist, am Leben freut?
Viel probiert, wenig bereut?
Die ihr Leben lernt zu lieben?
Es genießt in vollen Zügen?

...
418 Kampf verloren 13.06.14
Vorschautext:
Der Kampf
gegen die Krankheit,
wurde verloren.
Das Leben,
sozusagen,
als Verlierer beendet.

Niemand redet von den Jahren,
die gewonnen wurden.
Hart erkämpft,
unter Schmerzen, Leid und Entbehrungen.

...
417 Niemals gewesen 11.06.14
Vorschautext:
Manchmal denk ich mir, ich wär nicht da,
einfach weg und nicht mehr wahr.
Ich möchte manchmal rückwärts gehen
und meine Spuren mit mir nehmen.

Was wohl so auf der Welt passiert,
wenn man ein Leben ausradiert?
Entfernt vom großen Lebensbaum
vielleicht noch da, in einem Traum.

Niemals auf der Welt gelebt.
Nie nach Reichtum, Macht und Glück gestrebt.
...
416 Zitate und Gedanken:21 11.06.14
Vorschautext:
Worte

Die gefährlichste Waffe ist das Wort,
es zieht, unaufhaltsam,
Seine Kreise,
überwindet Grenzen
und ist in der Lage zu töten.

© Michael Jörchel


Wahrnehmung
...
415 Der Glaspalast 08.06.14
Vorschautext:
Es lebte ein Mann, der immer öfter, ängstlich, durch sein Leben ging.
Viele Enttäuschungen und Niederlagen ließen ihn an diesem Leben verzweifeln.
Eines Tages, als er wieder einmal ängstlich sein Tagwerk vollbrachte, traf er eine Fremde der er sein Leid und seine Sorgen klagte.
Diese Frau wusste sofort Rat und sagte zu ihm: „Ich habe hier wundervolle Steine aus feinstem, undurchdringbarem Glas. Diese Steine haben magische Kräfte. Sie halten viele Enttäuschungen und Niederlagen von dir fern.“
Der Mann war hellauf begeistert und fragte sogleich nach dem Preis.
„Ich gebe dir so viele wie du benötigst.“ Sagte die Frau. „Wenn diese Steine ihre Wirkung erzielen, werde ich schon meinen Lohn erhalten.“
Und so gab sie ihm so viele Steine wie er benötigte um sich daraus eine Mauer zu bauen hinter der er sich vor allem Schlechten, das ihm widerfahren könnte, verbergen konnte.Er war so begeistert, von der Wirkung dieser Steine, so dass eines Tages aus dieser Mauer eine große, prächtige Festung aus, fast unsichtbarem, Glas wurde.
Er war nun in der Lage all das Leben um ihn herum zu sehen ohne, dass es negativ auf ihn einwirken konnte. Endlich war er glücklich und sicher.

Nach einiger Zeit merkte der Mann, dass nicht nur die negativen Dinge des Lebens von ihm fernblieben sondern das ganze Leben.
Er war ein Zuschauer geworden. Er betrachtete, Freud und Leid, dass das Leben bereithielt, aus sicherer Distanz. Nichts kam mehr an ihn heran. Menschen, denen er sich freundlich zuwandte, die ihm entgegenkamen, prallten gegen diese harte, unüberwindbare Mauer und zogen sich ängstlich, oftmals auch zornig und enttäuscht, wieder von ihm zurück.
Mit einem Mal wurde ihm bewusst, dass diese Frau, seine Angst gewesen ist der er sein Leben, als Lohn, überlassen hat.
...
414 Flucht vor dem Leben 21.05.14
Vorschautext:
Ich hab mein Leben aufgeräumt,
meine Seele entleert.
Meine Träume ausgeträumt,
Erinnerungen ausgekehrt.

Ich hab mit Allem abgeschlossen,
mit Gutem und was mich sehr quälte.
Tränen hab ich viel vergossen,
es gab nichts mehr, was für mich zählte.

Ich lasse mich nicht mehr verletzen,
ich schließe die Probleme aus.
...
413 Herzensworte 21.05.14
Vorschautext:
Inmitten der Jagd
nach Ruhm und Anerkennung,
den Gedanken
an Geld und Reichtum,
dem Wunsch
dadurch die Leere in uns zu füllen,

zwischen all den Anforderungen,
Denen wir hinterherlaufen
um den Erwartungen der Anderen
zu entsprechen,
um dazuzugehören,
...
412 Zitate und Gedanken:20 14.05.14
Vorschautext:
Alleine?

Wer fühlt,
dass er in den Herzen seiner Lieben
einen Platz gefunden hat,
der wird niemals alleine sein.

© Michael Jörchel



Langsam
...
411 Ein falsches Wort 14.05.14
Vorschautext:
Ein falsches Wort,
zur falschen Zeit.
Ein falscher Satz,
im falschen Moment.

Eine kleine Unachtsamkeit,
herausgerutscht,
einfach so.
Niemand weiß mehr warum.

Freigelassen,
an den Kopf geworfen,
...
410 Vergangenheit 28.04.14
Vorschautext:
Wir können aus der Vergangenheit lernen
wir können uns aber auch von ihr ausbremsen lassen.
Wir können an Ihr verbittern,
uns aber auch durch Sie erheben.
So wie ein Haus Etage für Etage in den Himmel wächst.
Wir müssen diese Erfahrungen und Erlebnisse,
in der Zukunft, nur zu nutzen wissen.

© Michael Jörchel
409 Viel Zeit? 28.04.14
Vorschautext:
Wenn wir, scheinbar,
viel Zeit zur Verfügung haben,
nehmen wir sie nicht wahr
aber erst wenn sie verrinnt,
wie Sand durch unsere Finger,
dann versuchen wir
sie mit aller Kraft einzuholen
oder zurück zu bekommen
anstatt die Zeit zu nutzen,
die uns geblieben ist.

Die Zeit
...
408 Unsere Schwächen 28.04.14
Vorschautext:
Nur wer seine Schwächen kennt,
kann sie auch bereinigen.

Selbst wenn dafür viel Geduld notwendig ist.
Was zählt ist,
dass man es immer wieder versucht
und nicht aufgibt.

Wenn wir auch nur an unseren Schwächen arbeiten
so ist es eine große Stärke.

Vorausgesetzt,
...
407 Schweigen brechen 28.04.14
Vorschautext:
Ein Schweigen
sagt mehr als viele Worte
oftmals wird es nicht wahrgenommen
dann wird es Zeit,
den Mund zu öffnen.
Mal laut,
mal leise
mal viel,
mal nur ein Wort,
wenn wir den Mut haben,
auch mal das Falsche
jedoch,
...
406 Irgendwann 26.04.14
Vorschautext:
Wir sollten das Wort
"irgendwann"
aus unserem Vokabular streichen,
es gegen "jetzt" eintauschen.

Was hindert uns daran,
JETZT zu beginnen,
was hindert uns daran,
Ballast los zu werden
der uns blockiert.

Menschen, Dinge,
...
405 Vieles geht 24.04.14
Vorschautext:
Wir sollten, mit unseren Wünschen,
nicht mit der obersten Stufe beginnen
und keine Zeit vergeuden
an der Höhe zu resignieren
oder gar aufzugeben.

Wichtig ist,
dass wir unsere Möglichkeiten nutzen,
die sich nur Schritt für Schritt vergrößern werden.
Dann können wir auch sehen,
dass die Stufe,
die wir erst als oberste angesehen haben,
...
404 Auf Vertrauen bauen 24.04.14
Vorschautext:
Es ist gut,
wenn wir Vertrauen zu verschenken haben.

Denn unser Vertrauen ist wie eine Saat,
die wir, auf dem Feld unseres Lebens, verteilen
um uns etwas Glück
in unser Leben hinein zu pflanzen.

Viele dieser Pflanzen werden nicht aufgehen.
Andere wiederum werden zertreten
Nur wenige werden erblühen
und unser Leben bereichern.
...
403 Beste Freunde? 11.04.14
Vorschautext:
Als ich dir meine große Liebe vorgestellt habe
hast du unsere Freundschaft beendet.
Du fühltest dich abgeschoben
weil ich nicht mehr nur für dich da sein konnte.

Ich lies dich gehen.

Denn Freunde,
die mein Glück nicht teilen wollen
können mir auch im Unglück
keine Stütze sein.

...
402 Einigeln 11.04.14
Vorschautext:
Wieder einmal was verschoben,
wieder einmal großer Frust,
sich und Andere belogen,
wieder einmal zu nichts Lust.

Hast dich zu Hause gut versteckt,
lange Weile macht sich breit,
niemand da, der dich entdeckt,
hast für nichts und Keinen Zeit.

Du bist zu Haus, hast keine Freude,
du gehst selten irgendwo hin
...
401 Die wahre Geschichte von Hans und Gretle 01.04.14
Vorschautext:
Hans und Gretle, diese Beiden
wollten sich die Zeit vertreiben.
Sie blieben nicht sehr gern zu Haus,
denn Hausarbeit war ihnen ein Graus.
Sie tobten, sprangen durch den Wald
und verliefen sich alsbald.
Sie liefen lang und weit hinaus
und kamen an ein kleines Haus.

Dieses Haus, wie kann das sein?
War vollgestopft mit Leckereien.
Pommes, Döner, Pfannekuchen,
...
Anzeige