Räumliche Distanz?

Ein Gedicht von Michael Jörchel
Wie nah muss ein Terroranschlag stattfinden?
Welche Nationalität müssen die Opfer haben?
Welche Religion?
Welche Hautfarbe?

Damit wir uns mit den Opfern solidarisieren.
Die Tat, das Massaker als „schändlich“ ansehen.
Mit den Angehörigen mitfühlen.

Ich trauere um jedes Opfer,
fühle mit den Angehörigen.
Wo immer sie auch sind.


© Michael Jörchel

Informationen zum Gedicht: Räumliche Distanz?

422 mal gelesen
(2 Personen haben das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 5,0 von 5 Sternen)
-
14.11.2015
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige