Profil von Michael Jörchel

Typ: Autor
Registriert seit dem: 10.07.2011

Statistiken


Anzahl Gedichte: 617
Anzahl Kommentare: 165
Gedichte gelesen: 766.292 mal
Sortieren nach:
Titel
537 Spontan Leben 31.01.17
Vorschautext:
Weniger Erwarten und mehr geschehen lassen.
Überraschungen genießen
(auch die vermeintlich Kleinen)
anstatt seinen Lebensplan, der Reihe nach, abzuhaken.
Platz für Unvorhergesehenes lassen,
neue Wege erkunden und erschaffen
anstatt vorgegebenen Pfaden zu folgen.


© Michael Jörchel
536 Zitate und Gedanken:33 31.01.17
Vorschautext:
Wer sein eigenes Strahlen erkennt,
an Dem er sich wärmen kann,
der hat es nicht nötig
sich unter den Scheinwerfer Anderer zu stellen.

© Michael Jörchel



Solange wir die Meinung der Anderen
immer noch über unsere Eigene stellen
wird unser Selbstwertgefühl
...
535 Unbeachtete Momente 16.01.17
Vorschautext:
Jeder Moment ist eine Erinnerung.
Nur messen wir nicht allen Momenten einen Wert bei.
Wir lassen sie vorbeiplätschern,
wie Tropfen in einem großen Fluss,
Doch übersehen wir in unserer Gewohnheit,
dass jeder Tropfen etwas Besonderes in sich birgt.
Wir müssen nur wieder lernen,
das Besondere in dem "Alltäglichen" zu sehen.


© Michael Jörchel
534 Dankbar 27.12.16
Vorschautext:
Dankbar,
für alles was ich erreichen durfte
auch wenn der Weg steinig gewesen ist.

Dankbar,
für all die Menschen die meine Seele getragen haben
wenn sie langsam, schwer und müde geworden ist.

Dankbar,
für all die Freunde die mich mochten
auch dann, wenn ich mich am meisten gehasst habe.

...
533 Scheinbar ein Prinz 09.12.16
Vorschautext:
Der Traumprinz auf dem weißen Ross

den wird es für dich nicht geben.

Der junge hübsche Adelsspross

bleibt fern aus deinem Leben.



Er reitet stets zu anderen hin

...
532 Herbstmelancholie 19.10.16
Vorschautext:
Meine Sehnsucht, eingesperrt,

der dunkle Herbst setzt seine Schranken

der Weg zum Licht wird mir verwehrt

finster kreisen die Gedanken.



Fühle mich fremd in dieser Welt.

...
531 Die Diktatur der Demokratie 08.10.16
Vorschautext:
Es klingt so leicht
doch es ist so schwer,
zu sein wie wir wirklich sind.
In einer Gesellschaft,
die uns vorschreibt wie wir sein sollen
und was wir denken müssen,
um „dazu“ zugehören.

Wozu?
Zu der Masse?
Zu all denen die ihren Führern folgen?
Den Führern der Gesellschaft?
...
530 Seelensee 29.08.16
Vorschautext:
Du hast Steine in meine Seele geworfen.
Um mich zu verletzten,
um mich zu erniedrigen,
um mir zu zeigen
wie wertlos ich für dich bin.

Steine,
getarnt als Wort,
als eine Handlung,
als Geste
oder als Blick.

...
529 Ein Liter Erwartung 18.08.16
Vorschautext:
In einem Dorf, fernab der großen Städte, lebte eine alte Frau und vielleicht lebt sie dort immer noch. Jedenfalls war diese Frau nicht nur sehr alt sondern auch sehr weise so dass so mancher Mensch zu ihr gekommen ist um sich einen Rat zu holen.

An einem Tag kam ein Bauer zu ihr, der sich über seinen Knecht beklagte.
„Gute Frau“ sagte er „ich weiß nicht mehr weiter. Mein Knecht ist sehr langsam im Geiste und oftmals scheint er auch gar nicht zu verstehen was ich von ihm möchte. Sicherlich hat er auch seine Vorzüge aber er bringt mich auch manchmal an den Rand der Verzweiflung. Ich habe sogar einen Lehrer kommen lassen damit sein Verstand besser wird. Nichts hat geholfen.“

Die Frau stand auf und holte aus einer hinteren Ecke ihrer Hütte zwei Gefäße von denen sie das Größere mit Wasser füllte. Dann ging sie zu dem Bauern zurück und forderte ihn auf, das Wasser von dem einen Gefäß in das Andere zu entleeren.
Der Bauer sah sie verwundert an: „ Aber das geht doch gar nicht. Das andere Gefäß ist doch viel kleiner ich würde die Hälfte des Wassers verschütten.“

„Siehst du,“ sagte die Frau „genau so ist es mit deinen Erwartungen. Genau wie mit diesen Gefäßen kannst du deine Erwartungen die, sagen wir einmal, zwei Liter umfassen nicht in einen Menschen füllen, der nur einen Liter erfassen kann. Das bedeutet aber nicht, dass dein Knecht dumm ist. Er hat sein Gefäß vielleicht nur mit anderen Dingen und Interessen gefüllt, die für ihn wichtig sind, so dass deine Erwartungen und Wünsche nicht vollständig Platz darin finden.“

© Michael Jörchel
528 Risiken und Nebenwirkungen 08.07.16
Vorschautext:
Oftmals verschließen wir unser Herz
aus Furcht, dass es verletzt werden könnte.
Wir gehen kein Risiko mehr ein.
Dabei nehmen wir uns auch die Chance
auf die glücklichen Momente.

Vielleicht sollten wir beginnen,
hier und da
auch mal wieder ein Risiko einzugehen.

© Michael Jörchel
527 Zitate und Gedanken:32 08.07.16
Vorschautext:
Erkenntnis

Erst als ich bekam was ich wollte
habe ich begriffen,
dass es nicht das gewesen ist was ich brauchte.

© Michael Jörchel


Ewige Suche

Wir sind so mit dem Suchen beschäftigt,
...
526 Mut zur Lücke 08.07.16
Vorschautext:
Wir füllen unsere
geistigen und emotionalen Lücken
mit, für uns, überflüssigen Menschen,
schweren Gedanken
und anderem Ballast.
Nur um nicht die Leere zu spüren,
Die uns zu schwächen scheint.
Wir sollten unsere Lücken nicht verstopfen
denn sie können auch hilfreich sein.

Wir sollten den Mut zur Lücke haben
um dem Glück die Möglichkeit zu geben
...
525 Superhelden 19.06.16
Vorschautext:
Suche nicht nach dem Supermenschen,
sei dein eigener Supermensch.

Suche keinen der dich trägt,
Suche einen der dich begleitet,
egal wohin der Weg dich führt.

Suche nicht nach goldenen Rüstungen,
suche nach goldenen Herzen,
denn Diese werden immer für dich glänzen

Suche keine strahlenden Personen,
...
524 Verschlungenes Leben 19.05.16
Vorschautext:
Wir haben verlernt
unser Leben zu leben.
Wir verschlingen Es.
Wir hetzen von einem Termin
zum Nächsten.
Haben wir etwas erreicht,
eilen wir schon etwas Neuem hinterher.

Wir haken unsere Erfolge ab
ohne einmal inne zu halten
ohne uns
an diesen Erfolgen zu erfreuen.
...
523 Liebe zulassen 19.05.16
Vorschautext:
Liebe wird mehr,
je mehr wir von Ihr verteilen.
Manchmal trifft sie voll ins Ziel
und manchmal prallt sie ab.

Zu viele Mauern
des Selbstzweifels und des Misstrauens,
hindern sie daran
dieses Ziel zu erreichen.

Liebe kann Flächenbrände verursachen.
Brände der Hoffnung,
...
522 Freunde fürs Leben? 23.04.16
Vorschautext:
Erst waren wir die besten Freunde
dann wurden wir Liebende.
Jetzt sind wir „nur noch“ ein Paar.

Und im Nebel der Vergangenheit
ist uns bereits die Freundschaft
abhanden gekommen.


© Michael Jörchel
521 Projektionsfläche 13.04.16
Vorschautext:
Ich schleuderte dir meinen Hass entgegen.
Für alle Enttäuschungen
aus meiner Vergangenheit.
Für alle Menschen,
die es nicht gut mit mir meinten
dientest du mir
als Projektionsfläche
für meinen Zorn

Alle Gründe für meine Ängste,
meiner Wut
und meiner Verzweiflung
...
520 Zitate und Gedanken:31 06.04.16
Vorschautext:
Bequemlichkeit

Es ist bequemer,
die Symptome anzuklagen
als sich den Ursachen zu stellen.

© Michael Jörchel


Erntezeit

Irgendwann kommt der Moment
...
519 Wohlfühlzone 30.03.16
Vorschautext:
Ich stelle sie mir als einen Raum vor,
genau auf mich zugeschnitten.
Mit vielen Fenstern und Türen,
die mir die Möglichkeit geben
überall hinzugehen und hinzusehen.
Einen gemütlichen Bereich
in dem ich mich sicher fühle,
den ich mir selber gestalten und einrichten kann.

Bedauerlicherweise
lasse ich es auch viel zu oft zu,
dass andere Menschen
...
518 Erfülltes Leben? 30.03.16
Vorschautext:
Wieder ein Mensch gestorben.
Einfach so aus dem Leben gerissen,
noch gar nicht alt,
mein Alter,
vielleicht auch jünger.

In solchen Momenten denke ich mir,
wie viel wertvolle,
unwiederbringliche Lebenszeit
ich vergeudet habe
um mich über Dinge und Menschen aufzuregen,
die es keine Minute wert gewesen sind.
...
Anzeige