Woanders

Ein Gedicht von Michael Jörchel
Als Afrika brannte
habe ich das Fernsehprogramm
umgeschaltet.
Was interessiert es mich
was da passiert?

Als der nahe Osten zerbombt wurde
habe ich die Zeitung
zugeschlagen.
Sollen sich, die da unten,
doch gegenseitig niedermetzeln.

Als im Nachbarland der Terror einkehrte
war ich schon etwas betroffen.
Ich postete bunte Bildchen
und ging dann wieder
zur Tagesordnung über.

Als der Krieg mein Land erreichte
war ich schon etwas schockiert,
wie wenig Menschen
sich doch für mein Schicksal
interessierten.


© Michael Jörchel

Informationen zum Gedicht: Woanders

561 mal gelesen
(Eine Person hat das Gedicht bewertet. Der Durchschnitt beträgt 2,5 von 5 Sternen)
-
18.11.2015
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige