Profil von Michael Jörchel

Typ: Autor
Registriert seit dem: 10.07.2011

Statistiken


Anzahl Gedichte: 620
Anzahl Kommentare: 165
Gedichte gelesen: 769.467 mal
Sortieren nach:
Titel
600 Zitate und Gedanken:45 24.01.19
Vorschautext:
Perfekte Kopien?
Warum haben nur so viele Menschen das Bestreben
die perfekte Kopie von jemand anderem zu sein
obwohl sie doch schon längst ein perfektes Original sind?

© Michael Jörchel



Guter Job, schlechter Job

In einem guten Job vertraut man auf deine Kenntnisse
...
599 Gebrochenes Herz 24.01.19
Vorschautext:
Ein gebrochenes Herz
ist die falsche Metapher.
Dieses Gleichnis
macht uns viel zu schnell zum Opfer.

Sagen wir doch lieber,
dass unser Herz Erfahrungen gemacht
und Erkenntnisse gesammelt hat
aus denen es lernen konnte.

Das Herz
ist also unser Buch der Weisheit
...
598 Geduld 13.01.19
Vorschautext:
Frieden in sich zu finden bedeutet,
Dinge,
die momentan nicht zu ändern sind
so lange zu akzeptieren
bis die Zeit und die Erfahrung
eine Lösung findet
oder die Sache an sich,
mit der Zeit und der gewonnenen Erfahrung,
an Bedeutung verloren hat.

© Michael Jörchel
597 Gedanken zum neuen Jahr 05.01.19
Vorschautext:
Ein neues Jahr hat nun begonnen,
Was wird jetzt mit uns geschehen?
Werden wir im Glück uns sonnen?
Wir werden es schon sehen.

Werden wir so weiter machen
wie schon in vergangenen Jahren?
Oder gibt es manche Sachen,
die nicht so glücklich waren?

Werden wir die Kräfte finden,
uns von Sorgen zu befreien?
...
596 Dank und Undank 27.12.18
Vorschautext:
Eine weise Frau wurde gefragt was Dankbarkeit und was Undankbarkeit ist.

Die Frau antwortete:
„Wenn ich sage, dass jemand von mir einhundert Goldstücke bekommt,
ich dann aber am Ende nur fünfzig Goldstücke gebe
dann wird sich der Dankbare um fünfzig Goldstücke beschenkt
aber der Undankbare um fünfzig Goldstücke betrogen fühlen.“

© Michael Jörchel
595 Zitate und Gedanken:44 27.12.18
Vorschautext:
Gedanken zur Trennung

Mein Leben hat nicht mit dir begonnen
und es wird auch nicht enden wenn du gehst

© Michael Jörchel


Die Masse macht es

Wir wollen schnell etwas erreichen
um danach etwas Neues zu erreichen
...
594 Das war es 27.12.18
Vorschautext:
Die Weihnachtsgans ist aufgegessen,
Weihnachten ist fast vorbei.
Beendet ist auch der besessene
Drang nach zu viel Schenkerei.
Doch über all das ganze Schenken,
vergisst man wirklich meist,
einmal darüber nachzudenken,
was Weihnacht wirklich heißt.


© Michael Jörchel
593 Zu viele Schnäppchen 04.12.18
Vorschautext:
Das Leben
ist ein Supermarkt,
es hat viel anzubieten.
An manchen Dingen kommen wir,
noch nicht,
heran
und von einigen Dingen
packen wir uns den Wagen so voll,
dass für Anderes kein Platz mehr ist.

Es ist wichtig zu akzeptieren,
dass es auch Anderes gibt
...
592 Alle Jahre wieder 29.11.18
Vorschautext:
Alle Jahre wieder
kommt nicht nur das Christuskind
auch der Gerichtsvollzieher
weil wir pleite sind.

Wir haben uns übernommen,
finanziell, gesundheitlich
damit alle was bekommen
auf dem großen Gabentisch.

Hektisch durch Geschäfte ziehen.
Das Geschenk muss Eindruck machen
...
591 Liebe ist out? 23.11.18
Vorschautext:
In einer Zeit,
in der Liebe ein Zeichen von Schwäche ist
findet Hass und Negatives immer einen Weg.

Weil wir so etwas erwarten,
weil wir abgestumpft sind
und weil es eben unser Alltag ist.

Liebe prallt gegen verschlossene Türen und Mauern
die wir uns errichtet haben.

Mauern,
...
590 Wirklich wir 28.10.18
Vorschautext:
Das, wonach wir streben
ist nicht immer Das,
was wir auch sind.


© Michael Jörchel
589 Schubladendenken 28.10.18
Vorschautext:
Wir sollten Menschen nicht in Schubladen stecken
Der Mensch ist eher eine Kommode
mit vielen Schubladen.
Die Einen lassen sich leicht öffnen
während andere,
die nicht oft benutzt werden,
etwas haken.
doch auch in ihnen
gibt es so manch Neues zu entdecken.

© Michael Jörchel
588 Zitate und Gedanken:43 28.10.18
Vorschautext:
Äußerlichkeiten

Wir sind viel mehr als unsere äußeren Merkmale
auf die wir uns, viel zu oft, reduzieren lassen.

© Michael Jörchel

Ungesehen

Dingen, denen wir nachrennen,
drehen uns den Rücken zu.
Und während wir,
...
587 Zum 40. Geburtstag 04.10.18
Vorschautext:
Jetzt ist sie da, Null Nummer vier.
Heut‘ wird sie nicht mehr von dir weichen.
Auf Luftballons und Karten aus Papier
wird dir diese Zahl nachschleichen.

Doch wer mag schon die Jahre zählen,
vierzig, ja was ist das schon?
Nur nicht mit Zahlen herumquälen
als Mensch*, der reifen Generation.

Man ist so alt wie man sich fühlt,
drum lass dich nicht zu sehr erschrecken
...
586 Fremde Lebensart 04.10.18
Vorschautext:
Viel zu oft
lassen wir andere
über unser Leben bestimmen
die uns sagen,
was wir zu tun haben.

Unser Leben ist wie eine Wohnung.
Es sind unsere Räume
aber wir lassen es zu,
dass andere unsere Möbel aussuchen

So lange
...
585 Zitate und Gedanken:42 11.08.18
Vorschautext:
Tatsachen
Mit vermeintlichen Tatsachen ist es wie mit einem Ausmalbild.
Erst wenn wir uns trauen über den Rand zu malen
können wir Neues entstehen lassen.

© Michael Jörchel


Frieden finden

Finde den Frieden in dir
dann findest du deinen Frieden
...
584 Zitate und Gedanken:41 11.08.18
Vorschautext:
Angepasst

Wenn du in den Augen der Gesellschaft erfolgreich sein möchtest
dann musst du deren Ideale erfüllen.
Wenn du aber glücklich und zufrieden sein möchtest
dann erfülle deine eigenen Ideale.

© Michael Jörchel


Freundschaft

...
583 Momente 11.08.18
Vorschautext:
Wir verbringen viel Zeit damit,
vergangenen Momenten hinterher zu laufen.
In der Hoffnung,
dass das Gefühl, dieses Momentes
niemals vergehen mag.
Wir wollen dieses Gefühl konservieren,
wiederholen.

Die Sehnsucht nach diesem Moment
lässt uns verzweifeln
und blind werden
für viele neue Momente.
...
582 Alles in Ordnung? 06.08.18
Vorschautext:
Es gibt viele Bücher zum Thema:
"Ordne dein Leben, bevor du stirbst."

Das ist ja fast so als würden wir sagen:
"Renoviere deine Wohnung bevor sie abbrennt. "

Wir sollten nicht bis kurz vor dem Ende warten
bis wir unser Leben ordnen.
Wir sollten eher unsere Angelegenheiten ordnen
um zu leben.


...
581 Das Pferd ist tot 20.07.18
Vorschautext:
Gedanken zu dem Spruch:
"Wenn du entdeckst, dass du ein totes Pferd reitest dann steig ab."

Ich bin jetzt von diesem Pferd abgestiegen.
Der Sattel war zwar sehr bequem
und bot mir so manche Sicherheit
aber das Tier begann, für mich, langsam zu stinken
und bereitete Unwohlsein
in verschiedenen Bereichen.

Es ist spannend wieder auf eigenen Füßen zu stehen
ich bin gespannt wohin sie mich führen werden.
...
Anzeige