Profil von Jürgen Wagner

Typ: Autor
Registriert seit dem: 22.06.2013
Geburtsdatum: * 10.12.1957

Pinnwand


Meine Deutsch-Lehrerinnen und - Lehrer hatten es mir nicht leicht gemacht, die Poesie zu entdecken. Das kam erst Jahrzehnte später.

Geboren wurde ich 1957 in Neckarsulm, studierte Theologie und Philosophie in Tübingen, Hamburg und Jerusalem. Promovierte mit einer Dissertation 'Meditationen über Gelassenheit' zu Martin Heidegger und Meister Eckhart (1995, Verlag Dr. Kovac). Arbeitete etliche Jahre als ev. Pfarrer und Kursleiter.
Veröffentlichungen:
- Märchen aus aller Welt zum Schutz des Erdengartens (mit H.C. Heim), 2019
- Wunder in Märchen und biblischen Geschichten, mit H.C. Heim, Neuauflage 2019
- Weihnachtserzählungen ohne Krippe und Kind - 30 Geschichten mit vorchristlicher Tradition und Gedichten für die Rauhnächte mit H.C. Heim, 2018
- Kraftorte der Natur im Spiegel der Volksmärchen mit Heidi Christa Heim, 2014
- Volksmärchen und Schamanismus - Als die Menschen noch mit Tieren und Bäumen sprachen, 2018
- Märchen und biblische Geschichten, Neuauflage 2019
- Die Mystik und die Volksmärchen, 2019
- Frau Holle, Gedichte und Geschichten zur verhüllten Göttin, 2019
- Über den Umgang mit Kraftorten, Neuauflage 2019
- Die Würde der Tiere, Gedichte und Texte, 2015
- Mein Freund der Baum – Baumgedichte, 2017
- Issa – Haikus der Empathie, 2014
- Indian Spirit, 2014
- Geburtstagsgedichte zu den runden und besonderen Geburtstagen, NA 2019
- Odin und das versunkene spirituelle Erbe unserer Vorfahren, Eine dichterische Reise 2019
- Heut‘ ist der Tag und jetzt ist die Zeit! Gedichte und Aphorismen für eine bewahrte Zukunft, 2019

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
jw.sleipnir@freenet.de

Homepage:
http://www.liederoase.de

Statistiken


Anzahl Gedichte: 564
Anzahl Kommentare: 180
Gedichte gelesen: 693.161 mal
Sortieren nach:
Titel
564 Die Eifel 15.07.20
Vorschautext:
Die ‚Eifel‘ galt als rau und kalt,
einstmals verarmt und ländlich halt
Ein ‚Eifler‘ wollte keiner sein
Doch heute findet’s jeder fein

Der Ruhm des Landes ist die Natur,
die Kraft der Erde Schönheit pur
Zwölf Augen tiefblau, die sehen dich an
und ziehen dich sanft in ihren Bann

Wo einst die Erde sich glühend auftat
mit Temperaturen von 1000 Grad,
...
563 LIBELLEN 11.07.20
Vorschautext:
Flinke Gesellen sind wir Libellen,
stets hellwache Feendrachen,
an den Quellen, auf den Wellen,
schnellen kreuz und schnellen quer
über Bäche hin und her,
wo wir uns in die Lüfte stellen

Tausende Augen schauen viel
und blitzschnell sind wir am Ziel,
packen und zerbeißen uns’re Beute
Schwirrend stehen, sirrend schweben
wir dahin im Sonnenlicht,
...
562 WINDLIED 30.05.20
Vorschautext:
Du kommst und du gehst,
du wehst in den Höh’n,
du Atem der Erde
über Land, über Seen
Du spielst heut‘ mit mir,
ich sing mein Lied dazu
Ich tanze mit dir
und bin doch in Ruh'.

Ich halte nicht fest,
was alt ist, wird geh‘n
Du wehst und du drängst
...
561 Die Erde 13.05.20
Vorschautext:
Eine Mitte muss man haben,
die einen hält,
um die man kreist.
So hat man Schutz in vielen Lagen -
und im Verbund
man gerne reist

Ein Nebel ist sie mal gewesen,
wurd‘ Feuerball
und blauer Stern
Das Leben hat sie sich erlesen -
doch jener Anfang
...
560 DER UMWELTPREIS 2020 27.04.20
Vorschautext:
Der Himmel war noch nie so klar,
die Luft so frisch und wunderbar,
das Wasser in dem Bach und Fluss
so sauber und ein Hochgenuss

Wer hat die Umwelt so bereinigt,
das ganze Leben so entschleunigt,
beruhigt den ganzen Luftverkehr?
Ja, selbst die Straßen wurden leer

Wer schwang hier mal den großen Besen?
Politiker sind’s nicht gewesen
...
559 Die besten Ärzte 25.04.20
Vorschautext:
Der grüne Wald, das scheue Reh,
das blaue Meer, der stille See,
der hohe Berg, der starke Baum
der tiefe Schlaf und süße Traum

Gesunde Nahrung, Wasser, Sonne,
Bewegung, frische Luft und Wonne,
die Liebe, Freunde und Familie
Kamille, Salbei, Petersilie

Musik und eine schöne Stimme
Ein Werk, das ich noch heut‘ beginne
...
558 Virus medicatus 29.03.20
Vorschautext:
Wenn Vorsicht, Vernunft und Ängste sich mischen,
wenn alte Klarheiten sich zunehmend verwischen,
wenn Abstände wachsen und Freiheiten abnehmen,
dann fängt man an, sich nach dem Gewohnten zu sehnen

Wenn der Mensch nicht mehr kann und die Natur sich erholt,
wenn wir Grenzen erfahren und das Gefühl von 'bedroht',
wenn alles ruft nach dem Status ante quo,
dann wird es Zeit für ein Nicht-mehr-weiter-so!

Wenn das Alte sich auflöst, Prioritäten sich verschieben,
wenn es scheint, als wolle das Schicksal uns sieben
...
557 DAS LEISE STERBEN 14.02.20
Vorschautext:
Für's Klima wird schon was getan,
Orkane, Flut will keiner hab'n
Brutale Hitze, Dürrezeiten:
da muss jedes Wesen leiden

Daneben aber gibt‘s ein Sterben,
ein langsam wachsendes Verderben
der alten, großen, reichen Wälder,
der bunten Wiesen, Moore, Felder

Der Mensch nimmt sie für seine Zwecke,
missbilligt jede wilde Hecke,
...
556 Der Zaunkönig 10.02.20
Vorschautext:
Er wurd' zum König aller Vögel!
Ihr fragt: wie hat er das geschafft?
Er meisterte die höchsten Höhen
mit List und brauchte nicht mal Kraft

Der Adler wollte König werden
und stieg zur Himmel steil hinauf
Ganz stolz sah er hinab auf Erden
Nur einer war noch obenauf

Ein kleiner Gast in dem Gefieder,
der hatte sich dort wohl versteckt
...
555 Typisch Deutsch? 24.01.20
Vorschautext:
Pünktlichkeit war eine Zier,
Ordnung, darauf standen wir
Disziplin lernte man früh
oder man beherrscht sich nie

Ordnung, die musst‘ immer sein,
alles sauber, alles rein
Fleiß und Sorgfalt war‘n geschätzt,
brachten Wohlstand uns zuletzt

Ideologen gab‘s und Henker
im Land der Dichter und der Denker
...
554 Jahreswechsel 30.12.19
Vorschautext:
Das alte Jahr wird noch bedacht:
was hat es alles mir gebracht?
Wo gibt es Grund, ganz tief zu danken?
Wo fühlt' ich schmerzlich meine Schranken?

Was lass ich los, was ist vorbei?
Was kommt ins Feuer, eins, zwei, drei?
Was braucht Entwicklung und noch Zeit?
Wofür bin ich schon heut‘ bereit?

Was wünsch ich mir für's neue Jahr?
Vielleicht wird doch noch etwas wahr!
...
553 Das Licht der Weihnacht 21.12.19
Vorschautext:
Ich steh an deiner Krippe hier,
du neugebor'nes Leben
Ich komme, staun' und dank dafür,
was uns da heut‘ gegeben,
ein Himmelslicht und ein Geschenk,
in meinem Herzen ich mir denk:
willkommen hier auf Erden!

Da ich noch nicht geboren war,
war alles schon geboren
Das Leben hat sich diesen Weg
auf Erden mal erkoren
...
552 Eine Woche 10.12.19
Vorschautext:
Der Montag - Tag des Mondes

Die Woche ruft, die Arbeit winkt,
das Morgenritual beginnt
Mit Dusche, Frühstück, etwas Zeit
bin ich für diesen Tag bereit

Der Dienstag - Tag des Tyr/Mars

Die Ordnung, die wird heut bestärkt
und der Papierkorb rasch geleert
Was anliegt, das wird angepackt
...
551 In Frieden sterben 24.11.19
Vorschautext:
Das Leben ist unser Tag
und der Tod unsere Nacht

Wir nutzen unseren Tag –
und gehen abends zur Ruh

Was wir empfangen haben,
dafür sagen wir Dank!

Was geschafft wurde,
darüber freuen wir uns!

...
550 Die Würde des Menschen 21.11.19
Vorschautext:
Würde kann man haben
Würde kann man verlieren
Würde kann man erwerben:
tu and‘re respektieren!

Zur Würde kann man reifen
Zu Würde kann man gelangen
Um Würde muss man manchmal kämpfen
und manchmal um sie bangen

Würde kommt mit Erfahrung
Würde kommt mit Aufrichtigkeit
...
549 DER GINKGO 13.11.19
Vorschautext:
Man pflanzte ihn als Tempelbaum,
den Ahn uralter Zeiten
voll Weisheit, Heilkraft, Resistenz
Sogar in uns'ren Breiten

grünt er an Straßen, blüht in Parks,
kann 1000 Jahr erreichen
Den Alten gibt er Kraft im Geist,
der Freundschaft Liebeszeichen

mit kleinen Fächern eingekerbt.
Und hast du noch Beschwerden,
...
548 So stehen wie ein Baum 18.09.19
Vorschautext:
So stehen wie ein Baum
und groß sich zu entfalten
Das wär einmal ein Traum,
das Leben zu gestalten

So ruhen wie ein Berg,
wenn alle Winde toben
Das wär ein stilles Werk
Man bliebe aufgehoben

So fließen wie der Fluss
durch alle Widrigkeiten
...
547 PC-Probleme 27.08.19
Vorschautext:
Das Glück, das kennt ihr garantiert,
wenn wieder etwas funktioniert,
ob Heizung, Abfluss, Wasserhähne,
ob Herz und Nieren, Kreislauf, Zähne:

man muss so manches reparieren,
darf die Geduld niemals verlieren
Mit Hilfe fährt man oftmals besser,
erreicht die ruhigeren Gewässer

Heut war ich dem Computer gram,
denn dieser Kerl war grausam lahm
...
546 Die Platane 25.08.19
Vorschautext:
Wie kühl ist's unter der Platane!
Ich lehn an ihrem Stamm und ahne:
So friedvoll kann das Leben sein!
Ist Raum zum Wachsen, Sonnenschein

Und kommt der Frühjahrsregen reichlich
Dann wächst sie sommers unvergleichlich
Und widersteht fast jedem Übel
Ist kaum empfindlich noch penibel

Dann wird sie groß und dick und breit
Wirft ab die Borke wie ein Kleid
...
545 Für Dich 24.08.19
Vorschautext:
Sieben Wunder hat die Welt
Sechs Kontinente sind es, die man zählt
Fünf spitze Ecken hat der Stern
Vier Kleeblätter, die hab ich gern

Drei Meere gibt es auf der Erd‘
Zwei Augen schau'n noch unbeschwert
E i n e n Menschen nur, und der bist Du
Den lieb ich heut - und immerzu


https://youtu.be/D5SNygOTumk
Anzeige