Profil von Jürgen Wagner

Typ: Autor
Registriert seit dem: 22.06.2013
Geburtsdatum: * 10.12.1957

Pinnwand


Meine Deutsch-Lehrerinnen und - Lehrer hatten es mir nicht leicht gemacht, die Poesie zu entdecken. Das kam erst Jahrzehnte später.

Geboren wurde ich 1957 in Neckarsulm, studierte Theologie und Philosophie in Tübingen, Hamburg und Jerusalem. Promovierte mit einer Dissertation 'Meditationen über Gelassenheit' zu Martin Heidegger und Meister Eckhart (1995, Verlag Dr. Kovac). Arbeitete etliche Jahre als ev. Pfarrer und Kursleiter.
Veröffentlichungen:
"Himmel und Erde. Eine Hommage an das Leben. Gedichte", Berlin-Haifa 2017
Die mystische Dimension der Märchen, Bielefeld 2014
Initiation und Liebe in den Zaubermärchen, Bielefeld 2014
Baumgedichte, Berlin 2014
Schamanismus, Religion, Mystik, Berlin 2014
Geburtstagsgedichte, Berlin 2015
Kraftorte der Natur im Spiegel der Volksmärchen, Berlin 2014
Die Würde der Tiere - Gedichte und Texte, Berlin 2014

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
jw.sleipnir@freenet.de

Homepage:
http://www.liederoase.de

Statistiken


Anzahl Gedichte: 549
Anzahl Kommentare: 176
Gedichte gelesen: 645.795 mal
Sortieren nach:
Titel
469 Das offene Tor 11.05.17
Vorschautext:
Das Tor, das ist offen,
die Mysterien sind hier,
nur braucht es die Freiheit
von Hast und von Gier

Unterm Nachthimmel stehen,
die Unendlichkeit seh'n,
etwas ahnen von allem,
von dem großen Gescheh'n

Durch Wälder streifen,
die noch immer belassen
...
468 Schicksal 11.05.17
Vorschautext:
Die Nornen gießen jeden Tag
den Weltenbaum, dass er gedeiht
So gib auch Du ganz ohne Frag’
Ihm täglich etwas, das ihn weiht

Schöpf selbst aus diesem tiefen Brunnen
der stillen Seele und der Welt
Vielleicht ist morgen was gelungen,
entsteht etwas, was wirklich zählt

So wird ER wachsen, sich entfalten
und Du mit ihm, auf Deinem Weg
...
467 Bedenklichkeiten 06.05.17
Vorschautext:
Heute ist nur schlechtes Wetter
Es regnet fast den ganzen Tag
Verschieb den kleinen Gang auf später:
‚Nass‘ ist was, was ich nicht mag!

*

Jetzt fängt es auch noch an zu schneien!
Das Chaos ist schon programmiert
Ich deck' mich ein mit Arzeneien:
Wie schnell ist da etwas passiert!

...
466 Pilze 04.05.17
Vorschautext:
Im Käse, im Darm, in der Hefe, im Boden
Ein Transformateur, der hoch zu loben
Sein Geflecht wächst verborgen in feiner Gestalt
Wir ernten die Früchte in Wiese und Wald

Sie heben, beglücken, entführen und stärken,
vergiften, durchdringen, bewachsen, zerstören
Sie sind wie die Pflanzen und Tiere uralt
Hast du sie gefunden, genieße sie bald!



...
465 Biodeutsche 30.04.17
Vorschautext:
Biowein und Biobutter
Biotee und Biomehl
Bioquark und Biofutter
Biomais und Bioöl

Das alles ist mir wert und teuer
und hat schon seinen guten Zweck
Biodeutsche sind mir nicht geheuer
Ich fürchte, das Produkt muss weg



...
464 Kleider machen Leute 25.04.17
Vorschautext:
Trag' ich, was man trägt?
Such ich, was mir steht?
Nehm' ich, was gefällt?
Ich hab noch nicht gewählt

Ich suche nach der Farbe heute
nach meinem Stil, nicht für die Leute
Es darf etwas von mir erscheinen
Ich nehm' das beige Hemd aus Leinen!


Anm.: Ein Video dazu gibt es unter https://www.youtube.com/watch?v=mEQjtgQxG9M
463 Normalerweise 25.04.17
Vorschautext:
Afrikaner sind schwarz, Schwäne sind weiß
Deutsche sind deutsch - wie jeder weiß

Ein Pferd, das da denkt, eine Eiche, die spricht
Ein Jaspis, der schwingt - wir spüren's meist nicht

Ein Papagei ganz in grau, ein Frosch knallig blau
Die Welt ist so groß - ich weiß es genau




...
462 Wozu einer fähig ist 21.04.17
Vorschautext:
Ich ertappte mich heut' morgen,
dass es mich schon interessiert
zu wissen: wer ist so verdorben,
dass er es sogar riskiert,

junge Spieler zu ermorden,
um ganz groß mal zu kassier'n
Nun finde ich die klaren Worte:
Habsucht, die kann so agier'n



...
461 Wachstum 19.04.17
Vorschautext:
Breit mich aus, nehme mir
so will's das Menschenwesen
Ich bin das größte Trampeltier,
das je auf Erd' gewesen

Töte viel und herrsche groß
so hab ich mir's erkoren
Ich sitze auf dem hohen Ross
Bin ich zur Lieb' geboren?

Nehme zu und nehme ab,
so will es das Gesetz
...
460 Altes Rätsel 15.04.17
Vorschautext:
Ohne Federn kommt's geflogen,
setzt sich auf den kahlen Ast
Ohne Füße, ungelogen,
kommt die Frau, die nach ihm fasst
ohne Hände, feuerlos brät,
mundlos gleichwohl nichts verschmäht,
frisst ihn langsam, unaufhörlich
Kennt ihr sie, die so gefährlich?


Anm.: Ein Rätsel, das uns in einer Klosterhandschrift aus dem 10. Jh. erhalten ist:

...
459 Der Marabu 10.04.17
Vorschautext:
Der Marabu, der Marabu
Der schreitet würdig immerzu
Auf hohen Beinen er stelziert
Ich meine fast, er hat studiert

Schwarzblauer Frack und weiße Beine
So weite Schwingen, Federn feine
Mit rotem Schopf und langem Schnabel
Als stamme er aus einer Fabel

Der Storch frisst meistens tote Tiere
Sehr nützlich! - wozu ich tendiere
...
458 Wer kann ... 04.04.17
Vorschautext:
Wer kann strahlen mit dem Licht?
Mit Wolken sich ergießen?
Wer kann blühen mit dem Land?
Wer mit Strömen fließen?

Wer kann reisen mit dem Wind?
Mit den Vögeln fliegen?
Wer kann tragen mit der Erd‘?
Wer mit Steinen liegen?

Wer kann lodern mit dem Brand?
Mit den Flammen schlagen?
...
457 Gefunden 31.03.17
Vorschautext:
Ein schöner Stein, der liegt hier vor mir,
geschliffen vom Wasser, natürliche Zier
Vor Jahren im kleinen Bach hier gefunden
begleitete er mich in vielen Stunden

Jahrtausende haben ihn schon geformt
Gerundet, gezeichnet, doch niemals genormt
In Händen so ruhig und wohlig gelegen
Ein Zeichen auch uns, ein Mal, ein Segen
456 Treppe 19.03.17
Vorschautext:
Ich geh' die Stufen frei hinauf,
benutze kein Geländer
- wobei ich manchmal kräftig schnauf

Ich schwimme lang in diesem See
bis hin an seine Ränder
- am Ende ist mir warm und weh

So vieles, was ich noch nicht kenn',
Kulturen, Menschen, Länder
- oh dass mein Lebensfeuer brenn'!

...
455 Wer schreibt eigentlich all die Liebesgedichte? 12.03.17
Vorschautext:
Was wir hier und da berührt,
was man irgendwo verliert
Der Schmerz, der klagt es frei heraus
Die Sehnsucht träumt es weit hinaus
454 Gleichgewicht 10.03.17
Vorschautext:
Ich wünsche Dir zwei Schalen,
fast gleich schwer, sachte schwingend
Die Last, das Leichte sich bedingend
vermeiden wir manch Qualen

Ich wünsche Dir zwei Schalen,
gefüllt, doch nicht zu schwer,
nicht übervoll und nicht zu leer,
sonst müssten wir's bezahlen

Ich wünsche Dir zwei Schalen,
die eine trägt das irdisch Gut
...
453 Die Baba Yaga 06.03.17
Vorschautext:
In der Mitte des Waldes:
ein seltsames Haus
Wer dieses erreicht,
den packt schon der Graus

Großmutter wohnt dort,
eine Frau mit viel Macht
mit ihren drei Reitern
Tag, Sonne und Nacht

Sie wohnt an der Schwelle
zwischen Leben und Tod
...
452 Jeder Mensch hat ein Geheimnis 01.03.17
Vorschautext:
Jeder Mensch hat ein Geheimnis,
vieles, was er in sich hat
Manches wächst nur still und heimlich,
braucht schon mal ein Feigenblatt

Steine wahr'n ihr inn'res Feuer,
Pflanzen ihre Lichtgestalt
Tiereskraft ist ungeheuer,
Menschen üben Geistgewalt

sind verletzlich, haben Schranken
führ'n der Ahnen Wege fort,
...
451 Geschichte 24.02.17
Vorschautext:
Man meint, Geschichte sei vergangen
Sie kann uns aber auch empfangen,
wenn nichts geheilt, bewältigt ist:
dann kommt er wieder, dieser Mist

Das deutsche Land, wie ist's geworden?
Germanen, Kelten, wilde Horden,
die sich gerne und viel bekriegten,
konnten Römer mal besiegen

Sie übernahmen dann von Rom
nicht nur Kultur, auch Religion,
...
450 500 Jahre Reformation 20.02.17
Vorschautext:
500 Jahre Reformation,
da sag ich mal: Gratulation!

Wo wär'n wir heute hingekommen
mit Ablasshandel unter Frommen?

Zu Luthers 95 starken Thesen
könnt' ich noch dreie hier verlesen:

Ein Gott, ein Glanz, ein himmlisch Licht,
das sich so farbenreich hier bricht

...
Anzeige