Profilfoto von Hans Hartmut Dr. Karg

Profil von Hans Hartmut Dr. Karg

Typ: Autor
Registriert seit dem: 18.01.2017

Statistiken


Anzahl Gedichte: 2.404
Anzahl Kommentare: 0
Gedichte gelesen: 355.528 mal
Sortieren nach:
Titel
1084 Buntes im Hochgebirge 29.08.18
Vorschautext:
Buntes im Hochgebirge

Muntere Buntgewächse
ducken sich gegen die Winde,
unterbrechen an Steinhügeln
das monotone Grauweiß der Felsen.

Ganz kleine Gelbrotflächen,
versprengte Flechten wohl,
unterstützen unseren Blick dort
und den immensen Anspruch,
hier bleiben zu wollen.
...
1083 Meine Heimat 29.08.18
Vorschautext:
Meine Heimat

Dort bin ich zuhause,
wo Menschen mir
lieblich erscheinen,
Blumen blühen.

In den Gärten reifen
die Birnen und Äpfel,
so dass auch Gefallenes
Sinne und Magen erfreut.

...
1082 Der Weinselige 28.08.18
Vorschautext:
Der Weinselige

Alle Welt kannte ihn als den frohen Mann,
Der so gastfreundlich zu jedermann,
Mit dem man immer trinken kann:
Humor brach sich bei ihm die freie Bahn.

Charmant konnte er Witze reißen,
Ich habe ihn dafür gerne gemocht,
Weil dabei unsere Fantasien reisen –
Auf Rechthaben hat niemals er gepocht.

...
1081 Glorreiche Jahre 28.08.18
Vorschautext:
Glorreiche Jahre

Mein erster Lehrer war ein abgeschossener Flieger,
Der mit dem Crashkurs nach dem Krieg zur Pädagogik kam.
Er trat bescheiden auf, war stolz, trotzdem kein Sieger,
Sein Unterricht war stets erfreulich – niemals lahm.

Ins Zeugnis hatte er bei mir geschrieben,
Dass zappelig ich und sehr unruhig wäre.
Darüber lachten meine Eltern, die mich lieben,
Das war für später mir doch eine Lehre...

...
1080 Gruppendynamik 27.08.18
Vorschautext:
Gruppendynamik

Da sitzen Sechs an einem Tisch
In Harmonie zu späten Jahren,
Aßen zuvor gemeinsam Fisch,
Wollen sich heute nichts ersparen.

Selbst wenn sie sich nun sehr bemühen
Und alle zum Wort kommen lassen,
Selbst die, die wenig Geist versprühen,
So kann nicht alles hier Fuß fassen.

...
1079 Einsiedler 27.08.18
Vorschautext:
Einsiedler

Steht mit den Egoismen
der Eremit nicht fern des Lebens,
nicht wirklich in der Welt zu Hause?

Er mag zwar Ruhmehr' finden,
voll Denken, Weisheit stecken,
nachhaltig leben, nichts verschwenden
und auf drängende Fragen
verschwiegene Antwort wissen.

...
1078 Weltbindung 26.08.18
Vorschautext:
Weltbindung


Wo bin ich denn zuhause?

Dort, wo ich mir noch nahe bin
und die Tomaten wachsen,
die Birnen an den Bäumen hängen
und mein alltägliches Erinnern
mit mir bekanntem Sehnen spielt.

Wo ich geboren bin
...
1077 Intelligenznutzung 26.08.18
Vorschautext:
Intelligenznutzung

Die Intelligenz, sie jammert nicht,
Sie bleibt genügsam und zufrieden,
Sucht nach gutem Erkenntnislicht,
Mit dem Vieles gelöst hienieden.

Sie lebt still und bleibt dabei schlicht,
Hat alle Nörgler längst gemieden.
Dazu trägt sie ihr Freigesicht
Und distanziert sich von den Nieten.

...
1076 Verfassungsergänzung 25.08.18
Vorschautext:
Verfassungsergänzung

Vor vierhundert Jahren der Große Krieg,
Brachte dreißig Jahre nur Not und Tod.
Niemand errang dabei wirklich den Sieg:
Das Land verwüstet und ganz ohne Brot.

Millionen Menschen starben,
Weil der Religionswahn blühte.
Millionen Menschen darben,
Nur weil sich niemand bemühte,

...
1075 Jademund 25.08.18
Vorschautext:
Jademund

Der Jademund hat es mir angetan,
Er glänzt wie Samt und Seide.
Damals bin ich noch ein junger Mann,
Dessen Blick an Schönem sich weide.

Der Mund leuchtet wie aus Porzellan,
Verschlingt meine sehnenden Augen,
Kommt rotsuchend in meiner Seele an
Und will sie am End' ganz auslaugen.

...
1074 Der Herbst hat's schwer 24.08.18
Vorschautext:
Der Herbst hat's schwer

Heuer hat's der Herbst so schwer,
Wo bringt er seine Kühle her,
Wenn überall, landauf, landab
Die Sonne hält ihn schwer auf Trab?

Da blühen kaum noch Feldmelonen,
Wo Schlagschatten täglich wohnen
Und mittags grelle Flimmerhitze
Treibt das Ozon in jede Ritze.

...
1073 Glück 24.08.18
Vorschautext:
Glück

Glück ist nicht ein Zauberzufall
Und nicht öffentliche Sache,
Wenn Dir wird die Wahl zur Qual
Und es ist da mehr als Masche.

Ohne Zutun greift es nicht,
Man muss sich darum bemühen.
Mit ihm geh' nicht ins Gericht,
Zwinge es nicht, aufzublühen!

...
1072 Verbrannt! 23.08.18
Vorschautext:
Verbrannt

Verbrannt die schöne Rasenfläche,
Alles am Boden hellbraun, gelb,
Wo Sonne sich an uns wohl räche
Für alles, was wir angestellt!

Die Heißzeit kürzt so viele Ernten,
Kühe sind immerzu gestresst:
Weil wir uns vom Verzicht entfernten,
Uns jetzt kein Tag mehr Hoffnung lässt.

...
1071 Erwacht! 23.08.18
Vorschautext:
Erwacht!

Die vielen Dunkelräume,
gegen die ich mich bäume,
verschwinden am Morgen,
wenn Strahlen entsorgen,
was wild trieb die Nacht.

Nur Hellstrahlenträume,
die ich nicht versäume
und die ohne Kleister
besiegen die Geister
...
1070 Gedichtenorm 22.08.18
Vorschautext:
Gedichtenorm


Dereinst äußert' ein kluger Mann
Sich zur Zahl der vielen Gedichte,
Die jemand wirklich schreiben kann,
Damit sie eingeh'n in Geschichte.

„Lieber pro Jahr nur e i n Gedicht,
Das diese Welt dann gut befindet,
Als Machwerke ohne Gesicht,
Die nur das Leserauge bindet.“
...
1069 Der Sonnenwagen kommt 22.08.18
Vorschautext:
Der Sonnenwagen kommt


Noch liegt das Kaltgeäst im Dunkel,
Von Padua siehst Du noch nichts.
Noch trägt Laterne ihr Gefunkel
Zur Straße als Teil des Kunstlichts.

Doch dann kann kein Licht mehr
Die Sonnenmacht verhindern.
Auch Mond und Sternenmeer
Verblassen vor den Kindern.
...
1068 Du, meine 21.08.18
Vorschautext:
Du, meine


Kann Mann denn immer nur besitzen,
Was als Anspruch dem Goldenen Hahn?
Muss er sich seine Liebste schnitzen,
Weil er nicht richtig lieben kann?

Erobernd will er sich schon sehen,
Wie er den Lächelmund gewinnt,
Ein wenig auf die Nerven gehen,
Denn ER ist doch das Götterkind!
...
1067 Aletschgletscher 21.08.18
Vorschautext:
Aletschgletscher

Die Gletscherzunge weicht zurück,
Die dunklen Spalten werden breiter
Und wo heute noch Eis im Blick,
Flieht frühes Eis nun immer weiter.

Nach wenigen Jahren ist er weg,
Der Aletschgletscher, Rhoneschöpfer.
Das schöne Bild mit Fluss und Steg
Verkauft nur noch ein alter Töpfer.

...
1066 Nicht nur zum Vatertag! 20.08.18
Vorschautext:
Nicht nur zum Vatertag!

Sei Deinem Vater Lebenspartner, ein guter Freund und nicht Rivale,
Damit nichts erodieren kann, kein Wort und keine Türe knalle!

Dein Vater arbeitet sehr viel und will Euch gut versorgen.
Dafür will er sich gerne auch ein wenig Liebe borgen,

Die ihm Gesundheit, Kraft verleiht, Wohlwollen im Erwachsenenleben;
Denn erst wenn Du dazu bereit, kann er die Liebe weitergeben.

Wer einen guten Vater hat, der halte ihn in Ehren
...
1065 Es ist nicht leicht 20.08.18
Vorschautext:
Es ist nicht leicht

Hast Du ein gutes Elternhaus,
Willst Du dort ewig bleiben
Und mit dem größten Blumenstrauß
Die Elternliebe treiben.

Mama, Papa sind Deine Helden,
Erleichtern Dir Dein ganzes Leben,
Verschönen Kindheit, Jugendwelten
Und fördern Dich in Deinem Streben.

...
Anzeige