Profilfoto von Hans Hartmut Dr. Karg

Profil von Hans Hartmut Dr. Karg

Typ: Autor
Registriert seit dem: 18.01.2017

Statistiken


Anzahl Gedichte: 2.392
Anzahl Kommentare: 0
Gedichte gelesen: 352.874 mal
Sortieren nach:
Titel
1152 Würdige Umweltschützer 12.10.18
Vorschautext:
Würdige Umweltschützer

Aktive Umweltschützer
haben eine Solaranlage,
haben Photovoltaikanlage,
haben großen Warmasserspeicher,
brauchen winters nur wenig Erdgas,
haben zum Umweltschutz keinerlei Frage.

Sie duschen und heizen mit Sonnenwasser,
sie nutzen den Strom vom eigenen Dach
und speisen den Reststrom ins Netz.
...
1151 Das gute Gefühl 12.10.18
Vorschautext:
Das gute Gefühl

Wir haben nicht alles richtig gemacht
In unserem bisher'gen Leben
Und dabei leider nicht bedacht,
Dass Natur kann uns alles geben.

Neben Nahrung die Kleidung, die Wohnung:
So ist alles geliefert fürs Leben.
Warum sinnen wir dann nicht auf Schonung,
Müssen Naturvernichtung anstreben?

...
1150 Das Zauberbild 11.10.18
Vorschautext:
Das Zauberbild

Immer gewärtig geblieben:
Bis heute die Erstbegegnung,
Bei welcher die Liebe sich fand,
Um den Lebenslauf zu bereiten,
Wenn von Zärtlichkeiten getrieben
Voll immerwährender Segnung
Er wollte, als er vor ihr stand,
Ein Leben in Treue begleiten.

Keine Faltenhaut war da zu sehen,
...
1149 Am Bachlauf 11.10.18
Vorschautext:
Am Bachlauf

Noch im späten Nebeldunst
Sehe ich der Feuchte Gunst
Bei der großen Lache,
Hier am kleinen Bache.

Wasser seh' ich gern,
Leuchtet wie ein Stern,
Weil Mäander zeigen
Was Natur zu eigen.

...
1148 Alles im Griff!? 10.10.18
Vorschautext:
Alles im Griff!?

Wieder einmal Vorratshaltung,
Alles in dem tiefen Keller,
Was an Existenzerhaltung
Hilft mit Euro, Cent und Heller.

Die Kartoffeln helfen dann
Ständig Wege einzusparen,
Und die kluge Hausfrau kann
So weniger Auto fahren.

...
1147 Die späten Tage 10.10.18
Vorschautext:
Die späten Tage

Die späten Tage lassen uns viel Zeit,
Um über Altgewes'nes zu sinnieren:
Was war da schön, wo gab es Streit,
Was müssen wir denn da aufspüren?

Gelebt ist dieses lange Leben doch erst dann,
Wenn unser Vorhang endlich ganz geschlossen
Und man an Dingen nichts mehr ändern kann,
Nichts wiedergutmachen, das einst verdrossen.

...
1146 Nebel fallen 09.10.18
Vorschautext:
Nebel fallen

Erste Nebel fallen tiefer
Auf die Häuser, auf den Schiefer,
Künden uns das Herbsten an
Und dass dieser zaubern kann.

Sonnenstrahlen kommen später,
Bringen nebelfreies Wetter.
Dörfer im Flussgrund erhalten
Alles, was da bleibt beim Alten.

...
1145 Melancholie 09.10.18
Vorschautext:
Melancholie

Weltoffen bleibt die Lebenslust,
Findet herbstens ihren Durst
In den Gärten, in den Schänken,
Wo Trinker die Zeit verschenken.

Nicht, dass man dort säuft und trinkt,
Gar den Süchten ständig winkt,
Denn in Bier- und Straußengärten
Will Sinnieren sich erhärten.

...
1144 Packen 09.10.18
Vorschautext:
Packen

Schon ist der Tag der Abreise heute gekommen
und alle warten vor dem Eingang auf den den Bus,
der wieder langsam nordwärts fährt und menschenvoll
auf dieser dreispurigen Autobahn bedächtig liegt.

Der Abschied, er macht jedes Mal betroffen,
denn schneller kam die Zeit zu ihrem Ende,
als wir nicht gar nicht richtig und behaust
im Südzweiheimatland gelandet sind.

...
1143 Die Sängerin 08.10.18
Vorschautext:
Die Sängerin

Ihr jugendliches Lächeln steckt uns alle an,
Denn sie singt fehlerfrei auch schwere Lieder.
Weil sie so frei und kraftvoll singen kann,
Besuchen wir Konzerte von ihr immer wieder.

Wenn sie die Bühne heute rotwangig betritt,
Fesselt sie auf der Stelle jedes Publikum,
Denn mit dem ersten Ton und ersten Schritt
Legt sie die Melodie raumfüllend um.

...
1142 Der Liebeskuss 07.10.18
Vorschautext:
Der Liebeskuss

Gib mir nur noch die kleine Langminute,
bleibe mir nah, sei meine Güte,
dann werde ich so gerne Dir
mit meinem zarten Lächeln
gelinde Mut zufächeln,
als Männergruß
reichen die Lippen
und voller Entzücken
mich nähern der Wärme
mit abschiednehmendem Liebeskuss.
...
1141 Am Meeresstrand 07.10.18
Vorschautext:
Am Meeresstrand

Der Urlaub bringt die Welt zum Sonnen,
Wo grandios nur Wellen spielen
Und präsentiert uns jene Wonnen,
Bei denen wir Entspannung fühlen.

Wir schwimmen in den großen Wassern,
Sind dort ganz frei und ungebunden,
Fern von den Rasern und den Hassern,
Weil wir uns zur Distanz gewunden.

...
1140 Sind wir noch zu retten? 06.10.18
Vorschautext:
Sind wir noch zu retten?

Die Erde kocht und mit ihr kocht die ganze Welt,
Die Menschheit wirr und sehr schlecht aufgestellt,
Denn die Szenarien sind doch kein Lusttheater,
Es lauert längst der Sensenmann, unser Gevatter!

Anstatt endlich Verhütung weltweit geistig durchzusetzen,
Sind weiterhin wir sehr bedroht von Menschenexplosion,
Denn Menschmilliarden, die das Klima dauerhaft verletzen,
Sind gegen jeden Plan und jede Schöpfungskreation.

...
1139 Landsmannschaftskomplexe 06.10.18
Vorschautext:
Landsmannschaftskomplexe

Sich immer nur mit seiner Herkunft identifizieren
Und dominant den Eigenglauben zu verstehen,
Andere zur Übernahme des Mentalen zu verführen,
Sich dabei ganz allein als Einmaligkeit vorsehen:

Wer Landsmannschaftskomplexe ständig teilt
Und sich dabei in der Unterlage muss dann sehen,
Weil er nur in seiner Parallelideewelt starr verweilt,
Der kann anpassend an Neues sich nicht sehen.

...
1138 Absehkunst 05.10.18
Vorschautext:
Absehkunst

Von sich selbst absehen lernen
Heißt, den Tag anders besternen
Und sich an das Außen halten,
Nicht Register nur verwalten.

Aktiver stell' ich Welt mir vor:
Sie öffnet uns ein neues Tor,
Wo man lernt, von sich abzusehen,
Um Neuland wieder zu begehen.

...
1137 Wortklaubereien 05.10.18
Vorschautext:
Wortklaubereien

Zum wortschwellenden Dauergewächs
gesellt sich übersteigertes Selbstbewusstsein.

Die Egomanie beherrscht so den eigenen Geist –
Energieverschwendung im Abwehrkampf:

Das hat Du mir nicht gesagt!

Ich habe nicht gesagt, dass...

...
1136 Spatzenkinder 04.10.18
Vorschautext:
Spatzenkinder

Gesellige Spiele der kleinen Flieger
wecken mit Zwitschern die Alten auf.

Unter den noch laubenden Beerenbüschen
lässt sich leichthin ein Schwätzchen halten.

Man streitet, man flunkert und man balgt sich,
sucht frisch ausgeflogen den Schulterschluss
mit der Kleingruppe in launiger Fröhlichkeit,
wo Nahrungsfülle den Hunger stillt.
...
1135 Taghoffen 04.10.18
Vorschautext:
Taghoffen

Wenn das hellere Licht aufscheint,
Müssen Dunkelschatten gehen
Und, was gestern noch beweint,
Darf jetzt erste Hoffnung sehen.

Keine Zeit bleibt ungelebt,
Wenn die Strahlen wieder locken
Und das Denken neu bewegt,
Wo nachts die Ideen hocken.

...
1134 Sonnentage in Italien 03.10.18
Vorschautext:
Sonnentage in Italien


Nur einen Tag hellstiebender Regen,
Den das saugende Land doch braucht,
Um den Himmel zur Erde zu legen,
Wenn die Hitze das Kühlende staucht:

Das weite Land mit Lößböden
Und recht hohem Wasserstand,
Mit Kanälen, die nicht mehr in Nöten,
Weil sie gut gefüllt – wie das Land.
...
1133 In Luxushäusern 03.10.18
Vorschautext:
In Luxushäusern

Früher kroch die stumpfe Herbsteskälte
In Häuser, Kleider und in die Glieder.
Das rauchende Heizsystem, recht fatal,
Ließ uns sitzen und reden und war geschaffen,
Dass es uns wärmte – auch unsere Lieder!

Ach, waren die Häuser früher noch kalt,
Selbst wenn die Seelen da tief in Frieden,
Erfühlten alles, was sehr familial,
Selbst dort, wo die dörfliche Not
...
Anzeige