Profilfoto von Hans Hartmut Dr. Karg

Profil von Hans Hartmut Dr. Karg

Typ: Autor
Registriert seit dem: 18.01.2017

Statistiken


Anzahl Gedichte: 2.404
Anzahl Kommentare: 0
Gedichte gelesen: 355.555 mal
Sortieren nach:
Titel
1104 Lehrerleistung 08.09.18
Vorschautext:
Lehrerleistung

Wo bildungsferne Schichten walten,
Hat es die Bildung reichlich schwer:
Wie kann sie lehrend noch gestalten,
Wo man Erzieher mag nicht mehr?

Wer seinen Nachwuchs fördern will,
Der muss sich selbst auch interessieren
Für das, was mehr als nur ein Spiel:
Gespräche muss er reichlich führen,

...
1103 Tagesbeginn 08.09.18
Vorschautext:
Tagesbeginn

Wenn zu Zeiten des Arbeitslebens
Der Wecker die Zeit mir nicht ließ,
Schlug ich nach ihm oft vergebens,
Weil er mir nur Aufsteh'n verhieß.

Dabei ist uns die Liebe so wichtig,
Weil tagweis' zur Sonne sie führt,
Denn mit ihr wird alles erst richtig,
Was sich gut anfühlt, man erspürt.

...
1102 Besichtigung 07.09.18
Vorschautext:
Besichtigung


Der Herbst hat schon Türme verschleiert,
Nur Kirchenglocken hört man mahnen;
Und wo zwei Schlossflügel erneuert,
Kann man den Flussgrund noch erahnen.

Das Schloss hat selbst graue Fassaden,
Die mit Gefachen, gelb, versehen
Touristen zum Besuch einladen –
Soweit sie laufen können, gehen.
...
1101 Nicht hat die Zeit es je geschafft 07.09.18
Vorschautext:
Nicht hat die Zeit es je geschafft

Nicht hat die Zeit es je geschafft,
Dass ich der Liebe konnt' vergessen.
Selbst als der Todgevatter gafft',
War Anmut mir präsent gewesen.

Vergänglichkeit ist doch kein Grund,
Den Männerblick gleich auszusetzen,
Denn Liebe kennt nicht Tag, nicht Stund',
Selbst wo man hört das Sensenwetzen.

...
1100 Verrückte Situation 06.09.18
Vorschautext:
Verrückte Situation


Schau nicht zur Frau mit ihrer Büste,
Auch nicht auf Knie, in die Augen,
Schau in New York zur Freiheitsbüste,
Dazu kann Haftung dann noch taugen.

Alles will man doch dort verbieten,
Was nur den Hauch von Trieb, Sexismus,
Sollte im Klemmstall Zimmer mieten –
Ganz ohne Sehnsucht und Genuss!
...
1099 Wären wir 06.09.18
Vorschautext:
Wären wir


Wären wir alle nur noch Soldaten,
wer könnte uns dann
unser Leben retten?

Wären wir allesamt Maschinen,
wie könnten wir herzhaft
über Fehler lachen?

Wären wir nur noch Roboter,
...
1098 Das Leben ist kurzlang 05.09.18
Vorschautext:
Das Leben ist kurzlang


Mein Leben ist langkurz – wie Deines,
Der Kopf stützt auch den Arm des Himmels,
Verteidigt ihn gegen Gemeines,
Ist gegen Karst des Geistesschimmels.

Dem Kranken mag es lang erscheinen,
Er sehnt den Tod für sich heran
Und will sich mit dem Gott vereinen,
Der ihn allhier nicht tragen kann.
...
1097 Der Sonne Kraft 05.09.18
Vorschautext:
Der Sonne Kraft


Heut tritt sie wieder leuchtend auf:
Die Sonne mit der ganzen Kraft,
Treibt zum Wandern jene hinauf
Zum Berg, der hier den Frieden schafft.

Nicht kennt die Sonne das Gemeine,
Denn fern bleibt ihr das irdisch' Wesen,
Verantwortet des Mondes Scheine
Und hilft, dass wir im Taglicht lesen.
...
1096 Überwildung 04.09.18
Vorschautext:
Überwildung

Schockschwere Not!
Der vielen Rehe Tod
ist der Feldfrüchte Rettung
für beste Nahrungsbettung!
Dem Jäger sei Lob!

Im Wald Zweige nass,
nur noch Wildfraß,
lässt zurück die Stumpen,
Pflanzenreste und Kotklumpen,
...
1095 Der Landmann 04.09.18
Vorschautext:
Der Landmann


Die milde Luft hält an,
Vom Südwind hergefächelt,
Damit der Landmann lächelt
Wenn Strahlen er sieht dann.

Nach kühlen, grauen Tagen
Mit sonnwartendem Blick
Will er für sein Geschick
Die Wolken gern verjagen.
...
1094 Kindergebet 03.09.18
Vorschautext:
Kindergebet


Lass mich nicht mehr ängstlich sein,
Wenn ich in die Kita gehe!
Gib mein Herz nicht mehr da drein,
Wenn ich böse Buben sehe!

Gib Erzieherinnen Kraft,
Dass sie Störungen erkennen,
Die, dann aus der Welt geschafft,
Nicht die Seelen mehr berennen.
...
1093 Kinderlieder 03.09.18
Vorschautext:
Kinderlieder

Heute gibt es kaum noch Lieder,
Lehrpläne, die sind fast leer.
Niemand singt von Mai und Flieder,
Kinderseelen haben's schwer.

Mit Kinderliedern lernte man
Auch Schreiben, Rechnen, Lesen,
Damit man später viel mehr kann,
Als im Raum anwesend gewesen.

...
1092 Städter im Regen 02.09.18
Vorschautext:
Städter im Regen

Der Tropfen fällt ins leere Fass,
Dann, stärker, läuft doch nach der Strahl.
Die Häuser, Straßen werden nass,
Laub atmet auf am Berg, im Tal.

Und bald treibt erdig' Morgenduft
Auch Städter zum Balkon:
Der Regentag bringt frische Luft,
Befreit von Staub, Ozon.

...
1091 Erwartungssonett 02.09.18
Vorschautext:
Erwartungssonett

Wo Hoffnung als Erwartung loht,
Bleibt herzklopfend laut jede Frage,
Egal, ob Kälte, Wärme droht,
Die Sommerhitze, Regentage.
Es ist der Hoffnung vorbehalten,
Das Sehnen als Ziel zu begreifen,
Womit sich Wagnisse verschalten
Und im Gemüte heftig reifen
Zur Neugierde, den Anspruch suchend,
Weil dadurch ja das Hoffen steigt,
...
1090 Forsythien 01.09.18
Vorschautext:
Forsythien


Es ist sehr trocken, es ist kalt
Und überall noch kahle Wälder.
Der Frühling kommt jetzt nicht so bald,
Doch dann entreift er viele Felder.

Gleichwohl warten wir alle noch
Auf sein Eintreffen und sein Wärmen,
Damit er nimmt des Winters Joch
Und wir für neues Licht im Schwärmen.
...
1089 Eigene Kräfte 01.09.18
Vorschautext:
Eigene Kräfte

Es ist nicht leicht,
Sich selbst zu kontrollieren,
Wenn alles seicht
Und Medien verführen.

Es ist sehr leicht,
Sich selber abzulenken,
Weil das dann reicht,
Bequemlichkeit zu schenken!

...
1088 Röhrengesang 31.08.18
Vorschautext:
Röhrengesang


In den vielen Leitungen
sammeln sich beständig
Luftbläschen und Wasser.

Ganz still ist alles nachts,
noch völlig ohne Bewegung.

Erst mit den aufsteigenden Lichtstrahlen
erwacht, wenn der Himmel aufreißt,
...
1087 Abendbeten 31.08.18
Vorschautext:
Abendbeten


Gib Herr mir einen sel'gen Schlaf,
Schmerzfrei und mit viel Ruhe,
Damit der Alp, der gestern traf,
Versinkt in seiner Truhe.

Nimm von mir jenes Traumes Last,
Bei der Erinnyen tanzen.
Schlaf sei ein liebevoller Gast,
Der nicht will firlefanzen.
...
1086 Da war doch was 30.08.18
Vorschautext:
Da war doch was

Nach vielen Jahren Abstandswahrung
Kamen ZWEI doch auf die Idee,
Den alten Chef mal zu besuchen
Und bei Kaffee und Apfelkuchen,
Noch vor dem ersten Herbsteschnee,
Zu sehen auf die Weißbehaarung.

Wie ist er drauf, freut er sich noch
Auf seine Mitarbeiterinnen,
Obwohl er Abschied längst genommen?
...
1085 Gewandelte Zeiten 30.08.18
Vorschautext:
Gewandelte Zeiten

Ach, wie war das denn vordem:
Das Schulehalten so bequem!
Man stand vorne und man sprach,
Es drohte noch kein Ungemach.
Man hatte damals wenig Stress,
Nur vormittags war man ja kess.
Bestellte man die Eltern ein,
So kamen sie voll Einsicht rein:
Alles was da noch verschroben
Wurde gesprächsweise behoben.
...
Anzeige