Für Marina in Trauer um ihren Freund........

Ein Gedicht von Franz Jarek
Die Zeit abgelaufen.
Die Uhr die blieb stehn.
Der Schöpfer des Lebens wollte mich sehn.

Kein Mensch kann es ändern,
keiner Verstehn.
Du wollt soviel sagen,
doch ich musste gehn.
Die Uhr meines Lebens,
sie blieb einfach stehn.

Steh nicht am Grabe,
und weine um mich.
Nein ich bin nicht da,
schlafe auch nicht.

Ich ging durch die Tür,
in die Ewigkeit.
Gleich einem Vogel der die Flügel aus-breit.
Ich flog einfach fort in die Unendlichkeit.

Doch wir sehen uns wieder,
am Rande der Zeit,
wenn du auch zum Fliegen,
bist bereit.
Dann Fliegen wir zusammen;
Durch die Ewigkeit der Zeit.
f.j.29.10.2014

Informationen zum Gedicht: Für Marina in Trauer um ihren Freund........

507 mal gelesen
-
29.10.2014
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige