Profil von Dieter Kinzel

Typ: Autor
Registriert seit dem: 04.06.2014
Geburtsdatum: * 03.03.1964 (55 Jahre)

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
Dieter.Kinzel0303@web.de

Statistiken


Anzahl Gedichte: 302
Anzahl Kommentare: 33
Gedichte gelesen: 332.832 mal
Sortieren nach:
Titel
162 Seele 15.06.15
Vorschautext:
Seele! Wieso leidest du so?
Warum kannst du nicht sein absolut froh?
Die Geschehnisse liegen soweit zurück
und du bist noch in einem Stück.

Seele! Wieso blockst du die Bilder nicht einfach ab?
Warum eigentlich halten diese dich immer noch im Trab?
Es sind doch nur Bilder und können dir nichts tun.
Seele! Fange endlich an, dich aus zu ruhn.

Seele! Diese Bilder erzeugen zwar Stiche im Herzen
aber verblasst müssten doch mit der Zeit diese Schmerzen.
...
161 Seelisches+körperliches Wrack? 14.06.15
Vorschautext:
Mein Kopf ist so hohl wie ein Ball.
Manchmal habe ich das Gefühl, ich habe einen Knall.
Ich weiß ja, dass mit dem Alter Wehwechen kommen.
Doch meine Hoffnungen auf Gesundheit sind zerronnen.

Erst kam ein Arbeitsunfall.
Dies war bestimmt der Weckruf, dies war der Knall.
Permanente Schmerzen waren und sind die Folge.
Arthrose vergrößerte aber meine Sorge.

Posttraumatische Belastungsstörungen Depressionen und Schlafstörungen
waren für meinen Körper keine Förderungen.
...
160 Wieder gefundene Liebe 10.06.15
Vorschautext:
Liebe ist doch nur ein Zauberwort.
Leider ging sie bei mir schon bei zeiten fort.
Ich war nur vier Jahre alt, da war es geschehen.
Seitdem ging es nur um das nackte Leben.

25 Jahre war ich verheiratet.
Die Frau war auch sehr adrett.
Nur hat sie mich nur belogen und betrogen.
Erst im Alter habe ich die Reißleine gezogen.

Verfallen war ich der Spielsucht und dem Suff.
Das Einzigste, ich war nie in einem Puff.
...
159 Gespaltene Persönlichkeit 10.06.15
Vorschautext:
Zu einer Persönlichkeit kommen viele Fragen.
Wenn mehere in einer Person sind, kann man nichts mehr sagen.
Bei mir stecken auch mehrere drin.
Jeder Einzelne hat sogar einen Sinn.

Die 1. ist ein junger Teenager.
Er wollte mal werden ein berühmter Manager.
Doch durch seine schwere Kindheit ging es nicht weiter.
Er wurde seines Lebens nicht mehr heiter.

Zuviel hat er Schlechtes erlebt.
Die Ruhe seiner Seele wurde regelrecht erbebt.
...
158 Fragen an einer Ehe 23.05.15
Vorschautext:
Wer hat gesagt, ich soll heiraten?
Ich glaube mein Gewissen hat es mir geraten.
Ich frage mich aber nur warum?

Ist es denn wirklich die große Liebe?
Oder waren bestimmend nur die innerlichen Triebe?
Klingt das dumm?

Gemeinsamkeiten sind viele vorhanden.
Haben auch wir beide es richtig verstanden?
Die Ehe von allen Seiten anzupacken?

...
157 Glubschauge 20.05.15
Vorschautext:
Glubschauge ist ein seltsamer Name.
So wie dieser sich anhört, sieht sie auch aus unsere Dame.
Sie hat bereits fünf Geburten hinter sich.
Jetzt ist erstmal Ruhe, sie wird denken: Endlich!

Insgesamt hatte sie 25 geworfen,
leider hatte sie fast alle ziemlich schnell verloren.
Nur der erste Wurf ist stabil.
Die sind überall und fuchsfidel.

Jetzt genießt sie noch ihren Lebensabend.
Sie hatte für uns sehr viele Gaben.
...
156 Pfötchen 20.05.15
Vorschautext:
Pfötchen heißt unsere Katze.
Manchmal zeigt sie uns ihre Tatze.
Alt ist sie jetzt schon drei Jahre.
Das sie noch lange lebt, wäre wirklich das Wahre.

Sie gibt uns jeden Tag sehr viel Spaß.
Selbst wenn wir auf dem WC sitzen, macht sie uns nass.
Auf dem Waschbecken sitzt sie dann
und taucht ins Wasser ihr Pfötchen irgendwann.

Da Katzen bekanntlich wasserscheu sind,
bekommen wir das Wasser unter´s Kinn.
...
155 Lebenslange Liebe 13.05.15
Vorschautext:
Ich habe keine Angst vor der Liebe,
denn gesteuert wird sie bei mir durch meinen Verstand.
Nur ganz leise klingen die innerlichen Triebe.
Knüpfen möchte ich für immer ein Liebesband.

Durch dick und dünn möchte ich mit Dir gehen.
Im Winde werden Deine goldenen Haare wehen.
Bei jeder Entscheidung von Dir stehe ich voll dazu.
Nein. Dazu brauche ich keinen Mut.

Vertrauen ist in Übermaßen da.
Lebenslange Treue halte ich für machbar.
...
154 Die Süße einer Sehnsucht 06.05.15
Vorschautext:
Kaum hatte ich Dich gesehen,
war es um mich wirklich geschehen.
Blitz und Donner sind dafür geringe Worte.
In meinen Träumen bist Du an jeden Orte.

Egal wo ich bin,
habe ich Dich nur im Sinn.
Denke ich an Dich rast mein Herz.
Bist Du nicht bei mir, kommt ein riesiger Schmwerz.

Frage mich was die Sehnsucht noch macht mit mir.
Ich will nur noch eins: Nur zu Dir.
...
153 Ein Kombliment jagd das andere 17.03.15
Vorschautext:
In meinem Leben strahlst Du heller als die Sonne.
Ich genieße es mit große Wonne,
Dich nur anzusehen.

Deine Augen leuchten wie goldene Sterne.
Ich sehe es wirklich gerne,
wenn unsere Fahnen im Winde wehen.

Auf Dir kann man zur jeder Zeit bauen,
drum schenke ich Dir völliges Vetrauen.
Dich zu lieben, schürt in mir keine Reue.

...
152 Schüchternheit kontra Träume 06.03.15
Vorschautext:
Dein Bettchen wartet nur auf Dich!
Hüpfe schnell rein, doch vergiss mich nicht!
Werde nämlich im Traum bei Dir sein
und Dich lieb streicheln mein Sonnenschein!

Vielleicht tun wir dann noch andere Sachen machen.
Dich durch kitzeln, damit Du kannst so richtig lachen.
Vielleicht tun wir dann auch noch zusammen schmusen.
Mich laben will ich an Deinen Busen.

Der Traum ist so wunderbar.
Ich wünschte es werde wahr.
...
151 Liebestraum 28.02.15
Vorschautext:
Ich liebe Dich Du kleiner Wicht,
ich hoffe, Du vergisst das nicht!
1000 Küsse will ich Dir geben,
denn ich kann ohne Dich nicht mehr leben!

Ich fürchte fast mein Herz verbrennt,
wir lieben uns und sind zu oft getrennt.
Die Welt ist grausam und gemein,
ich würd jetzt zu gern bei Dir sein!

Habe wach gelegen, die ganze Nacht.
Hab über uns nachgedacht,
...
150 Sehnsüchte können grausam sein 22.02.15
Vorschautext:
Ist denn das nicht fies?
Ich habe mit fünfzig keinen Job und dadurch kein Kies.
Wenn ich einen Teil meiner Familie nicht hätte,
müsste ich zerreisen die kosmische Kette.

Diese Kette ist ziemlich lang
und sieht man sie, wird einem Angst und Bang.
Durch das fehlende Moos
fällt mir auch gar nichts mehr in den Schoß.

Alkohol ist nicht wichtig und ich bin meistens nüchtern.
Verdammt! Dann kommt noch das ich bin ziemlich schüchtern.
...
149 Zeichen verstehen 12.02.15
Vorschautext:
Mein leben ist so sinnlos und so leer,
mein Herz ist traurig und so schwer;
es ist erst fröhlich wenn es Dich sieht,
denn mein Herz hat Dich ganz doll lieb!

Ein liebes Wort von Dir ist Balsam für meine Seele.
Auch bei mir drängen zärtliche Worte aus meiner Kehle.
Eine grenzenlose Verwirrung erzeugt ein zärtlicher Blick.
Ich wünschte dann ich wäre noch in einem Stück.

Eine leichte Berührung bedeutet sogar unbändige Höllenglut!
Mit Dir zusammen zu sein, bedeutet Mut.
...
148 Hoffnung und Träume 04.02.15
Vorschautext:
Januar, Februar und der März
diese Monate waren kein Scherz.
Im April und den Mai
da war alles vorbei.

Ende Mai traf ich Dich,
es ist schon ziemlich verwunderlich.
Was macht der gute Mai aus mir.
Komisch, ich sehe mich nur noch in Dir.

Im Juni, Juli und August
sind wir nicht zusammen, was für ein Frust.
...
147 Sehr oft 04.02.15
Vorschautext:
Oft sehne ich mich nach Dir.
Sehr oft wünschte ich mir, Du wärst bei mir.

Oft sehne ich mich danach Dich zu berühren.
Sehr oft möchte ich Dich auch spüren.

Oft wäre ich dann zufrieden,
wenn ich kann in Deinen Armen zu liegen.

Oft denke ich an Dich
und frage mich, fühlst Du auch so wie ich?

...
146 Was ist Liebe? 26.01.15
Vorschautext:
Liebe ist das Schönste auf der Welt.
Sie kostet eigentlich auch kein Geld.
Liebe ist wenn man einander weilt,
Liebe ist auch wenn man zusammen weint.

Liebe ist wenn man Hand in Hand geht.
Liebe bleibt, auch wenn der Wind die Spuren verweht.
Wo Liebe ist Vertrauen da,
die Liebe ist einfach Wunderbar.

Wenn es die Liebe nicht gäbe, müsste man sie schnell erfinden.
Denn seit ich Dich sah, tut mein Herz sich winden.
...
145 Optimismus+Hoffnung 21.01.15
Vorschautext:
Mein Herz bist nur Du,
drum hör mich mal richtig zu.
Zeit zum trauern werde ich Dir reichlich geben,
denn auch ich werde mir diese Zeit nehmen.

Das erste Glück nach unserem Verlust,
ist auch spüren können Fröhlichkeit in unserer Brust.
Darauf können wir immer bauen.
Gegenseitig schenken wir uns weiterhin
Treue, Ehrlichkeit, Liebe und Vetrauen.

Was anderes würde unser Sohn auch nicht wollen.
...
144 Neuanfang 21.01.15
Vorschautext:
Mit der Zeit wird immer stärker unsere Liebe.
Durch unseren Verlust werden wir wieder zum Diebe.
Dabei vergessen wir aber nicht, was wir verloren haben.
Es war das Größte aller Gaben.

Leider müssen wir ohne unseren Sohn weiter leben.
Was hätte er uns nicht alles gegeben.
Nun. Da es nicht sein sollte.
Muss ich jetzt nehmen, was ich schon immer wollte.

Und zwar Dich mit Leib und Seele
und ich schreie hinaus aus meiner Kehle:
...
143 Große Verzweiflung 04.01.15
Vorschautext:
Ich wollte, ich könnte sagen mir geht es gut.
Leider nicht. Mir fehlt zum Leben sogar der Mut.
Verschiedene Sachen spuken in meinem Kopf.
Irgendwann hänge ich bestimmt am Tropf.

Kopf und Gliederschmerzen schon seit Jahren.
Nein, nicht erst seit einpaar Tagen.
Jahre ist es schon her,
wo ein Gewicht von 50kg nicht war für mich schwer.

Hinzu kommen die seelischen Schmerzen.
Die legen sich nun langsam auf die Herzen.
...
Anzeige