Die Sehnsucht nach meinen Kindern

Ein Gedicht von Dieter Kinzel
Ich habe zwei Kinder.
Eins kam im Sommer und eins im Winter.
Ich habe ihnen alles gegeben,
was sie brauchten in ihren Leben.

Fürsorge, Liebe und ein Dach über den Kopf.
Wenn ich heute sie denke bekomme ich einen Kropf.
Ich als ihr Vater bin bei ihnen nicht Erinnerung geblieben.
Noch viel schlimmer, sie haben mich für tot geschrieben.

Kaum waren sie aus dem Haus.
Begann für mich der Graus.
Briefe sind unbeantwortet geblieben.
Der Stillstand meiner Sehnsucht wird nicht siegen.

Eines Tages wird mich diese Sehnsucht regelrecht auffressen.
Es sind meine Kinder, ich kann sie nie vergessen.
Niemand kann diese Sehnsucht stillen,
dieses Loch im Herzen kann niemand mehr füllen.

Es klingt vielleicht ziemlich sentimental
Aber diese Sehnsucht nach meinen Kindern ist wirklich eine Qual.
Diese Qual hat mich gefangen genommen als Geisel.
Meine Gedanken drehen durch wie ein Kreisel.

Informationen zum Gedicht: Die Sehnsucht nach meinen Kindern

46 mal gelesen
(Es hat bisher keiner das Gedicht bewertet)
-
07.11.2019
Das Gedicht darf nur mit einer Erlaubnis des Autoren kopiert oder veröffentlicht werden. Jetzt Anfrage stellen.
Anzeige