Profil von Dieter Kinzel

Typ: Autor
Registriert seit dem: 04.06.2014
Geburtsdatum: * 03.03.1964 (55 Jahre)

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
Dieter.Kinzel0303@web.de

Statistiken


Anzahl Gedichte: 300
Anzahl Kommentare: 31
Gedichte gelesen: 331.988 mal
Sortieren nach:
Titel
200 Veränderung? 03.03.16
Vorschautext:
Warum bin ich eigentlich müde geworden?
Sind denn meine Gefühle abgestorben?
Öffnen für ander große Tore?
Nein! Das macht nur große Furore.

Für andere zu kämpfen, das bringe ich auch nicht mehr.
Für andere da zu sein, hatte mir eigentlich gefallen sehr.
Immer nur nachzugeben?
Na ja ,ich hatte ja auch viel zu geben.

Mein Lächeln ist sowieso nie aufgetaucht.
Ich fühle mich völlig aufgebraucht.
...
199 Natur des Menschen? 28.02.16
Vorschautext:
Man fragt sich immer, was gibt es noch zu tun.
Nach jahrerlanger Abeit sollte man sich doch ausruh´n.
Geht das überhaupt?

Kann man auch im hohen Alter treiben aktiven Sport.
Und dies vielleicht sogar an jedem Ort.
Was nützt das überhaupt?

Verlängern des Lebens, das geht durch die Medizin.
Doch fehlt dem entgegen der Natur gestelltem Sinn.
Wer ist eigentlich, der die Naturgesetze schreibt?

...
198 Weißheiten über die Liebe 23.02.16
Vorschautext:
Die Liebe ist ein großes Abenteuer.
Um sie zu erleben, muss man erlegen viele Ungeheuer.
Der größte Gegner der Liebe ist der Hass.

Wie lässt sich aber dieser im Zaume halten.
Ich würde sagen, eine Beziehung kann man nur mit Geduld gestalten.
Dazu noch ein bisschen Verständnis und schon wird dieser Gegner blass.

Ein 2. Gegner wäre die Untreue.
Liebe kann man nur geniesen, wenn man nicht zeigen muss ewige Reue.
Das wäre ja ziemlich krass.

...
197 Freude erleben? 01.02.16
Vorschautext:
Spaß ist Freude.
Aber was ist Freude Leute?
Spiele?
Mit was für welchen Ziele?

Arbeit?
Wenn man sie erledigen kann zu zweit.
Gemeinsam vielleicht kochen?
Spazieren gehen, komm auf die Socken.

Also Leute.
Was macht denn Freude?
...
196 Paradoxon beseitigen 01.02.16
Vorschautext:
Es ist wirklich ein Pardoxon.
Ich habe einen und ich habe doch keinen Sohn.
Der leere Platz im Herzen wird immer leer bleiben.
Nie kann ich ihm die große weite Welt zeigen.

Den Verlust verkraften und gleichzeitig verkraften wir ihn nicht.

Paradoxon folgt auf Paradoxon.
Die Nerven werden wirklich nicht geschont.
Auch im normalen Leben
hätte ich eigentlich viel zu geben.

...
195 Albträume 26.01.16
Vorschautext:
Mir schwirren Gedanken im Kopf herum.
Viele drehen sich um Dich aber einige sind dumm.
Ich liebe Dich sehr
und ich möchte von Dir noch viel mehr.

In der vegangenen Nacht erwähnte ich einen Frauennamen.
Diese Frau aber in meiner Vergangenheit vorkam.
Das hatte nichts mit Dir zu tun.
Ein Albtraum ließ mich nur nicht ruhn.

In letzter Zeit war unser Intimleben sehr eingeschlafen.
Damit habe ich ein Freiraum in meinem Kopf geschaffen.
...
194 Warum ist die Liebe so schön? 22.01.16
Vorschautext:
Ich kann nicht immer nur hier herum eiern.
Ich muss auch einmal raus um zu feiern.
Als Stubenhocker möchte absolut nicht gelten.
Zwischen uns liegen aber trotzdem ganz schöne Welten.

Du erst 25 Jahre jung.
Du liebst das Leben ziemlich bunt.
Mein Leben war kunterbunt.

Wenn ich sage war, muss ich sagen, ich bin ja doppelt so alt wie Du.
Dich lieben zu können, gehört ziemlich viel Mut dazu.
Grundverschieden sind wir aber dann doch nicht.
...
193 Meine Ex-Frau 19.01.16
Vorschautext:
Irgendwie haben einige Frauen nicht alle Tassen im Schrank.
Ist dies für 25 Ehejahre der Dank?
Das sie andere Frauen gegen mich aufbringen will.
Am besten sie bleibt ganz still.

Ich habe sie schon einmal in der Knast gebracht.
Dabei hat sie nur gedacht,
das sie mit ihren Aktionen zurück bekäme.
Sie sollte sich einfach nur schämen.

Eine funktionuerende Ehe auseinander bringen zu wollen.
Sie soll sich doch einfach nur aus meinem Leben trollen.
...
192 Ansichten einer Ehe 15.01.16
Vorschautext:
Du bist die Beste, nur Du weißt es nicht.
Du kommst Dir vor, wie ein kleines Licht.
Du hast Angst, vieles falsch zu machen.
Bei meinen Fehlern, da kann ich über Deine nur lachen.

Du möchtest genommen werden wie Du bist.
Aber was ist, wenn es umgedreht genauso ist?
Du hast den Wunsch in meinen Armen zu liegen.
Ich würde mit Dir mindestens bist zum Nordpol fliegen.

Nur, ich bekomme auch nicht alles was ich mir wünsche.
Ja es gibt zahlreiche Gründe.
...
191 Unterschied zweier Ehen 14.01.16
Vorschautext:
Heiraten werde ich jetzt nicht mehr.
Ich liebe meine Frau nämlich sehr.
Gut. Ich habe dies schon einmal gesagt,
denn jetzt habe ich diesen Schritt zum zweiten Mal gewagt.

Die erste Ehe dauerte 25 Jahre.
Die Liebe jetzt ist auch schon seit über 8 Jahren das Wahre.
Man sollte eigentlich nie Vergleiche ziehen,
doch wenn ich es tat, hat mir die zweite frau immer verziehen.

Würde ich es nämlich nicht tun,
würde ich ja nicht wissen, wie sehr ich sie lieben.
...
190 Zweisamkeit 08.01.16
Vorschautext:
Die Zeit ist eigentlich egal wenn man sich liebt.
Man hat ja vor der Beziehung alles durchgesiebt.
Der Partner ist die Nummer Eins.
Zu seinem Herz sage ich: "Hey das ist meins!"

"Das gebe ich nie wieder her."
Es gibt kein hin und her.
Andere Menschen werden nur noch als Freunde angesehen.
Zwischen uns soll es nur um uns sich drehen.

"Mein Schatz ich liebe dich."
"Nur du bist die Richtige für mich."
...
189 Das neue Jahr kommt 29.12.15
Vorschautext:
Muss man denn überhaupt an morgen denken?
Kann man sein Leben nicht Tag für Tag richtig lenken?
Vorsätze sich zu setzen, ist doch für die Katz.
Hält man sie nicht ein, lacht dann jeder Spatz.

Ich nehme mir jedes Jahr auf´s Neue nur eins vor.
Mir zu schießen ein Eigentor.
Drum gibt es nur einen Vorsatz, keine Versätze zu schmieden,
denn die Zeit kann dich zu keder Zeit besiegen.

Genau diese Knallerei, muss die sein?
Jedes Jahr zu Silvester schießt die Menscheit Millionen in die Luft.
...
188 Einsamkeit zu Weihnachten? 25.12.15
Vorschautext:
Es wird einer der langweiligsten Tage.
Das ist wirklich absolut keine Frage.
Niemand da, der einen aus der Hand frist.
Das passiert, wenn man ganz alleine ist.

Niemand da, den man beschenken kann und eins weiß ich ganz genau,
es lange her, da verließ ich meine Frau.
Die Kinder haben Familien selber.
Als kleiner Rentenempfänger fehlen mir sowieso die Gelder.

Wie bekommt man eigentlich Glück?
Ich möchte doch nur ein kleines Stück.
...
187 Ein kleiner Text für den Frieden 16.12.15
Vorschautext:
Ich hatte es ja schon öfters geschrieben. Frieden ist das oberste Gebot, was die Menschen einhalten müssen.
Schon lästig, immer wieder über die eigenen Fehlern nachdenken zu müssen. Nur wenn man nicht darüber nachdenken würde, würde man ja nicht voran kommen.
Wenn dies aber mal jeder Mensch auf Erden machen würde. Ich schätze mal, dann hätten die Menschen gar keine Zeit mehr Kriege zu führen.
Ich bin wirklich nicht irgendwie politisch tätig, ja nicht einmal interessiert. Die Oberen Zehntausend mach ja sowieso was sie wollen. Nur ein Beispiel. Wo haben alle Kriegsparteien auf der Welt eigentlich ihre Waffen her? Dabei ist es eigentlich egal wo man hinschaut. Immer steht auf die Gerätschaften: Made in USA; Made in Germany; Made in China; Made in France oder Made in England. Das Schlimmste. Die sogenannte Schwellenländer rücken jetzt nach. Steuert die Menschheit wirklich auf den 3. Weltkrieg zu? Ich weiß ja nicht, wie es Ihnen ergeht liebe Leserschaft. Ich habe Angst davor, denn danach wird unsere schöne Erde nicht wieder zu erkennen sein und ob es uns dann noch gibt? Glaube ich kaum.
Dabei ist es eigentlcu so einfach. Toleranz! Das ist das Zauberwort. Wenn die Toleranz siegt, siegt auch die Menschheit. Es ist doch egal, welche Hautfarbe man hat, es ist egal an was für einen Gott wir glauben, es ist egal woher wir kommen oder abstammen. Wir sind doch alle Menschen.
186 Suche nach Freundschaft 10.12.15
Vorschautext:
Wahre Freundschaft? Was ist das?
Hat man da gemeinsamen Spaß?
Oder muss da nur einer geben
und der Andere tut nur nehmen?

Echte Freundschaft und ein Ehe haben vieles gemeinsam.
Man erzählt sich vieles und das ohne Scham.
Es herrscht doch Balance im geben und nehmen,
zumindestens zue ich Freundschaft verstehen.

Wenn nur einer geben muss,
ist doch irgendwann sehr wahrscheinlich Schluss.
...
185 Überbevölkerung 24.11.15
Vorschautext:
Minutiös war geplant mein Leben.
Alles was ich hatte, hatte ich gegeben.
Habe auch ziemlich viel durchgemacht.
In der Kindheit z.B. Wurde sehr selten gelacht.

Auch später kam so mancher Schicksalsschlag hinzu.
Manchmal fragte ich mich, "Wann komm ich zur Ruh`?"
Herz und Seele geschunden
und trotzdem habe ich mein Glück gefunden.

Doch all dem Glück, das ich jetzt habe,
ist da immernoch eine Frage.
...
184 Wie lernt man lieben? 2 13.11.15
Vorschautext:
Ein Blick, das erste Wort und es war aus.
Ich brauchte nicht mehr zu stürmen außer Haus.
Es gibt eine Frau, die mich versteht.
Hat das Schicksal endlich bei mir am Glücksrad gedreht?

Blicke ich jetzt zurück auf die letzten paar Jahre.
Habe ich die Liebe gefunden? Die Wahre?
Es scheint so, denn von Tag zu Tag verstehen wir uns besser.
Die Beziehung ist genazso unberechebar wie das Wetter.

Bunt ist das Leben geworden.
Bevor ich diese Frau kennen gelernt hatte, wäre ich fast gestorben.
...
183 Wie lernt man lieben? 1 13.11.15
Vorschautext:
Ich würde es ja mit der Liebe probieren.
Muss man da eigentlich studieren?
Niemand hat mir beigebracht,
was man bei der Liebe so alles macht.

Von Hause her kenne ich Liebe nicht.
Ich kam mir immer vor wie ein kleiner Wicht.
An der Tagesordnung war nur Saufen und Gewalt.
Ausgegangen ist dies alles von einer finsteren Gestalt.

Auch von der Mutter ging keine Liebe aus.
Sie ist lieber geflüchtet aus dem Haus.
...
182 Schattenspringerei 09.11.15
Vorschautext:
Selten kann jemand über seinen eigenen Schatten springen.
Wenn doch, dann würden alle Pläne gelingen.
Ob draußen in der Welt oder in einer Beziehung,
ganz egal, selten schafft jemand eine 180 Grad Drehung.

Wenn jemand die Freiheit liebt,
darf es nicht geschehen, dass er sich in eine Beziehung begibt.
Es gibt denn dann Tage, wo er fliehen tut.
Um zu bleiben fehlt ihm der Mut.

Man sagt, ich liebe dich und geht dann doch.
Der Partner fällt so bestimmt in ein tiefes Loch.
...
181 Gedanken an ein zufriedenes Leben 06.11.15
Vorschautext:
Ich werde mich weiterhin verschleissen.
Dabei werde ich aber keine Bäume mehr ausreissen.
Auch wenn mein Herz bereits stottert, ist es noch groß.
Bis jetzt fiel mir noch nie etwas in den Schoß.

Arbeit ob körperlich oder geistig alles war drin.
Heute frage ich mich, hatte dies alles einen tieferen Sinn?
Man hat geschufftet und seine Gesundheit aufgegeben.
Und weswegen?

Nur um weiter zu geben seine Gene?
"Det kan es nich jewesen sein, nich aleene."
...
Anzeige