Profil von Klaus-Jürgen Schwarz

Typ: Autor
Registriert seit dem: 03.08.2014
Geburtsdatum: * 31.10.1936 (83 Jahre)

Statistiken


Anzahl Gedichte: 466
Anzahl Kommentare: 61
Gedichte gelesen: 151.525 mal
Sortieren nach:
Titel
246 Der steife Frühlingstänzer 04.03.17
Vorschautext:
Der steife Frühlingstänzer


Ein Kranich tanzt auf der Waldwiese
mit seiner Kranichfrau, der Luise,
die Frühlingsblumen und Knospen sprießen,
das seltsame Paar schien sie nicht zu verdrießen,

sie tanzen beide ungelenk und steif,
und das beim frühen Nebelstreif,
einige Hasen schauen ungläubig zu,
und denken, lasst uns bloß in Ruh,
...
245 Unverhofft gefangen 04.03.17
Vorschautext:
Unverhofft gefangen


Ich hatte Sehnsucht und großes Verlangen
deshalb bin eilig zu dir gegangen,
du ließest mich in dein kleines Zimmer
jedoch in deinen Augen kein Freudenschimmer,
ich verlor die Fassung und erschrak
ob das nur an meiner Vergangenheit lag?
Über deine Lippen kam kein einziges Wort,
ich floh und verließ diesen verruchten Ort,
und trotzdem hältst du mich
...
244 Die Träume einer Brotverkäuferin 02.03.17
Vorschautext:
Die Träume einer Brotverkäuferin


Eine Brotverkäuferin wird oft falsch betrachtet
nur weil man ihre Tätigkeit nicht achtet,
in Wirklichkeit ist sie eine ganz Große,
ihr Haar schmückt immer eine weiße Rose,
sie hilft vielen Kunden wie ein Psychiater,
denn sie kennt das menschliche Theater,
sie ist immer zu jedem freundlich und nett
doch abends fällt sie todmüde ins Bett,

...
243 Der Politiker 01.03.17
Vorschautext:
Der Politiker


Er sitzt schon Jahrzehnte im Parlament
und er verdient sich noch zusätzlich, mit Vorträgen,
eine ganze Menge Geld,
er arbeitet am Tage nicht allzu dienstbeflissen,
er ruht am liebsten in seinen seidenen Kissen,
er denkt immer zuerst privat
und dann kommt erst der Vater Staat,
die große Welt der kleinen Leute interessiert ihn nicht,
ja, er erfüllt nicht seine ihm übertragene Pflicht,
...
242 Noch ein paar Worte 01.03.17
Vorschautext:
Noch ein paar Worte


Lieber Freund,
noch ein paar Worte
bevor du gehst,
auch wenn du nicht alle
gleich verstehst,
in der Fremde
wirst du recht
viel erleben,
und dich über manche
...
241 März 26.02.17
Vorschautext:
März


Der März lässt zügig ergrünen
den Wald, die Flur und das Feld,
das Grün ist jetzt bestimmend
untern weiten Himmelszelt,

hält der März seinen Schnee zurück
ist es für die Saaten das größte Glück,
pflügt auch der raue Nordwind
die erwachenden, grünenden Felder,
...
240 Flucht 22.02.17
Vorschautext:
Flucht


Eine rote Buche
stand im Grau,
der Nebel färbte sie,
der November war sehr rau,
du und ich
flohen in die Geborgenheit,
weg von diesem grauen Jammer,
das war unsere letzte Gelegenheit
in eine sichere Kammer,
...
239 Noch ein Atemzug? 21.02.17
Vorschautext:
Noch ein Atemzug ?


Ringsherum pulsiert das mannigfaltige Leben,
das Leben besteht aus jedem einzelnen Atemzug,
jeder Atemzug entscheidet über deinen Erdenverbleib,
genieße jeden Atemzug aus vollen Herzen
und wenn auch nur für Sekunden,
zusammen schenken dir die Atemzüge
vielleicht noch manche Tage, Jahre und Stunden,
sei dir stets bewusst, es könnte der Letzte sein,
darum überdenke stets dein Handeln und Tun…
238 Wir fliegen... 20.02.17
Vorschautext:
Wir fliegen…


Wir fliegen zu den Wolkenpferdchen
dort oben ist alles so unbeschwert,
der Himmel wird von vielen sehr begehrt,
die Pferdchen traben auf den Sonnenstrahlen
und sie sind für jeden Spaß zu haben,
manchmal treibt sie auch der Pustewind,
dann toben sie wie ein wildes Kind,
ein jeder kann auf den Wolkenpferdchen reiten
und mit lustigen Streichen sich die Zeit vertreiben,
...
237 Die alten Straßenlaternen 20.02.17
Vorschautext:
Die alten Straßenlaternen


Dort oben leuchten die Sterne
hier unten die alten Straßenlaternen,
sie flüstern immer nur für kurze Zeit,
zum Leuchten sind sie stets bereit,

mit ihren gusseisernen Verzierungen
sind sie äußerst wohlgestaltet,
und keinesfalls wirken sie veraltet,
sie können niemals jubilieren
...
236 Willkommen holder Frühling 19.02.17
Vorschautext:
Willkommen holder Frühling


Der Frühling kommt mit hellem Lerchenschalle
bedächtig ruhig und ohne jegliches Geknalle,
er trägt Blüten und Blumen in seinem Gepäck
so bunt geschmückt wirkt er äußerst keck,

er zaubert Farbtupfer auf die kalte Erde,
der Schäfer treibt über die Felder seine Herde,
die Erlen wünschen sich den Frühling sehnsüchtig herbei
dem Maulwurf ist dies alles Einerlei,
...
235 Das Damenkränzchen 17.02.17
Vorschautext:
Das Damenkränzchen


Sie treffen sich jede Woche zweimal im Cafe Meyer,
dort findet man immer nette Freier,
die vier Damen haben die Neunzig fast erreicht,
in diesem Alter hat man es nicht leicht,
sie heißen Berta, Gisela, Johanna und Charlotte,
doch keine von ihnen hat eine Marotte,

sie tragen oft seidene Schals, schwarze Röcke und weiße Blusen,
trotz ihres Alters möchte man mit ihnen herzhaft Schmusen,
...
234 Umarmungen 17.02.17
Vorschautext:
Umarmungen


Umarmungen sind wirkliche Liebesbeweise,
bei jeder Umarmung kommt Freude auf,
für Sekunden strömt das Glücksgefühl durch die Körper,
verzaubert wird man durch die Berührung des Anderen,
Umarmungen sind an kein Alter gebunden,
bei manch zärtlichen Umarmungen müsste die Zeit still stehen,
Küsse sind dabei nicht notwendig, sie stören nur,
viele Umarmungen finden in den Träumen ihren Platz,
die Umarmungen sind die Treppen zur Liebe…
233 Zum Valentinstag 17.02.17
Vorschautext:
Zum Valentinstag


Ich schenke dir zum Valentinstag
ein Lächeln und einen liebevollen Kuss,
es ist nicht viel, es besteht ja auch kein „Muss,“
verdient hättest du auf jeden Fall
einen großen, duftenden Blumenstrauß
oder einen schmackhaften Gasthausschmaus,
ich liebe dich und das werde ich dir
noch anderwärtig zeigen
und mit dir noch tanzen so manchen Reigen,
...
232 Kaffee 14.02.17
Vorschautext:
Kaffee


Er belebt deinen trägen Leib
und sprüht Funken in deine Seele,
er bekämpft zu jeder Zeit
deine träge Langeweile
und er hält deinen Geist
in wachsamer Erkenntnis,

für manche Menschen ist er
das unverrückbare „zweite Ich,“
...
231 Der Frühling am Rhein 13.02.17
Vorschautext:
Frühling am Rhein


Bergisch, hüglig steht der Wein,
von hier oben
schaut man auf den Vater Rhein,
es riecht nach Rauch
und nach ein wenig Feuer,
es wirkt trotzdem nicht ungeheuer,

die Knospen des Weines
blinzeln und sprießen,
...
230 Der verfrühte Frühlingsbote 13.02.17
Vorschautext:
Der verfrühte Frühlingsbote


Kein grünes Blatt,
kein zartes Blütenköpfchen,
alles in Grau und Grau,
nur viele glasklare Regentröpfchen,
siehe da, ein vorwitziger Zitronenfalter,
er war noch im jugendlichen Alter,
er kam aus einer engen Gruft
jetzt flog er gaukelnd
durch die raue Luft,
...
229 Auf dem Friedhof 11.02.17
Vorschautext:
Auf dem Friedhof


Tropfende Bäume
und in Stein gehauene Herzen,
verloren haben die hier Ruhenden
endlich ihre unsagbaren Schmerzen,
jedes Grab ist in sich
eine kleine, heile Welt
untern weiten Himmelszelt,
weiße Birken spreizen
ihre dünnen Zweige,
...
228 Der Winterjasmin 10.02.17
Vorschautext:
Der Winterjasmin



Im Winter, wenn alles kahl ist
und kein Grün,
dann siehst du ihn
bescheiden blühen,
du schweifst nicht in die Ferne,
du siehst überall
die kleinen, gelben Blütensterne,
er liebt alle Häuserwände
...
227 Die Gesichter der Stadt 09.02.17
Vorschautext:
Die Gesichter der Stadt


Die Häuser prägen
das Gesicht der Stadt,
die Häuser sind für
die Menschen
lebensnotwendig,
sie bieten ihnen
Obdach und Schutz
und sind beständig,
zwischen den Häusern
...
Anzeige