Profil von Klaus-Jürgen Schwarz

Typ: Autor
Registriert seit dem: 03.08.2014
Geburtsdatum: * 31.10.1936 (83 Jahre)

Statistiken


Anzahl Gedichte: 438
Anzahl Kommentare: 61
Gedichte gelesen: 147.034 mal
Sortieren nach:
Titel
78 Das Auge eines Pferdes 27.03.15
Vorschautext:
Das Auge eines Pferdes


Ich schaute in das Auge
eines Pferdes, es wirkte menschlich.

Eine Wärme ging von diesen Auge
aus.

Beim längeren Betrachten
sprang vom Auge,
zu mir, ein glühender Funke über.
...
77 Frühlingserwachen 11.03.15
Vorschautext:
Frühlingserwachen

Der Frühling kam in dunkler Nacht
und hat uns vieles mitgebracht,
er rollte seinen Blumenteppich aus
die Kinder stürmten aus dem Haus. Schneeglöckchen fein, läute leis den Frühling ein!

Die Amsel hat ihn zuerst vernommen,
als er so sacht ins Tal gekommen,
sie singt bei Tag und in der Nacht
gar manches Herz sie glücklich macht. Schneeglöckchen fein, läute leis den Frühling ein!

...
76 Die Frühlingsmeisen 21.02.15
Vorschautext:
Die Frühlingsmeisen


Die Frühlingsmeisen singen
ihr Liedchen den ganzen Tag,
noch schöner als der Finkenschlag,

ihr Läuten soll den Frühling wecken,
doch der schlummert noch unter
dichten Fichtenhecken,

das frohe Lied der kleinen Meisen
...
75 Jeder kann sich erfreuen... 19.02.15
Vorschautext:
Jeder kann sich erfreuen…


jeder kann sich erfreuen
über das zarte Grün der Bäume,

jeder kann sich erfreuen
über den heiteren Gesang der Amsel,

jeder kann sich erfreuen
an den wärmenden Sonnenstrahlen,

...
74 Die Weidenkätzchen 18.02.15
Vorschautext:
Die Weidenkätzchen


Im Frühling, wenn noch alles träumt,
gibt es schon die Weidenkätzchen,
sie warten still und winken
den holden Frühling herbei,

sie sind so entzückend und fein,
und schauen immer so lustig drein,
in ihren pummelig, samtnen Röckchen
erinnern sie irgendwie an Schneeflöckchen,
...
73 Die Wolkenschlacht 17.02.15
Vorschautext:
Die Wolkenschlacht


Ich schaute gelangweilt hoch zum Himmel
und plötzlich, das gigantische Schlachtgetümmel,
mir war zu Beginn das Szenarium gar nicht bewusst,
unerwartet bekam ich zum Schauen große Lust,

eine Schar drohender, grobschlächtiger Gestalten,
die kämpften wütend, keinesfalls verhalten,
ein kurzes Aufblitzen, der Schwerter und Lanzen,
und oft zerfielen die drohenden Gestalten im Ganzen,
...
72 Der arme Schneemann 24.01.15
Vorschautext:
Der arme Schneemann


Der Schneemann kennt keine Hast
er steht auf einem verschneiten Platz,
seinen Kopf ziert ein alter, blauer Topf,
er ähnelt einen armen Tropf.

Mit seinen Kohlenaugen sieht er finster aus,
doch keiner nimmt vor ihm Reißaus,
Kartoffelknöpfe auf seinem Bauch in jeder Delle,
sie sind zweifellos das Originelle.
...
71 WAS WÄRE WENN... 21.01.15
Vorschautext:
WAS WÄRE WENN …


Was wäre, wenn Du fliegen könntest ?
Was wäre, wenn Du dichten könntest ?
Was wäre, wenn Du heilen könntest ?
Was wäre, wenn Du zaubern könntest ?
Was wäre, wenn Du beten könntest ?
Was wäre, wenn Du prophezeien könntest ?
Was wäre, wenn Du gar nichts könntest ?

Was wäre, wenn Du mir das eine Wort sagen könntest !
70 Der Nordostwind 05.01.15
Vorschautext:
Der Nordostwind


Der Nordostwind stürmt über die weiten Felder,
lässt eisig klingen die dunklen Wälder,
hat er eine lebendige Stadt erreicht,
die dann bald einer toten Einöde gleicht.

Er schlägt mit seinem Eisschwert,
den Menschen eiskalt ins Gesicht,
er bringt auch Hagelschauer,
zum Glück sind die von kurzer Dauer.
...
69 Glückwünsche für das Neue Jahr an alle! 31.12.14
Vorschautext:
Glückwünsche für das Neue Jahr an alle!


Ich wünsche allen Freunden, Förderern, Kritikern und Lesern
ein gesundes, glückliches und zufriedenes Jahr 2015.
Des Weiteren immer ein Quäntchen Glück im Alltag.
Natürlich auch viel Zeit zu haben, um im Internet
zu jeder Zeit Freude und Entspannung zu finden.
Ich bedanke mich bei Ihnen, dass Sie auch
von mir Gedichte gelesen haben, die nicht immer
das nötige Niveau hatten.
Nochmals vielen Dank.
...
68 Ein Gedicht aus der Ferne geschrieben 27.12.14
Vorschautext:
Ein Gedicht aus der Ferne geschrieben
- Die Rochuskapelle -

Sie ist ein Kleinod in dieser weiten, kalten Welt,
wurde sie uns gesandt vom Himmelszelt ?
Das Morgenrot, das Kirchlein sanft weckt,
das Abendrot es mit schönen Träumen bedeckt,
ihre schlanke Turmspitze zeigt gen Himmel,
oft eingesäumt vom heiteren Wolkengewimmel,
die müden Wanderer sehen sie schon von weiten,
besucht wird sie gern zu allen Jahreszeiten,
drinnen ist ein wunderschöner, göttlicher Altar,
...
67 Das Neue Jahr 26.12.14
Vorschautext:
Das Neue Jahr


Das Neue Jahr steht vor deiner Tür,
es kam mit Pauken und Trompeten,
sei höflich, bitt es freundlich rein,
es kommt nicht so, zu jedem.
Bewirte es herzlich mit Wünschen,
Vorsätzen und deinen kühnen Gedanken,
es ist dir dann auch mild gestimmt.

Es weist dich dann in keine Schranken
...
66 Weihnachten 19.12.14
Vorschautext:
Weihnachten


Weihnachtsglocken läuten in der Ferne,
über weiße Felder funkeln Sterne,
Wälder, reich mit Schnee bedeckt,
Kinderträume es erweckt.


Freude und Besinnlichkeit
kennt man nur zur Weihnachtszeit,
als die Welt fast schon verloren
...
65 Dezember 15.12.14
Vorschautext:
Dezember


Es fällt kein Schnee durch die Zweige,
der Wald ganz kahl in Einsamkeit gehüllt,
die Vögel all, die vielen schweigen,
für mich kein Wunsch sich mehr erfüllt.

Dort eine kleine, flinke Meise,
kein Ton von ihr und auch kein Lied,
nur einmal noch ein Sonnenhauch,
den stillen Wald ganz sacht durchzieht.
...
64 Die Rodelfahrt 14.12.14
Vorschautext:
Die Rodelfahrt


Bahn frei, Kartoffelbrei,
drei Jungs sitzen auf dem Schlitten,
und gleich wird schnell hinab geglitten,
sie sitzen auf dem Schlitten dicht gedrängt,
und keiner von ihnen so richtig lenkt.
Achtung, eine Kurve mit ihren Tücken,
das richtige Lenken muss euch glücken,
und eine starke Wurzel kommt euch
noch in die unverhoffte Quere,
...
63 Der Traum der kleinen Tanne 12.12.14
Vorschautext:
Der Traum der kleinen Tanne


Auf einer Lichtung sah ich eine kleine Tanne stehen,
sie war recht niedlich, gar lustig an zusehen,
viel größer als ein Grashalm war sie nicht,
all ihre zarten Triebe strebten nach dem Licht.

Sie hielt sich in Heide und Gras versteckt
damit man sie nicht vorzeitig entdeckt,
ihre Nadeln waren hellgrün und fein
sie muss noch wachsen und gedeihen.
...
62 Heiligabend 02.12.14
Vorschautext:
Heiligabend


Seliger Klang der Weihnachtsglocken
über schneebedecktes Land.
Liebeserfüllte Herzenswünsche
In der Heiligabendstille.
Sterne erhaschen das Erdenglück.

Tannen im Lichter Zauber
In Freude schwelgt das Herz.
Ein Lied erklingt aus Kinderzeiten
...
61 Der Weg nach Bethlehem 30.11.14
Vorschautext:
Der Weg nach Bethlehem.


Ich wandere jedes Jahr, im Traum,
zur Weihnachtszeit, nach Bethlehem
nicht um das Krippenkind zu sehen,
nein, um die Menschen zu verstehen,

viele Gleichgesinnte wollten mit mir gehen
sie wollten nicht das gemeinsame Ziel verfehlen,
der Weg war weit und äußerst beschwerlich
und manche Wegstrecken waren gefährlich,
...
60 Omas Weihnachtsstollen 29.11.14
Vorschautext:
Omas Weihnachtsstolle


Unsere Oma buk stets zur Weihnachtzeit eine Stolle,
diese war zum Fest das Beste, ja das Tollste,
in die legte sie all ihre Herzlichkeit hinein,
die schmeckte ganz besonders zu einem Gläschen Wein,
zwei Kilo ist nicht gerade ein geringes Gewicht
die Weihnachtsstolle war immer ein „lukullisches Gedicht;“
Omas Stolle schmeckte sogar zu Ostern lecker,
sie war halt nicht von irgendeinem Bäcker,
selbst die „Dresdner“ konnte Omas Stolle nicht gefährden,
...
59 Adventszeit 18.11.14
Vorschautext:
Adventszeit


Der Herbst will nicht vom Lande weichen
ganz kahl und stumm stehen all die Eichen,
die Blumenpracht ist längst vorbei
der Winter schreitet bald herbei,

Adventszeit, schöne Zeit, herrliche Zeit,
Kinderfreuden, Kinderlachen, weit und breit,
auch den Alten wird jetzt warm
verdrängen Trauer, Kummer und den Gram,
...
Anzeige