Profilfoto von Hans Hartmut Dr. Karg

Profil von Hans Hartmut Dr. Karg

Typ: Autor
Registriert seit dem: 18.01.2017

Statistiken


Anzahl Gedichte: 2.470
Anzahl Kommentare: 0
Gedichte gelesen: 372.708 mal
Sortieren nach:
Titel
830 Ein Gedicht entsteht 05.04.18
Vorschautext:
Ein Gedicht entsteht

©Hans Hartmut Karg
2018

Manchmal fällt es schwer mit dem Suchen,
Das richtige Wort in der Sprache zu finden.
Einfälle kann man leider nicht buchen –
Und manches versteckt sich weit da hinten.

Noch im Halbschlaf heraus gefallen
Purzeln Buchstaben zu ersten Worten,
...
829 Aus dem Dunkel 05.04.18
Vorschautext:
Aus dem Dunkel

©Hans Hartmut Karg
2018

Aus dem Dunkel der Ewigkeit
kommen wir alle,
kam auch ich.

Ins Dunkel der Ewigkeit
werden wir alle
zurück kehren.
...
828 Erfinden wir doch! 04.04.18
Vorschautext:
Erfinden wir doch!

©Hans Hartmut Karg
2018

Wenn man hin zum Globus sieht,
Womit Lebenszeit verschwendet,
Was Unnötiges geschieht,
Wie der Mensch die Umwelt schändet,
Sich im Kleinkleinen verliert,
Kindereien, Zölle schafft,
Nach Unsäglichkeiten spürt
...
827 Der Gartenwirth 04.04.18
Vorschautext:
Der Gartenwirth

©Hans Hartmut Karg
2018

Er hat in diesen dreißig Jahren
Den Garten zum Juwel gemacht,
War meist bei Wetter und Gefahren
Aushäusig, wo die Sonne lacht'.

Dort wurde alles neu gestaltet,
Die Beete, Wege, viele Bäume.
...
826 Hühnerleiterprozesse 03.04.18
Vorschautext:
Hühnerleiterprozesse

©Hans Hartmut Karg
2018

Da sitzen Menschen eng beieinander
Und Gruppendynamik breitet sich aus.
Menschen erleben ihre Nahtoderfahrung,
Immerzu werden Hierarchien erstellt –
Auch von Etikettierern und Stigmatisierern.

Wer darf auf der Hühnerleiter ganz oben sein,
...
825 Bildmächte 03.04.18
Vorschautext:
Bildmächte

©Hans Hartmut Karg
2018

Aus Augenwinkeln heimlich beseelt
Treibt unser Augenlicht zu Mächten.
Das Innere spürt, was noch fehlt –
Und Morgen schon nach alten Rechten.

Ein Blick auch, der leutselig greift,
Was oftmals nur gemein und plätzig,
...
824 Sinnesarbeit 02.04.18
Vorschautext:
Sinnesarbeit

©Hans Hartmut Karg
2018

Die Sinne tragen uns dorthin,
wo angeblich das Ich lebendig
und Außenreize wirkend treiben.
Doch es verwirft, was es nicht mag,
erfindet seine Akzeptanz im Willensich:
Das Fenster öffnet oder schließt,
doch waren da nicht Öffnungen,
...
823 Erste Näherung 02.04.18
Vorschautext:
Erste Näherung

©Hans Hartmut Karg
2018

Goldfließendes Haar in der Sonne,
umspielt von kleinen Perlen,
der lange und schmale Hals
mit kleinen Ohrperlenringen.

Alles ist da ebenmäßig,
harmonisch von Natur aus
...
822 Weltgeburt 01.04.18
Vorschautext:
Weltgeburt

©Hans Hartmut Karg
2018

Noch treiben die Flocken Vergehendes
Auf den Grund, wo Schneewächten liegen.
Im Vergessen wird gut Gesehenes
Verdrängt, wo uns Winde besiegen.

Das Zentralgestirn lässt sich nicht abwimmeln,
Wenn die knospende Flora erwacht
...
821 Osterhoffnung 01.04.18
Vorschautext:
Osterhoffnung

©Hans Hartmut Karg
2018

Und wieder umgreift die Himmelsmacht
Mit ihren Strahlen die wabernde Kälte.
Sie nimmt alles aus der starren Haft,
Weil Hoffnung sie für uns bestellte.

Noch sind es manche Verhaltensweisen,
Die abwehrend gegen die Sonnen.
...
820 Moden 31.03.18
Vorschautext:
Moden

©Hans Hartmut Karg
2018

Es häufen sich bei uns die Umzüge,
Welche frühere Zeiten ansprechen.
Sie bezichtigen dabei all jene der Lüge,
Die sich an allen Traditionen nur rächen.

Natürlich wurde Vieles pervertiert,
Ummagnetisiert mit Ideologien.
...
819 Petrarcas Vermächtnis 31.03.18
Vorschautext:
Petrarcas Vermächtnis

©Hans Hartmut Karg
2018

Nur weil er selbst sich Fremdling war,
Wurde Sprachschöpfer er der Heimat.
Und während er älter, Jahr um Jahr,
Verfasst' Gedichte er – und Traktat'.

Er kam spät an den geliebten Ort
Voll Schönheit, fruchtbar und offen.
...
818 Karfreitagsgedanken 30.03.18
Vorschautext:
Karfreitagsgedanken

©Hans Hartmut Karg
2018

Wenn die Glocken wieder still
Nun vom Leid des EINEN künden,
Den zu Tode man gequält,
Weiß man, dass nun wieder einmal
Kreuzigung das Leid vermehrt,
Wo allein man auf IHN zählt.

...
817 Rettung blüht uns nur HIER! 30.03.18
Vorschautext:
Rettung blüht uns nur HIER!

©Hans Hartmut Karg
2018

Ein Mensch ist nichts, kein Mensch,
Das sagt uns das Verbrechen.
Ein Tier ist doch kein Tier,
Lasst uns den Stab da brechen –
Im Töten sind wir groß!

Ein Mensch ist doch ein Mensch
...
816 Donauflut 29.03.18
Vorschautext:
Donauflut

©Hans Hartmut Karg
2018

Den Weg im eigenen Rad befahren,
Von Passau bis ins ferne Wien:
Man findet da die Radlerscharen,
Für die Gesundheit noch ein Sinn.

Durch Regen schwillt an jener Strom,
Die Wege, Stauräume sich füllen.
...
815 Vergnüge Dich! 29.03.18
Vorschautext:
Vergnüge Dich!

©Hans Hartmut Karg
2018

Vergnüge Dich, die Zeit ist knapp,
Hänge nicht nur an Gut und Hab',
Denn nur wer voll lebt im Dasein,
Der bleibt im Leben nie allein!

Deshalb öffne all' Deine Sinne,
Jedoch nicht so, als ob man spinne
...
814 Tagzeiten 28.03.18
Vorschautext:
Tagzeiten

©Hans Hartmut Karg
2018

Den Tag zerfräst die gute Zeit
Und treibt Minuten auseinander,
Wo Heiterkeit zum Spiel bereit
Wartet auf Lachs und feinen Zander.

Man merkt gar nicht, wie unmerklich
Die Zeit sich hin zum Mittag weitet,
...
813 Rastende Unruhe 28.03.18
Vorschautext:
Rastende Unruhe

©Hans Hartmut Karg
2018

Gelassen scheint der Mensch zu bleiben,
Wenn um ihn Unruhe und Hast.
Er will sich da doch nicht aufreiben,
Er setzt sich – und hält seine Rast.

Doch wie kann er zur Ruhe finden,
Wenn laut es klappert im Rasthaus,
...
812 Was bleibt von Hasskommentaren? 27.03.18
Vorschautext:
Was bleibt von Hasskommentaren?

©Hans Hartmut Karg
2018

Was bleibt vom lauten Krähenkrächzen
Im Frühling, wenn das Jahr erwacht?
Nicht viel, denn hinter sich entlässt
Das Edle dies in schwarze Nacht.

Geforen bleibt der Hass im Boden,
Den immerzu der Satan treibt,
...
811 Ihr Bildnis 27.03.18
Vorschautext:
Ihr Bildnis

©Hans Hartmut Karg
2018

Nicht will ich ihren Namen nennen,
Obwohl sie sinnend mir stets nah,
Als wäre gestern es geschehen.

Es ist, als würden wir uns kennen
Vor unserer Zeit, als ich Dich sah:
Ein Stern, wo lange Haare wehen.
...
Anzeige