Profil von Norbert Van Tiggelen

Typ: Autor
Registriert seit dem: 05.06.2013
Geburtsdatum: * 23.05.1964 (55 Jahre)

Pinnwand


Meine Bücher:

"Gedichte & Co." 12/2016
(ISBN: 978-3960401506)

"Mitten aus dem Leben" 11/2016
(ISBN: 978-3741270574)

"Feuer frei" 05/2016
(ISBN: 978-3842342620)

"Lichtblicke" 05/2016
(ISBN: 978-3839146309)

"Wortschätze" 07/2015
(ISBN: 978-3738619157)

"Menschenskinder" 07/2015
(ISBN: 978-3738617566)

"Mit freundlichen Grüßen" 02/2015
(ISBN: 978-3734763984)

"Unser Revier - das Ruhrgebiet" 11/2014
(ISBN: 978-3735757999)

"Nackte Tatsachen" 08/2014
(ISBN: 978-3735743473)

"Weisheiten" - 07/2014
(ISBN: 978-3735757418)

"Aufrecht gehen" - 06/2014
(ISBN: 978-3735742827)

"Stolpersteine" - 06/2014
(ISBN: 978-3735741578)

"Streicheleinheiten" - 06/2014
(ISBN: 978-3735739896)

"Galgenhumor" - 06/2014
(ISBN: 978-3735792037)

"Na(rr)türlich van Tiggelen" - 03/2014 (ISBN: 978-3-7357-9154-2)

"Narrenfreiheit" - 12/2013
(ISBN: 978-3-86483-034-1)"Mensch Meier" (ISBN-13: 978-3864830198) "Von A bis Zett" (ISBN-13: 978-3864830037) "Kopfkino" (ISBN-13: 978-3940119674) "6 vor 12" (ISBN-13: 978-3940119346) "Ende gut alles gut" (zusammen mit Ute AnneMarie Schuster geschrieben ISBN-13: 978-3940119346) "Klartext" (Wurde am 31.10.2013 vom Markt genommen ISBN-13: 978-3833491412) Kontakt: norbertvantiggelen@hotmail.de

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
norbertvantiggelen@hotmail.de

Homepage:
http://www.norbert-van-tiggelen.de

Statistiken


Anzahl Gedichte: 658
Anzahl Kommentare: 90
Gedichte gelesen: 1.530.568 mal
Sortieren nach:
Titel
118 Rote Tränen 06.08.13
Vorschautext:
Sinnesbilder kollabieren,
Seelendruck kriegt Übermacht.
Wieder führst Du mit dem Geiste
eine ganz gemeine Schlacht.

Möchtest gern zum Himmel schreien,
doch ein Zweifel, der dich quält:
Dass man dich dann ganz abwertet
und dich noch für blöde hält.

Kalter Schnitt, die Wunde blutet,
es tut weh, doch Du entspannst.
...
117 Starke Männer 06.08.13
Vorschautext:
Starke Männer zeigen Schwächen,
sehen auch mal Fehler ein,
protzen nicht mit coolen Sprüchen,
tragen keinen Heil’genschein.

Starke Männer haben Rückgrat,
kämpfen stolz für Ruf und Recht,
reden nicht nach andren Mündern,
täten sie’s, wär’n sie nicht echt.

Starke Männer halten zu Dir,
sind Dir treu ein Leben lang.
...
116 Loslassen 04.08.13
Vorschautext:
Kind, ich möchte Dir was sagen,
höre mir jetzt bitte zu:
Das, was meinem Leben Sinn gibt,
das bist ganz allein nur Du.

Ich will für Dich nur das Beste,
dass Du Dich niemals verirrst;
möchte, dass Du Deinen Weg gehst
und Du eigenständig wirst.

Viel zu schnell kommt man vom Pfad ab,
Menschen sind oft gnadenlos.
...
115 Ich bin… 04.08.13
Vorschautext:
Ich bin keine Eintagsfliege,
die man einfach so erschlägt;
ebenso kein Prügelknabe,
den man nur bei Not erträgt.

Ich bin auch kein Lückenbüßer,
den man ganz bequem benutzt;
keiner, den man ständig knechtet
und danach die Flügel stutzt.

Ich bin kein Ersatzteillager,
in dem man nach Mitteln sucht,
...
114 Jugendweihe 04.08.13
Vorschautext:
Zur Jugendweihe
Glück und Segen,
Gottes Schutz
auf Deinen Wegen.
Bleib ihm treu,
auch in der Not,
sein Licht, es ist
Dein täglich’ Brot.

© Norbert van Tiggelen
113 Zur Hochzeit 04.08.13
Vorschautext:
Heute ist der große Tag,
an dem ihr euch was traut,
habt jetzt schon seit langer Zeit
sehr fest auf Stein gebaut.

Wir wünschen nur das Beste,
Glück und Zufriedenheit
sowie ein langes Leben,
Humor und Heiterkeit.

© Norbert van Tiggelen
112 Grundschulzeit 04.08.13
Vorschautext:
Vier Jahre sind jetzt nun verflogen,
Du spürtest Gunst und Ellenbogen,
die Zeit, sie war nicht immer leicht -
doch hat man Dich nie durchgereicht.

Du lerntest neue Freunde kennen,
musstest Gut von Böse trennen,
hier und da gab’s auch mal Wunden,
kosteten uns Schmerzensstunden.

Mit Geduld und sehr viel Fleiß,
gewannst Du stolz so manchen Preis,
...
111 Sonnen- Telegramm 04.08.13
Vorschautext:
Heute habe ich der Sonne
mal ein Telegramm geschickt
und sie lieb darum gebeten,
dass sie sanft Dein Herz erquickt.

Ihre Strahlen sollen wärmen
Deinen Körper und Dein Herz,
soll mit ihrer Kraft verjagen
jeden kalten Seelenschmerz.

Ihre Klarheit wird Dir helfen,
dass Du jedes Ziel erlangst.
...
110 Nachher 04.08.13
Vorschautext:
Nachher ist man immer klüger,
es muss erstmal was gescheh’n,
dass wir Menschen Einsicht zeigen
und auch andre Wege geh’n.

Hätte man mit etwas Rücksicht
seinen Nächsten angefasst,
wäre Zank oft nicht entstanden,
und man hätt’ sich nie gehasst.

©Norbert van Tiggelen
109 Mensch, ich will die D-Mark wieder! 04.08.13
Vorschautext:
Mensch, ich will die D-Mark wieder,
und wenn’s geht auch noch sofort!
Mancher andrer Landsgenosse
schon seit langem mit mir schmort.

Preise steigen unaufhörlich,
Löhne zieh’n nur schleppend nach.
Stellenabbau, Insolvenzen -
unser Land liegt lang schon brach.

Lebensmittel sind so teuer
wie noch niemals je zuvor.
...
108 Kannste mal eben? 04.08.13
Vorschautext:
„Kannste mal eben –
dauert nicht lange?“.
Wenn ich das höre,
wird mir gleich bange.
Sage ich nämlich:
„Ich hab keine Zeit!“ -
ist man meist böse
und prompt folgt auch Streit.

©Norbert van Tiggelen
107 Joggen 04.08.13
Vorschautext:
Joggen schon am frühen Morgen
macht mich überhaupt nicht munter,
denn bei jedem zweiten Hüpfer
fällt mir glatt die Kippe runter.

Was mich dann auch noch verärgert,
ist, dass man nach Luft arg schnappt
und zum Überfluss der Kaffee
über'n Rand der Tasse schwappt.

©Norbert van Tiggelen
106 Kleine Schritte 04.08.13
Vorschautext:
Kleine Schritte sind oft mühsam,
man erreicht meist spät das Ziel.
Aber man mit großen Sprüngen
oft schon auf die Nase fiel.

©Norbert van Tiggelen
105 Folterbank 04.08.13
Vorschautext:
Unter uns gibt’s viele Menschen,
deren Leben war nicht leicht;
Krankheit, Mobbing, falsche Freunde,
haben ihren Stolz erweicht.

Lügner waren oft die Feinde,
kämpften gegen Spott und Hohn,
halfen ihnen viele Jahre,
Undank ist der Welten Lohn.

Gehen einsam durch die Straßen,
tiefe Gangart, leerer Blick,
...
104 Gerüchte 04.08.13
Vorschautext:
Gerüchte werden meist von Neidern
mit beschmutzten Seelenkleidern
nur zu Deiner Pein erdichtet
und dass man Dein’ Stolz vernichtet.

Werden dann von dummen Affen,
die im Leben meist nichts schaffen,
ungeheuer schnell verbreitet -
folglich Deine Seele leidet.

Werden dann von armen Nieten
die im Grunde nichts darbieten,
...
103 Ich bereue 04.08.13
Vorschautext:
Ich bereue nicht mein Leben,
nein, das wäre wohl verkehrt.
Ich bereue meine Umsicht,
sie hat mir oft Frust beschert.

Viel zu oft ist es geschehen,
dass man mich hat nur benutzt.
Brauchte ich mal selber Hilfe,
stand ich da und war verdutzt.

Keinen Halt von vielen Leuten,
für die ich mich hab bemüht.
...
102 Liebe bedeutet 04.08.13
Vorschautext:
Liebe bedeutet
reden und schweigen,
sich zu verbünden,
Gefühle zu zeigen.

Liebe bedeutet
weinen und lachen,
sich auch mal streiten
und Feuer entfachen.

Liebe bedeutet
nehmen und geben
...
101 Muttilein 04.08.13
Vorschautext:
Muttilein, nun wird es Zeit,
bist Du für ein Gedicht bereit?
Ich muss Dir dringend etwas schreiben,
wirst Dir gleich die Augen reiben.

Muttilein, Du tust mir gut,
denn Dir vertrau ich absolut,
ohne Dich wär vieles leer,
Deine Nähe, mag ich sehr.

Muttilein, verzeihe mir,
ich sag es nicht sehr oft zu Dir,
...
100 Groschen gefallen 04.08.13
Vorschautext:
Undank ist der Welten Lohn,
das ist Wahrheit - ohne Hohn,
Hilfst Du, wirst Du ausgenutzt
und als Dank noch oft beschmutzt.

Seitenhiebe statt Belohnung -
für die Seele keine Schonung;
wie oft hab ich mir geschworen:
Hab kein Mitleid – lass sie schmoren!

Wisst Ihr, wann man mich nur kannte?
Wenn der Baum mal wieder brannte;
...
99 Internet 04.08.13
Vorschautext:
Hier im schönen Internet
ist es meistens richtig nett.
Aber man erlebt auch oft,
dass sich wird wie wild gezofft.

Das liegt oft an hohlen Birnen,
die nichts haben in den Hirnen.
Sie sind meist auf Streit bedacht,
und das dann mit aller Macht.

Tarnen sich, um abzusteigen
und ihr Antlitz zu verschweigen,
...
Anzeige