Profil von Horst Hesche

Typ: Autor
Registriert seit dem: 23.12.2012

Pinnwand


Hallo, liebe Besucher meiner Seite!
Herzlich willkommen! Ich freue mich, wenn jemand meine Gedichte liest. Sie sind nicht unbedingt autobiographisch. Es ist eben Dichtung und Wahrheit. Sie enthalten Träume und Reminiszenzen an das Leben, Rührendes und Berührendes aber auch Trauriges oder Bewegendes über Zustände und Ereignisse in unser Gesellschaft.
Ich bemühe mich, Gedanken und Gefühle sichtbar aus zu drücken und den Menschen, das Leben und die Natur in den Mittelpunkt zu stellen. Ich wünsche Ihnen alles Gute, liebe Grüße und beste Gesundheit!
Horst

Statistiken


Anzahl Gedichte: 413
Anzahl Kommentare: 198
Gedichte gelesen: 478.541 mal
Sortieren nach:
Titel
133 Tragik und Zweifel an meiner echten Liebe 03.08.13
Vorschautext:
Meiner Freundin Dörte war bestimmt nicht ganz klar,
ob ich wirklich der richtige Mann für sie war.
So rief sie mir zu: „Hallo Heintje mein Lieber
lauf doch mal bitte zur Ahrendt-Oma hinüber.
Frag doch bitte bei ihr an,
ob ich am Montag zum Wahrsagen kommen kann“.

Ich war gerade bei der Ahrendt-Oma angekommen,
da sagte die: „Ich hab's schon vernommen“.
Die Oma fragte: „Am Montag? Das kann doch nicht sein!
Die Dörte bricht sich schon vordem das rechte Bein!“

...
132 Mein Ötzi 02.08.13
Vorschautext:
Der Ötzi, das, was einmal mein Gatte war,
hat eben immer mal gerne einen getrunken.
Er war danach nicht mehr ganz im Kopfe klar,
verführt und verleitet von verfluchten Halunken.
Ich habe dann lieber die ganze Nacht
in meinem alten Gartenhäusel verbracht.
Der Götzi hatte nämlich eine recht lange Hand,
die hat er mir dann meistens auf meine Backe gebrannt.

Eines Nachts kam er dann wieder wankend nach Haus,
konnt kaum noch gehen, war hackevoll,
sah dazu gar nicht besonders gut aus,
...
131 Männertreu (Lobelia) 02.08.13
Vorschautext:
Die Blütenpracht erinnert mich
an himmelblaue Männeraugen,
die nicht für lange Liebe taugen..
Doch schön bist du ganz sicherlich!
130 Widerliche Werbungsfuzzis 01.08.13
Vorschautext:
Fürwahr, ich dachte nie sofort
An Schwindel und Betrügerei.
Legal wird diese Welt zum Hort
So vieler Gier und Heuchelei.

Corruptio optimi pessima *

Hier schwafeln sie von Glücksgewinn,
Halunken brabbeln ungeniert,
erheimsten Vorteil nur im Sinn.
Im Grunde selbst von Gier verführt.

...
129 Fast wie im Leben 28.07.13
Vorschautext:
Weit draußen überm Horizont
zwei helle Wölkchen ziehen,
der Form nach, wie zwei Herzen,
ganz flauschig weich, mit Fransen dran.

Und dann - am Himmel seh ich schon
ein einz'ges Herz dort schweben,
von Zeit und Wind getrieben,
recht schön und prächtig anzuschaun.

Vom wilden Sturmwind arg zerzaust,
was ist davon geblieben ?
...
128 Wenn junge Stare schwärmen 27.07.13
Vorschautext:
Tschirrt, tschirrt, tschirrt - so klang's aus hunderten von Kehlen
als schriller Chorgesang mit hellem Freudenschrei.
Das Schnalzen, Krächzen, Schwatzen durfte niemals fehlen
bei fröhlichen Gesellen – der Starenkumpanei.

Auf Baumesspitze wogt ein Pärchen hin und her.
Es pfeift ein Frühlingslied mit knarrendem Akkord.

Aus einem dichten, dunkelgrünen Blättermeer
fliegt lebhaft schwirrend eine Starenclique fort.

Mit flinkem Flügelschlag erstürmen sie die Welt
...
127 Durchwachte Nacht bei Mondenschein 26.07.13
Vorschautext:
Ein Güterzug kracht durch die Nacht,
lässt meinen Schlaf abrupt beenden.
Kein Stern zu seh'n. Nur einer wacht.
Der Mond will liebe Grüße senden.

Sein fahler, matter Schein durchbricht
nur äußerst schwer die Baumeskronen
und schummrig, mystisch ist das Licht
für uns, die wir am Walde wohnen.

Es lässt Dämonen aufersteh'n..
Ein junger Waldkauz schreit gerade.
...
126 Die Hoffnung wird mich begleiten 20.07.13
Vorschautext:
Muss ich verlieren? Ich kannst gewinnen!
Da regt sich mein noch geschwächter Wille.
Er strömt aus der Brust, kommt ganz von innen,
durchbricht die aufgekommene Stille.

Ich will gewinnen!
Diese Entscheidung macht nur noch Sinn!
Mit dem Kampf ist sofort zu beginnen!
Neu geborene Hoffnung führt mich hin.
Sie wird mir Optimismus bereiten
und mich immer ganz treu begleiten!
125 Du bist nicht allein 20.07.13
Vorschautext:
Bist Du vom Schicksal hart getroffen,
Verzweiflung Dein Gemüt erfasst,
wenn nur noch übrig bleibt zu hoffen
und du die Kraft verloren hast,

dann lass Dir helfen, lass Dich stützen!
Ich will sehr gerne bei Dir sein.
Ein liebes Wort kann auch viel nützen!
Du bist dann stärker als allein.
124 Nimm dir Zeit zu träumen 20.07.13
Vorschautext:
Nicht nur Seelen voller Leid,
auch du, mein Herz, brauchst einmal Zeit
für Hilfe, Trost und Heiterkeit.

Lass dich fallen, komm zur Ruh'!
Zum Träumen schließ die Augen zu
und Bilder siehst du dann im Nu.

Du siehst dich über einen Holzsteg schreiten,
ganz ruhig, ohne Angst und zielgewandt.
Ein Engel wird dich schützen und begleiten.
Er führt dich, hält dich an der Hand.
...
123 Liebeserklärung im Frühling 17.07.13
Vorschautext:
Hellgrüner Blätterflaum umkränzt des Kirschbaums dünne Äste
und pralle Blütenknospen strecken leise, bündelweise
ihr Haupt zur Sonne hin, die jetzt auf ihrer Tagesreise
erwünschte Wärme gibt - zum oft ersehnten Frühlingsfeste .

Die rauhe Winterszeit verging mit Ungeduld und Hoffen.
Ich sah Dich oft im Traum vor mir und hab dich nicht vergessen.
Mich ziehts zu dir, die Sehnsucht brennt, wer kann das je ermessen.
Ich möcht' Dich sehn und wünsch es sehr, es hat mich schwer getroffen.

So ist das Wesen der Natur, sie birgt so manches Wunder.
Aus Winterstarre sprießt erneut das lang verborgne Leben
...
122 Meine Sommerblümchen 12.07.13
Vorschautext:
Kleine Sterne steh'n und schweigen,
zeigen mir, wie schön sie sind.
Reine Wunder zart und eigen,
neigen sich im Sommerwind.

Sprühen Heiterkeit seit Jahren,
waren Glück und Euphorie,
blühen sichtbar gern in Scharen,
klaren Sonnenschein für sie.
121 Schicksal und Ausweg 08.07.13
Vorschautext:
Manchmal ist die Lage wirklich schlecht,
ist misslich, traurig, ungerecht.
Einen guten Ausweg scheint's nicht gleich zu geben.
Bedroht sind Zukunft und das Leben.
Es gilt jetzt kühlen Kopf behalten,
den Ausweg suchen und gestalten.
Mit festem Willen und Entschlossenheit,
mit Disziplin und Tapferkeit
gilt es auf diesem Weg zu schreiten.
Die Hoffnung wird Dich stets begleiten.
Sie wird ein treuer Kamerad Dir sein!
Sie steht zu Dir, sie ist ganz Dein!
120 Gemeinsam durch Liebe 07.07.13
Vorschautext:
Dort, am Walde sieht man sie steh'n
Zwei Bäume, doch nur eine Krone ist noch zu seh'n.
Ihre Wurzeln sind von einander nicht mehr zu trennen.
Sie sind nur als gemeinsames Geflecht zu erkennen.

Und wir?
Verwobene Gefühle, die uns zu eigen,
verflochtene Interessen, die uns zeigen,
dass wir beide eng miteinander verkettet sind,
verbunden durch unsere Liebe und gemeinsames Kind.

Wir beide werden diesen Weg weiter beschreiten,
...
119 Für immer mit Dir 07.07.13
Vorschautext:
Es ist die Liebe,warum wir nur immer an uns denken
und uns Freude, Lust und Wärme schenken.
Du gibst mir zu jeder Zeit,
Vertrauen und Geborgenheit.
Du bist der beste Mensch für mich.
Mein liebes Herz, ich liebe Dich!

Liebessehnen und -verlangen,
Geben und Empfangen,
schon lange ist es in uns entbrannt,
von Herzen gern, mit Seele und Verstand

...
118 Weiße Rose aus meinem Garten 05.07.13
Vorschautext:
Du - edle Rose,
Königin an Grazie und Vollkommenheit,
trägst dein Haupt mit Stolz und Würde.
Dein wundervoller, zarter Duft
lässt just mich innehalten.
Ich kann's nicht lassen,
möcht' immer, immer wieder
von Deinem Seelenbalsam atmen
und ewig mit Dir sein..
Dein reiner, weißer Farbenschimmer
erinnert mich an meine erste Liebe.
Du öffnest Dich,
...
117 Sehnsucht nach dir 28.06.13
Vorschautext:
Sehnsucht ruft zu stiller Stunde,
drängt mich ständig, fragt nach dir.
Sehnsucht schmerzt wie eine Wunde.
Tränen fallen, schlecht geht’s mir

Weiße Wolken zieh'n vorüber
von dem fernen Horizont.
Wünsche send' ich gleich hinüber,
wenn ich nur auch fliegen konnt.

Möchte gleiten,möchte fliegen,
hin zu dir als Wolkenband.
...
116 Liebe Grüße zur Nacht 25.06.13
Vorschautext:
Wenn es Abend wird, kommst auch du.
Sanft mit dunklem Seidenschleier
sinkst du nieder. Bringst uns Ruh,
gleichfalls einer heil'gen Feier.
Maienabend, schlichte Pracht
lautlos nähert sich die Nacht.

Da durchbricht der Leute Schweigen
wundervoll ein Vogelsang.
Flötentöne übersteigen
Windgeräusch durch ihren Klang.
Singend wird der Gruß erbracht:
...
115 Danke an ein munt'res Vogelherz 13.06.13
Vorschautext:
Es ruht das Land. - Im fahlen Dämmerschein
des Morgensterns erklingt die Melodie.
Mit vollen Flötentönen zart und rein
beginnt ein Lied voll munt'rer Fantasie.

Die Amsel singt, sie jauchzt und jubiliert.
Sie ist ein wahrer Künstler im Gesang.
Die gold'ne Stimme kunstvoll variiert
erinnert mich an hohen Orgelklang.

Der Tag erstrahlt im hellen Sonnenlicht
und die Musik erhebt sich zum Konzert,
...
114 Immer nur . . . 07.06.13
Vorschautext:
Du wirst verneint, vertuscht, gemieden,
in Finsternis verbannt ganz ohne Frist.
Es kostet Kampf, der ist entschieden,
wenn du am hellen Lichte bist.

Aus Habgier, Herrschersucht im Leben
hat sich ein Übel etabliert.
Real ist's Steuerflucht mal eben.
Hier liegt das Unrecht, das grasiert.

Es gilt für mich, für dich, für alle:
Im Recht sind alle Bürger gleich!
...
Anzeige