Profilfoto von Hans Hartmut Dr. Karg

Profil von Hans Hartmut Dr. Karg

Typ: Autor
Registriert seit dem: 18.01.2017

Statistiken


Anzahl Gedichte: 2.404
Anzahl Kommentare: 0
Gedichte gelesen: 355.514 mal
Sortieren nach:
Titel
2104 Vorfrühling 16.02.20
Vorschautext:
Vorfrühling

Gestern Vogelstimmen gehört
Nach Tagen voller Wüten und Tosen,
Weil endlich unser Sehnen erhört:
Friedfertig knospen die Rosen.

Mild gleiten die Winde nun hin,
Wo gebrochene Wipfel liegen,
Die Natur im Bauen mit Sinn
Garst'ge Tage kann so besiegen.

...
2103 Hyperion 16.02.20
Vorschautext:
Hyperion

Bei Hölderlin noch Eremit,
Als es die kalten Zeiten gab,
Eis und Schnee auf Schritt und Tritt
Im Turm den Dichter hielt auf Trab.

Hyperion, was kannst Du bieten,
Wenn immer nur der Wind uns streicht
Und uns auf unseren Pferderitten
Nicht einen Schritt vom Fuße weicht?

...
2102 Zungenknoten 15.02.20
Vorschautext:
Zungenknoten

Einst ging einmal bei uns die Mär,
Menschsein wäre nur dann diskret,
Wenn man es nicht ausspäht zu sehr,
Weil Wissen oft Unfrieden sät.

Da macht man sich dann einen Knoten
In seine Zung' – so sagt' man mir,
Hat sich das Reden streng verboten –
Und das wird wohl zur Dauerzier...

...
2101 Ehrfurcht vor dem Alter 15.02.20
Vorschautext:
Ehrfurcht vor dem Alter

Bei uns kann man ins Wirtshaus gehen
Und wird als alter Mann rasch merken:
Du wartest lang, bist nicht zu sehen,
Als kämst Du von den Gartenzwergen.

Endlich knallt man das Schnitzel hin,
Die Stunde hast Du gern gewartet.
Mit Dir hat man wenig im Sinn,
Wenn Du zur Gastronomie gestartet.

...
2100 Wartend steht sie 14.02.20
Vorschautext:
Wartend steht sie

Wartend steht sie an dem Tore,
die muntere, die liebste Lore.
Sie lehnt an ihrem Apfelbaum
und weiß: Gesundheit gibt es kaum,
wenn nicht gesund man sich ernährt,
viel läuft und mit dem Fahrrad fährt,
ständig äugt auf den Schrittezähler,
nur noch halb füllt den kleinen Teller.
So bleibt allein Lebensgestalter
die Lore noch in hohem Alter.
...
2099 Kanzlerkandidat 14.02.20
Vorschautext:
Kanzlerkandidat

Wir brauchen einen Kandidaten,
Der wieder Sachgespräche führt
Und dabei ist sehr gut beraten,
Weil ihm die Kompetenz gebührt.

Wir brauchen keine Kaffeekränzchen
Und keine Karnevalspräsenz,
Auch keine Büttenreden, Tänzchen,
Denn Politik kennt kaum Karenz.

...
2098 Zum ewigen Frieden 13.02.20
Vorschautext:
Zum ewigen Frieden

Als ich über den Friedhof ging,
Dachte ich: Gelebt haben sie und geliebt!
Ein jeder an seinem Leben hing,
Bis die Zeit sie doch ausgesiebt.

Merkwürdig hier mein Gefühl,
So viele Bekannte zu wissen,
Für die einst Frohsinn und Spiel
Die Hoffnungsfahne durft' hissen.

...
2097 Baustellen 13.02.20
Vorschautext:
Baustellen

Neue Baustellen haben wir seit gestern,
Denn Sabine hat uns tierisch genervt
Mit all ihren wütenden Schwestern,
Die lärmend ihre Kräfte geschärft.

Die Heizung fiel morgens schon aus
Und die Riesentanne brach ab.
Es bebte das schöne Wohnhaus
Und hielt uns ständig auf Trab.

...
2096 Im Steinlabyrinth 12.02.20
Vorschautext:
Im Steinlabyrinth

Nur recht vage verteilt
sind die Wegmarkierungen,
die uns begleiten.

Die Karte allein
führt uns suchend
erst nicht weiter.

So kämpfen wir uns
über Stock und Stein
...
2095 Alles gut? 12.02.20
Vorschautext:
Alles gut?

Wenn etwas funktioniert,
nichts uns belastet,
dann ist alles gut.

Doch wehe,
wenn des Wassers,
des Windes,
oder des Feuers
Zerstörungskraft
wütet,
...
2094 Sanftwinde 11.02.20
Vorschautext:
Sanftwinde

Der Sturm wütete tagelang,
Das habe ich niemals erlebt,
Dass der Himmel ganz ohne Vogelsang
Mit dem Haus in den Grundfesten bebt,

Bäume geknickt und auch die Telefonmasten
Von schrillheulenden Zerstörungswinden
Ohne Gnade und mit viel Lärmbelasten
Natur und Menschen dauerhaft schinden.

...
2093 Hätten Tage und Nächte 11.02.20
Vorschautext:
Hätten Tage und Nächte

Hätten Tage und Nächte
nicht nur
den Stürmen gehorcht,
traumhaft
hätten sie werden können.

Doch wo nur vertrackt
des Menschen Ohr horcht,
bleibt traumatisiert doch,
was geworfen
...
2092 Ich glaube nicht 10.02.20
Vorschautext:
Ich glaube nicht

Ich glaube nicht,
dass Temperaturerhöhungen
die Klimaveränderungsleugner
davon abbringen werden,
dieses zu verwerfen.

Ich glaube auch nicht,
dass die Stürme und die Orkane
die vielen Windleugner
davon abhalten werden,
...
2091 Noch wollte ich 10.02.20
Vorschautext:
Noch wollte ich

Noch wollte ich
vor dem Orkan Sabine
unsere herrliche Edeltanne
von einer Fachfirma absägen lassen.

Heute nicht mehr nötig!

Die Spitze der Tanne
liegt mit der Baumhälfte
abgestürmt in unserem Garten
...
2090 Flugscham 09.02.20
Vorschautext:
Flugscham

Da schaute er gegen Abend
hin zum blauen Himmel,
er, der Alte,
der noch nie geflogen war.

Unzählige Kondensstreifen
durchzogen weiß dort oben
das jungfräuliche Firmament
und sanken langsam herab.

...
2089 Ihr, Bürger Europas, steht auf! 09.02.20
Vorschautext:
Ihr, Bürger Europas, steht auf!

Ihr, Bürger Europas,
wollt Ihr nach so langer
Friedenszeit
wieder nur Graupen essen,
die Hungermägen
knurren lassen?

Steht auf
gegen die Kriegstreiber,
die nichts begriffen haben,
...
2088 Aneignung unmöglich? 08.02.20
Vorschautext:
Aneignung unmöglich?

Das wurde mir doch in die Wiege gelegt,
Mich für alles zu interessieren,
Was der Mensch im Garten Eden hegt –
Und was die Neugier kann aufspüren!

Bin ich nur Weiß, um Weiß zu denken?
Wo ist dann die Weltidentität?
Darf ich nicht Weitblicke schenken,
Weil man mit heißer Nadel näht?

...
2087 Weggebissen 08.02.20
Vorschautext:
Weggebissen

Endlich hatten sie seinen Ruf verrissen,
Ihn aus der Verwandtschaft hinaus geschmissen,
Die Zerstörer, die voll Hass, voll Missgunst und Neid
Jederzeit zu Kampf und Intriganz bereit.

Sie hatten offenbar noch nicht begriffen,
Dass Toleranz man nie darf umschiffen!
Doch wer von den Bäumen nicht abgestiegen,
Der muss als Silberrücken die Welt bekriegen.

...
2086 Schon früh 07.02.20
Vorschautext:
Schon früh

Schon früh erwacht der Tag,
Zeigt hell das märchenhafte Blau,
Wenn dann beim Glockenschlag
Ich hoch zum Himmel schau.

Jetzt trägt der Tag schon früher
Das Licht zum Firmament.
Am Fenster zeigen Blüher,
Dass man die Frühe kennt.

...
2085 Es geht nur noch ums Geld 07.02.20
Vorschautext:
Es geht nur noch ums Geld

Früher gab es doch den Bankier,
Der das Geld der Kunden mehrte.
Man lobt' ihn über allen Klee,
Weil die Finanzethik er ehrte.

Heut' hat der Banker nur noch Sinn
Für das Füllen eigener Taschen:
Es geht um seinen Hauptgewinn –
So erfindet er die Maschen,

...
Anzeige