Profilfoto von Hans Hartmut Dr. Karg

Profil von Hans Hartmut Dr. Karg

Typ: Autor
Registriert seit dem: 18.01.2017

Statistiken


Anzahl Gedichte: 1.758
Anzahl Kommentare: 0
Gedichte gelesen: 169.149 mal
Sortieren nach:
Titel
1579 Alles wird Bio 29.05.19
Vorschautext:
Alles wird Bio

Als Kunde hast Du's in der Hand,
Waren und Dienste frei zu wählen:
Mit Einfühlung und mit Verstand,
Darfst Du auf gutes Leben zählen.

Gesundheit haben wir nur eine,
Um pfleglich damit umzugehen.
Deshalb dürfen wir beim Weine
Nicht immerzu aufs Preisschild sehen.

...
1578 Was ist Glück? 28.05.19
Vorschautext:
Was ist Glück?

Ist Glück nicht die Abwesenheit von Unglück,
Selbst- oder auch fremdverschuldet,
Nicht gewollt – aber erduldet?

Glück haben? Glücklich werden? Glücklich sein?
Braucht Glück das Gefühl der Vereinzelung
Oder kommt es nur zweisam mit uns aus?

„Hans im Glück“ hat stets mehr Glück,
Je weniger am Ende er besitzt:
...
1577 Wunsch 28.05.19
Vorschautext:
Wunsch

Bunt sollen meine Blümchen stehen,
Wenn ich die Welt verlasse:
Mögen sie zur Erinnerung gehen,
Wo Leben nun verblasse.

Gepflegt hab' ich den Garten Eden
Am Hang, am Hügelbeet,
Wo wir noch mit den Vögeln reden
Und wo die Liebe weht.

...
1576 Eurobürgers Wünsche 27.05.19
Vorschautext:
Eurobürgers Wünsche

Europa hat gewählt
und klar artikuliert,
dass es aufs Handeln zählt,
jetzt lösungsgeführt.

Mehr Bürger gingen wählen,
Als bei den letzten Wahlen,
Wollen auf Zukunft zählen –
Europa soll doch strahlen!

...
1575 Hab' ich 27.05.19
Vorschautext:
Hab' ich

Hab' ich Dir heute schon gesagt
wie wunderbar Dein Haar,
wie ansprechend die Oberweite
und wir ein herrlich Paar?

Hab' ich es heute schon gewagt,
Dir beim Aufwachen zu sagen,
dass alles gut und nichts vertrackt,
wir Neues können wagen?

...
1574 Wahltagfeeling 26.05.19
Vorschautext:
Wahltagfeeling

Wahrheit ist niemals das Privileg
einer einzelnen Person oder einer Partei,
selbst wenn das immer wieder behauptet wird.

Mir war heute schon den ganzen Tag so,
als wäre Sonnenlicht all denen beschieden,
deren Gemüt überhaupt noch Wärme einlässt,

dadurch Hasstiraden ächtet,
weil in den strahlenden Augen
...
1573 Glaubensgewissheit 26.05.19
Vorschautext:
Glaubensgewissheit

Wenn der Himmel in uns wohnt,
kann uns all jenes nicht mehr beschädigen,
was an Stürmen, an Manien und Pathogenien
die Netze und die Weltläufte überschwemmt,
denn der Gesegnete bleibt immerwährend
mit Gnade und Barmherzigkeit geheiligt.


©Hans Hartmut Karg
2019
...
1572 Der Liebe Lohn 25.05.19
Vorschautext:
Der Liebe Lohn

Auge, Nase, Hand und Mund
Geben meiner Schönen kund,
Dass sie fühlt, was mein Begehr',
Denn wir lieben uns noch sehr.

In den linden Maiennächten,
Ganz umgarnt von Liebesmächten
Finden sich in Morgenrunden
Zärtlichkeiten zu den Stunden,

...
1571 Pflanzzeit 25.05.19
Vorschautext:
Pflanzzeit

Jetzt kaufen in den Gartencentern
Die Gartenfreunde wieder ein,
Was blühend und an Freundenspendern
Im Sommer soll seelheilend sein.

Da stehen nicht nur Blütenpflanzen,
Sondern auch Rosmarin, Tomaten.
Die Käufers Augen sie umtanzen,
Wo er beherrscht von seinen Taten.

...
1570 Castingshow 24.05.19
Vorschautext:
Castingshow

All die wunderschönen Mädchen
Essen nichts, auch kein Schoklädchen,
Bekommen Brei ums Maul geschmiert,
Damit jetzt keine sich mehr ziert
Und am End' mit Wohlgefallen
Freundlich zugetan uns allen.

Am Glücksrad dürfen Mädchen drehen,
Geschminkte Jugend will man sehen:
Groß und schlank und reich bemähnt,
...
1569 Im Stadtbus 24.05.19
Vorschautext:
Im Stadtbus

Da saßen stolz zwei alte Damen,
Die unterhielten sich famos.
Weil sie sich so auch näher kamen,
Plauderte man ständig, pausenlos.

Der ganze Bus konnte zuhören,
Wer da mit wem verbandelt war,
Und eine jede konnte schwören,
Dass alles wirklich, alles wahr.

...
1568 Freund, bleibe stark! 23.05.19
Vorschautext:
Freund, bleibe stark!

Nicht überall wird man Dich küssen, wenn Du in Versen schreibst.
Man wird Dich auch nicht grüßen, wenn Du im Seitwind treibst.
So gern will man Dich als den siechen Greis dort unterhalb von Arqua
Heimsuchen als den toten Dichter, wie einst Franceso, den Petrarca.

Der Mailstream hat die eigenen Gesetze längst für sich geschaffen,
Damit sind einbezogen viele Zeitgenossen mit fossilen Waffen,
Weil sie die Stärke Deiner Worte allzeit spüren und sie neiden,
Weshalb sie sich mit Ideologien panzern und gern streiten.

...
1567 Farbgewächse 23.05.19
Vorschautext:
Farbgewächse

Zierdegewundene, dunkelrote Blütenkelche
im Dreierpack auf der Fensterbank,
Ewigblüher, Seltsamriesen,
mein Gemüt erfreuend
und doch fern mir,
weil sie noch
nicht den
Sommer
künden.

...
1566 Europas Zerrissenheit 22.05.19
Vorschautext:
Europas Zerrissenheit

Von hohen Gletschern einst geschaffen,
Zergliedert und meeresumflossen,
Wo Völker aufeinander trafen
Und mit dem Weib der Wein genossen,
Da liegt mein schöner Kontinent,
Der uns Glück und Wohlstand gebracht,
Wo Frieden und man Arbeit kennt,
Mancher im Schrebergarten lacht;
Da wurde Volksherrschaft geboren,
Philosophie, Physik, Olympia:
...
1565 Fluten 22.05.19
Vorschautext:
Fluten

Es werden
Wildwasser uns fluten,
wenn wir uns nicht sputen
und ihre Gewalt begrenzen.

Doch fragt Euch:
Helfen da noch Mauern,
wenn bei weiteren Schauern
wir nur noch die Boote lenzen?

...
1564 Ende einer Familienfeier 21.05.19
Vorschautext:
Ende einer Familienfeier

Man isst und trinkt immer zu viel,
Wenn dort in schöner Unterhaltung
Und mit der vielen Witzgestaltung
Bei stets vertrautem Wort und Spiel
Man halt nicht so sehr darauf achtet,
Ob das Gewicht denn da noch stimmt,
Weil man sich gern von allem nimmt,
Was auf den langen Tisch verfrachtet.

Danach ist man mitunter schlauer,
...
1563 Die Nacht im Tag 21.05.19
Vorschautext:
Die Nacht im Tag

Treibt den Tag
Mondlicht weiter,
wenn es mag,
dass stets breiter
der Tag gleiten soll,
wird es schwer,
Nacht zu enden,
wenn ein Heer
mit den Händen
raumgreifen soll.
...
1562 Kriegsspiele 17.05.19
Vorschautext:
Kriegsspiele

Trifft das Unerwartete nicht ein,
wenn wir es ständig verdrängen?

Haben wir alles vergessen,
was einst Bedrohungslage?

Liegt das Schicksalhafte denn
immer in trostbereiter Ferne,
wenn die Hölle längst
ihre Schleusen öffnet?
...
1561 Leben zum Tode 17.05.19
Vorschautext:
Leben zum Tode

Wo bleibt das heilende Licht,
Das keine Schatten kennt,
Keine Schmerzen benennt,
Nur mit Freude in Sicht?

Wie sollte das Leben
Ohne dieses Leiden
Sich vom Lichte scheiden,
Um Trost noch zu geben?

...
1560 Das steinerne Herz 16.05.19
Vorschautext:
Das steinerne Herz

Es muss nicht golden sein, ein Herz,
Doch wenn's verhärmt und dann versteinert,
Sich einbildet im Seelenschmerz,
Werden Liebfreuden rasch verkleinert.

Entsteht daraus der Grundkomplex
Ein nachteilig' Leben zu haben,
Begrenzt das auch den Selbstreflex,
Weil hinterher man muss dann traben,

...
Anzeige