Profilfoto von Hans Hartmut Dr. Karg

Profil von Hans Hartmut Dr. Karg

Typ: Autor
Registriert seit dem: 18.01.2017

Statistiken


Anzahl Gedichte: 1.810
Anzahl Kommentare: 0
Gedichte gelesen: 176.838 mal
Sortieren nach:
Titel
1490 Regentropfen 09.04.19
Vorschautext:
Regentropfen

Aus den Wolken fallen sie alle,
der Landwirt ersehnt ihren Segen,
die Natur atmet weiter auf.

Das Tiefland will sie auch,
doch nicht in zu großer Fülle,
damit dort Wachstum gedeihe.

Und doch:

...
1489 Gottesmacht 09.04.19
Vorschautext:
Gottesmacht

Dem Gott gehört die ganze Welt,
Ihm gehört das Himmelszelt,
Ihm gehört der Raum, die Zeit,
Sein ist auch die Ewigkeit.


©Hans Hartmut Karg
2019

*
1488 Sichere Heimkehr? 30.03.19
Vorschautext:
Sichere Heimkehr?

Zu früher Morgenstunde schon verreisen,
Nicht wissend, ob sicher das Ziel erreicht,
Und doch: Man wird willkommen heißen
Den, der ein wenig in die Ferne schweift.

Wie oft ist das schon gut gegangen,
Dass wir da wieder heim gekommen,
Neugier gestillt und voll Verlangen
Mit Augen Neues dort erklommen?

...
1487 Ich habe den Frühling gesehen 30.03.19
Vorschautext:
Ich habe den Frühling gesehen

Ich habe den Frühling gesehen,
Schon siebzigmal ihn erlebt,
Sah die Wintermonde gehen,
Weil das Leben nach oben strebt.

Den Frühling hab' ich begrüßt
Nach so vielen düsteren Tagen,
Denn er hat das Leben versüßt,
Half mir, es zu ertragen.

...
1486 Der Eremit 29.03.19
Vorschautext:
Der Eremit

Zwanzig Jahre gab es Liebestage
Mit Familie, oft auch mit Essengehen.
In der Lebensmitte dann die Frage:
„Gibt es noch anderes zu sehen?“

Wer so gern auf eigenem Stuhle hockt,
Als hätte man ihn dort einbetoniert,
Und wer bei Unterhaltungen nur bockt,
Weil er sich da nicht angenommen spürt,

...
1485 Spracharbeit 29.03.19
Vorschautext:
Spracharbeit

Unterschwellig trägt die Sprache weiter,
was schlafend schon der Traum gehoben
und noch voll Unfreiheit im Vagen hängt,
abwartend und mitunter sehr präsent.

Oftmals findet sich dann nur zum Wort
schwer jener Sinn, der eigenen Willen hat
und sich im Sprachinnern breit nistet,
Weil aushäusig er nicht gebraucht.

...
1484 Bleibt, Freunde! 28.03.19
Vorschautext:
Bleibt, Freunde!

Wir wollen Euch so gern behalten,
Damit der Friede hier kann walten
Und Euch deshalb nicht gehen lassen,
Zusammen große Werte schaffen.

Die Lösung ist der Brexit nicht,
Er trägt uns nur in schiefes Licht.
Lasst das Europa weiter wachsen –
Von Estland bis nach Angelsachsen!

...
1483 Es ist Tag 28.03.19
Vorschautext:
Es ist Tag

Hat der Mond sein Fahlgesicht
Hin zum Horizont geschoben?
Da kommt dann das Sonnenlicht,
Wenn die Wolken weggeschoben.

Zieh' ihn hoch, den Rolloladen
Und halt Ausschau nach der Sonne:
Nirgendwo mehr Kälteschaden –
Voll ist auch die Regentonne.

...
1482 Die gute Zeit 27.03.19
Vorschautext:
Die gute Zeit

Geschlechter gehen, Geschlechter kommen,
Haben die Welt in Besitz genommen,
Gehofft auf glückliche Lebenszeit,
Gegangen dann in die Ewigkeit.

Auf Segen gehofft, in Mühen gelebt,
Ein wenig auch nach den Sternen gestrebt
Mit Arbeit, allerhand um die Ohren –
Nur so wird ja auch der Wohlstand geboren...

...
1481 Gelbbüsche 27.03.19
Vorschautext:
Gelbbüsche

Forsythienblüten brechen auf,
Um das Land zu überschütten,
Begleiten unseren Wanderlauf
Und, wo Pferde schon geritten,
Am Hohlweg über unserer Stadt,
Das Gelb die Rangen erobert hat.

Die Blüten kommen immer früh,
Die Blätter müssen lange warten
Und geben sich doch alle Müh',
...
1480 Wäre die Welt 26.03.19
Vorschautext:
Wäre die Welt

Wäre die Welt ein Wolkengebirge
Mit bäumendem Weiß gegen Himmelsblau,
Wuchsstark wie eine Frühlingsbirke,
Dann wüsste auch ich hier endlich genau,
Dass Grauwände ebenfalls leuchten können,
Der Rauch seine todbringende Herrschaft verlöre,
Wir alle uns mit der Natur versöhnen,
Weil jeder auf ihre Schonung höre.

So aber muss ich doch weiter bangen,
...
1479 Reiseziele 26.03.19
Vorschautext:
Reiseziele

Wie viele Wunderwerke
hat doch die nahgeborene Welt,
und dennoch neckt uns heimlich
andauernd lockend' Sehnsucht
in eine weitreisende Ferne,
weil Innerstes es will.

Verwegene Träume tragen
gar breitgefächert Neugier mit,
ein wenig auch eigene Eitelkeiten,
...
1478 Im Frühling des Jahrhunderts 25.03.19
Vorschautext:
Im Frühling des Jahrhunderts

Wir leben alle gern in einer jungen Zeit,
Umgeben von den vielen Zwitscherlingen.
Die hüpfen partnersuchend in des Frühlings Kleid,
Wollen auch uns von Liebe und von Hoffnung singen.

Steht der Tag auf, verstummen langsam ihre Lieder,
Weil starke Wärme nun hinführt zum Tann.
Und doch hören am Tage wir sie immer wieder:
Die Amseln schlagen uns in ihren Bann!

...
1477 Versingelung 25.03.19
Vorschautext:
Versingelung

Die Einzelhaushalte, sie nehmen zu,
Immer mehr Menschen leben dann allein.
Gar mancher ist auch alt, braucht seine Ruh' –
Und will doch ohne Partner niemals sein...

Sie können oftmals nicht mehr miteinander,
Woll'n nun aber ohne einander auch nicht sein,
Wo wegwischt alles jener Feuersalamander,
Der lieblos lässt die Menschen sehr allein.

...
1476 Sommersdorfer Schloss 24.03.19
Vorschautext:
Sommersdorfer Schloss

Es ragt steil hoch aus Altmühlauen,
Das Schloss – ist plötzlich sehr präsent,
Will alles Frankenland da überschauen,
Wo man Gemütlichkeit noch reichlich kennt.

Zuerst sieht man den Fachwerkturm,
Der später zu dem Schlosse kam
Und überdauert Unwetter und Sturm,
Wo er sich Zeit zum Sehen nahm.

...
1475 Geburtstagsfeier im Schloss 24.03.19
Vorschautext:
Geburtstagsfeier im Schloss

Im Kreuzgewölbe sitzen alle Gäste,
Der Jubilar voll Freud' mit lieber Frau.
So werden traumhaft solche schönen Feste
Mitunter zur wahren Erinnerungsschau.

Man isst und trinkt und sitzt beisammen,
Erzählt sich von den besten Lebenszeiten,
Weil alle aus derselben Seelennähe stammen
Und sich auf diesen Tag gern vorbereiten.

...
1474 Dreimal Frühling 23.03.19
Vorschautext:
Dreimal Frühling


Noch vor Verdun lag der Großvater,
Als wieder einmal Frühling kam,
Und in dem tiefen Bombenkrater
Verblutete der Kaiserwahn.

Knapp hatt' er damals überlebt,
Doch alle Freunde dort verloren.
Dadurch hätte ihm vorgeschwebt:
Niemals in diese Welt geboren!!!
...
1473 Morgenluft 23.03.19
Vorschautext:
Morgenluft

Sieh an, die Winde sind verstummt
und überall nur blauer Himmel.
Ach, wie erfrischend doch die Luft,
die morgens aus den Wiesen steigt,
vom Wald die Kühle bringt!

Nie ist das Jahr so sorgenfrei
und nie so unbehelligt,
wie zu der frühen Tageszeit
im Lenz, wenn Erde duftet
...
1472 Projektionen 22.03.19
Vorschautext:
Projektionen

1. Das eigene Kind bringt aus der Schule schlechte Noten mit.
Dafür – so meinen manche Eltern – trägt nur die Lehrkraft wahre Schuld.
Man unterstellt mitunter Härte, Empathiearmut und schweren Schritt,
Privatbeziehung sei ein Chaos, deshalb bleibe da wenig Geduld.

2. Auch die Bekannten können nichts –
Und sie verdienen auch recht wenig!
W i r sind allein Kinder des Lichts,
So kerngesund – und recht ansehnlich.

...
1471 Frühlingssonnentag 22.03.19
Vorschautext:
Frühlingssonnentag

Die Sonne trägt heut' dicke auf,
Fragt mich in aller Frühe:
„Kommst Du zu meinem Frühlingslauf,
Das geht ganz ohne Mühe!“

Dabei bin ich schon bald geweckt
Von Zwitscherkindern aus dem Wald:
Wo Sonne letzten Tau aufleckt
Das Frühkonzert erschallt.

...
Anzeige