Profilfoto von Hans Hartmut Dr. Karg

Profil von Hans Hartmut Dr. Karg

Typ: Autor
Registriert seit dem: 18.01.2017

Statistiken


Anzahl Gedichte: 2.624
Anzahl Kommentare: 0
Gedichte gelesen: 432.115 mal
Sortieren nach:
Titel
2224 Dem Musikanten 14.04.20
Vorschautext:
Wer die Musik ins Leben hebt,
Wird kaum ein Freund der Arroganz,
Der über Menschen gerne schwebt,
Denn er lebt wahre Toleranz.

Wir wünschen unserem Musensohn
Er mög' noch lange musizieren.
Das ist für uns der schönste Lohn:
Vollendung soll ihn weiter führen!

Die Welt kennt oft nur Kleinlichkeiten,
Mit denen sie kaum etwas meistert,
...
2223 Schatten der Vergangenheit 14.04.20
Vorschautext:
Man meint, Vergangenheit sei fern,
Wenn Lebensjahre frei gesammelt,
Die Altbestände sich nicht leeren
Und frühere Türen nicht verrammelt.

Denn es ist offenbar nicht so,
Dass uns Vergangenheit verlässt,
Wir dauerhaft entlastet, froh
Fern bleiben dem, das kaum entwest.

Totholz schießt schattengleich hervor,
Will dem Vergessen sich entziehen
...
2222 Am Schilfrand 13.04.20
Vorschautext:
Ziehen Kraniche zum Flusse,
Wo Menschen bereit beim Kusse
Sich das Weltversprechen geben
Immer miteinand' zu leben.

Und die Vögel schauen zu,
Wie barfuß und ohne Schuh
Die Liebenden sich lachend herzen,
Streichelnd gehen, fröhlich scherzen.

Nichts ist fern, wenn Liebe teilt,
Alle Not wird jetzt geheilt,
...
2221 Weltgesänge 13.04.20
Vorschautext:
Noch herrscht die Pandemie weltweit
Und Viren toben sich frei aus,
Wo uns das Leid entgegenschreit,
Gefangen wir in eigenem Haus.

Doch schon zeigen uns neuere Zahlen,
Dass weniger Menschen infiziert,
So dass Hoffnungsgesänge schallen,
Wir zu frischem Wasser geführt.

Ja, in herrlichen Frühlingstagen
Will niemand von der Erde gehen.
...
2220 Findung 12.04.20
Vorschautext:
Sie war immer mein Augentraum,
Dabei verständig und umsichtig.
Zuerst sah ich sie leider kaum,
Obwohl sie wirklich lebenstüchtig.

Sie war immer bereit zur Liebe,
Niemals war sie es, die mich blockte.
Selbst als das Leben voll Getriebe,
War sie nicht willens, dass ich bockte.

Sie gab mir alles, nahm mir nichts,
Bespannte meinen Traum mit Locken,
...
2219 Die Macht der Liebe 12.04.20
Vorschautext:
Herausgelöst aus Felsenquadern,
Erschöpft von Meeres Ebbequalen
Muss Liebe auch mit Ängsten hadern,
Obgleich sie längstens am Erstrahlen.

Ich glaube an die Macht der Liebe,
Die niemandem ins Nest gelegt,
Der nicht mit seinem feinen Triebe
Sich hin zu seinem Traum bewegt.

Wusstet Ihr denn, dass stets wir buhlen,
Selbst wenn das ohne Herzerfüllung,
...
2218 Leben 12.04.20
Vorschautext:
Da trägt das Licht den Tag herauf,
Vertreibt die Schatten und die Träume.
Und überall erwacht die Erde,
Holt sich bewegt den Himmelslauf,
Es treiben aus blattlose Bäume,
Am Bachlauf traben früh die Pferde.

Ja, es ist wieder Osterzeit,
Selbst wenn noch alles still
Und Krankes uns heuer bedroht.
Doch Kinder sind längst suchbereit
Und finden leicht ihr Ziel:
...
2217 Auferstehung 12.04.20
Vorschautext:
Als die Sterbenden
sich zu den Toten gesellten,
blieb ihnen doch das Hoffen nah,
der Erlöser möge den Fels spalten,
den Tod dauerhaft vertreiben
und in die dunkle Gruft
Sonnenlicht senden.

(c)Hans Hartmut Karg
2020

*
2216 Lesezeit 11.04.20
Vorschautext:
Lesezeit

Nach dem Spaziergang ist der Geist frei,
Mit Morgenluft sind die Lungen gelüftet,
Damit dieser Tag mein Ereignis sei
Und Wildträume vom Sinn abgedriftet.

Hast Du Dir endlich Zeit genommen,
Gerade heute, zwischen den Stunden?
Bist Du auf die grandiose Idee gekommen,
Dein Bücherregal zu erkunden?

...
2215 Ich kann's nicht mehr hören 11.04.20
Vorschautext:
Ich kann's nicht mehr hören

Ich kann's nicht mehr hören, die Todeszahlen,
Extraberichte über die Infizierten,
Vom Sterben mit Atemnotsqualen,
Von Augen, die bereits Trauer verspürten.

Das ist uns allen eine seltsame Zeit,
Wenn da draußen die Büsche erblühen,
Das Vögel, längst zum Singen bereit,
Sich um Nestbau und Brüten bemühen,

...
2214 Glaubenshoffnung 10.04.20
Vorschautext:
Glaubenshoffnung

Dem Menschengeschlecht
geht es doch wie allem Leben:
Hineingeboren in diese eine Welt,
aufgewachsen und fröhlich getollt
und doch wie alles Leben
verdammt zu sein,
ins Reich des Todes
zu steigen.

Und doch ist sie da:
...
2213 Requiemzeit 10.04.20
Vorschautext:
Requiemzeit

Wie haben sie doch das Fest noch erlebt
Mit Enkelkindern unter Weihnachtsbäumen,
Voller Erwartung das Neujahr angestrebt
Mit Plänen, mit Reisen, mit Träumen.

Sie waren alt, doch robust und gesund,
Keine Anzeichen von Siechtum und Krankheit,
Aßen gern und trugen mit betendem Mund
Ihre Lebensfreude ganz ohne Leid.

...
2212 Das Gespräch, das wir sind 09.04.20
Vorschautext:
Das Gespräch, das wir sind

Des Menschen Herz bedarf der Nähe,
Selbst wenn der Fortgang manchmal zähe,
Denn das Gespräch bleibt Elixier,
Weitab von Leere und Manier,
Wo es den Mitmenschen ernst nimmt
Und mit ihm Freuden so anstimmt,
Obgleich die Einsamkeit auch gut,
Doch Zweisamkeit stärkt Lebensmut.

Gib' mir doch noch den Becher Wein,
...
2211 Helfen 09.04.20
Vorschautext:
Helfen

Mitbürger sind in Kurzarbeit,
Oft sitzen sie genervt zu Hause.
Corona ist sehr kampfbereit,
Die Arbeitszeit geht in Zwangspause.

Manche können deshalb unken:
„Ich hab' noch Arbeit, Du ja nicht!“
Der Anstand trägt da keine Funken –
Verliert dadurch auch sein Gesicht.

...
2210 Was wär' die Welt denn 08.04.20
Vorschautext:
Was wär' die Welt denn

Was wär' die Welt denn ohne Frauen,
Was wär' die Erde ohne Meere?
Dann gäb's für Männer nichts zu schauen,
Ihr Blick wär' voller Seelenleere.

So aber lichten sich die Nächte,
Wenn einheimisch des Mannes Sinnen
Gerät durch Frauen ganz ins Echte,
Weil Lust die Freuden nun gewinnen.

...
2209 Die großen Drei 08.04.20
Vorschautext:
Die großen Drei

Sollte nicht der Mond
vergangene Nacht
größer erscheinen,
näher uns sein?

Näher sind uns doch nur
die Hoffnung,
der Glaube,
die Liebe.

...
2208 Der Eremit 07.04.20
Vorschautext:
Der Eremit

Der Eremit hat es sehr schön,
Lebt ganz in seinen Herzgedanken,
Muss niemals hin zur Kirche geh'n,
Niemals durch Ketten, Schranken.

Eins mit sich selbst, mit der Natur
Lässt er die Strahlen in sein Herz,
Sieht Blumen, Bach und Kreatur
Und schaut gern himmelwärts.

...
2207 Unerwünschte Ferne 07.04.20
Vorschautext:
Unerwünschte Ferne

Da läuft man vergeblich nach einem Wir,
Doch alle Plätze verlassen und leer,
Seelenlos die Zeit und die bitteren Tage.
Nirgendwo mehr vertrautes Stimmengewirr,
Kein Lächeln erreicht uns beim Kaufen mehr,
Pandemien sind schon eine Plage!

Leer und still nun alle offenen Räume,
Verlassen die herrlichen, freien Plätze.
Busse, Züge fahren fast ohne Menschen,
...
2206 Totenklage 06.04.20
Vorschautext:
Totenklage

Stumm der Mund der Namenlosen,
Nur das Etikett auf Urnen:
Klagend liegen da die Rosen,
Weil die Viren weiterturnen.

Ihr, die Toten, habt erlitten,
Was kein Mensch auf Erden braucht,
Wenn der Sarg nun auf dem Schlitten
Dorthin fährt, wo es nur raucht.

...
2205 Ein Frühlingstag 2020 06.04.20
Vorschautext:
Ein Frühlingstag 2020

Dem Frühlingstag sieht man nicht an,
Was heute uns noch alles dräut,
Wenn aufleben und wachsen kann –
Und wo verlässt uns jede Freud.

Natur denkt nicht an Menschenkinder,
Der Frühling kommt und fragt uns nicht:
„Habt überstanden Ihr den Winter?
Seid Opfer Ihr dem Weltgericht?“

...
Anzeige