Profilfoto von Hans Hartmut Dr. Karg

Profil von Hans Hartmut Dr. Karg

Typ: Autor
Registriert seit dem: 18.01.2017

Statistiken


Anzahl Gedichte: 1.810
Anzahl Kommentare: 0
Gedichte gelesen: 176.833 mal
Sortieren nach:
Titel
1550 Leidweg 12.05.19
Vorschautext:
Leidweg

Sie stand mit ihrem schönen Roller
Am Weg zum Bus, die kleine Maus.
Da schwärmte sie, denn der war toller,
Als anderes im neuen Haus.

Immer kam sie mit ihm gefahren
Und wartete, oft stundenlang,
Bis Großeltern mit grauen Haaren
Kamen endlich den Weg entlang.

...
1549 Näherung 12.05.19
Vorschautext:
Näherung

Im Ferienheim
begleiteten sie die kleinen Kinder.

Die schliefen nachts,
als Sie und er
im hellen Mondenschein
die Schlafsäle begingen.

Da nahm Sie
mutig seine Hand
...
1548 Mainächte 11.05.19
Vorschautext:
Mainächte

Hell und doch empfindlich kalt
Finden Mainächt' in der Stille
Hin zu unseren Pflanzen bald,
Bei denen zum Blüh'n der Wille.

Wäre es nur heiß und schwül,
Schwächte das die Blühenskraft,
Denn nur wenn es feucht und kühl,
Wirkt, was Mai zum Blühen schafft.

...
1547 Der .... wird heut konfirmiert 11.05.19
Vorschautext:
Der … wird heut konfirmiert

Der …. wird heut konfirmiert,
Gehört jetzt zu den Großen,
Ist stets an allem interessiert,
Schaut nicht weg, wie Mimosen.

Im Leben ist er mittendrin
Und will den Zeitgeist spüren.
Das ist für ihn Seelengewinn,
So soll ihn Freiheit führen.

...
1546 Meine späte Welt 10.05.19
Vorschautext:
Meine späte Welt

Die Welt ist kleiner mir geworden,
Ich kann jetzt kränkelnd weniger reisen.
Kommt Kälte aus dem hohen Norden,
Müssen die Glieder mir vereisen.

So finde ich Ruhe und den Raum
Im Garten und im schönen Park.
Da stört mich diese Kälte kaum:
Vertrautes macht das Alter stark!

...
1545 Lebensfrage 10.05.19
Vorschautext:
Lebensfrage

Geschenkte Stunden,
gestundete Jahre,
so fahren wir hin
mit den Systemen
von 2.0 nach 4.0.

Sind wir nur Kunden,
wenn man erfahre,
was Lebenssinn,
wo sie uns nehmen
...
1544 Die vier Lebensalter des Gatten 08.05.19
Vorschautext:
Die vier Lebensalter des Gatten

Zunächst ist er noch ungestüm
Als Kind – und auch der Jüngling,
Kommt oft daher als Ungetüm,
Berserkert wie ein Wildling.

Dann locken ihn weibliche Reize
Und er verliebt sich doch,
Wo ihn runde Formen anheizen –
Und er entflieht dem eigenen Joch.

...
1543 Gelingendes 08.05.19
Vorschautext:
Gelingendes

Es münden unsere Sehnsüchte
in einen riesengroßen Pool,
wo längst die wabernden Gerüchte
erzeugen ihren eigenen Pfuhl.

Wie wollte sich die klamme Seele
daraus denn bald wieder befreien,
wenn dort erneut einer erzähle,
was an Paarung könnte sich freien?

...
1542 800 Jahre Nördlinger Mess' 08.05.19
Vorschautext:
800 Jahre Nördlinger Mess'
(vom 21. Juni 2019 bis 01. Juli 2019)

Zwölfhundertneunzehn erstmals erwähnt:
Die größte oberdeutsche Messe
Des Mittelalters, wo den Handel ersehnt'
Der Schwabe, der Bayer, der Franke, der Hesse.

Aus der Ferne kamen die Händler hierher
Priesen an ihre schönen Waren,
Wo ihnen mit großem Kaufbegehr
Die Käufer zuströmten in Scharen.
...
1541 Morgenflair 08.05.19
Vorschautext:
Morgenflair

Da sitze ich hier im Café,
Trinke den guten Cappuccino,
Sage dem warmen Bett ade
Und bin hier ziemlich frei – und froh.

Ein Herz hat sie mir hindrapiert
Auf meine übervolle Tasse,
Die Italienerin, die gespürt,
Dass ich mich gerne gleiten lasse.

...
1540 Der väterliche Freund 07.05.19
Vorschautext:
Der väterliche Freund

Im meinem jungen Dasein
fand ich ihn sehr früh.
Ich wusste gleich:
Das ist mein Retter!

Bescheiden und sehr klug von vornherein
gab er dosiert nun jene Eigenmacht
an mich und andere weiter,
denn Führung konnt' er teilen.

...
1539 So selbstverständlich 07.05.19
Vorschautext:
So selbstverständlich

Die Liebe ist so selbstverständlich mir geworden,
Um die wir einst so schwer zu kämpfen hatten
Und die ich suchte mir im halben Norden,
Wo wanderten wird bergwärts zu den Matten.

Dort sehnte unser Kennenlernen langsam hin,
Die frische Bergluft zog uns BEIDE an:
Der weite Himmel und die Sterne hatten ihren Sinn,
So wurd' sie meine Frau und ich ihr Mann.

...
1538 Ein Forenmärchen 06.05.19
Vorschautext:
Ein Forenmärchen

Es war einmal ein guter Mann,
Hatte sein Leben längst gelebt.
Doch weil er halt nicht anders kann,
Bleibt er im Alter sprachbestrebt:

Sich in die Wortwelt einzuleben,
Die lebenslang ihm Heimat war
Und herzklopfend im späten Leben
Das suchen, was ihm wunderbar.

...
1537 Entscheidung 06.05.19
Vorschautext:
Entscheidung

Ach,
sehe ich noch klar
die Wirklichkeit vor Augen?
Kann das,
was wunderbar,
denn noch zur Wahrheit taugen?

Gemach, gemach,
mein Dichterfreund,
die Sinne werden wandern,
...
1536 Es ist, wie's ist 02.05.19
Vorschautext:
Es ist, wie's ist

Hätt' er nicht den Schnaps getrunken,
Wär' er nicht eigen geworden,
Nicht so weit hinab gesunken
Zu den höllisch-wilden Horden.

Wäre er gesund geblieben,
Hätt' er Politik studiert,
Hätte sich nicht aufgerieben
Und die Sucht ihn nicht verführt.

...
1535 Macht der Begierde 02.05.19
Vorschautext:
Macht der Begierde

Es kam ein kleiner, blonder Mann
Bei ihr mit seinem Sehnen an:
Sie hatte lange ausgeschaut
Und auf ihr schönes Bild gebaut.

Groß war sie und von edlem Wuchs,
Er eher wie ein kleiner Buchs,
Doch wo die Liebe hin gefallen,
Da geht es nicht um Größe, Zahlen.

...
1534 Familienbande 01.05.19
Vorschautext:
Familienbande

Seit einigen Jahren kann man erleben:
Familienfeiern kommen wieder in Mode,
Wo so viele hinkommen, zueinander streben
Und man freudig hört von mancher Marotte.

Je mehr es Singlehaushalte gibt,
Desto mehr wünscht man sich solche Feste,
Bei denen das Naturwüchsige man noch liebt
Als Rückschau, als Quellen das Allerbeste.

...
1533 Zur Hauptversammlung 01.05.19
Vorschautext:
Zur Hauptversammlung

Da hasten sie hin, die Graumelierten
Zur Hauptversammlung der Aktionäre,
Wo sie wieder die Leidenschaft spürten
Als Jäger und Sammler in freimütiger Sphäre.

Die Wertschöpfungskette wird weiter getrieben,
Man verspricht hier eine sehr hohe Dividende.
Heimlich wird das heiße Händchen gerieben,
Es geht ja um keine Armenspende...

...
1532 Gestellte Zeit 30.04.19
Vorschautext:
Gestellte Zeit

Für ihn sei diese Zeit gemacht,
Meint jener Mensch, der wohl gedacht
Mit freieren Gedanken
Zum Leben hin zu wanken.

Er meint, die Zeit könnt' stille steh'n,
Würd' langsamer für ihn vergeh'n,
Wenn er bei warmem Sonnenschein
Endlich sein eigener Herr kann sein.

...
1531 Am Gehege 30.04.19
Vorschautext:
Am Gehege

Hinter raffinierter Umzäunung
stehen sie still und schauen.
Manche fressen das welke Futter.
Besucher in Sonnenbräunung
wollen auf Sicherheit bauen,
Die Kleinen führt noch die Mutter.
Den Tieren im weiten Gehege
will jedoch nicht in den Sinn,
weshalb Menschen hinter Gittern
erwandern hastig und rege,
...
Anzeige