Profil von Sabine Brauer

Typ: Autor
Registriert seit dem: 11.07.2011
Alter: 65 Jahre

Pinnwand


Ein Schriftsteller bin ich nicht,
schreib auch keine Romane für dich.

Ich gehe an die Internethecken
und möchte die schlafende Christenheit wecken.

Bin ein Werkzeug in der Hand meines HERRN,
ich schreib hier für euch und ich tue es gern.

Und fragt ihr euch jetzt, was das denn wohl soll,
und findet die Texte gar nicht so toll,

dann lächle ich liebevoll euch ins Gesicht:
"Ich muss dieses schreiben,

aufhören kann ich hier nicht!"

Ich möchte euch mein neues Buch vorstellen, klickt einfach den Link an.

http://www.bod.de/buch/sabine-brauer/hin-zu-dir/9783844808391.html

Liebe Grüße.
Eure Sabine

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
Rene.Berg@gmx.de

Statistiken


Anzahl Gedichte: 516
Anzahl Kommentare: 169
Gedichte gelesen: 1.334.870 mal
Sortieren nach:
Titel
376 Rubinhochzeit 24.10.13
Vorschautext:
Rubinhochzeit

© Sabine Brauer

R uhig war sie nicht, unsere Ehe

U nd

B ei weitem nicht Langweilig.

I mmer waren Sorgen da

...
375 Mein allerschönstes Liebesgedicht 23.10.13
Vorschautext:
Bisher schrieb ich es nicht.
Mein allerschönstes Liebesgedicht.
Welches in formvollendeter Gestalt
Bilder voll Sehnsucht in dein Herze malt.

Doch irgendwann wird es geschehen,
dann wird mein geistiges Auge es sehen
und kreativ bringen zu Papier.
Ist es fertig, gehört es nur dir.

© Sabine Brauer
374 Geschenke der Hoffnung 22.10.13
Vorschautext:
Weihnachten im Schuhkarton

Hübsch gepackte Schuhkartons
gehen bald schon auf die Reise.
Jedermann ist hier gefragt,
packt ganz auf seine Weise.


Malbuch, Stifte, Süßigkeiten,
weicher Kuschelteddybär,
Anziehsachen, schöne Spiele
und noch etwas mehr.
...
373 Der Geburtstag 19.10.13
Vorschautext:
Text zum Bildgedicht: Der Geburtstag


Spannung!

Die Nacht

ein langer Kampf.

Im Morgengrauen ein Schrei...

Geburtstag!
...
372 Seelenkammern 14.10.13
Vorschautext:
Die Kammer der Freude ist
mir heute verschlossen.
Hätte gerne in ihr gesessen
und einfach genossen.
Doch Frau Wehmut öffnete die Tür.
Jetzt verweile ich bei ihr.

© Sabine Brauer
371 Lass mich erkennen 13.10.13
Vorschautext:
HERR, hilf mir zu erkennen,
wer ich wirklich bin.
Wenn ich mich überschätze,
so macht das keinen Sinn.

Zeige mir die Straße,
auf der ich sicher geh´,
und mich nicht nach vorne dränge,
am falschen Ort so steh´.

Nimm du meine Hände
und führ´ mich hin zu dir.
...
370 Kerzenschimmer 11.10.13
Vorschautext:
Oktoberwind saust durch die Bäume,
zupft und beutelt, zauselt sie.
Trüb die Wolken an dem Himmel
schnell in Richtung Westen zieh´n.

Meine Zuhause liegt im Dämmer-
licht und sieht nicht heimisch aus.
Also geh´ich in die Kammer
hole mir die Kerzen raus.

Die entzünd´ ich in der Stube
und ein warmes helles Licht,
...
369 Umsorgen 10.10.13
Vorschautext:
Eltern sorgen
für ihre Kinder!

Eltern haben ihre Sorgen
mit den Kindern.

Eltern haben Kummer,
weil sie sich um die Kinder sorgen.

Eltern haben Sorgen,
während sie sich um die Kinder kümmern.

...
368 Zum Geburtstag 09.10.13
Vorschautext:
Ich gratuliere recht von Herzen,
alles Gute heut´ für dich.
Möge Gott dein Leben ebnen
voller Liebe, väterlich.

Ist die Zukunft auch verborgen.
ER ist treu, du wirst es seh´n.
Was auch kommt, es wird dein Jesus
täglich dir zur Seite steh´n.

Und in diesem festen Glauben
gelingt dein Leben, glaube mir.
...
367 Unvergessen 08.10.13
Vorschautext:
Und ich seh dich bei den Nachbarn sitzen,
hör dein Motorrad aus der Fern´!
Erkenne dich im Kinderlachen.
Würde dich halten doch so gern.

Doch alles ist doch nur ein Traum
aus einer andern Zeit.
Und doch ist´s mir, als lebst du noch
und bist von mir nicht weit.

So lebe weiter in mir fort,
ich habe dich so lieb.
...
366 Oktobergedanken 01.10.13
Vorschautext:
Die Tage sind kleiner geworden
mit dunklen Zipfeln am Anfang und Ende.
Kühl, die Nase im Morgenwind,
Hornissen träge werden.

Blumen erblühen in Farbenpracht.
Die Bäume schminken sich,
das Blätterwerk schimmert
in braun-buntem Ton.

Spinnweben funkeln taubenetzt
und feucht im Sonnenlicht.
...
365 Seh´ ich die Blüten 28.09.13
Vorschautext:
Seh´ ich die Blüten
welk am Boden liegen,
bin ich betrübt, dass Schönheit
ach so schnell vergeht.

Doch schau ich auf,
bemerke ich voll Freude,
der Lebensbaum schon wieder
neue Hoffnungsknospen trägt.

© Sabine Brauer
364 Bin ich noch ich? 27.09.13
Vorschautext:
Trägt man dich zum Grabe hin,
ist meistens nicht mehr alles drin,
was Gott dir einstmals zugedacht
als er zum Menschen dich gemacht.
Als Baby war noch alles dran,
wohl bei der Frau, wie auch beim Mann.

Doch hält man Rückschau, ach du Graus.
Man nahm dir deine Mandeln raus.
Polypen holt´ man aus der Nase,
entfernte auch die Gallenblase
und nach ´ner Harnwegsinfektion
...
363 Trennung - Neubeginn 26.09.13
Vorschautext:
Weggeschnitten, entfernt,
ohne wenn und aber.
Chemie muss dich ersetzen
und - eine Narbe bleibt.
Reibungslos ging es vonstatten.
Jetzt bist du fort.

Stimmbänder unverletzt.
Muss nicht mehr mit Sorgen ringen.
-DANK SEI DIR, GOTT-
Kann weiter Lieder singen.
Adieu Schilddrüse!
...
362 Ich will dich nicht verlieren 19.09.13
Vorschautext:
Hallo du,
ich weiß, du wunderst dich,
dass ich mit dir reden möchte.
Du fragst: Wieso?

Wir gehören doch zusammen.
Schon immer.
Wollte dir nur sagen:
Ich brauche dich.

Oft beachtete ich dich nicht,
gedankenlos, wie ich bin.
...
361 Der letzte Tag mit dir 19.09.13
Vorschautext:
Mein ganzen bisher´ges Leben
warst du ein Teil von mir.
Morgen heißt es Abschiednehmen,
du musst fort von mir.

Warst mit mir verbunden
diese lange Zeit.
Morgen kommt die Trennung.
Dann ist es soweit.

Streichle über meinen Hals,
spüre Knoten dort,
...
360 Zeitvertreib 18.09.13
Vorschautext:
Was mache ich im Supermarkt?
Schau mir die Menschen an.
Weil das an einem Tag wie heut´
sehr amüsant sein kann.

Hier vorne gleich ein Wagen steht
mit lauter leck´ren Sachen.
Dort wäre ich gern zu Besuch,
wenn die gleich Essen machen.

Im Anderen liegt Sekt und Bier,
und mancherlei zum Naschen.
...
359 Bedenke es: Finger können viel bewirken 16.09.13
Vorschautext:
Finger können viel bewirken,
wenn wir wollen, dass sie´s sollen.

Finger können Haut zerfetzen
um sich schlagen und verletzen.

Etwas halten und gestalten.
Bärte stutzen, Nase putzen.

Zärtlich streicheln. Hände fassen
und sich selber streicheln lassen.

...
358 Naturgewalten 08.09.13
Vorschautext:
Windhose bricht sich Bahn
mit heulendem Brausen,
zieht alles zu sich heran,
saugt an, wirft hoch in die Luft
alles was sich nicht wehren kann.
Wirft von sich. Richtet Chaos an.

© Sabine Brauer
357 Timpural 07.09.13
Vorschautext:
Timpural, ein Hauch nur,
vollendete Schönheit.
Wie von Geisterhand gesandt,
dich zu betören.

Aus dem Dunkel taucht sie auf,
fließend scheint´s,
geheimnisvoll
bizarr zart ihr Anblick.

Schauend nach Beute,
sie zu verschlingen.
...
Anzeige