Profil von Sabine Brauer

Typ: Autor
Registriert seit dem: 11.07.2011
Alter: 64 Jahre

Pinnwand


Ein Schriftsteller bin ich nicht,
schreib auch keine Romane für dich.

Ich gehe an die Internethecken
und möchte die schlafende Christenheit wecken.

Bin ein Werkzeug in der Hand meines HERRN,
ich schreib hier für euch und ich tue es gern.

Und fragt ihr euch jetzt, was das denn wohl soll,
und findet die Texte gar nicht so toll,

dann lächle ich liebevoll euch ins Gesicht:
"Ich muss dieses schreiben,

aufhören kann ich hier nicht!"

Ich möchte euch mein neues Buch vorstellen, klickt einfach den Link an.

http://www.bod.de/buch/sabine-brauer/hin-zu-dir/9783844808391.html

Liebe Grüße.
Eure Sabine

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
Rene.Berg@gmx.de

Statistiken


Anzahl Gedichte: 516
Anzahl Kommentare: 169
Gedichte gelesen: 1.290.719 mal
Sortieren nach:
Titel
516 Manchmal 20.07.19
Vorschautext:
Manchmal da fühle ich mich,
als wäre ich falsch abgebogen
und die Straße des Lebens
führt mich in die Irre.

Manchmal da ist alles so finster
und trostlos um mich her,
ich taumele tastend voran
und finde nirgends ein Licht.

Doch was ich fühle ist egal,
denn ich weiß es genau;
...
515 Die Erkenntnis 09.07.19
Vorschautext:
Du, ich weine, weine um mich, denke an dich.
Du , die Sehnsucht, Sehnsucht in mir treibt mich zu dir.
Du, ich möchte, möchte dich fassen, nie los mehr lassen.

Du, du musstest, musstest gehen, werde ich je dich wieder sehen?
Du, man nahm, nahm das Liebste mir. Ach wärst du noch hier.
Du, ich schaue, schaue am Grab auf den mit Blumen geschmückten Sarg.

Du, der Abschied, Abschied für immer, nährt meinen Kummer.
Du, ich bin, bin vor Einsamkeit krank, hier auf der Friedhofsbank.
Du, ich kann, kann nicht leben ohne dich. Verlasse mich nicht!

...
514 Schneefräuleins Ende 28.01.19
Vorschautext:
Ich habe mitten in der Nacht,
mir noch ein Schneefräulein gemacht,
denn vorher gab´s nur Pulverschnee.

Änderung der Wetterlage,
´s fing an zu tauen, ohne Frage,
es war die letzte Chance.

Nun stand sie da, die weiße Braut,
hat lächelnd mich kurz angeschaut,
doch plötzlich kam der Regen.

...
513 Wintermorgen 17.01.19
Vorschautext:
Als ich erwachte, da lag Schnee,
und eine Haut hatte der See...

Wie herrlich war´s im Wald zu laufen,
zwischendurch mal kurz verschnaufen
um aufzunehmen diese Pracht,
die unser HERR so schön gemacht.
Auch vom Licht nun Stück für Stück
gibt der Schöpfer uns zurück.

Ich danke ihm, dass er zum Leben
auch Freude uns dazu gegeben.
...
512 Ja, ist denn schon Frühling? 06.01.19
Vorschautext:
Wenn ich durch den Garten gehe
und die hübsche Nelke sehe,
fängt mein Herz zu singen an,
weil ich es gar nicht fassen kann.
Auch Hornveilchen blühen dort
an diesem winterlichen Ort.

Junges Grün von meinen Wicken,
kann ich ebenso erblicken
und manch andre Blume blüht
wie mir scheint, etwas verfrüht.
Kommt Gevatter Frost daher,
...
511 Ich finde mich schick 04.01.19
Vorschautext:
Hab vor dem Spiegel Halt gemacht
und mich dort fröhlich angelacht.
Mein Körper ist nicht dünn noch dick.
Du findest ihn bestimmt auch schick.

Auch brauch ich nur Nivea-Crem´,
dann fühle ich mich glatt und schön.
Für dich bestimmt die erste Wahl.
Meine Erscheinung - G E N I A L

© Sabine Brauer 4.1.2019

...
510 Die Sorge der Zeit 01.01.19
Vorschautext:
Noch liegt es in den Windeln
das kleine neue Jahr,
das uns die Zeit um Mitternacht
mit Angst und Schmerz gebar.

„Wie werden sie es nehmen,
wie gehn sie mit ihm um?
Bekommt es Halt und Liebe
oder bleibt die Menschheit dumm?“

© Sabine Brauer 1.1.2019
509 Oktober 2018 19.10.18
Vorschautext:
Müde setze ich mich nieder,
doch erfüllt mit Dankbarkeit.
Denke an das schöne Wetter,
Sonne, Wärme, weit und breit.

Nächte, die von Sternen glitzern,
selten sah ich sie so klar.
Ich bestaune und genieße,
ach, es ist so wunderbar.

Abende bei Kerzenschimmer,
lau ist der Oktoberwind.
...
508 Krankhafter Wahn 19.10.18
Vorschautext:
Auf dem Abstellgleis hast du mich verfrachtet,
ich werde nur noch gering geachtet.
Du steigst auf, wie ein gleißender Stern,
ich werde verspottet, nur dich hat man gern!

Gemeinsamkeit war stets unsere Devise,
nun bist du die Gute und ich bin die Fiese.
Man sagt, ich sei an allem schuld
und du hättest mit mir schon zuviel Geduld.

Es ist mir zuwider, ein böser Traum.
Ich kann nicht mehr atmen, bist du im Raum.
...
507 Aus dem Ehealltag 25.08.18
Vorschautext:
Ein Mensch so um die siebzig war
so ab und an verdrießlich.
Wenn seine Frau mal putzte gar
so richtig ungenießlich.

Das offne Fenster störte ihn,
weil´s kühlte ihm die Glatze,
drum schnitt es seiner Liebsten, ach,
´ne richtig freche Fratze.

Auch heute greint er wieder rum:
„Hier ist doch gar nichts dreckig.
...
506 Machtverhältnis 25.08.18
Vorschautext:
Bläht der Sturm sich vor mir auf,
du bist größer.
Reißt er meine Träume aus,
du bist stärker.
Brüllt er wild nach Löwenart,
berührst du ihn zart.
Nur ein Wort von dir
und er legt sich hier,
wie ein schnurrendes Kätzchen
dir zu Füßen.

© Sabine Brauer
505 Gedanken einer Sterbenden 25.08.18
Vorschautext:
Bin ich bereit, alles in die Wege zu leiten,
den Alltag hinter mir zu lassen,
Formalitäten zu bedenken,
meine Gedanken auf das Wesentliche zu lenken?

Bin ich bereit, Missständen nicht aus dem Weg zu gehen
und Versöhnungsgespräche zu führen,
dabei das Herz des Gegners zu berühren?

Bin ich bereit zu segnen die Kinder, den Mann
und dann
loszulassen und zu beten,
...
504 Schlawiner 28.03.18
Vorschautext:
Schlawiner

Sagst, ich sei dir wichtig,
hast Sehnsucht nach mir.
Doch bitte,
lass deine Finger bei dir.

Geh heim zu der Deinen,
sie wartet auf dich.
Mit deinem Gesülze
da kriegst du mich nicht.

...
503 Im Märzen der Bauer 01.03.18
Vorschautext:
Im Märzen der Bauer,
er sitzt nun zu Haus´
und schaut ganz verdrießlich
zum Fenster hinaus.
Die Äcker, die Wiesen,
sie haben noch Ruh´,
eine schneeweiße Decke,
die deckt alle zu.

So spielt uns das Leben
manch´seltsames Spiel.
Darüber zu meckern,
...
502 Frühlingsboten und die freche Wolke 02.02.18
Vorschautext:
Ich fühlte heute eine feine
Wärme an meinem Bein,
verdutzt dachte ich:
Wie kann das sein?
Ich sah hin und bemerkte,
es war der Sonne Schein.

Sie lockte mich nach draußen
mit ihrem hellen Licht.
Rief mir zu:
Siehst du es denn nicht?
Ich habe deine Blümlein geweckt,
...
501 Vom Sturm übermannt 26.01.18
Vorschautext:
Prasselnder Regen, heulender Wind,
auf feuchtkalter Erde gebiert sie ein Kind.

Wohin mit der Kleinen, kein Bett steht bereit?
Sie wäscht es mit Tränen und hüllt´s in ihr Kleid.

Es packt sie das Grauen, hält es hier nicht mehr aus,
rennt durch den Sturm, will nur noch nach Haus.

Doch stürzt sie zu Boden, kann nichts mehr sehen,
wird mit dem Baby im Sturme vergehen.

...
500 Ein ganz besonderer Wunschzettel 14.12.17
Vorschautext:
Ich wünsche mir ´ne Hand, die streichelt.
Liebesperlen für Mama,
damit wir uns nicht fürchten müssen,
ein Herz voll Güte für Papa.

Für Oma ein paar Ohrenschützer,
weil das Geschrei im Haus sie stört,
für Opapa da brauch ich keine,
weil der sowieso schlecht hört.

Lachgummi könntest du ihm bringen,
damit er nicht mehr grimmig schaut
...
499 Ganz anders 22.11.17
Vorschautext:
Ich wäre gerne lieb und nett,
doch manchmal
bin ganz anders.
Ein garstig Lied,
das Schmerzen in die Herzen trieb.
Eine dunkle Wolke am Himmelszelt,
das trübe hält die ganze Welt.
Ein Wort so böse und stachelig,
welches entfacht einen inneren Krieg.
Doch manchmal
bin ich auch ganz anders.

...
498 Er hört 17.11.17
Vorschautext:
Er hört
das Rauschen der Bäume,
der Vögel leisen Gesang,
das Zirpen der Grillen im Garten.
Welch wundervoller Klang.

Er hört
die Alltagsgeräusche
und ordnet sie neu für sich ein.
Dieses Knirschen, Knacken und Summen,
was könnte das nun wohl sein?

...
497 Gut-Menschen 09.11.17
Vorschautext:
Wie schön ist es,
dass wir so gute Menschen,
so können stets wir doch,
im hellsten Lichte glänzen.

Es sollt kein andrer
uns, in seinen Schatten stellen.
Wir würden doch mit unserm Schein
den dunklen Fleck erhellen.

© Sabine Brauer

...
Anzeige