Profil von Sabine Brauer

Typ: Autor
Registriert seit dem: 11.07.2011
Alter: 65 Jahre

Pinnwand


Ein Schriftsteller bin ich nicht,
schreib auch keine Romane für dich.

Ich gehe an die Internethecken
und möchte die schlafende Christenheit wecken.

Bin ein Werkzeug in der Hand meines HERRN,
ich schreib hier für euch und ich tue es gern.

Und fragt ihr euch jetzt, was das denn wohl soll,
und findet die Texte gar nicht so toll,

dann lächle ich liebevoll euch ins Gesicht:
"Ich muss dieses schreiben,

aufhören kann ich hier nicht!"

Ich möchte euch mein neues Buch vorstellen, klickt einfach den Link an.

http://www.bod.de/buch/sabine-brauer/hin-zu-dir/9783844808391.html

Liebe Grüße.
Eure Sabine

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
Rene.Berg@gmx.de

Statistiken


Anzahl Gedichte: 524
Anzahl Kommentare: 175
Gedichte gelesen: 1.487.536 mal
Sortieren nach:
Titel
244 Bist du experiementierfreudig? 23.08.12
Vorschautext:
Wir wissen  alle, dass das Sterben zum Leben dazu gehört.
Und doch klammern wir es aus.
Schon bei der Geburt ist der Schatten des Todes da.
Mit jedem Atemzug verringert sich die Lebenslaufzeit.
Die Uhr tickt. Niemand weiß, wann ihm die Stunde schlägt.
Es kommt nicht auf die Jahre an, die unser Menschsein ausmachen.
Es kommt auf gelebtes Leben an.
Nicht Stunden, Tage, Jahre sind wichtig.
Wichtig allein ist, ob unser Leben
in Ordnung gebracht ist.

Was lassen wir zurück?
...
243 Unwetter 22.08.12
Vorschautext:
Vor einigen Jahren
war ein schweres Unwetter
mit Gewitter,
dass man denken konnte,
(viele im Ort haben es getan),
die Welt geht unter.

Ich, ganz alleine zu Hause,
verkroch mich unter die Bettdecke.
Doch dann sagte ich zu meinem Gott:
"Du hast dieses Unwetter
über mich herein brechen lassen,
...
242 Der Meckerer 21.08.12
Vorschautext:
?????

Kennt ihr ihn auch, Herrn Blablabla,

aus Straße Nullachtfuffzehn?

Wenn nicht, dann habt ihr großes Glück.

Gleich werdet ihr´s verstehn.


Das Wetter ist ihm viel zu heiß,
...
241 Das ist die Frage 18.08.12
Vorschautext:
Erst schiebt sie das Eisbein
genüsslich in sich rein.
Verputzt auch noch Torte
von der sahnigsten Sorte.

Kratzt versonnen am Öhrchen.
Nippt an dem Likörchen.
Sie lässt es sich munden
und schläft dann drei Stunden.

Steht auf, spricht bedächtig:
„Ich glaub, ich bin trächtig.
...
240 Das wünsche ich dir von Herzen 17.08.12
Vorschautext:
Träume, die Wurzeln treiben,
Sehnsüchte, die keine bleiben.
Herzen, die zu dir streben.
ganz viel Liebe in deinem Leben.

Arme, die dich fest umfassen,
Menschen, die nicht von dir lassen.
Gottes Segen wünsch ich dir,
Gesundheit, Freude und Vieles mehr.

Den Herrn Jesus, der dich hält,
dich bewahrt in dieser Welt.
...
239 Sterne 15.08.12
Vorschautext:
Ich las es.
So poetisch schön das Gedicht.
Ein Himmel mit Milliarden von Sternen.
Ein Lob der Schöpfung.
Ein Stille werden.
Dankbar schauend und die Zukunft bedenkend.
Am Ende des Lebens zu Sternenstaub zerfallen,
und als Stern selbst vom Himmel strahlen.
Ich dachte:
So poetisch schön das Gedicht.
Doch zu Sternenstaub zerfallen
möchte ich nicht.
...
238 Momente der Trauer 12.08.12
Vorschautext:
Es gibt Momente, da ist mir alles egal.
Das Leben, es wird mir einfach zur Qual.
Dann stopfe ich mir die Ohren zu.
Will nichts mehr hören, nur einfach Ruh.

Halte die Hände vor das Gesicht,
verdecke die Augen. Nie mehr sehe ich dich!
Beiß mir auf die Zunge, damit ich nicht schrei.
Und das Herz zerbricht in kleine Stücke dabei.

Es gibt Momente, da such ich nach dir
und weiß schon im voraus, du bist nicht mehr hier.
...
237 Anders 08.08.12
Vorschautext:
Ich aber, Herr, hoffe auf dich und spreche:
Du bist mein Gott! Meine Zeit steht in deinen Händen.
Psalm31 Vers15.16


Anders

Anders als ich es mir gedacht,
ist so vieles gelaufen.
Dinge, die so wichtig sind,
kann ich nirgends kaufen.

...
236 Wenn ein Kind geboren wird 08.08.12
Vorschautext:
Wenn ein Kind geboren wird, ist´s einem Wunder gleich.
Es wird geliebt und auch bestaunt und macht die Eltern reich.
Ein Menschlein, ach so hilflos noch, braucht Mutterhände zart,
die es behüten und begleiten in einer Welt so hart.

Und einen Vater braucht das Kind, damit es reifen kann,
um Selbstvertrauen zu erringen, als Frau und auch als Mann.
Ein Kind ist eine Gabe Gottes, es ist uns nur geliehen.
Für eine Weile dürfen wir es mit - gestalten und - erziehen.

Doch eines können Eltern nicht, das solltet ihr bedenken,
ihm nach dem Tod ein ew´ges Heim im Himmel droben schenken.
...
235 Gespräch mit Gott 08.08.12
Vorschautext:
Und immer wieder frag ich mich,
ob ich dir richtig diene.
Gib du mir Antwort , Herr, ich bitt´,
ins Herz und in die Sinne.

Dein Wort möchte ich weitergeben,
aussenden stets dein Licht.
Ach Herr, ich brauche deine Hilfe,
alleine schaff ´ ich´s nicht!

Und du sprichst durch dein Wort zu mir:
„Ich habe dich erwählt.
...
234 Ich habe ein Bild vor Augen 31.07.12
Vorschautext:
Mit beiden Beinen stehe ich auf dieser Erde.
Einer Erde mit allen Annehmlichkeiten,
aber auch mit allen Gefahren für Leib und Seele.
Ich sehne mich nach einem Halt für mein Leben.
Plötzlich geschieht dass Unfassbare.
Der Himmel tut sich auf.
Gott selber beugt sich zu mir herunter
und nimmt mich in seine starken Arme.
Gerade so, wie ein Vater sein geliebtes Kind
in die Arme nimmt und beschützt.
In mir ist eine unaussprechliche Freude.
Sie treibt mir Tränen der Dankbarkeit in die Augen.
...
233 Auf dem Friedhof 24.07.12
Vorschautext:
Stille
umgibt mich hier
an deinem Grab.
Die Blumen der Kränze verwelkt.
Sie spiegeln Vergänglichkeit.

Langsam
entferne ich einen Kranz
nach dem anderen.
Ein Sandhügel bleibt.
Darauf setze ich Blumenkübel.

...
232 Ich möchte... 23.07.12
Vorschautext:
Es ist
alles gesagt,
doch... ich möchte
die Worte neu kleiden,
ihnen ein Gewand geben
in dem sie himmelwärts streben,
in den Kelch der Gebete fallen,
wenn ich kann nur noch lallen
und erhört werden
von dem Schöpfer
des Himmels und
der Erden.
...
231 Der Tanz 21.07.12
Vorschautext:
Rauchgeschwängert
das Zimmer.

Dumpf
dröhnt der Bass!

Ich weine
und ich tanze ...

… den Tanz des
Vergessens.

...
230 Sprich mit Gott 20.07.12
Vorschautext:
Rede nicht nur
über Gott
und deinen Nächsten,
sondern
sprich mit Gott
von den
Sorgen
mit deinem
Nächsten,
so kannst du
durch Gott
deinem Nächsten
...
229 Lach einfach mit 17.07.12
Vorschautext:
Wenn andre lachen,
dich verhöhnen,
fange doch nicht an
zu stöhnen.
Schau ihnen freundlich
ins Gesicht.
Sieh sie an
voll Zuversicht.
Sei doch du einmal
die Nette!
Lach mit ihnen
um die Wette.
...
228 Von der Knospe bis zur Frucht 16.07.12
Vorschautext:
Du bist so voller Ungeduld
möcht´st alles jetzt schon haben,
und fragst mir Löcher in den Bauch:
"Warum darf ich es denn nicht haben?"

"Weil du noch nicht die Reife hast,
du brauchst noch etwas Zeit.
Als Vorbild nehm den Apfelbaum.
Bald bist auch du soweit!"

©Sabine Brauer
227 Euch gilt mein Dank 15.07.12
Vorschautext:
Menschen,
kaum bekannt,
schreiben, umarmen,
leiden.

Menschen,
nie gesehen,
tragen, trösten,
beten.

Menschen
teilen, geben
...
226 Bleibt alles beim Alten? 11.07.12
Vorschautext:
Mein Herz trauert,

die Sonne scheint weiter.

Ein Andrer ist ausgelassen, froh,

der Regen fällt auch auf ihn.

Sturmwind kommt um die Ecken
-
will uns beide erschrecken.

...
225 Gerettet 07.07.12
Vorschautext:
Du liegst im Sarg, sagt man.
Der Deckel ist zu,
zu zerschunden
dein zerbrechlicher Leib.
Ich stehe davor
und kann es nicht fassen.

Wie auch?

Fröhlich gings du fort,
die Welt schien rosig- bunt.
Doch nun steh ich am Sarg,
...
Anzeige