Profil von Karin Jünemann

Typ: Autor
Registriert seit dem: 25.11.2018

Statistiken


Anzahl Gedichte: 1.174
Anzahl Kommentare: 29
Gedichte gelesen: 137.299 mal
Sortieren nach:
Titel
1154 Gute Zuversicht 26.04.20
Vorschautext:
Vertrauensvoll lege ich Alles in diese Hände
über jegliche Tische und Wände
Sorgen, Trauer und Nöte
keine Kröte
eher kleine Raupe die zum farbenfrohen Schmetterling wird
höre leise meine Seele ihr Lachen und Zuversicht
spendenden Liebe und Verbundenheit
zu jeder denkbaren Zeit
besonders in der Aktuellen
da Hass und Gier wie Wellen Einem entgegenschnellen wie  Gummibänder
abwechslungsreiche Gewänder
der Denkweisen und Ansichten
...
1153 Gefühle bis in die Seele 26.04.20
Vorschautext:
so manchmal fühlt man sich wie eine Marionette
behaftet in der inneren Kette
unsichtbar anhaftende Klette der Reform und Diskette
Machtstreben und Gier
wohl die neue Zier
durchschneiden manche Seelenschnur
Eigennutz pur
jeder will sich selbst der Nächste sein
Freibrief eher wohl zum Schein
Feingefühl oft unterkühlt wohl immer wieder gerne verstirbt da andere Denkweise gelehrt und ihren Nutzen daraus wird gezogen
aufgesogen dieser Niedertracht
oh Menschlichkeit gut Nacht
...
1152 Geisterstadt 26.04.20
Vorschautext:
Geisterstadt die keinen Namen hat wohin man schaut kaum jemand sieht man leere Gassen und Straßen einschüchternder Blick da ein Maskenträger entdeckt was er wohl ausheckt insgeheim wohl immer wieder seine Gefühle und Gedanken versteckt unsichtbare Hand gegen die graue Wand uih was seh da? Farben wie regenbogen wollen wohl die Wand gut ausschmücken  gar mit feinen Dekorsteinchen bestücken und so uns wieder mit lieben Träumen und Fantasien mit ihren Geschichten der Vergangenheit und Zukunft verbunden beglücken wahres Stückchen Himmel auf Erden klasse Erleben ja und Ausleben super ich mich darüber freu' ohne Reu'

Copyright.:K.J
1151 Des Menschens Wunsch selbst wenn... 26.04.20
Vorschautext:
der Himmel schweigt
die Erde brennt
das Herz bebt
der Mensch lebt
er liebt die Liebe und das Leben
möchte Es Erleben mit Herzbeben
Entschweben und Abheben
in Fantasien und Träumen
möchte Nix Versäumen
auch in Nebel und Schäumen
wahre Gefühle besiegen selbst den Tod
wahrhaftig schöne Verbindung
...
1150 Das Leben 11.04.20
Vorschautext:
ist ein Fluss ohne wirkliche Wiederkehr
aus gelernten Lehren
aus gemachten Fehlern
aus Begegnen und wieder Entfernen
Entfremden oder Annähern
prägende Erfahrungen und Signaturen
Brandmarken auf Seele und Herz
immer wieder neue Lebensgeister und Impulse
Trau dich
die Zukunft wartet schon auf uns
gelitten und durchgemacht
geweint und gelacht
...
1149 Ist Es nicht so 11.04.20
Vorschautext:
Jeder will Es dem Anderen recht machen
oft genug vergeht da das Lachen
Manch Einer sucht so durch Machtstreben und Gier als neue Zier
gut da zu stehen?!
wohl das aktuelle Weltgeschehen
Andere Mitmenschen oder Denkweisen werden so oft dadurch übersehen
Jeder will sich selbst der Nächste sein
Letzendlich ist man so doch allein
Mitgefühl und Verständnis untereinander miteinander ist wohl ein kleiner Wunschgedanke
einschränkende Schranke
wo bleibt das ,,Bitte" und ,,Danke"?
so muss Es doch nicht wirklich sein
...
1148 Fernweh nach dir 11.04.20
Vorschautext:
Leise Abendwinde nehmen meine Seelenlieder mit auf ihre besondere Reise
auf diese feine Art und Weise
ertönen schöne Herzenssinfonien
zärtliches Erwachen der innersten Gefühle bis in die Seele spürbar
dennoch unnahbar
doch ich weiß wer auf mich wartet
ja meln herzallerliebster Traumesfürst
Zerstörst Zweifel und traurige Gedanken
du schiebst sie in die Vergangenheit und verweist sie in ihre Schranken
gut zu wissen
wunderschöner Plan
darum ich gerne dahin abhebe und entschwebe
...
1147 Die Zeit 11.04.20
Vorschautext:
Die Zeit verrinnt gestern war ich noch Kind ach ja was war wird wohl nicht wiederkehren
dennoch denk ich oft an die alten Lehren
es hat mich auch geprägt auch wenn oft als mir lieb war das Schicksal den bildlichen ,,Lehrstuhl" angesägt und ich manches Mal verkehrt ja falsch abgewägt hatte
somit einen anderen eigenwilligen Lebensweg
bzw Lebensstil eingeschlagen hatte als mir vorhergesehen und anerzogen wurde
wollte Es trotzig widerspenstig Es anders machen daher auch nicht so wirklich wahrgenommen irgendwie gegen den Strom geschwommen und Manches auf Andere bezogen
im Laufe des Lebens verloren sich so langsam aber sicher die Gedanken und Gefühle des erhitzten Gemütes
manche ,,Gifte" unkontrollierbar gegen mich spritzten
sie sich nun mit dem Alter abkühlten
so machte man sein eigenes Ding
doch irgendwie kommt man dass die älteren Ratschläge doch gut gemeint waren und findet eine Übereinkunft und letzendlich seinen Frieden mit den erlernten Thesen und Weisen
so schnell kann man gar nicht gucken flux da neue Momente schon wieder hervorluken
...
1146 Was denkst du wer du bist? 27.03.20
Vorschautext:
Selbstgefällig stehst und blickst du da
Selbstverliebt gar egoistisch
Statisch geladen wie eine Kranate
Zeigst deine Stirn und Kante
Schwächen eher nicht
Angst die Blösse zu zeigen
So sich die Schicksalswege sich verzweigen
Im gleichen Takt unserer Herzen und mit unseren Seelen
Unerreichbar für Manchen der dich nicht kennt
dennoch fühlbar nah für mich
Mit dem Herzen seh ich dich
In dir wütet das Feuer der Liebe
...
1145 Gemein 27.03.20
Vorschautext:
Sehnsucht mit der Einsamkeit verbunden
Oft erschweren die Stunden
Besonders in der Nacht
Sie halten dich in ihren eigenwilligen Schacht
Sie halten dich wach
Bis man übernächtigt einschläft
So schwebt man ins Traumland der tausend Träume
Richtig gut eingebettet
Dank der Träume kann man so einige Naturelfen sehen
Auch in manchen Ecken Einhörner sehen
Psst erschrecke sie nicht
Denn sie zeigen sich nur mit Vorsicht
...
1144 echt bescheiden sorry ohne Worte 27.03.20
Vorschautext:
Niemals vergessen so manche verblasste Träume Bilder Gefühle Sehnsucht voll gefüllte Gedanken unsichtbar Grenzen und Chancen bringt das Leben immer wieder ins Ungleichgewicht
so laufen manche Tränen über manches Gesicht
dann mit etwas Geduld und Geschick zaubert zu manchem Moment unerwartet wie magische Hand wieder ein Lächeln in das Gesicht
ES gehört wohl zum Leben dazu hoch oder tief
egal was läuft oder lief Es ist immer wieder ein Wechselspiel
des Mienenspiel
unabhängig von der Gefühlslage da Diese immer unvorhersehbar was geschehen mag ziehen wir dennoch mutig weiter
Wir sind mittendrin verankert und verwurzelt im Herzen die Gefühle Gedanken immer wieder herauspurzeln wie sie urplötzlich Einen überrollen
für den beständigen Spagat des Lebensstandards fast wie im Regen sich der Regenbogen farbenreich seine Schönheit wieder am Himmel zeigt und wieder Sonnenkraft neue Hoffnung schafft denn ohne Hoffnung wäre wohl alles verloren Denkweise manches Toren
Hoffnung und Zuversicht werden aus Mut gemacht
denn sie sind immer das Licht selbst in düsterer Nacht
für Jeden von uns immer wieder zugedacht
...
1143 Erinnerungen 27.03.20
Vorschautext:
Erinnerungen sind wie Brandmale auf der Seele
Melancholie der vergessen geglaubten Sehnsucht und Verlangen
verfluchtes Unterfangen
Eingestanzt in den entlegenen Winkel der Ewigkeit
etwas was für immer bleibt
da die Liebe überlebt
auch wenn das Herz nicht mehr bebt
dich aus der tränenreichen Traurigkeit erhebt
dir mit unsichtbaren Flügeln Fantasie- und Traumwelten zeigt
selbst wenn mancher Gedanke sich unweigerlich darin sich verzweigt
sie sich mit deiner Seelenschnur verknüpft
somit neue Freiräume für die Seele entschlüpfen
...
1142 Traumland 17.03.20
Vorschautext:
noch bist du so fern
bei dir wäre ich jetzt so gern'
Eine Reise der besonderen Art und Weise
durch den mondbeschienen Horizont
so stehst du da an vorderer Front
du lieblich duftende feine Dame des Tagesschluss
du bist ein wahrer Genuss
fast wie ein inniger Kuss
ausgesendet in die Nacht
der Träume
wohl Keiner dich möchte versäumen
vorab deine eigene Erfüllung deiner Herzenswünschen
...
1141 Fernweh nach dir 17.03.20
Vorschautext:
Leise Abendwinde nehmen meine Seelenlieder mit auf ihre besondere Reise
auf diese feine Art und Weise
ertönen schöne Herzenssinfonien
zärtliches Erwachen der innersten Gefühle bis in die Seele spürbar
dennoch unnahbar
doch ich weiß wer auf mich wartet
ja meln herzallerliebster Traumesfürst
Zerstörst Zweifel und traurige Gedanken
du schiebst sie in die Vergangenheit und verweist sie in ihre Schranken
gut zu wissen
wunderschöner Plan
darum ich gerne dahin abhebe und entschwebe
...
1140 WARUM? 17.03.20
Vorschautext:
Warum muss Das sein???
Es gibt anscheinend Leute denen Regeln und Anstand nicht so wirklich wichtig ist
Die wohl Schwierigkeiten haben sich unterzuordnen oder sich in Gesellschaften immer weiter ihr eigenes Ding machen
Irgendwie wohl nicht anzunehmen wenn man versucht Grenzen zu sehen
Es beeinflusst das Gesellschaftsleben
Irgendwie bildliches Aussterben von Menschlichkeit und Feingefühl
Geschweige dem Respekt und der Toleranz
Jeder ist sich selbst der Nächste
Wozu soll Das führen?
Kein wahres Berühren eher nur leichtes Antippen
Verrodung der Sprache oder Zuwendung
Träume und Fantasien deswegen sterben
...
1139 Träume sind wie Flügel... 17.03.20
Vorschautext:
Träume sind wie Flügel für Fantasien und Emotionen
tief im Inneren verborgen
ab und zu auch mit Sorgen dennoch
fortlaufend bis in die Seele hinein zu spüren
wie wenn unsichtbare Hände dich berühren
durch feine kleine Fäden der besonderen Seelenschnüre
dem Traumlandes Overtüre
Empfindungen und Eindrücke der besonderen Art und Weise
Bereicherung zum beherzten Stelldichein
des friedlich erholsamen Schlafes
bis zum  weiterführenden Erwachen zum beherzten weiteren Kapitel unserer Lebensreise
ES ist ein wahrhaftig tolles Geschenk
...
1138 klares Wasser 09.03.20
Vorschautext:
Klares Wasser still und leise
Begibst du dich auf deine Reise
nimmst du so manche ungezählte Tränen mit auf diese feine Art und Weise
Zum beherzten Auftanken neuer Kräfte und Energien
Ebenso wie neuen Mutes
Denn die Zukunft ist noch ungewiss
und vage
Dennoch denkbar neue Stunden und Tage
Durch die Jahreszeiten begleitest du uns als Lebenselexier für Mensch und Tier
durch den Strom der unterschiedlichen Zeiten
Egal wie alt wir sind
Selbst als Greis oder Kind
...
1137 Besuch der Sehnsucht 09.03.20
Vorschautext:
Sehnsucht ist erwacht
verirrt in einsamer Nacht
fast eingeschlafener Traum
ich glaub Es kaum
ganz starke geheimnisvolle Macht
hält mich in ihren Schacht
ein beständiger Dialog von
A - Z
ganz tief ins Herz
ganz zart und fein
mit viel Liebe und innigsten Gefühlen im beständigen paar Spagat immer wieder neu parat
Es sind die lebendigen Streicheleinheiten der Seele sowie ein kleiner Windhauch kaum merklich dennoch ungestüm und ungebremst verführen und berühren Diese mich bis zu den Fußspitzen
...
1136 Inneren Frieden 09.03.20
Vorschautext:
In stillen Stunden
zu mir bzw. zu meinen Inneren Frieden gefunden
viel geweint und gemeint wertlos zu sein
echt bescheiden traurige Pein
oft genug verletzt und allein
beging ich oft geistige Wege
kam mir so oft genug selbst ins Gehege
stolperte über manche Steine
lachte oder weinte
stand wieder auf
ging weiter mühsam meinen Lebensweg
über Stock und Stein
...
1135 traurig aber wahr 09.03.20
Vorschautext:
wieder landen Tränen auf ein leeres Blatt Papier
ursprünglich waren Es mal Träume
verstorben da Missverständnis und Gefühlskälte Überhand genommen haben
daher manche Fantasiewelten verstarben
unter falschen Vorgaben
zurückblieben Narben und Wunden
wie in vergangenen Stunden
festgebunden in jener Seelenschnur
der weiteren Lebensspur
Zeichen und Signatur
der aktuellen Denkweise und Lebensuhr
tiefgreifend ans Herz gehend
...
Anzeige