Profil von Horst Hesche

Typ: Autor
Registriert seit dem: 23.12.2012

Pinnwand


Hallo, liebe Besucher meiner Seite!
Herzlich willkommen! Ich freue mich, wenn jemand meine Gedichte liest. Sie sind nicht unbedingt autobiographisch. Es ist eben Dichtung und Wahrheit. Sie enthalten Träume und Reminiszenzen an das Leben, Rührendes und Berührendes aber auch Trauriges oder Bewegendes über Zustände und Ereignisse in unser Gesellschaft.
Ich bemühe mich, Gedanken und Gefühle sichtbar aus zu drücken und den Menschen, das Leben und die Natur in den Mittelpunkt zu stellen. Ich wünsche Ihnen alles Gute, liebe Grüße und beste Gesundheit!
Horst

Statistiken


Anzahl Gedichte: 419
Anzahl Kommentare: 199
Gedichte gelesen: 485.531 mal
Sortieren nach:
Titel
419 Ich kann es nachempfinden 18.11.19
Vorschautext:
Die Mieze schlummert niedlich
auf einem Ballen Haferstroh.
Kein Hund, kein Stier - sie atmet friedlich,
schön eingekuschelt schläft sie so.

Die Ruhe lässt sich so genießen.
Die Mieze liegt direkt im Licht
und Sonnenstrahlen hinterließen,
beglückte Züge im Gesicht,

Jedes Wesen sucht nach Wärme,
nach Vertrauen und viel Licht,
...
418 Zum Abschied 09.11.19
Vorschautext:
Ich schenke dir ein kleines Souvenir.
Du mögest es an deinem Busen tragen
für alle Zeit mit Wohlbehagen!
Mein liebes Herz! Ich danke dir!
417 Ich schreibe heute ein Gedicht! 08.11.19
Vorschautext:
Mausgrau ist der Himmel heut.
Das Thermometer zeigt nur dreizehn Grad.
Draußen, auf dunkelfeuchten Gehwegplatten
liegt sterbensmüdes Blättergrün
mit aromatisch feinem Moderduft.
Ich sitz in meinem Gartenhaus
und schreibe ein Gedicht.
Bin heute ganz allein,
nur ich und eine schwarze Fliege.
Ich bin am Überlegen.
Da fängt die Fliege plötzlich an zu summen.
Ich hole mit der Zeitung kräftig aus.
...
416 Mit Zuversicht! 06.11.19
Vorschautext:
Es steht ganz schlecht um uns're Welt.
Wenn wir darauf nicht reagieren,
bekommen wir es hart zu spüren!
Es ist wahrhaftig schlecht bestellt!

Drum müssen wir mit aller Kraft
die nahe Zukunft jetzt entscheiden,
um schwere Schäden zu vermeiden!
Es muss gelingen! Es wird geschafft!

Wir stürmen vorwärts hin zum Licht.
Uns leuchten Sonne, Mond und Sterne
...
415 Ungestüm mit Übermut und Liebe! 21.10.19
Vorschautext:
Siehst du das Himmelszeichen über'm Tal?
Komm mit, wir tanzen unter'm Regenbogen,
beschwingt von uns'ren Schicksalswogen.
Ich bitte dich, nur dieses Mal!

Wir drehen uns im Farbenspiel
von abertausend bunten Tropfen
und uns're jungen Herzen klopfen
vor Leidenschaft und Glücksgefühl.

Es zischen Blitze um uns her
und Donner dröhnen kreuzgefährlich.
...
414 Wie komm ich wieder da heraus? 19.10.19
Vorschautext:
Wenn Hass in dir die Oberhand gewinnt,
dein Herz nur noch nach Rache sinnt,
dann halte ein! Halt ein!

Bist du durch Worte tief verletzt,
wenn man sogar noch weiter hetzt,
besinne dich! Entspanne dich!

Gerätst du selber erst in Wut,
vergisst du schnell, was man so tut!
Es ist ganz einfach gar nichts wert,
sich selbst und and're zu gefährden,
...
413 Es ist das Glück, es ist ein Traum 09.10.19
Vorschautext:
Ich möchte gern, dass wir zu zweit
die Zeit in Glück und Harmonie verbringen.
Ich sehne mich nach Zärtlichkeit,
nach Liebe und Geborgenheit!
Mein Herz sagt mir, es wird gelingen!

Du bist mir nah, ich bin beschwingt,
wenn wir uns in den Armen liegen.
Ein Traum beginnt, die Welt versinkt,
nur du bist da, wenn unser Lied erklingt
und wir zum dritten Himmel fliegen.

...
412 Mit Liebe 04.10.19
Vorschautext:
Wenn ich in deine Augen schau,
zwei Sternenlichter sehn mich an.
Du bist die Frau,
die mich verzaubern kann
mit Liebe!
411 Jeder Mensch auf dieser Erde 03.10.19
Vorschautext:
Jeder Mensch auf dieser Erde
möcht' gesund und glücklich sein.
wünscht, dass immer Frieden werde
zwischen Völkern groß und klein.

Lasst Konflikte friedlich schlichten!
Kriege bringen Not und Tod!
Ehrlichkeit gehört zum Richten.
Kriegen bleibt nur das Verbot

Hass und Zwist sind zu beenden!
Friede sei und Menschlichkeit!
...
410 Zu später Nacht beim Schein der Kerzen 29.09.19
Vorschautext:
Zu später Nacht saß ich bei Kerzenschein.
Das warme Licht gab mir ein Wohlbehagen.
Ich kehrte bei mir selber ein.
Mein Herz begann, ganz frei zu schlagen.

Ich war in dieser Nacht allein,
um alte Übel zu vertreiben.
Die Andacht, hier, beim Kerzenschein,
half mir, der eignen Seele treu zu bleiben.

Erinnerungen an erlebtes Leid
sind nach und nach verschwunden.
...
409 Für uns're Kinder, uns're Enkel! 25.09.19
Vorschautext:
Seit langem gab es ernste Zeichen,
dass Mutter Erde schwer erkrankt.
Wir ließen unnütz Zeit verstreichen.
Zur Therapie hat's nicht gelangt.

Jetzt toben mächtige Orkane
und in der Arktis schmilzt das Eis.
Es steigt die See der Ozeane
und uns're Sommer sind zu heiß.

Die Erde wird sich weiter drehen.
Was jetzt geschieht, das ist global.
...
408 Einsamkeit 12.09.19
Vorschautext:
Wir trafen uns so manches Mal.
Sie war aus dem Seniorenheim
und machte eine Spaziergangrunde.
Ich führte uns'ren Hundi aus.
Er lief zu ihr und wedelte mit seinem Stummelschwanz.
So kamen wir zu einem Plausch,
ganz einfach so, aus Sympathie.

Nach einem Jahr traf ich sie wieder.
Sie war gealtert und sah traurig aus.
Durch einen Hörsturz war sie taub geworden.
Ich drückte sie ganz fest.
...
407 Wir sagen „Ja!“ zu Musik und Liebe! 10.09.19
Vorschautext:
Wir sahen uns zum ersten Mal.
Du standst in der Arena neben mir.
Fast ganz spontan traf ich die Wahl
als Paar vereint zu sein mit dir.

Und auf der Bühne die Musik
versprühte Glut und Feuer.
Wir tanzten teufelswild ins Glück,
in unser Liebesabenteuer.

Die heißen Rhythmen sind verhallt,
doch Glut und Feuer sind geblieben.
...
406 Ich liebe die Liebe 04.09.19
Vorschautext:
Ich schließe die Augen, wenn ich von dir träume.
Ich träume mit Sehnsucht und Liebe zu dir!
Ich flieg zu den Sternen, durch kosmische Räume
und trage ein Herz voller Liebe in mir.

Ich rase durch's Weltall und stürze mich nieder
In Ruß und in Flammen beend' ich die Tour.
Als schwarze Ameira hast du mich dann wieder.
Ich sprühe vor Feuer! So bin ich in pur!

Ich will deine Liebe, das Glück meines Lebens!
Sie führt mich und trägt mich in himmlische Höh'n.
...
405 Realität und Zukunft 03.09.19
Vorschautext:
Zwei Jahre schon das gleiche Bild:
Die Sommer sind jetzt heiß und trocken,
die Winter waren äußerst mild.
All' das lässt mir den Atem stocken!

Die Wälder sind schon jetzt bedroht!
Die Trockenheit bewirkt das Sterben!
Die ganze Welt gerät in Not
durch Hunger, Krankheit und Verderben!

Es braucht jetzt weltweit Einigkeit
in uns'rem Kampf um eine Wende!
...
404 Die Macht des Wortes 28.08.19
Vorschautext:
„I have a dream!“

Welch ein Wort!
Es gab Millionen Gedemütigten,
Diskriminierten und Entrechteten
Kraft, neues Vertrauen und Würde,
Verbesserte Freiheit und Rechte
seiner schwarzen Schwestern und Brüder.
Es zeigte den Weg in die weitere Zukunft,
trug zum Ende der Rassentrennung bei.

Wahrlich ein ganz großes Wort!
...
403 Willst du die Himmelspforte so betreten? 24.08.19
Vorschautext:
Bist du dir selbst bewusst,
dass deine bösen Worte,
die du im Streit gebrauchtest,
ein mießer Fauxpas war'n.
Vielleicht sogar dein letzter!
Das Schicksal kann sehr übel sein!
Der Zufall schließt auch dich mit ein!
402 Das Alter ist kein Honigschlecken! 19.08.19
Vorschautext:
Das Alter hat es mir gelehrt:
Sei immer redlich! Nutz die Zeit,
denn später ist dein Weg erschwert!
Dahin sind Kraft und Leichtigkeit!

Das Leben rast an mir vorbei!
Ich komm' mit vielem nicht mehr mit,
als ob ich ungebildet sei.
Bin leider nicht mehr richtig fit!

So manches ist für mich tabu.
Das Gehen fällt mir schon recht schwer!
...
401 Eine einzige, kleine Fliege brachte mich so weit! 09.08.19
Vorschautext:
Die Fliege gab mir keine Ruh'
seit Tagen schon. Jetzt schlug ich zu.
Ich holte aus, es hat geklatscht.
Ist sie jetzt tot und ganz zermatscht?

Das dachte ich. Sie ist entkommen!
Ich selber war vom Schlag benommen!
Ich legte mich, aus gutem Grund,
denn Mittagsschlaf ist doch gesund!

Und als ich schlief und nichts mehr sah,
war jene Fliege wieder da.
...
400 Sommerabend 18.07.19
Vorschautext:
Ganz unbemerkt versank der Tag
alsbald in abendlichem Schweigen,
das friedlich still im Dunklen lag,
um sich zur Ruh' zu neigen.

Vom Tag verblieb so nur ein Hauch.
Ein zarter Duft liegt im Gefilde
von Pflanzengrün und Rosenstrauch.
Die Nacht wird still und milde.

Ich fliehe glücklich in den Traum
voll Heiterkeit ist mein Empfinden.
...
Anzeige