Profilfoto von Hans Hartmut Dr. Karg

Profil von Hans Hartmut Dr. Karg

Typ: Autor
Registriert seit dem: 18.01.2017

Statistiken


Anzahl Gedichte: 2.566
Anzahl Kommentare: 0
Gedichte gelesen: 406.052 mal
Sortieren nach:
Titel
2486 Dem Manne kann geholfen werden 22.08.20
Vorschautext:
Dem Manne kann geholfen werden

Dem Manne kann geholfen werden,
Der einer wunderbaren Frau
Mehr ist, als Grund zu Herzbeschwerden,
Kein lauter Laff', kein eitler Pfau!

Natürlich braucht er Anerkennung,
Dann bleibt der Mann der Frauen Freund,
Wenn die Verdienste durch Benennung
Sich mit der Liebeslust vereint.

...
2485 Der Gottgleiche 22.08.20
Vorschautext:
Der Gottgleiche

Der Mensch will nah den Göttern sein,
Sich von der Sterblichkeit befreien.
Doch bleibt er damit viel allein,
Selbst wo die Seelen er hört schreien.

Wir alle bleiben Schöpfungskinder,
Geboren aus der Hand des Gottes,
Der zugleich auch Angstüberwinder
Und Retter unseres Seelenbootes.

...
2484 Zelten 21.08.20
Vorschautext:
Zelten

Ihre Sehnsucht ward übermächtig:
Die Enkel wollen uns unbedingt sehen,
Oma, Opa, die im Garten bedächtig
Die lange Quarantäne überstehen.

Jedes Jahr sind sie hierher gekommen
In den Ferien, immer zur selben Zeit,
Haben bei uns dann Quartier genommen,
Weil Naturwüchsiges gern zur Nähe bereit.

...
2483 Kühlfrische 21.08.20
Vorschautext:
Kühlfrische

Aus dem Himmelsgebräu
sprang mir vergangene Tage
graudunkles Gewölk
entgegen, wie es nur
die Kühlfrische
bereiten kann,
aufatmender
Segen
für
Pflanzen,
...
2482 Was ist aus Griechenland geworden? 20.08.20
Vorschautext:
Was ist aus Griechenland geworden?

Was ist aus Griechenland geworden,
Wo man das Friedensspiel erfand
Und früher der Banausen Horden
Man förderte von eigener Hand?

Wo ist die alte Hellasgröße
In meinem schönen Griechenland,
Wo man sich einst gab keine Blöße,
Weil man das Denken neu erfand?

...
2481 Medienkritik 20.08.20
Vorschautext:
Medienkritik

Weil Sendung Wiederholung findet,
Die man schon oft gesehen hat,
Beim Zuschauer die Freude schwindet,
So dass er schließlich wählt den Cut.

Wenn deshalb im Fernsehen
Auf Quoten man beständig pocht,
Wird nichts Neues mehr entstehen,
Wenn dabei nur die Quote lockt.

...
2480 Die Frage bleibt 19.08.20
Vorschautext:
Die Frage bleibt

Die Frage bleibt
den wackeren Ruheständlern:
Wohin soll's heute gehen?
Ja, Maskenpflicht besteht
auch ohne Maskenball!

Besuchen wir die Vaterstadt
oder den Wasserpool?

Naja, die Stadt der Kindheit
...
2479 Ehejubiläum 19.08.20
Vorschautext:
Ehejubiläum

Bleiben uns noch Jahre nach langer Zeit,
Wenn wir uns langsam bekennen
Als Paar, das gerne zur Liebe bereit,
Um diese einen Glücksfall zu nennen?

Man glaubt es ja nicht, dass schon
Auf ein halbes Jahrhundert wir zugehen,
Wo Liebe uns ward der höchste Lohn,
Den wir für unser Leben sehen.

...
2478 Ebnd 18.08.20
Vorschautext:
Ebnd

Mitunter treibt die Sprache Blüten,
Wenn sie verkürzt auf Reisen geht
Und manche nicht die Zunge hüten,
Weil man sich als modern versteht.

Wenn ich das neue „Wort“ schon höre,
Gibt es für Sprecher keine Pflicht,
Dass man auf ein Verstehen schwöre,
Das mehr ist, als Crumble-Gericht.

...
2477 Erdrettung 18.08.20
Vorschautext:
Erdrettung

Der Enkel fragt den Großpapa:
„Warum nimmst Du von unserer Sonne
Die Energie, weil ich doch sah
Module bei der Regentonne?“

Der Großvater antwortet ihm leise:
„Im Alter möchte ich nurmehr,
Dass ich die Schöpfung offen preise,
Denn unsere Erde hat es schwer.

...
2476 Ritterburgen 17.08.20
Vorschautext:
Ritterburgen

Sie stehen hoch oben am Berg
und beherrschen das weite Land,
während die Schlösser im Tal
mit Morgennebeln sich schleiern.

Was brauchen wir mehr
als drei Zimmer zum Leben?
Wohnen, essen und schlafen –
mehr braucht's nicht von alters her.

...
2475 Talwärts - bergwärts 17.08.20
Vorschautext:
Talwärts – bergwärts

Talwärts führt mich der Weg
hinab, wo unter dem einsamen Steg
ein klares Wässerchen murmelt und rinnt.

Jetzt ist es so heiß,
dass auf dieser Wanderreis'
vom Schauen die Augen fast blind.

So kehr' ich denn ein,
will nicht mehr alleine sein,
...
2474 Der gute Staat 16.08.20
Vorschautext:
Der gute Staat

Die Zeiten begehren den Frieden,
Doch nichts, ohne Dein eig'nes Zutun.
Deshalb darf der Staat hienieden
Nicht ohne Recht und Kontrolle ruh'n.

Drei Feinde gefährden in ihm
Die menschenwürdige Zukunft,
Zerstören und machen ihn schlimm,
Was gegen alle Vernunft.

...
2473 Die Sonne macht mir schwer zu schaffen 16.08.20
Vorschautext:
Die Sonne macht mir schwer zu schaffen

Die Heißzeit kannte ich von früher auch,
Doch sie war kurz, gewitterunterbrochen.
Weg war dann das Ozon, der Rauch
Und Frische kam ins feuchte Land gekrochen.

Wo sind heute Gewitter denn geblieben,
Wer kennt in unseren Landen noch Platzregen?
Nur zum Gebirge können sich noch Wolken schieben
Und legen ab dort ihren reichen Segen.

...
2472 Langsam kommt der Tau 15.08.20
Vorschautext:
Langsam kommt der Tau

Wirkmächtig steht die Sonne hoch im Jahr,
Pflanzen, Tieren, Menschen oft unerträglich.
Gar mancher Bach vertrocknet nun sogar –
Und alles Leben leidet dort unsäglich.

Doch morgens seh' ich an den hohen Hecken,
Dass auch das späte Jahr bald Grenzen hat,
Denn wo die Amseln, Finken sich verstecken,
Schreitet sichtbares Glänzen nun zu eigener Tat.

...
2471 Applauswelten 15.08.20
Vorschautext:
Applauswelten

Wie alles Menschliche hat der Applaus die zwei Gesichter:
Er feiert oft nicht Denker und nicht Dichter, manchmal nur das Gelichter.
Wie alles Menschliche trägt er Gutes in sich – oder verwirft er
Das Freudige, das Freundliche, wo nur ein Teufelsheer.

Mit den Hellenen feierte man die Athleten,
Jedoch bis heute oftmals auch falsche Propheten.
Nach den Konzerten schreien, klatschen die Claqueure,
Bei Aufmärschen geht es dann um die Stärke und die Ehre.

...
2470 Zwischen den Zeiten 14.08.20
Vorschautext:
Zwischen den Zeiten

Weil Räume sich verengen,
In vielen Welten sich zwischenzeitlich
Auch Hoffnungen verlaufen können,
Verblassen nach und nach Labyrinthe.

Doch selbst da, wo sich die Ängste mehren,
Findet langsam die Menschheitsmehrheit
Heraus aus dumpfdröhnenden Niederungen,
Wenn erst der frei werdende Blick sich klären kann.

...
2469 Unberechenbarkeiten 14.08.20
Vorschautext:
Unberechenbarkeiten

Im sich wandelnden Lebenskreisel
beschallt mich der willfährige Raum,
lanciert mich in eine dunkle Ecke,
trägt mich überraschend
wieder von da hinaus.

Oft denke ich mir:
Ein kalkulierbares Ende?
Doch dann gestehe ich mir ein,
dass unverhofft die Bewegungen,
...
2468 Es muss "KNACKS" machen 13.08.20
Vorschautext:
Es muss „KNACKS“ machen

Sie will nicht lernen, lieber chillen,
Leben nach Laune und nach Willen.
Die Freundinnen zogen vorbei –
Das war ihr vielleicht einerlei.

Erst als ein Freund sich dann abwandte
Und jene Botschaft ihr nun sandte,
Dass lieber er Gescheite küsst,
Hat für die Faulheit sie gebüßt.

...
2467 Schwankende Halme 13.08.20
Vorschautext:
Schwankende Halme

Die schwankenden Halme
drehen sich nach dem Wind, immer.

Vielleicht rettet ihnen das ihr Leben.

Was aber, wenn sie sich
immer nur nach den Winden richten
und plötzlich ein Sturm aufkommt?


...
Anzeige