Profil von Konstanze Landmann

Typ: Autor
Registriert seit dem: 25.04.2010
Geburtsdatum: * 28.06.1953 (68 Jahre)

Pinnwand


Hallo Ihr Lieben Besucher wie auch Leser hier auf meine Seite. Hier in der Gedichte Oase . Ich möchte Euch allen beim Lesen meiner Gedichte sehr viel Freude ,wie auch gute Unterhaltung Wünschen . Ihr sollt es wissen das ich nur rein aus meinen Herzen Schreibe , Wie auch aus der eigenen Lebens Erfahrung. Ja ich erfreue mich Ehrlich gesagt immer wieder wenn ich hier sehen wie oft meine Gedichte an Tage gelesen werden. Doch hab auch keine Angst mir mal einen Gästebuch Eintrag oder auch einen Kommentar zu Schreiben . Auch darüber würde ich mich immer sehr Freuen . So lange sie auch Ehrlich gemeint sind . Ich möchte euch auch mitteilen das ich in kürze noch mehr Zeit haben werde um zu Schreiben .. Ich möchte allen meinen Lesern recht Herzlich für Eure Treue Danken . Nun ja und jetzt Lebe ich auch wieder in Deutschland dies hat seine Gründe. Doch wünsche ich Euch alle die sich hier Her Verlaufen haben auf meine Seite einen Wunder schönen Tag... Konstanze ...... MÖCHTE MAL ALLEN DENEN MITTEILEN DIE MIT MEINEM SCHREIBSTIL ODER MEINER WORT WAHL NICHT KLAR KOMMEN SICH DOCH BITTE IHRE ANZÜGLICHEN KOMMENTARE FÜR SICH ZU BEHALTEN … ICH HABE MEINE GANZ PERSÖHNLICHE ART ZU SCHREIBEN .. UND DENKE MIR AUCH ETWAS DABEI...
......................................
Hallo zu allen Lesern Hier auf meiner Seite , ich möchte mich einmal ganz Recht Herzlich bei allen Bedanken das ihr so zahlreich meine Gedichte hier lest ,doch würde ich mich auch mal sehr freuen mal etwas von Euch zu lesen hier ,mal einen GB ,oder einen Kommentar ,damit ich mich dann auch bei Euch bedanken kann .

Kontakt Daten


E-Mail-Adresse:
konstanze.l2806@gmail.com

Statistiken


Anzahl Gedichte: 794
Anzahl Kommentare: 53
Gedichte gelesen: 601.733 mal
Sortieren nach:
Titel
614 Immer der gleiche Traum.! 26.03.17
Vorschautext:
Immer der gleiche Traum.!
Träume immer wieder diesen gleichen
Traum.
Dort befand ich mich unter einem Baum
auf einer Waldlichtung „Umrang von
Bäumen“ diese von den Sonnenstrahlen
durchbrochen wurden.
Es war für mich ein schöpferischer Tag
diesen ich eigentlich nur etwas in der
freien Natur genießen wollte .
Jedoch fand ich keine ruhe da sich um
mich herum einige Tiere versammelten
...
613 Das Geigenspiel .! 25.03.17
Vorschautext:
Das Geigenspiel .!
Wenn der Frühling hell erwacht
und die zweige ihre Blüten zeigen,
dazu ein Geigenspiel in der Luft
erklingt.
Im vollem Übermut die Vöglein
singen, wollen alle Tiere nur noch
Tanzen und springen zum Fröhlich
Geigenspiel.
Zur Bunten Frohen Blütenzeit, die
Sonne nun die Erde wieder wach
geküsst.
...
612 Der kleine Stein.! 24.03.17
Vorschautext:
Der kleine Stein.!
Es liegt in einem jedem kleinen Stein,
auch Sonnenschein dieser bringt dir
ins Herz liebe rein .
Lassen wir uns dankbar sein für all dies
was uns Glücklich macht, sind wir der
liebsten Gärtner diese in unserer Herzen
ein fröhlich Blühende Freude bringt.
Es lebt mein Herz in einem jungen Baum
im zarten Blätter grün trag ich meine Blüten
rein, verweile ich zu Hoffen einer selige neue
Frühlingszeit, der Blütendüfte lassen wir
...
611 Es singen die Vögel.! 23.03.17
Vorschautext:
Es singen die Vögel.!
Es singen die Vögel wieder froh
und fröhlich ihre Lieder zur schönen
Frühlingszeit.
Welch ein jubeln welch ein fröhlich
klinken zur schönen Frühlingszeit
froh und heiter tanzen alle Blümlein
und die Zweige leicht schwingen an
den Bäumlein.
Fröhlich schnuppern die Bienchen,
Hummeln an die Bunten Blümlein
nun ist sie aufgewacht der schönen
...
610 Ein Lebensfluss.! 22.03.17
Vorschautext:
Ein Lebensfluss.!
Es ist wie ein Lebensfluss sich
an zu sehen diese Bunten Blumenwege,
wie ein Wunder sie aus der Erde dringen
in zärtlich lauer Frühlings Luft .
Es ist der Blumenweg wie ein bunter
zauber in süßen Überfluss,gleicht er
einem Liebeskuss.
Hören wir der Blümlein singen mit den
Vöglein, es wird dein Auge im Lichterglanz
vieles neues sehen.
In dieser Geheimnisvollen bunten Blüten
...
609 Ein Tag im Merze.! 21.03.17
Vorschautext:
Ein Tag im Merze.!
Es ist im Merze ein heller Tag erwacht,
in denn ersten Sonnenstrahlen die Vöglein
fröhlich ihr Liedlein singen weit und breit
sie erklingen.
Frohlocken aus der Erde sprießen der ersten
Blümlein, weiche Gedanken fließen durch
unsere Herzen.
Es ist im Merze ein heller Tag erwacht der
uns allen viel Freude macht.!

Autorin.: Konstanze. L.
...
608 Der Frühling.! 20.03.17
Vorschautext:
Der Frühling.!
Es kommt der Frühling wenn auch
nicht mit vollem Schwung,manch
einer gern ihn nennt auch Lenz .
Es grünen wieder prächtig die Bäume
und Wiesen, dazu alle Frühlings Blumen
sprießen.
Es ist wie ein mächtig Zauber der Natur
was uns bring dieser Frühling, es singen
nun auch im frohen klang die Vöglein .
Ein jedes Tier es vernommen hat, es hat
begonnen der schönen Frühlingszeit nun
...
607 Diese kleine Welt.! 19.03.17
Vorschautext:
Diese kleine Welt.!
Diese kleine Welt in der sich alles dreht,
nicht nur um uns Menschen.
Es keinen gibt für dem sich diese kleine
Welt alleine dreht.
Gibt es oft vieles was wir nie gesehen,doch
vermissen es sind der irdischen Genüsse.
Wofür wir finden oftmals keine Worte,und
wir es nicht verstehen was sich zwischen
uns und dieser kleinen Welt abspielt.

Zum Nachdenken
...
606 Ein Signal.! 18.03.17
Vorschautext:
Ein Signal.!
Jedes mal wenn leise erklingt ein Signal ,
was mir sagt es ist ein Gruß von dir für
mich da .
Welchen gleich ich lesen muss,dies mich
immer Glücklich macht.
Wo rinne du mich oftmals fragst „ob mir
nicht Langweilig ist“ weiß nicht was ich
dir dann schreiben soll ich langweile habe
ich ab und an schon doch wenn ich lese
einen Gruß von dir, freut es mich so doll
das zugleich in mir schwindet meine
...
605 So Rein wie ein Täubchen .! 17.03.17
Vorschautext:
So Rein wie ein Täubchen .!
So Rein wie ein Täubchen kann ein
Mensch niemals sein.
So klar wie ein Bach hat noch nie
ein Mensch gelacht .
So unbedacht hat der Mensch sich
sein leben gemacht.
So unbegrenzt hat der Mensch was
er sein eigen nennt.
Doch so Unbeschwerlich ist der
Täubchen leben , sie dir zeigen
wie so schön diese Welt doch ist
...
604 Vereinsamt.! 12.03.17
Vorschautext:
Vereinsamt.!
Vor Einsamkeit schreien,durch die Straßen ziehen
jedoch es niemand hört .
Ein jeder wie im Fluge an mir vorüber zieht,und
mich keiner sieht doch wohl dem der noch eine
Heimat hat.
Nun schau ich zurück und stehst starr was mir zeigt
die Vergangenheit, und nun zu mir selber spricht
mein eigen ich
„ach wie lange war ich schon ein Narr“.
Wie oft ich bin schon geflohen vor der kalten leeren
Stadt, was hab ich vieles schon verloren .?
...
603 Die Meilen .! 09.03.17
Vorschautext:
Die Meilen .!
Es sind der Meilen viele welche uns
trennen, jedoch wir uns können für
immer Freunde nennen.
Kann ich froh sein einen Menschen
wie dich zu kennen, weil es Menschen
geben die man niemals vergisst.
So wie du ein ganz besondere Freund
für mich bist, darum können auch
Meilen uns niemals Trennen weil
wir uns für immer können wahre
Freunde nennen.
...
602 „O“ So lieblich .! 08.03.17
Vorschautext:
„O“ So lieblich .!
„O“ so lieblich so schicklich
wie so Herz erquickend,ist sie
an zu sehen diese wundervolle
Blumen Pacht.
Welche hat uns die Natur gebracht,
vermögen wir besinnlich wahr zu
nehmen voller Wonne diese herrlich
Blütentracht.
„O“so lieblich sie uns besinnlich mach,
was hat sich die Natur dabei gedacht ?
Das sie unsere Herzen so Glücklich macht.
...
601 Die Meeresstille .! 07.03.17
Vorschautext:
Die Meeresstille .!
Im tiefen Meeresgewässer herrscht oftmals
eine Stille, es ruht das Meer wie eine glatte
Fläche .
Es wehen weit und breit keinerlei Lüfte ,
es herrscht eine fürchterliche Todesstille
es regt sich in der ungeheuren weite keine
Welle.
Es scheint das die schiffe im sanftem
weichen Wellengang würden schweben,
als hätte das Meer kein leben mehr .
Und schauen wir in der Meerestiefe
...
600 Wenn du unglücklich bist .! 06.03.17
Vorschautext:
Wenn du unglücklich bist .!
Mögest du hier und dort dein leben
unerträglich finden, es dich dazu noch
unglücklich macht.
So solltest du dir manche Möglichkeiten
vor Augen halten mögest verändern deine
Lebens Situation,verdrängen deiner drüben
Gedanken.
Aber wenn du diese akzeptierst und keine
Verantwortung für dich übernehmen möchtest,
so musst du dir jedoch einige Möglichkeiten vor
Augen halten und die richtige Wahl für dein
...
599 Nur Deine Idee.! 06.03.17
Vorschautext:
Nur Deine Idee.!
Solltest vergessen deine Idee Jemand anderes zu sein
der du bist, mögest bedenken das du bist ja schon ein
Meisterstück.!
Da du niemals sein kannst der du nicht bist, nur weil
dich ein anderer gern ändern möchte .
Darum musst nur du es realisieren und erkennen das
du es bist ,und nicht ein anderer .
Doch nur wer sich lebst lieb,kann auch von anderen
geliebt werden.
Jedoch wenn du dich nur selbst hasst,dann hassen dich
auch alle anderen .
...
598 Der Wohlstand.! 01.03.17
Vorschautext:
Der Wohlstand.!
Wenn du eins möchtest deinen
Wohlstand vermehren dann solltest
du zum Beispiel dir der Tiere nehmen,
sie sich sammeln ihre Nahrung ohne
zu zerstören der Quellen.
Wenn du möchtest dir deinen Reichtum
auf Dauer erhalten,solltest du niemals
zerstören der Quellen deiner Umwelt .
Denn nur so wird dein Reichtum
beständig zunehmen.

...
597 Die Fastnachtszeit.! 25.02.17
Vorschautext:
Die Fastnachtszeit.!
Nun ist sie da die Fastnachtszeit.!
Wie ein jedes Jahr die Fastnachtszeit,
Man es nennt der fünfte Jahreszeit.
Da nun ein jeder Narr in dieser zeit
seine Späße treibt mag und wie ein
Kind darüber lacht.er gern dabei
vergisst der leid und sorgen,und nicht
fragt nah dem Morgen .will er es in
dieser zeit verdrängen und nur an
der Narren Zeit denken .dabei ein
jedem sein fröhlich Lachen schenken .!
...
596 Ohne Blumen.! 24.02.17
Vorschautext:
Ohne Blumen.!
Ohne Träume von Frühlings
Blumen, macht das Leben
keinen Spaß.
Ohne Träume von Purzelbäume,
hat unser Leben keinen Zweck.
Ohne Traurigkeit im Leben ,könnten
wir keine Freude jemals mehr Erleben .
Ohne Traum von Sonnenstrahlen und
Zauberhafter Blumenpacht so mach
einem das Leben keine Freude macht,
darum mögest niemals verlieren
...
595 Niemals genannt.! 19.02.17
Vorschautext:
Niemals genannt.!
Von der Menge stehst Entfernt ,
und nicht einmal erkannt in der
Menge da dort ist nur noch ein
Gequengel .
Man ihn nicht erkannt der dort
stand am Rand es gab ihm keiner
seine Hand, wart er bedürftig im Lohn.
Doch seine Augen sprachen von Frieden,
und sein Ton voll Freude klang er selbst
wunschlos war .
So wollt er sein Selig Seelen Leben weiter
...
Anzeige